mein wirkliches problem

U

User 236

Original von Rene Albrecht

und außerdem, wenn ich bedenk, daß ich erst seit ca 3..4 wochen mit der karre kämpfe, sollte ich mich vielleicht mal in geduld üben.
okay, die fortschritte sind nicht schlecht, aber soo schnell schießen die preußen auch wieder nicht.

Hi,

nix überstürzen ;) Ich kämpf nun seit gut 4Jahren mit der Karre, und wenn nen neuer Track rauskommt, sind Dreher und Verbremser an der Tagesordnung :] :]

Selbst mit den Standartsetups sind gute Zeiten drin :] z.B. Monza unter 1.30

Wenn die Reifentemp zu hoch ist, musste das Rad entlasten, sprich über die Federung weicher machen.

bis denn
 
U

User 289

senf dazugeb

also, ich habs heut nochmal probiert.

Monza

altes setup 85/30 5 scheiben, für 45 runden getankt 30 runden gefahren.
die zeiten waren annehmbar. im durchschnitt 1:31,00 die beste war eine 1:30, 2xx die schlechteste 1:31,8xx
keine abflüge.

so, denne neues setup 60/60 2 scheiben für 45 runden getankt 30 runden gefahren.
die durchschnittszeit war 'ne 1:32,xx die streunung von 1:31,3xx - 1:33,5xx.

daraus stellt sich mir immernoch die frage: is das setup fast ausschließlich vom fahrstil abhängig?? ?(

oder nochmal die frage, wann merk ich, daß es nicht am fahren liegt, sondern am setup,daß ich meine zeiten nicht besser krieg?? ;(

dabei sollte doch, nach der theorie, 60/60 schneller sein als 85/30. was, zum geier, mach ich falsch??

mir fehlt kurvengeschwindigkeit. versuch ich's schneller in der kurve, schiebts mir die karre über alle 4 räder nach aussen. das hat er mit beiden setups gemacht. das heißt dann wohl, ich bin schlichtweg zu schnell für die kurve??

kann nicht sein, oder??

mal auf 'n paar richtig gute tips wartend

rene
 
U

User 204

Bemüh doch mal den Replay Analyzer und vergleich Deine schnellste Runde mit einer Alien-Runde.
Andy Wilke z.B. bietet Hotlaps und Setups auf seiner HP zum Download an.
Wolfgang Woeger glaube ich auch...
Dann vergleiche mal die Linienwahl.
Sind die Aliens vielleicht doch ein bisschen weiter draussen als Du am Einlenkpunkt?
Und vielleicht fahren sie die Kurve etwas enger?
Und werden weiter rausgetragen am Kurvenausgang?
Ausserdem bremsen sie später?

Schneller kann man in einer Kurve fahren indem man früher Gas gibt und gleichzeitig 'aufmacht'.
Das Gasgeben lässt den Wagen eigentlich übersteuern, wird aber durch den kleineren Lenkeinschlag aufgehoben.
Ist natürlich mit sehr viel Gefühl verbunden...

60/60 ist nur schneller wenn Du es beherrschst.
Tust Du wohl nicht. Mach Dir nichts draus, ich nämlich auch nicht.
60/60 sind Alien-Setups. Aliens heissen Aliens, weil sie für viele unerreichbar sind.
Schau doch mal beim Setup-Shop, da gibt es Setups en masse.
Nimm Dir ein 'langsameres' und versuche die angegebene Zeit zu erreichen.
 
U

User 57

"60/60 sind Alien-Setups"

Nana, 60/60 ist schon fast normal ;). Kommt natürlich auf den Wagen an.

Es ist immer das Setup das schnellste, mit dem man sich wohlfühlt. Nur durch ein anderes Setup wird man nicht automatisch schneller. Wenn Du mit einem 60er Setup langsamer bist, als mit einem 85er, heißt das blos, daß da noch Training nötig ist. So ca. 1 Jahr noch :). Einfach durchbeißen, das wird schon noch.

So, genug Phrasen gedroschen,
Bernard
 
U

User 57

RE: senf dazugeb

Original von Rene Albrecht
oder nochmal die frage, wann merk ich, daß es nicht am fahren liegt, sondern am setup,daß ich meine zeiten nicht besser krieg?? ;(

Wenn Du Alien bist.
 
U

User 204

Original von Bernard
Nana, 60/60 ist schon fast normal ;). Kommt natürlich auf den Wagen an.

Ok, vielleicht bisschen übertrieben.
Aber für so Anfänger wie Rene und mich (bin auch erst seit 4 Wochen am Fahren) ist 60/60 bestimmt nicht das richtige.
Ich denke man muss erstmal mit 85/30 oder 85/45 den Wagen perfekt beherrschen, dann kann man am Differiential was drehen.
Die 60/60 gibt es doch noch gar nicht so lange, und einige von den 'Alten' kommen damit wohl doch auch nicht zurecht.
 
