OffTopic aus "[DIY] Der Wheel Buttonplate / Wheel Rim Thread"

U

User 10648

Schönes Lenkrad, aber da es sich hier um ein gekauftes Lenkrad handelt, müsste es eigentlich in den Lenkrad Add On Thread und nicht in den DIY Thread. Ich gehe davon aus, du bist auch ein Freund von Dirk und er hat auch dieses Lenkrad sicher ohne Gewinn nur für dich als ein Freund gebaut, wie jedes Lenkrad.
#Steuernbezahlenistuncool
#Einfuhrumsatzsteuerbezahlennochuncooler
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 15636

Neidisch... ????
Schönes Lenkrad, aber da es sich hier um ein gekauftes Lenkrad handelt, müsste es eigentlich in den Lenkrad Add On Thread und nicht in den DIY Thread. Ich gehe davon aus, du bist auch ein Freund von Dirk und er hat auch dieses Lenkrad sicher ohne Gewinn nur für dich als ein Freund gebaut, wie jedes Lenkrad.
#Steuernbezahlenistuncool
#Einfuhrumsatzsteuerbezahlennochuncooler

Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk
 
U

User 10648

Schon ein bisschen. Die Arbeit ist definitiv nicht schlecht. Mit Gewerbe wärs glatt noch besser.
 
U

User 4814

Wieder so ein Bash seitens eines Herstellers.
Das geht mal gar nicht.

Vor allem ist das ne unreine Glaskugel. Woher beziehst Du Deine Informationen, dass ein Mitbewerber in einer Grauzone arbeitet? Klingt, fast so, als wenn Du die Steuerbescheide des anderen kennst.

Eine professionelle Reaktion sieht mal ganz anders aus. Nämlich wesentlich neutraler. Du diskreditierst Dich gerade, lieber Carsten.

Und: Hier fehlt mal wieder eine unabhangige Moderation seitens des Vereins.
 
U

User 10648

Wieder so ein Bash seitens eines Herstellers.
Das geht mal gar nicht.

Vor allem ist das ne unreine Glaskugel. Woher beziehst Du Deine Informationen, dass ein Mitbewerber in einer Grauzone arbeitet? Klingt, fast so, als wenn Du die Steuerbescheide des anderen kennst.

Eine professionelle Reaktion sieht mal ganz anders aus. Nämlich wesentlich neutraler. Du diskreditierst Dich gerade, lieber Carsten.

Und: Hier fehlt mal wieder eine unabhangige Moderation seitens des Vereins.

Ja ich bin ein Hersteller. Bedeutet das jetzt, ich darf mich nicht mehr zu gewissen Punkten äußern? Ich habe meine Quellen und hätte ich sie nicht, dann würde ich hier auch nicht schreiben. Diese Quellen sind Kunden und Freunde von mir, die mit Dirk gerade erst vor kurzem in Kontakt standen und auch sogar dieses Forum. Ich habe Mails etc. die all das belegen können. Gestern hatte ich vorher extra mit dem Franz noch gesprochen.

Ich kenne doch den Markt, die Bilder die hier gepostet werden und die Häufigkeit wie oft der Name Dirk fällt. Ich bin nicht blind was das angeht und wenn ich als registrierter steuerzahlender Hersteller nicht im DIY Bereich Poste, dann stößt es mir eben sauer auf, wenn es andere Leute tun, die ihre Arbeit eben nach anderen Spielregeln verbreiten. Dirk selbst hatte doch hier das Glickenhaus Lenkrad im DIY Bereich gepostet und dazu gesagt, dass es eine Auftragsarbeit war. Wenn es nur 2 oder 3 Lenkräder wären, dann würde ich hier auch nicht so eine Welle machen. DIY bedeutet eben, do it YOURSELF und nicht do if for someone and get payed.
 
U

User 15636

Wieder so ein Bash seitens eines Herstellers.
Das geht mal gar nicht.

Vor allem ist das ne unreine Glaskugel. Woher beziehst Du Deine Informationen, dass ein Mitbewerber in einer Grauzone arbeitet? Klingt, fast so, als wenn Du die Steuerbescheide des anderen kennst.

Eine professionelle Reaktion sieht mal ganz anders aus. Nämlich wesentlich neutraler. Du diskreditierst Dich gerade, lieber Carsten.

Und: Hier fehlt mal wieder eine unabhangige Moderation seitens des Vereins.
Er stellt sich gerde selbst ins Abseits. Lassen wir ihn mal.


Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk
 
U

User 15324

Als Jemand der 18 Jahre ein eigenes Unternehmen hatte, sehe ich das völlig anders. Carsten stellt sich hier nicht im Geringsten ins Abseits und äußert ganz konkret eine Vermutung deren Tatbestand so definitiv nicht sein dürfte.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 15636

Dann dürfte hier niemand auch irgendetwas verkaufen oder weiterverkaufen. Nur so zur Info. Ich denke nicht das der Dirk sich vor Aufträgen kaum retten kann. Er brauchte ja ein Jahr dafür wie Franz sagte und wenn er ja billiger ist als Carsten wird er auch kaum was verdienen daran. Oder verdient sich denn der Carsten eine goldenen Nase mit den Wheels die "ER" selber macht????
Ein bischen mehr Respekt und Anerkennung für die getane Arbeit würde sich besser machen als hier das bewässerte Kätzchen zu spielen finde ich.

Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk
 
U

User 8308

Tja so ändern sich halt die Zeiten. Vor 10Jahren hat die Community sich noch gegenseitig bei dem Herstellen der Eingabegeräte fürs Simracing geholfen und heute macht jeder ein Geschäft daraus und versucht dann noch die Community davon abzuhalten,sich gegenseitig zu helfen...

Gesendet von meinem Sim
 
U

User 10648

Dann dürfte hier niemand auch irgendetwas verkaufen oder weiterverkaufen. Nur so zur Info. Ich denke nicht das der Dirk sich vor Aufträgen kaum retten kann. Er brauchte ja ein Jahr dafür wie Franz sagte und wenn er ja billiger ist als Carsten wird er auch kaum was verdienen daran. Oder verdient sich denn der Carsten eine goldenen Nase mit den Wheels die "ER" selber macht????
Ein bischen mehr Respekt und Anerkennung für die getane Arbeit würde sich besser machen als hier das bewässerte Kätzchen zu spielen finde ich.

Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk

Etwas im Marktplatz verkaufen, was man z.B. irgendwo erworben hat und dann weiterverkaufen möchte ist 100% legal. Selbst wenn man ein Lenkrad oder etwas anderes für jemanden mal macht ist das auch noch kein Problem. Wenn das aber entsprechende Ausmaße annimmt, dann ist es eben nicht mehr in Ordnung. Martin Ascher, Dennis Reimer, Pierre und so weiter haben doch auch alle sehr schnell ihr Gewerbe angemeldet und die Sachen ganz normal mit Rechnung und Steuer verkauft.
Wenn man aus der Schweiz etwas nach DTL verkauft, dann muss man normalerweise 19% Einfuhrumsatzsteuer bezahlen. Bei einem Lenkradpreis von sagen wir mal rein hypothetisch 1300 Euro sind das schlappe 247 Euro. Wenn man sich diese Einfuhrumsatzsteuer spart und sich die auf den Gewinn draufpackt, dann rechnet sich das auch mal ganz schnell. Dazu kommt natürlich der Gewinn, den man sowieso nicht versteuert.
Ebenfalls habe ich nie nur ein Wort hier schlecht über die Arbeit von Dirk gesprochen. Ich muss aber wohl keine Lobeshymne von mir geben, bevor ich Kritik äußern darf. Und das du als Bekannter von ihm, der auch ein paar Sachen gekauft hat, da anderer Meinung ist als ich, wundert mich nicht.

@Michael: Früher war der Markt aber auch noch so klein, dass sich keiner aus dem Hobby raus selbstständig machen wollte und konnte. Aber nur weil ich oder der Henning z.B. jetzt selbstständig sind, heißt das doch nicht, dass wir hier nur noch gegen Bezahlung unser Wissen weitergeben. Ich bin doch oft hier im DIY Bereich unterwegs und unterstütze die Leute. Genauso verkaufe ich auch an DIYler nur Bauteile und lasse sie auch gerne selbst ihr Projekt bewerkstelligen. Ich versuche doch zu keiner Zeit hier jemanden das Helfen zu untersagen. Wenn man aber etwas verkauft, dann ist man eben selbst Hersteller und hat eben dein angeprangertes Geschäft draus gemacht.
 
U

User 15636

Für Dich Carsten bin ja selbst ich ein kleinkrimineller welcher das SLI von Dir durch ein Missverständnis falsch angepreist hat und Du mich auch gewarnt hast per PN. Komm. Lass mal gut sein. Ich bin hier fertig. Auf jedenfall mit Carsten.


Gesendet von meinem SM-N9005 mit Tapatalk
 
U

User 10648

Du hast damals einen Neupreis angegeben, der nicht korrekt war und da habe ich dich drauf hingewiesen. Mehr nicht. Wie ich dir auch damals erklärt habe, hatte das auch ein Grund, denn sowas kam schon mal vor und das kam wieder auf mich zurück. Was das jetzt hier und vor allem mit dem Thema zu tun hat, verstehe ich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 8308

Damit war auch nicht gemeint,dass es verwerflich ist ein Gewerbe daraus zu machen, sondern dass man den Leuten die es in ihrer Freizeit hobbymäßig machen,es dann versucht zu verbieten. Klar sieht man als Händler bei sowas seine Felle davon schwimmen ,aber meistens profitiert ( falls überhaupt ) ja nicht nur der Erbauer,sondern hauptsächlich der Endbenutzer in der Community, von solchen Sachen.



Gesendet von meinem Sim
 
U

User 10648

Ja und das ist der Punkt. Wo hört Hobby auf und wo fängt Gewerbetätigkeit an. Das ist ja die Grundlage meiner Kritik an der ganzen Sache. Dem Endkunden ist auch nicht geholfen wenn z.B. jemand ein Lenkrad von Firma XY hat und die Firma dann nicht mehr da ist, oder wenn z.B. ein Lenkrad welches ohne Rechnung verkauft wurde mal den Geist aufgibt und man keinen Garantieanspruch hat. Weniger bezahlen ist halt immer cooler, aber es gibt eben Regeln an die man sich halten muss.
 
U

User 14359

Ich sehe das genauso wie Carsten.
Es zieht sich ja bei allem durch. Es gibt von Mitgliedern der Community gegründete kommerzielle Unternehmen, die bekannt sind und das auch so kommunizieren und es gibt diejenigen, die hier nicht öffentlich auftreten, von denen man aber weiß, das sie auch produzieren.
Generell nervt mich ein wenig, das einige hier versuchen mit allem ein Geschäft zu machen ohne dies als Geschäft zu deklarieren. Wenn ich sehe, das Leute im Marktplatz China Buttons für das 4 fache anbieten, kriege ich schlechte Laune. Ich habe die hier schon einigen Leuten geschenkt.
Mein 3D Drucker läuft zu 50% für Community Mitglieder, zum Selbstkostenpreis.
Warum? Ohne diese Community und diejenigen, die ihr know how weitergeben, hätte ich nicht ein so cooles Rig!

