Meine Peripherie und Simracing Geschichte [Reviews]

U

User 18917

Hallo zusammen,

Da ich aus diesem Forum über die Jahre einiges mitnehmen durfte und auch öfters im Marktplatz fündig geworden bin, gebe ich hiermit mal etwas zurück.


Angefangen hat meine Rennspiel-Karriere wahrscheinlich mit NFS Most Wanted und Carbon (Nostalgie-Geräusche).
2009 kam NFS Shift heraus, welches ich für eine Woche mit Tastatur spielte. Dann fing der Kaufrausch an. Zunächst ein Driving Force GT.

[Driving Force GT:

+ sehr robustes Einsteigermodell
+ wirklich günstig (gebraucht) zu kaufen
+- Nicht sehr starkes aber ausreichendes FF
- Pedale ohne Widerstandskraft
]

Mit Shift 2 in dem ich nun auch öfter online gegen andere fuhr entwickelte sich die Sucht. Also rechtfertigte ich mir den Kauf eines G27.

[G27:
+ extrem robuster Aufbau (funktioniert immer noch nach 7 Jahren Nutzung)
+ knackiges FF
+ ganz gute Pedale (Empfehlung: eine Invertierung selbst bauen, hierdurch ist das Gefühl noch deutlich besser)
+ Shifter mit vielen Buttons macht Bedienung/Navigation sehr leicht
- wird sehr warm bei hoher Belastung und verliert irgendwann Kraft
- relativ große Deadzone
- rutscht sehr leicht von einem Tisch
- Kabelführung sehr nervig
]

Das G27 hat mir extrem lange gedient, 6-7 Jahre, und es fungiert heute noch als Backup. Wenn ich jemandem eine Kaufempfehlung im Mittelsegment geben kann, dann ist es immer ein G27.

In den Folgenden Jahren kamen viele Sims raus. Ich war von Project Cars als Nachfolger der Shift Serie überzeugt und wartete ungeduldig auf den Release. Man muss sagen marketingtechnisch haben/hatten es die Jungs von Slightly Mad Studios echt drauf. Ich war gehyped. Fast 2 Jahre lang fuhr ich nahezu ausschließlich Project Cars, dann kam der Wechsel zu Assetto Corsa. Dies war der Moment wo ich begriff, dass alle Spiele davor "Spiele" waren und AC eine Simulation. Es hat einige Zeit gedauert bis ich zurecht kam und mit Mitspielern mithalten konnte, doch die Befriedigung war umso höher. Daraufhin begann ich mit Freunden ein Rennteam aufzubauen und Langstreckenrennen in einer Liga zu fahren.

Jetzt war es um mich geschehen. Zunächst baute ich mir ein Simrig aus Holz, dann standen die nächsten Investitionen an. Ich kaufte mir im Black Friday Angebot das CSL Elite Set und die CSP V3 Inverted mit Brake Performance Kit.

[Fanatec CSL Elite Wheelbase:
+ Deutlich weicheres FF (keine Zahnräder)
+ Kleinere Deadzone als G27
+ Starkes FF möglich, leider hör-/spürbar hohe Belastung für Material und Konstruktion
+ Einstellungen am Lenkrad durchführbar
- Schlechtes Quickrelease System (Wackelig ohne Schraube)
- Blöde Funktionen wie Wechsel von PC- in Xbox-Modus an Wheelbase (gefährlich während Rennen, vor allem als Tastenkombination am Lenkrad)
- Laute Lüftergeräusche bei hohen Belastungen
]

[Fanatec P1 Wheel:
+ Allrounder
- Quickrelease Bohrung bei meinem Wheel fehlerhaft
- Fehleranfällige Digitalanzeige und LED Leiste (3x Umtausch bei einem Kollegen)
- Knopf ist bei meinem Lenkrad herausgefallen (Umtausch und erhalt eines P1 Elite aufgrund fehlendem Bestandes an P1 Lenkrädern)
]

[Fanatec P1 Elite Wheel:
+ Allrounder
+ Deutlich hochwertigere Materialien als P1 (Alcantara und Shifter)
+ Spürbar knackiger Druckpunkt der Schalthebel
+ Scheinbar bessere Verarbeitung auch an Display
- Nur mit Handschuhen benutzbar, ansonsten schnelles Verkleben der Alcantara Struktur
]

[Fanatec CSP V3 Inverted+ BrakePerformance-Kit:
+ Sieht sehr gut aus
+ Sehr Stabil
+ Viele Einstellmöglichkeiten
+ Sehr einfaches Zwischengas
+ Druckeinstellung des Bremspedals einfach
- Quietschen des Gaspedals (nur bedingt mit Öl in den Griff zu bekommen)
- Filigrane Vibrationsmotoren
- Nur feste Montage empfehlenswert
- Wechsel der Elastomere schwergängig und umständlich (zumindest die härteste Option)
- Dämpfer des Bremspedals nur leicht bemerkbar
- Ab und An flackern des Signals des Bremspedals (nur mit mehreren Neustarts des PC behebbar)
]

