Motedis Zubehör Frage: T-Matik Verbinder vs Automatikverbinder

U

User 6697

Ich versuche gerade die Unterschiede zwischen einem Automatikverbinder und einem T-Matik Verbinder beim Motedis Zubehör herauszufinden. Wer auch anhand der Konstruktionsvideos rätseln will: Automatikverbinder vs T-Matik.

Wenn ich es richtig verstehe ist das Konzept ja vollkommen identisch, oder? Was ich bisher als Unterschiede sehe ist:

  • Bei den Automatikverbindern ist die Hülse linksdrehend, bei T-Matik rechtsdrehend. Wäre das damit ein Argument für die Automatikverbinder, da sich die Hülse beim Anziehen der Schraube nicht lösen kann? Ist das umgekert ein echtes Problem beim den T-Matik?
  • Bei den Automatikverbindern ist der Befestigungssatz eine M6er Schraube + Hammermutter; bei den T-Matik dagegen M8er + Nutenstein. Das würde nun wiederum für den T-Matik Verbinder sprechen.
Von welchen würdet ihr euch da höhere Festigkeit versprechen? Oder soll man hier getrost nach dem Billigsten greifen (Automatikverbinder), die T-Matik Verbinder sind ja immer (auch ohne BS -- klasse Akronym btw) um gut 50% teurer?

Mir ist übrigens aufgefallen, dass die beiden Teile in den großen Threads auch ein paar mal durcheinander kamen. Manchmal wurde z. B. von Automatikverbindern/Schnellverbindern/Formschnellverbindern gesprochen, aber der T-Matik verlinkt. Irgendwo herrschte dann auch Verwirrung, dass sie manchmal rechts- oder linksdrehend sind.
 
U

User 1061

Ich fand die Automatk Verbinder einfacher zu verarbeiten. Halten aber genau so bombenfest. Sie liessen sich einfacher eindrehen wie die T-Matik, die ich vorher hatte.
 
U

User 8082

automatik verbinder hat m6er schrauben und eine hammermutter , t-matik verbinder hat m8 schraube und nutenstein.
für verbindungen die sehr fest zusammen sein sollten würde ich t-matik nehmen.
 
U

User 9551

Würde immer tmatik nehmen, ich dreh alles trocken ein, und die automatik brachen dabei ständig, besonders wenn man sie mal ausdrehte wieder. Und nie würde ich Hammermuttern nehmen, das Schrott
 
U

User 6697

Vielen Dank für die schnelle Hilfe! Einfachere Verarbeitung ist natürlich ein gutes Argument.

Und das mit dem rechtsdrehend ist bei T-Matik in der Praxis dann durch die vielleicht etwas dickere Hülse auch kein Problem? Ich war einfach irritiert, dass die Produktbeschreibung bei Automatikverbindern extra erwähnt: "Hülse wird linksdrehend eingeschraubt. Daher kein Lösen der Hülse beim Festschrauben des Verbinders." Da frägt man sich natürlich wieso die T-Matik dann rechtsdrehend sind...

@Ronny: Ja, den Befestigungssatz würde ich bei den Automatikverbindern dann auch weglassen und lieber Schraube + M6er Nutenstein separat ordern. Ob HaMu oder Nutenstein sollte dem Verbinder ja egal sein...
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 1061

Habe bei mir vieles mit Auto-Verbindern und Hammermuttern gemacht. Hält alles bombenfest.

Vorteil der HaMu für mich: eine gute halbe Umdrehung beim Lösen reicht, die HaMu dreht sich um 90° und ich kann das Teil abnehmen ohne die komplette Verschraubung lösen zu müssen.
 
U

User 8082

es hat alles seine vor und nachteile . jeder kann es so bauen wie er möchte , das ist ja das gute daran
 
U

User 9551

ahja nochwas, wenn ich mich jetzt nicht irre dann haben die Automatik nur M6 und die T Matik M8 Schraube, kann jeder entscheiden was fester ist, undfester angezogen werden kann.
Alleine schon weil die Hammermuttern Alu sind, nur M6, sehr kleine Auflagefläche gegenüber den gut 3-4 so langen Nutensteinen aus Stahl, würde ich diese vorziehen, kann man einfach viel viel fester aufeinanderziehen.
 
U

User 8082

stimmt genau . je nachdem wo ich die teile einsetzen will entscheide ich ob mir m6 reicht oder m8 sinnvoller ist . genau so verhält es sich mit den hammermuttern oder eben nutensteinen
 
U

User 9817

Im Thread vom Dennis habe ich jetzt eher gelesen, dass die Leute die Automatikverbinder empfehlen. Diese wiederum haben doch aber die Hammermuttern, die hier im Thread als Nachteil genannt werden. Welche sollte man denn jetzt nehmen? Ich sehe es schon richtig, dass man jeder Winkelverbindung komplett lösen muss, um diese Verbinder zu verbauen, weil man ja vom Ende in die Nut reinkommen muss irgendwie, oder?
 
U

User 10444

Ja genau, die Automatikverbinder haben ein Linksgewinde und werden in die Nut geschraubt (am besten einen Akku-Schrauber und etwas Schneidöl, Spiritus oder WD40 verwenden).
Bestell nur die Verbinder mit Schrauben und zusätzlich M6-Nutensteine, das ist die optimale Kombo.
 
U

User 9817

Okay. Dann werde ich mir im Herbst wohl mal Zeit nehmen und das komplett umbauen.
 
U

User 13610

Also ich finde diese Automatikverbinder voll für die Katz! Wenn man keine Inbus mit Kugelkopf hat ist das der reinste Krampf!! Ich werde anstatt diesen Dingern lieber Winkel verbauen...die bekommt man schnell ab und wieder dran...
 
U

User 10444

Suprise, die Investition für einen Inbus-Schlüssel lohnt sich auf jeden Fall, das Plus an Stabilität ist schon enorm.
 
U

User 13610

Naja Inbus habe ich jede Menge, eben nur kein mit Kugelkopf! :) aber ich finde es mit Winkeln auch mehr als stabil! Ich sitze ja nur in dem Teil:)
 
U

User 10444

Das stimmt, falls du weder Motion, TL, Tripple, SimVibe, HE's, DD oder nen Getränkehalter verbauen möchtest sind Winkel absolut ausreichend
Aber falls eines der oben genannten Projekte in Frage kommen sollte, würde ich ich über den Erwerb so eines Kugelkopfes zumindest mal nachdenken
 
U

User 1248

Einen recht ordentlichen Satz (!) Inbusschlüssel mit Kugelkopf bekommt man für etwas mehr als 'nen 10er. Das soll ein Argument gegen die Automatik-Verbinder sein? :gruebel:
 
Oben