Problem mit elektrisch geladenem Rig

U

User 14756

Hallo zusammen,

im Parallelthread hatte ich Euch kürzlich mein Rig vorgestellt(Thread Seite 386). Sieht zwar gut aus, aber hat ein Problem: Wenn ich einsteige, bekomme ich regelmäßig einen gewischt und es fällt kurz Hardware aus. Komme ich an den linken Monitor, der an einem vom Rig unabhängigen Monitor Stand befestigt ist, fällt der Monitor 2-3 Sekunden aus, ist dann wieder da. Es kann auch vorkommen, dass ich ins Rig steige, ich dann am Rig selbst einen leichten Stoß spüre, und dann wahlweise der linke Monitor ausfällt oder z.B. mein Dashboard. Das äußert sich dann so, dass dann der Windows Sound ertönt für ein getrenntes USB-Gerät, kurze Zeit später ist das Gerät dann wieder verbunden. Gestern ist mir das dann auch erstmals mit der Wheelbase passiert, weshalb ich nun wirklich mal nach einer Lösung suchen muss.

Ich habe zumindest das Gefühl, dass das Problem auftritt, seitdem ich das SR2 Motion System installiert habe. Das komplette Rig steht auf Kunststoffmatten. Habt Ihr eventuell Tipps, wie und wo ich Monitor Stand und Rig entladen bzw. erden kann oder sonstige Ideen? Ein Erdungskabel am Handgelenk ist für mich ehrlich gesagt keine Lösung im Fahrbetrieb. Ich danke Euch!
 
U

User 20791

man sollte dabei nur beachten, daß eloxierte Aluflächen nicht leitend sind.
Es ist daher nicht sicher, daß mit einem einzigen Erdungspinkt am Rig auch wirklich alle Teile elektrisch verbunden sind.
Normalerweise müsste man in jedes einzelne Teil ein Gewinde bohren und alle diese mit eigenen Kabeln zu einem Punkt verbinden.
Mit einem Nutstein pro Teil gehts auch, man muß aber zumindest an der Stelle wo der nutstein kontakt haben soll, die Eloxalschicht abschleifen.
Und diesen Punkt dann mit og Kabel zur Schuko-Erde verbinden.
Aufwendig, aber nur so ist man sicher, daß jeder Metallteil des Rigs auch wirklich geerdet ist.

Das selbe gilt übrigens auch für diese beim SFX verwendeten Schaltschränke.
Diese haben normalerweise auch an jedem einzelnen Teil eine eigene Erdungsklemme drann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben