Probleme mit Anycubic Mega X

U

User 948

Moin Gemeinde,

ich habe arge Probleme meinen Drucker einzurichten und könnte da mal Hilfe gebrauchen.

Bisher erledigt ist das Leveling mit Fühlerlehre 0,2mm und vorgeheiztem Bett auf 65 Grad.

Das habe ich mehrmals gemacht und in 5er Schritten bis hoch auf 90 Grad.

Mein Bett fällt nach außen ein bisschen ab, denke aber das ich das noch in den Griff bekomme.

Nun wollte ich den ersten Testdruck starten ( Die Eule ) und es passiert folgendes.

Der Kopf fängt an die Umrandung zu machen, es kommt kein Filament, nach ein paar 3 - 4 Umrandungen kommt dann ein wenig aber das ergibt leider keinen richtige Linie und er zieht Teile mit sich.

Eingestellt ist 190 Grad und Bett 60 Grad. Verwenden tu ich das Original Filament was Anycubic verkauft.

I-Net sagt, das der Vorschub zu gering ist, also habe ich den höher eingestellt. Bringt aber irgendwie nichts ??

Dann habe ich das Filament vom Drucker einziehen lassen, es läuft auch schön durch und macht mir eine nette Schlaufenportion, der Durchmesser scheint zu passen.

Danach sofort wieder auf drucken gegangen, das gleiche wie vorher.

Also nochmal Vorschub vergrößert, immer noch das gleiche Bild.

Wie kann ich mit dem automatischen einfädeln feststellen ob genug Filament gefördert wird ??

Ich habe nun mal entladen und am Filament sind auch Spuren vom Transport zu sehen, kann ich da noch mehr Vorschub einstellen ??

Bin da gerade etwas loost sitze schon gefühlt seit einer Woche dran und habe schon alle YT Filme dazu gesehen.

Danke für eure Unterstützung

Sönke
 
U

User 22939

Normalerweise solltest mal ne Extruderkalibrierung machen. Hier ist das gut erklärt und sollte sich auch beim Mega X entsprechend sauber umsetzen lassen (ich hab das damals bei meinem Mega S einmal gemacht als kurz nach Aufbau gar nicht mehr wollte und seitdem läuft der "wie geschmiert" :-) ).
Wichtig ist halt dass am Extruder die Einstellschraube dann nicht mehr veränderst. Wenn doch mal machen sollen müsstest, wäre eine neue Ext-Kal einfach schnell durchzuführen und die ermittelten Parameter abspeichern (zum einen im EEPROM bzw. habe ich diese Werte bei mir eben auch im Slicer (hier Cura für den AC Mega S bei mir) in den Settings hinterlegt; sprich jedes Mal beim Druckstart werden die Werte korrekt gesetzt).

Btw. bzgl. "Bett hängt zu einer Seite" kannst Dich auch mal umschauen ob da eine verbesserte Firmware (Marlin) mit Manual Mesh Bedlevel Funktion installieren kannst. Habe ich bei meinem Mega S einmal nach Grundeinstellung über die Bettschrauben sauber gesetzt und dieses bildet dann die nicht perfekte Form deines Heatbed ab (sind die Unförmigkeiten hinterlegt in den internen Drucksettings).

Und zum Filament: je nachdem wie genau halt dein HotEnd Temperatursensor wirklich arbeitet, könnten 190°C in den Einstellungen für das AC-Filament etwas niedrig sein. Würde an deiner Stelle da mal mit 195° (200°) testen.
Wennst es mal ganz genau haben / wissen willst, schau ob Dir irgendwo mal nen Infrarothermometer ausleihen kannst um die Werte am Hotend und Bett bei gesetzten Standardwerten gegenchecken kannst und entsprechend dann von der Abweichung deine Slicersettings etwas nach oben korrigieren solltest (hauptsächlich beim HotEnd notwendig denk ich).
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 19015

Ich würde auf eine zu geringe Temperatur tippen, das Filament von anycubic habe ich mit über 200 Grad gedruckt.

Vielleicht ist hier eine Lösung dabei:
 
U

User 948

Danke Jungs,

Ich ziehe mir das mal rein, Rückmeldung folgt.

Infrarotthermometer ist sogar vorhanden, braucht man als PC Bastler ;-) (Mal was positives)
 
U

User 31269

Ich bin ja - aus meiner Sicht - immer noch der Anfänger in punkto 3d Druck, weil der Vyper einfach läuft und ich kaum noch Fehldrucke habe (und wenn bin ich echt selbst Schuld), aber ich würde, wie von User 22939 erwähnt mal bzgl. der Mechanik für den Vorschub schauen.

