Mini CHallenge Fahrer Training

U

User 510

Sehr cool! Würde ich auchmal gerne machen. Viel Spaß dabei!
 
U

User 141

Im FSZ Grevenbroich war ich zwar schon, aber Mini gefahren bin ich noch nie... berichte mal, wie´s war! :]
 
U

User 572

Viel Spaß dabei, Felix!! Da kannste 'ne Menge lernen.

BTW... habt ihr mitbekommen was unser neues deutsches Rennfahrertalent, der Herr Kamps (Gülcans Hochzeit) als Gastfahrer in der Mini Challenge erreicht hat?

...Letzter mit Überrundung :giggel:
 
U

User 670

Man würde denken, dass er bei der Frau ganz schnell (und weit :D) fahren kann.
 
U

User 129

Super Geschenk!! Viel Spaß... wird bestimmt unvergesslich.

Info für die die mit dem Gedanken spielen sowas auch mal zu machen: Wenn man den Betrag (465 Euro) mal zwei nimmt springt schon fast ein zweitägiger A-Lizenzlehrgang auf der Nordschleife inklusive Nordschleifentauglichem Golf GTI, Renault Megane (jeweils 230 PS und "Nordschleifenfahrwerk") o.ä. zu mieten bei rent-racecar raus. Ja, viel Geld... und eine Erinnerung für's Leben.
 
U

User 141

Info für die die mit dem Gedanken spielen sowas auch mal zu machen: Wenn man den Betrag (465 Euro) mal zwei nimmt springt schon fast ein zweitägiger A-Lizenzlehrgang auf der Nordschleife inklusive Nordschleifentauglichem Golf GTI, Renault Megane (jeweils 230 PS und "Nordschleifenfahrwerk") o.ä. zu mieten bei rent-racecar raus. Ja, viel Geld... und eine Erinnerung für's Leben.
Kannst Du hier mal etwas ins Detail gehen? So ein Lehrgang steht auf meiner Prioliste relativ weit oben.
 
U

User 129

sehr gerne.

Ich hab den A-Lizenzkurs letztes Jahr im Sommer bei der Motorsport-Akademie gemacht und jede Minute genossen. Was da genau passiert siehst Du hier:

http://www.motorsport-akademie.de/download/NSAusschreibung.pdf

Kostet für DSK-Mitglieder 625 Euro. 1 Tag Theorie, 1 Tag Praxis.

Der Praxistag ist natürlich die Krönung des Ganzen. Es waren ungefähr 60-70 Teilnehmer und wir hatten die gesamte Nordschleife von 8.00 bis etwa 13.00 Uhr für uns allein. Danach konnten für die letzte Stunde auch andere drauf. Man wurde nach Fahrzeugstärke und Vorerfahrung in Gruppen eingeteilt und auf einen Instruktor (alles sehr erfahrene und teils auch bekannte Nordschleifenkenner) kamen etwa sechs Autos. Dann wurden 2-3 Runden am Stück gefahren. Erst eher "langsam" aber das Tempo steigerte sich deutlich von Runde zu Runde. So ging das zwei oder drei mal. Jeder hat Funkverbindung zum Führungsfahrzeug und die Tips und Hinweise waren Gold wert. Danach standen die Instruktoren weiterhin zum "1 zu 1 Coaching" als Beifahrer zur Verfügung oder man konnte auch bei denen mitfahren. Danach war Pause gefolgt vom freien fahren wo jeder machen konnte was er will. Am besten natürlich möglichst viele Runden fahren. Am Ende hatte ich 14 Runden zusammen und hab das Grinsen aus'm Gesicht nicht mehr wegbekommen.