Community=Gemeinschaft (Gruppe von Menschen, die ein gemeinsames Ziel verfolgen, gemeinsame Interessen pflegen, sich gemeinsamen Wertvorstellungen verpflichtet fühlen)
 
U

User 7231

Ich sehe das genauso wie Carsten.
Es zieht sich ja bei allem durch. Es gibt von Mitgliedern der Community gegründete kommerzielle Unternehmen, die bekannt sind und das auch so kommunizieren und es gibt diejenigen, die hier nicht öffentlich auftreten, von denen man aber weiß, das sie auch produzieren.
Generell nervt mich ein wenig, das einige hier versuchen mit allem ein Geschäft zu machen ohne dies als Geschäft zu deklarieren. Wenn ich sehe, das Leute im Marktplatz China Buttons für das 4 fache anbieten, kriege ich schlechte Laune. Ich habe die hier schon einigen Leuten geschenkt.
Mein 3D Drucker läuft zu 50% für Community Mitglieder, zum Selbstkostenpreis.
Warum? Ohne diese Community und diejenigen, die ihr know how weitergeben, hätte ich nicht ein so cooles Rig!

Community=Gemeinschaft (Gruppe von Menschen, die ein gemeinsames Ziel verfolgen, gemeinsame Interessen pflegen, sich gemeinsamen Wertvorstellungen verpflichtet fühlen)

:daumen:
 
U

User 4814

Also hier gehen ja "Wahrheiten" durch den Raum. Unglaublich.

Nehmen wir mal an:
Eine Firma in Timbuktu fertigt etwas, also außerhalb von Deutschland und außerhalb der EU. Dann muss diese dort Steuern zahlen und nirgendwo anders. Sie kann woanders gar keine Steuern zahlen, da sie nur ihrem örtlichen Recht verpflichtet ist. Jetzt sagt aber der König von Timbuktu, ihm reicht es, wenn die Firma ihm einmal im Jahr einen Kuchen bringt und seiner Frau einen Blumenstrauß. Dann ist da schon alles erledigt, was das angeht. Was interessiert mich als Käufer hier, ob der König da seinen Kuchen bekommt, das ist das alleinige Problem des Königs dort.

So jetzt schickt die Firma ihr Produkt zu mir nach Deutschland. Wie soll diese Firma bitteschön Gewinn an der Einfuhrumsatzsteuer machen, die ich als Empfänger zu zahlen habe?

Und jetzt kommt's. Wenn es durch den Zoll rutscht, dann bin ich vielleicht happy, dass ich nicht gezahlt habe, aber nach unserem Recht, bin ich dann Steuerhinterzieher, denn wenn ich weiß, dass es von außerhalb der EU stammt, dann bin ich verpflichtet, das selbstständig beim Zoll zu melden und zu versteuern.

Ende der Geschichte.

Und jetzt kommt ihr! Es ist alles haltlos, was hier dem anderen Hersteller vorgeworfen wird. Nur dass diese Sachen sicher nicht in den DIY Thread gehören, das stimmt.

Edit: und noch was zu den Buttons aus China. Was kosten die bei Reichelt? Das 8fache?
Ich bestelle jetzt sage wir 20,50 oder 100 Button. Die bleiben aber im Zoll hängen. Also muss ich da zum nächsten Hauptzollamt und die verzollen und nachversteuern. Dazu habe ich in meinen Fall eine Fahrstrecke von 50km, bin ne Stunde unterwegs und auf den Zollamt habe ich nochmal ne halbe Stunde zu tun. Gut soweit? Ist es da nicht legitim, dass ich mindestens die Ausgaben auf den Freundschaftspreis drauflege? Oder soll ich Geld beilegen, wenn ich der Community helfe?

Also es ist doch grundsätzlich so, dass jemand etwas privat anbietet und der Käufer frei in seiner Entscheidung ist, das Angebot anzunehmen.

Anderes Beispiel: Ich verkaufe meinen Oldtimer und der kostet jetzt mehr als der ursprüngliche Preis von 1912. Da würde doch niemand von Wucher sprechen.

Also Angebot und Nachfrage regeln. Niemand sollte darüber meckern. Denkt mal drüber nach.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 10648

@Karsten: Danke für dein Exkurs. Als Käufer kann dir das egal sein ob der jenige den Kuchen abdrückt, nur ist es doch etwas komplizierter als das und ich glaube du weißt das auch.
Du kannst die Einfuhrumsatzsteuer z.B. sparen, wenn du als Verkäufer die Ware unversteuert über die Grenze schaffst, weil du sagen wir in der Nähe der Grenze wohnst oder mal mit dem Auto rüber musst und dann die Ware innerhalbt DTL verschickst. So landet das Paket dann nicht beim Zoll und so wird auch keine Steuer gezahlt. Da es eh keine Rechnung gibt, wäre so oder so eine Erhebung der Einfuhrumsatzsteuer schwierig.