Beim Vyper habe ich z.B. 60° Bett und 195°C für das Filament von Fillamentum (Extrafill). Wenn der Vorschub klappt ist so ein "Temp"-Turm auch nicht schlecht ... wenngleich das etwas täuscht, weil die Düse ja nicht so schnell abkühlt.
 
U

User 948

Okay,

Mal kurz in die Artikel rein gesehen, da muss ich mir ein paar Sachen mehr anlesen.

Marlin hatte ich auch im Auge aber wenn ich Git-Hub richtig verstehe ist mein Drucker so " noch " nicht bei

User 4267,

so weit komme ich ja erst mal nicht, ich versuche mich nun mal an der Kalibrierung.
 
U

User 31269

Okay,

Mal kurz in die Artikel rein gesehen, da muss ich mir ein paar Sachen mehr anlesen.

Marlin hatte ich auch im Auge aber wenn ich Git-Hub richtig verstehe ist mein Drucker so " noch " nicht bei

User 4267,

so weit komme ich ja erst mal nicht, ich versuche mich nun mal an der Kalibrierung.

Torsten hatte es ja beschrieben bzw. mit erwähnt: der Vorschub des Filaments muss ja schon allein mechanisch gewährleistet sein und nicht nur die Elektronik als Parameter korrekt eingestellt; so, wie Du es beschreibst, würde ich drauf tippen, dass Filament eben nicht richtig transportiert wird.

Beim Vyper sind das zwei Kupferzahnräder, zwischen denen das Filament eingeklemmt ist und welche dann über Schrittmotoren gesteuert werden. Die Vorspannung der beiden Kupferräder läßt sich über einen Federmechanismus am Vyper einstellen.

Erst danach ist ja eine elektronische Kalibrierung möglich und dann erst, richtig, die Temperatureinstellung(en). Wobei es auch sein kann, das Problem habe ich hin und wieder, wenn die Umgebung zu kühl ist, kühlt auch das Filament zu schnell ab und löst sich wieder vom Druckbrett bzw. der Druckkopf zieht nur Streifen / Fäden.

Abhilfe schafft hier Standortwechsel und / oder eine Abdeckung - ich wollte eigentlich mal eine Plexiglashaube bauen, aber bei längeren Druckjobs stelle ich den Drucker in ein kleines Bad neben meinem Büro, heize das Bad auf 20 bis 23° Raumtemperatur auf und lege dann, wenn das Druckbett ebenfalls die Raumtemperatur angenommen hat, los.
 
U

User 948

So erste Rückmeldungen:

Mein Vorschub ist absolut okay, das passt wie die Faust aufs Auge.

Da ich bei Cura Version 5.1.0 den Monitor nicht gefunden habe, hat es dann mit Printrun geklappt, nachdem ich die entsprechenden G-Codes zusammen hatte.

Wenn das nun so passt, frage ich mich aber gerade wofür ich die Fördermenge mit dem Einsteller noch verändern kann ??

Temperaturen gecheckt vom Bett.

Die Temperaturen des Betts sind ca. 5 Grad weniger wie angezeigt vermutlich wird dann auch die Hot-End Temperatur nicht passen.

Nun verstehe ich aber gerade nicht wie ich das nun an einem Testobjekt verändern kann ??

Dachte immer das steht in der STL ??

Bräuchte da noch mal einen Tip bitte



Dann habe ich noch einen Tip für ein gutes Forum bekommen:


Sind da aber etwas speziell ;-)

Danke
 
U

User 22939

In der STL steht nur die Beschreibung des 3D-Objekt selbst, aber keine Infos mit welchem Vorschub, Temperaturen (Hot-End und Bett), Infill, Infillstil, Filamentrückzug bei Transportweg (Leerfahrt) etc. man dann druckt. Das macht der Slicer anhand der Settings die man ihm vorgibt (bei dir hier halt in Cura im Druckerprofil) und dieser erzeugt dann den G-Code der zum Drucker gesendet wird (entweder per USB direkt oder man speichert es auf die SD-Karte) oder falls man einen Druckserver dazwischen hat verwaltet der die Druckdaten (Stichwort "Octoprint" z.B.).

Aber zum Grundproblem bei Dir: wenn dein Extruder soweit passt, dann versuch halt wie oben vorgeschlagen jetzt mal mit etwas höherer Temperatur am Hot-End deinen Testdruck (da du eh sagst Hot-End Temp ist wohl 5° zu gering gegenüber Vorgabe anhand deiner Messung, würde ich gleich mit 205°C es nochmal anfangen zu testen beim AC-Filament).
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 11353

Versucht denn der Extruder zu fördern beim Drucken? Also kannst du sehen oder fühlen das sich die Zahnräder drehen (sorry hab einen anderen Drucker)?
Vielleicht hast du ja auch zu gut gelevelt und die Nozzle ist einfach zu nah am Druckbett.
 