Das Auto dazu hatte ich von | Rent Racecar.de | Mieten Sie sich einen Rennwagen - Renntaxi für die Nordschleife am Nürburgring

Absolut empfehlenswerte Adresse. Gepflegte, auf die Nordschleife abgestimmte Fahrzeuge. Der Chef ist selbst zu 100% infiziert und sehr nett. Der angesprochene Golf GTI ist auf 230 PS chipgetuned, weitgehend leergeräumt, Käfig drin, Bilstein-Fahrwerk, gutmütig und ganz bestimmt nicht zu langsam... super Auto für den Zweck! Kostet 495 Euro inklusive 250 Kilometer UND Versicherung mit maximal 5000 Euro Eigenbeteiligung (bei Totalschaden) wenn ich mich richtig erinnere. Zusätzliche Kilometer sind eventuell Verhandlungssache. Die haben auch BMW, Porsche, Renault, Nissan 350Z etc. und ich fand und finde den GTI vom Preis-Leistungs-Spaßverhältnis sehr empfehlenswert.

Das Auto würde ich jederzeit wieder mieten und für mich lag in der Tatsache ein Auto zu fahren welches einem ein ordentliches Maß an "Rennwagenfeeling" vermittelt auch schon das halbe Vergnügen. Völlig unvergleichbar zu fast jedem Wagen mit dem man morgends die Brötchen fahren holt und zur Arbeit fährt. Ist natürlich auch immer sehr relativ zu dem was man sonst so an Autos kennt und regelmäßig bewegt. Man muss die hohe Materialbelastung und dementsprechend die Kosten für die Abnutzung einrechnen. Dann erscheint der Preis in anderem Licht. Die Autos werden nach jedem Einsatz gründlich durchgecheckt.

Wenn man am Ende der Veranstaltung vorm Wagen abgeben vollgetankt hat (16 Liter Durchschnittsverbrauch) ist man leider alles inklusive bei etwa 1.200 Euro. Aber die Erinnerung daran und der Spaß währenddessen ist unbezahlbar.
 
U

User 141

Danke für die Erklärungen, Martin! :daumen:

Hatte der GTI DSG? Ansonsten sind 5000 eur ne ganze Menge und 250 km also 11, max. 12 Runden je nach Anfahrt) auch nicht viel. Würde mir bei den Kosten doch überlegen mit dem eigenen Auto zu fahren. Aber in jedem Fall ein guter Tipp!

Wie ist die Gültigkeit der A-Lizenz? Muss sie jährlich erneuert werden?
 
U

User 129

Der GTI hatte kein DSG. Ja, 5.000 Euro ist sehr viel Geld, die Versicherung schützt aber im Ernstfall vor dem finanziellen Super-GAU. Da nach den genauen Bestimmungen zu fragen könnte auch noch ein bischen mehr Klarheit bringen. Ich weiß auf jeden Fall, dass ich mit meiner 110PS-Corolla Semmel keine Wurst vom Teller gezogen hätte. Neue Bremsbeläge wären danach bestimmt auch fällig gewesen und die Reifen hätten am Ende ebenfalls nicht mehr so ausgesehen wie am Anfang. Von der sonstigen Abnutzung, die unter diesen Umständen einfach viel höher ist als auf normaler Straße, ganz abgesehen. Fakt ist, dass die meisten mit Ihrem normalen Auto fahren. In einigen Fällen sind das natürlich Granaten die sich unsereins nicht leisten kann, in anderen Fällen normale Familienkutschen. Und einige leihen sich eben für den Tag was "passendes", auch wenn's finanziell weh tut. Aber ich bin sicher: Der Thrill-Faktor steigt damit um ein vielfaches!

Ja, die Lizenz muss jährlich erneuert werden. Der DSK nimmt für jede noch so kleine Handbewegung ordentlich Geld. Ein Jahr Lizenz kostet um die 150 Euro. Mit dem Lehrgang hat man auch "nur" die Berechtigung erworben sich die Lizenz zu "bestellen". Das kostet also auch dür's erste Jahr 150 Euro und wiederum ein Jahr nach Kursende verfällt dieses Recht. Vor dem Erwerb der Lizenz ist ausserdem noch ein Besuch beim Arzt fällig der Dir bestätigt, dass beide Arme und Beine dran sind. Nochmal knapp 100 Euro.