Du gehst immer von dem Käufer aus, dem ich nicht mal ein Strick daraus drehe. Ich kritisiere nicht den Käufer, sondern den Verkäufer. Sobald man Handel betreibt um damit was zu VERDIENEN, dann ist dies eine gewerbliche Tätigkeit.
 
U

User 4814

Carsten, Du verstehst es nicht. Ich wiederhole es aber gerne nochmal.

Nur der Käufer hier ist verpflichtet Einfuhrsteuern zu zahlen. Wer das akso "schmuggelt" spielt dabei keine Rolle, außer derjenige wird dabei erwischt. Man wir ja an der Grenze gefragt, ob man was zu verzollen hat.

Natürlich weiß ich auch, dass es diese grenznahen Transitpoststellen als "Service" gibt. Wie das funktioniert und ob die dort Grauzonen nutzen oder es moderne Schmuggler sind, ist mir nicht bekannt.

Das Einfuhrgesetz sagt aber wirklich ganz klar: Wenn ich als Käufer weiß, das etwas aus dem nicht EU-Ausland kommt und ich dahin bezahlt habe, dann habe ich das beim Zoll zu melden und zu verzollen und nachzuversteuern. Und das hat rein gar nichts mit dem Verkäufer im Ausland oder mit einem Versand aus so einer grenznahen Stelle in D zu tun. Die Pflicht besteht immer ausschließlich für den Käufer und schon alleine durch das Wissen, dass due Ware von außerhalb der EU komnt gegenüber seinem Staat, sofern er keinen Zollnachweis des Verkäufers bekommen hat. Ansonsten einfordern!

Zum Beispiel: China schiebt Ware nach Hongkong (was ja ne Sonderstellung in Bezug zu UK hat), dann geht's über UK nach Deutschland. Hier ist die "graue" EU Grenze quasi schon in Hongkong überschritten worden. Wurde es verzollt? Wahrscheinlich nicht, muss ich den Verkäufer fragen, er muss es mir nachweisen, dann bin ich als treuer deutscher Bürger safe. Also muss ich es als Käufer nachverfolgen, niemand anders. Macht keiner?!? Alles Steuerhinterzieher, schlimmer als der Hoeneß

Zur Rechnung: Ich habe schon Fakerechnungen jeglichster Güte bekommen, meistens aus China. Die sind die Bits und Bytes nicht wert, mit denen sie erstellt wurden. Was bringt eine Fantasyrechnung aus dem Ausland? Wofür soll das ein Nachweis sein? Dass der Verkäufer da seine Steuern zahlt??? Das glaubst Du doch selber nicht. Der Kunde will was in der Hand haben, auch wegen Gewahrleistung oder hier als Ausgabe geltend machen oder eben als Basis zur Verzollung, für mehr ist Rechnung aus dem Ausland nicht. Man muss also so oder so darauf vertrauen, dass im anderen Land alles sauber steuerlich abgewickelt wird, aber das ist alleine Sachen zwischen dem Verkäufer und seinem König.

Und nebenbei: Der Zoll findet den Wert schon raus, auch ohne Rechnung. Die fordern dann einen Zahlungsnachweis. Oder unter ganz üblen Umständen wird der Wert geschätzt oder über Vergleichsprodukte recherchiert.
Habe ich alles schon durch.

Du siehst, dem deutschen Staat ist der ausländische Verkäufer zu gar nichts verpflichtet, nur seinen Staat gegenüber, alle Pflichten hat nur der Käufer.

Und von daher gehört sich der Bash, den Du hier anzettelst, gar nicht und stellt dich als Mitbewerber in ganz schlechtes Licht.
 
Oben