Den ersten Monat war ich sehr zufrieden mit dem deutlich besseren FF und vor allem den neuen Pedalen. Jedoch als die doch sehr häufigen Probleme mit der Wheelbase auftraten und meine hohen Erwartungen nicht erfüllt wurden, traf ich schnell die Entscheidung mich von Fanatec weitestgehend abzuwenden. Meine Meinung zu Fanatec Produkten ist, dass diese aufgrund des Premium-Looks zu deutlich überhöhten Preisen angeboten werden, dies aber in keiner Weise wert sind. Ich werde hiermit wahrscheinlich einigen auf die Füße treten doch dies ist meine Erfahrung. Die CSP sind deutlich länger als die Wheelbase bei mir verblieben, da sich diese sich doch als recht zuverlässig erwiesen haben. Wahrscheinlich sind die CS und Podium Produkte auch deutlich hochwertiger verarbeitet und konstruiert. Später habe ich mir um die Kupplung zu Nutzen noch den Fanatec Shifter V1.5 gekauft.

[Fanatec CSS V1.5:
+ gutes Schaltgefühl im H-Modus
+ Angenehm dass R- und 7-Gang unterhalb der 6 weiteren Gänge liegen
+ Wechsel zwischen H- und Sequenziell sehr schnell
+ Nutzen des Sequenziellen Modus in Rally-Spielen als Handbremse
- Wackeln des Stifters in Sequenziellen Modus
]

8A22276F-561F-47DF-9C23-40E9CD1DBA87.jpg

Im Sommer 2018 erfolgte der Wechsel von AC auf iRacing. Mein Vergleich der beiden Simulationen folgt im Anschluss an die Hardware.

Ende 2018 habe ich mir mein Simrig aus Aluprofilen mit Inspirationen von SimLab P1 und Heusinkveld Rig zusammengestellt. Dazu kam wieder mal zum Black Friday ein OSW mit großem MIGE von AUGURY und gebraucht eine Simracing Coach Buttonbox mit Fanatec GT Lenkradkranz.

[Eigenbau Rig aus Alu:
+ Extrem Stabil
+ Leicht anpassbar
+ Schön
- Schwerer als erhofft
- Zum Teil viel zu beachten und einige Fehlentscheidungen
- Teuer Teile nachzubestellen
]

[Großer MIGE von AUGURY (Biss-C):
+ Perfekte Übertragung der Kräfte (schnell, kräftig, ...)
+ Einwandfreie Funktion
+ Extrem einfach einstellbar
+ Plug-and-Play (Man hört manchmal auf YT und ähnlichem, dass man Wissen dafür bräuchte und was falsch machen könnte. Mit einem KIT wie von AUGURY, muss man nur die Software herunterladen, sich über Grundeinstellungen informieren, einstellen, das wars.)
+ Unzerstörbar
+ Unhörbar
+ Nie Wärme spürbar
- Montagemöglichkeiten eher begrenzt
- Extrem Schwer, daher anstrengend zu montieren
]

[Lenkradbox von Simracing Coach:
+ Stabile Konstruktion
+ Einwandfreie Funktion
+ Schönes Carbon
+ Gute Magnetische Shifter
+ Gute Preis-Leistung
- Etwas Spiel der Shifter
]

5BA1C495-D5EC-48AF-8F77-1ACE44D73EAE.jpg
B98D4863-0824-4431-9190-C1232CA0E57C.jpg

2019 kam noch eine Oculus Rift und Heusinkveld Sprint als Ersatz für die CSP V3 ins Haus.

[Oculus Rift, bzw. VR-Allgemein:
+ ganz andere Immersion
+ ich wurde schneller und kann Strecken schneller lernen
+ besserer Überblick bei Rennstarts
- erfordert guten PC
- Tragekomfort mit Headset nicht super.
]

[Heusinkvel Sprint:
+ Schön
+ Einfache Einstellbarkeit (vor allem der Bremse => großer Pluspunkt)
+ Hohe Kräfte möglich
+ Stabil
+ Abstand der Pedale frei einstellbar
- Übertragung der Kraft an Drucksensor durch Feder etwas filigran
- Keine Grundplatte und Fußablage inklusive
- Kupplung nicht besonders ergonomisch und sehr linear
]

IMG_3070.jpg


Dies ist der Stand bisher. Hier einmal die Zusammenfassung an Hardware:

Zusammenfassung Hardware:
Wer nicht gerade anfängt mit Simracing und sich dies finanziell erlauben kann, sollte sich von Anfang an an High-End Produkten bedienen. Anders als große Hersteller wie Logitech, Trustmaster und Fanatec sparen diese grundsätzlich nicht, sondern versuchen das bestmögliche Produkt zu verkaufen. Andererseits bereue ich kaum meine davorigen Käufe da der Gebrauchtmarkt für Simracing echt gut ist. Wurde nie von Gebrauchtem enttäuscht und konnte selbst alles ohne großen Verlust verkaufen.