U

User 948

Moin Gemeinde,

langsam ernährt sich das Eichhörnchen ;-)

Ich bin schon ein wenig weiter, anbei mal ein Bild von der Sache da mir die ersten Layer nicht so recht gefallen.

Aber erst noch mal ein paar Fragen:

1) Wenn das nun so passt, frage ich mich aber gerade wofür ich die Fördermenge mit dem Einsteller noch verändern kann ??

2) Mein Testwürfel ist passt nicht ganz weil die Kanten etwas raus kommen, was könnte der Grund sein ??

3) Der / Die ersten Layer siehe Bild, wie kann ich das abstellen ??


Bild Links Gedruckt wurde mit 190 / 60.

Der Linke Druck wurde mit einmal zum Leerlauf, habe ich dann abgebrochen.

Bild Rechts lief durch





Testwürfel-003.JPG
 
U

User 6899

Versuch mal die komplette Kalibrierung nach diesem Guide.


Inkl Extruderstep Kalibrierung.

0,2mm mit der Fülllehre ist aus meiner Sicht viel zu viel. Dann ist der erste Layer min 0,4mm. Ich nutze immer eine 0,05mm Fülllehre.

Welche Version von Marlin nutzt du?
Hast du dein Bett an allen Ecken sauber kalibriert?


Gesendet von meinem KB2003 mit Tapatalk
 
U

User 948

User 12835,

Ich habe noch kein Marlin drauf.

Das Bett ist kalibriert, in allen Richtungen.

Der Extruder ist auch kalibriert.

Die 0,2mm sind Angaben vom Hersteller, ich habe auch schon gesehen das im3DDC von 0,05mm die Rede ist, was mich aber ehrlicher Weise etwas irritiert.

Der Druck selber sieht eigentlich schon ganz gut aus, nur die ersten Lagen sind nicht so dolle, sieht man auch auf dem Bild oben.
 
U

User 16352

Ich würde mal das Filament wechsel, dass kann ja auch im "A" sein. So ging es mir am Anfang. Ich habe wochenlang den Fehler gesucht und nicht gefunden.
 
U

User 11353

Hallo Sönke,

bevor du dich um die Druckqualität kümmern kannst, würde ich der Sache auf den Grund gehen, warum der eine Druck abgebrochen wurde.

Ein defekter Thermistor kann da schonmal schnell zum Problem werden, oder vielleicht ein Kabelbruch, oder zu schnell gedruckt oder, oder, oder ;-)

Du müsstest übrigens eine Marlin Firmware drauf haben. Ich würde auch davon abraten die jetzt zu flashen – das kann man machen, wenn man richtig in der Materie drin ist.
Daher ist es auch nicht so verkehrt mit dem mitgelieferten Papier zu leveln (damals war bei meinem Mega S auf jeden Fall ein Papier dabei). Du kannst auch mit einem 2cm Stahlwürfel leveln, man muss es dem Drucker nur sagen, Stichwort Z-Offset. Und da dieser Offset in deiner Firmware höchstwahrscheinlich hinterlegt ist, sollte man eben auch das Papier nehmen. In Cura kannst du aber auch einen anderen Z-Offset eintragen und das würde ich an deiner Stelle mal probieren (kann sein das du dieses Feature erst aus dem Marketplace runterladen musst (kostenlos)). Denn wenn ich das Bild richtig interpretiere, denke ich das die Nozzle zu nah dran ist (die gezackten Außenlinien lassen mich das vermuten). Aber es scheint gut gelevelt zu sein.

Und dann würden mich deine Einstellungen in Cura interessieren.

Ach, wenn du mit dem Einsteller das Rädchen am Extruder meinst – damit stellst du nur den Anpressdruck des Zahnrades an das Filament ein.
 
U

User 948

User 11208,

Ach, wenn du mit dem Einsteller das Rädchen am Extruder meinst – damit stellst du nur den Anpressdruck des Zahnrades an das Filament ein.

Danke, das schon mal gut, es passt bisher so weit

Ja, ich habe da ein Papier bei und hatte das auch erst so gemacht. Im 3DDC wurde aber davon abgeraten :unsure:

Ich habe inzwischen etliche YT Videos durch und muss feststellen das da auch einiges an Blödsinn erzählt wird.

Arg verwirrend das ganze.

Mache mich mal schlau wegen des Z-Offsets, zum runterladen muss ich mich wahrscheinlich dort anmelden ??

Das mit den Einstellungen in Cura muss ich noch mal kontrollieren, ich habe da einfach PLA ausgesucht und dann auch nichts weiter verändert bis auf die Temperatur für Bett und Nozzle.