Einen günstigen Weg an die A-Lizenz zu kommen hat man auch über die Gleichmäßigkeitsprüfungen www.GLP1.de - Gleichmäßigkeitsprüfungen Nürburgring Nordschleife. Nach drei Teilnahmen kann man die A-Lizenz beantragen. Leider sind die GLPs eben auch der einzige Weg im bezahlbaren Rahmen ein bischen "Reallife Racing" Luft zu schnuppern. Kostet 190 Euro. Wenn man bedenkt, dass man dafür 12 Runden (eine normale Runde Touristenfahrt = 19 Euro) fährt, und zwar ohne Busse, Motorräder, Geisteskranke jeder Art, ist das ein sehr faires Angebot.

Alles was danach kommt wird zur reinen Sünde. Selbst RCN ist auf einem zuverlässigen Auto beinahe unbezahlbar, es sei denn man hat viel Geld und sonst keine Interessen, oder so viel Geld das Finanzen eh kein Diskussionsthema sondern unbegrenzt vorhandenes Grundnahrungsmittel sind. Ein Lauf ist mit vernünftigem Material nicht für unter 1.500-2.000 Euro zu bekommen. Und das schließt keine Nebenkosten oder Rücklagen für Unfälle mit ein. Und kommen so sicher wie das Amen ind der Kirche. Schade eigentlich!
 
U

User 141

Da das Geld für regelmäßige Renneinsätze sowieso auf Dauer fehlen würde, will ich den Lehrgang auch eher des Lehrgangs als der Lizenz wegen machen. :]

Die 500 eur Leihgebühr kann ich auf Bremsen und Reifen umlegen und brauch mir keine Sorgen um Extrakilometer machen. Zudem kenne ich mein Auto besser und wofür hat man Heckantrieb, wenn man sich zum Renntraining dann nen Frontkratzer mietet. :o :D
 
U

User 657

Gut, heute wars soweit....was soll ich sagen....is doch alles andere totaler Kindergarten, wenn man mal nen echten Rennwagen fährt! Leider gabs nur 3 Minis für 7 Leute, aber die gute Stunde, die ich das DIng effekitv an meinem Grenzbereich bewegt hab, wars wert. Dazu natürlich noch mit dem eigenen Auto (Renault Clio) einiges an Spaß gehabt!

Aber zu den Eindrücken aus dem Mini: Ich weiß jetzt, was es heißt, "eins" mit seinem Auto zu werden! Dieser Rennschalensitz hat perfekt gepasst, man war festgezurrt, an man hat alles an diesem Auto gespürt...durch das geringe Gewicht (gut 1000kg) und die 210 PS ging es in allen Lagen dermaßen brutal vorwärts, alter Schwede!!! Die Bremse (vorne ne Pizzateller große Rennbremsanlage) war in etwa so, als würde man einen Anker werfen. Die Lenkung war super direkt. Bei schnellen Richtungswechseln gab es null Schaukelei, mehr brett auf der STraße geht wohl kaum. Da kam echt Kartfeeling auf (was das Fahrverhalten angeht, der Vortrieb war echt enorm anders).

Wenn man dann auf der Rundstrecke mal auf 100 - 120 km/h kam und für die nächste Kurve bremste, dann war das Heck stets sehr nervös. Das Tempo kam einem auch sehr viel höher vor....aber es hat unglaublich Spaß gemacht!

Ws mich wunderte war, dass der Instruktor meinte, dass man am schnellsten fährt, wenn man vor der Kurve bremst, und ab dem einlenken nicht mehr, ab dort dann aber seine Geschwindigkeit durch die Kurve hält....hätt ich anders gedacht, da wollt ich mir mal ne Expertenmeinung einholen...:)

Bilder und Videos folgen noch!
 
U

User 657

So, hier ein paar Bilder:

Das Cockpit:


Ein paar Instruktionen:




Die Rennbremsanlage, in Verbindung mit dem Renn-ABS sehr brachial!


Und einmal ich, glücklich, nach ner Runde Spaß :)
 
Oben