Ich möchte vor allem noch auf die OSW Angebote eingehen. Ich war selbst sehr gespannt und nervös ob die riesige Investition die richtige war. Heute, ein Jahr danach, denke ich es war eine der besten überhaupt. Die Leute auf YT machen einem Sorge es wäre kompliziert zu installieren und einzustellen, jedoch war es ungelogen 1h für den Aufbau und über das Jahr vielleicht 4h Einstellarbeit. Als Grundlage habe ich Foreneinträge genutzt und noch ein bisschen Feintuning gemacht. Mittlerweile muss ich noch nicht einmal mehr zwischen iRacing und AC die Voreinstellungen ändern sondern bleibe ich gleichen Setup. Das Gesamte System hat nun mehrere 24h Rennen hinter sich und viele längere Rennen und hat mich noch nie im Stich gelassen. Ich bin so zufrieden, dass ich möglicherweise die nächsten 10 Jahre mit diesem System fahren werde.

Falls einer von euch plant ein Simrig aus Alu zu bauen, versucht möglichst viele Fehler durch andere Forenmitglieder zu verhindern. Fehler kosten hier wirklich viel Geld, auch wenn es nur Schrauben im Baumarkt sind.


Subjektiver Vergleich Simulationen:

Besitzen tue ich momentan Project Cars 2, rF2, RaceRoom, ACC, aktiv fahren tue ich jedoch hauptsächlich in AC und iRacing, daher vergleiche ich diese jetzt hier mal.

Wer auf der Suche nach einem Feierabendsim ist und einfach nur mit einem 917K auf LeMans Runden drehen will der ist klar auf der Suche nach AC. Wenn man nur ab und an bei Rennen sein Können unter Beweis stellen möchte dann auch. Anbieten tut sich in dem Fall eine Liga wie die von VR und anderen deutschen Communities. In den letzen Jahren mit den ganzen Mods geht einem auch nie der Content aus.

Wer jedoch den Rennsport auf viel intensivere Art erleben will, für den ist iRacing etwas. Das Gefühl am Start ist das, was am nächsten an den echten Rennsport herankommt. Einem wird bei den ersten Rennen flau im Magen, da man nur hofft durch die ersten Kurven zu kommen. Die Konkurrenz ist sehr stark und man muss sich wirklich anstrengen um an der Spitze mitfahren zu können. iRacing hat viele Nachteile, vor allem der astronomische Preis aber auch ihre Politik die nicht sehr publikumsgerichtet erscheint, jedoch bewirkt dies, dass es nur ein Publikum gibt, dass es sehr erst meint. Somit machen Rennen im Allgemeinen sehr viel Spaß und diese finden zu jeder Uhrzeit statt. Falls man Zeit zum trainieren hat und es ernst meint sollte 3 Monate iRacing in Rookie Klassen ausprobieren und dann einen neuen Account für 2 Jahre anlegen in dem man auch Content kauft.


Hoffe ich kann hiermit dem ein oder anderen etwas bei Entscheidungen helfen. Falls es Fragen gibt bin ich gerne bereit diese zu beantworten.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 16352

Sehr schön geschrieben. Das basteln und weiter entwickeln fande ich bisher das schönste an unserem Hobby.
 
U

User

Finde ich auch. Man möchte ständig etwas verbessern auch wenn es nicht schneller macht. Hauptsache es fühlt sich realer/intensiver an.

Über die Kosten möchte man eigentlich garnicht nachdenken :)

Toller Artikel und wirklich ausführlich. Gefällt mir sehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 18917

Ja das basteln macht unheimlichen Spaß, nur manchmal kocht der Kopf vor Überlegungen und Entscheidungen ?(.

Über das Geld darf man sich ab einem Gewissen Punkt nicht mehr viele Gedanken machen. Ich rechtfertige das momentan mit weniger Urlaub, der auch einiges kosten würde :D.
 
U

User 16863

Ich habe mir jetzt auch die Heusinkveld Sprint bestellt.
Hatte bis jetzt die V3....hoffe es lohnt sich. Schreibst ja nicht so berauschend darüber
 
U

User 18917

Ich habe mir jetzt auch die Heusinkveld Sprint bestellt.
Hatte bis jetzt die V3....hoffe es lohnt sich. Schreibst ja nicht so berauschend darüber

Du wirst die richtige Entscheidung getroffen haben.
Mein "Review" sind ja nur einige Stichpunkte. Ich bin froh über den Wechsel von V3 auf die Sprint.
Extrem cool ist die Spannbreite über die man die Pedale einstellen kann. Ich kann (nach etwas Eingewöhnung) besser von der Bremse moduliert heruntergehen. Heel and Toe geht auch ganz gut, obwohl mir da allgemein inverted besser liegt. Die Software kann auch was, obwohl ich die ehrlich gesagt nur wenig nutze.
Der größte Pluspunkt ist die Bremse mit der, durch die Feder, simulierten Kompression der Bremsflüssigkeit und dem einfachen Wechsel der Elastomere.
Außerdem sind die sehr stabil und werden wahrscheinlich lange halten.
 
U

User 16863

Danke für die Aufmunterung, ich lass mich überraschen und freu mich jedenfalls drauf :daumen:
 
Oben