Danke für die Tips, ich gehe mal mich mal weiter schlau machen

PS User 660, anderes Filament ist bestellt, Grau weil sonst werden Fragen in 3DDC ja nicht bearbeitet ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 11852

Probier mal mir einem Kassenbon zu leveln, das hat bei meinem i3 Mega am meisten was gebracht, damit hatte ich die besten Bed adhesion Ergebnisse.
Als Filament kann ich Sunlu PLA+ empfehlen.
 
U

User 11353

Temperatur hattest du ja schon genannt, aber das übliche wie Layerhöhe, Layerhöhe der ersten Schicht, Geschwindigkeit, Kühlung, Wandlinien, Top- und Bottomlayer.
Wenn es schon besser wird, dann ist es ja gut ;-)

Ansonsten kann ich nur den Tip geben den First Layer so gut wie möglich hinzubekommen. In Cura gibt es ein Plugin im Marketplace (da braucht man keine Anmeldung) das heisst Calibration Shapes, da kannst du dann unter Erweiterungen -> Part for Calibration ein Bed Level Calibration Druckobjekt hinzufügen. Wenn der dann überall gleich gut oder schlecht aussieht, hast du gut gelevelt und den Rest würde ich über den Z-offset Wert machen (das Feature ist seit Cura 5.0 serienmäßig). Zu dicht dran ist meiner Erfahrung nach nicht gut und sorgt ebenfalls für diverse Probleme. Also wenn man die Linien noch erkennen kann, aber die kleinen Quadrate sich nicht in die einzelnen Bahnen auflösen, ist es perfekt.
Da du kein MeshBedLeveling (ist auch nicht soo wichtig) hast, kannst du nur hoffen das du ein gerades Bett hast, kleine Unebenheiten kann man dann ja mit einem 0.3er Layer ausgleichen. Wenn das mit dem ersten Layer erledigt ist, kann man sich dann ja um den Rest kümmern ;-)
 
U

User 948

Also die Fotos sind alle nichts geworden :-( ich hänge hier trotzdem mal was an.

Hatte neu gelevelt, nun mit dem Papier was extra dafür bei lag.

Der Würfel von gestern sag gut aus, ich hatte mit BRIM gedruckt und es kam auch ein Würfel raus. Leider waren in den Buchstaben nun auch Drucke zu sehen, er hat da also reingedruckt.

Dann wollte ich ja auf graues Filament wechseln, hatte mir 2 KG bestellt und musste feststellen die Trommel passt nicht an meinen Drucker.


Und irgendwas passt hier nicht, ich habe mal ein Bed Level Calibration Druckobjekt gedruckt und das sieht schrottig aus und fällt auch auseinander.

Die Bahnen sind zu erkennen und fallen auch teilweise auseinander.

Gerade nochmal versucht einen Würfel zu drucken, da fängt er mit einmal an mir die ersten Bahnen zusammen zu schieben.

Ich fange noch mal langsam von vorne an.

Den Z Offset habe ich gefunden der steht bei mir auf 0 ??

Wie kann man sich die ganzen Daten von Layerhöhe, Layerhöhe der ersten Schicht, Geschwindigkeit, Kühlung, Wandlinien, Top- und Bottomlayer ausdrucken lassen ??

Oder geht das überhaupt nicht, das sind ja sonst ellenlange Listen.

Ich werde nun nochmal in folgender Weise vorgehen.

1) Drucker von SD Karte installieren und die Anpassungen vom Hersteller vornehmen. ( Druckraumgröße muss geändert werden )

2) Bett nochmals leveln mit dem Papier, vorgeheizt auf 70 Grad und Nozzle auf 200 Grad.

3) Bei Generic PLA die Temperaturdaten anpassen ( von 190 auf 200 )

4) Das Bed Level Calibration Druckobjekt noch mal anwerfen.

5) Wenn möglich die ganzen Parameter in eine TxT Datei speichern um die hier posten zu können.

Habe ich noch etwas vergessen ??

Danke & Grüße
 

Anhänge

  • DSC_0205.jpg
    DSC_0205.jpg
    744,7 KB · Aufrufe: 15
  • DSC_0206.jpg
    DSC_0206.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 14
  • DSC_0207.jpg
    DSC_0207.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 13
  • DSC_0208.jpg
    DSC_0208.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 15
  • DSC_0209.jpg
    DSC_0209.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 15
  • DSC_0210.jpg
    DSC_0210.jpg
    920 KB · Aufrufe: 14
  • DSC_0211.jpg
    DSC_0211.jpg
    966,9 KB · Aufrufe: 12
  • DSC_0212.jpg
    DSC_0212.jpg
    3,6 MB · Aufrufe: 12
  • DSC_0213.jpg
    DSC_0213.jpg
    3,4 MB · Aufrufe: 13
  • DSC_0214.jpg
    DSC_0214.jpg
    3,8 MB · Aufrufe: 15
Oben