U

User 17

RE: senf dazugeb

Original von Rene Albrecht
oder nochmal die frage, wann merk ich, daß es nicht am fahren liegt, sondern am setup,daß ich meine zeiten nicht besser krieg?? ;(

Wie Bernard schon gesagt hat - solange du nicht innerhalb einer Sekunde von WR bist, wird es immer am Fahren liegen. Natürlich ist die Voraussetzung, dass dein Setup dir halbwegs passt, so dass du dich im Wagen wohlfühlst und nicht das Gefühl hast der Wagen will ganz anders als du.
Es gibt Leute, die mit 85/xy in Monza unter 1:27 kommen, es liegt also nicht nur am diff. Wenn du lernst 60/45 oder 45/60 zu beherrschen wird dir das höchstwahrscheinlich etwas Zeit bringen, aber du wirst nicht schlagartig nur durch die Diffs von 1:30 auf z.B. 1:28 kommen, das geht nur mit Übung.

Das Setup bringt dir Zehntel, die Übung Sekunden. Es kann sein, dass du Monza im Moment einfach nicht schneller kannst. Dann fahr erstmal andere Strecken, lerne die kennen, und komm in ein paar Wochen wieder zurück nach Monza - ein paar Runden zum wieder eingewöhnen und dann wirst du bestimmt deine Bestzeit locker unterbieten können. Denn das wichtigste scheint schon zu funktionieren bei dir, wenn du sagst dass du deine Zeiten sehr konstant fährst.
 
U

User 159

Hi Rene!

Um Marco´s Vorschläge noch zu ergänzen, rate ich Dir, auch mal zwischendurch nicht nur andere Strecken zu versuchen, sondern in Monza auch mal ein oder zwei neue Chassis auszuprobieren. Du wirst feststellen, dass sich ein Honda ganz anders fährt als ein Lotus. Wenn Du dann ein paar Sessions hinter Dir hast und in "Dein" Car zurückkehrst, wirst Du vielleicht die Erfahrungen aus dem Umgang mit den anderen Chassis nutzen können, um Dich zu verbessern.

Diese Methode hat mir schon des öfteren Zehntel-Sprünge beschehrt, mit denen ich nicht gerechnet habe. Mittlerweile trainiere ich nur noch auf diese Weise. Ich wechsele manchmal innerhalb einer Stunde mehrere Strecken und Chassis durch und komme dann bei 1-2 Varianten immer wieder zu einer Verbesserung - auch wenn sie (meistens) nur klein ausfällt.

Chris
 
U

User 206

Zum diff nochmal mein senf: ;)

Also als ich damals in Brands Hatch "ernsthaft" angefangen habe GPL zu fahren hab ich auch erstmal ein 85/30 5 setup gewählt, bis mir Bernd Huvendiek den tipp gab mal 60/30 1 zu testen. Leider musste auch ich damals feststellen, daß ich eher etwas langsamer geworden war als vorher mit dem 85er diff...
Ich hab dann trotzdem das 60er genommen, da damit bei mir damals die Reifentemperaturen an der Hinterachse besser waren (wohl weil ich weniger Wheelspin am kurveninneren Rad hatte).
Naja seit dem hab ich immer ein 60er oder 45er diff genommen, wobeis bei mir am Anfang eher darum ging, daß ich mehr Carcontrol hatte als mit nem 85er diff, da ich finde, daß das Auto beim herausbeschleunigen aus der Kurve besser mim Gas zu lenken ist bei diesen Einstellungen.
Das ist fuer mich auch der Hauptgrund warum ich diese Diffs fahre.
Heutzutage nehme ich meistens erstmal ein 60/45 diff mit einer Scheibe, wenn ich einen Track neu lernen will und schau dann halt zunächst, daß die Federn Querstabis und Camber stimmen. Den Reifendruck lass ich meistens erstmal auf 138 kpa.
Wenn mir das Auto dann beim herausbeschleunigen "zu träge" aufs Gas reagiert (sprich nicht richtig mim "Arsch" rumkommt) versuche ich ein 60/xx 2 oder 45/xx 1 als nächstes.
Die "Leerlauf bzw. Coast-Side?" (also den zweiten Wert des diffs) stell ich dann so ein, daß das Auto gut in die Kurve einlenkt und gleichzeitig beim Bremsen/Einleken nicht zu kritisch wird. Das hängt finde ich sehr von Strecke bzw vom Rest des Setups ab.
Zum Schluss stell ich dann die Reifendrücke so ein, dass der Reifendruck bei warmen Reifen möglichst gleichmäßig an allen vier Rädern ist (darüber lässt sich sicher diskutieren...), und halt Innen/Mitte/Aussen - Seite der Reifen möglichst die selben Temps haben.
Wenn deine Voderräder überhitzen liegt das wahrscheinlich daran, daß dir entweder die Voderräder beim Bremsen zu häufig blockieren (geht mir oft so), oder aber du hast bedingt durch Federn/Querstabis zuviel Untersteuren und schiebst damit permanent über die Voderräder.
Allerdings ist ein setup immer ein Kompromiss und ein optimales hab ich bisher für mich noch nie gefunden...aber das wär ja auch langweillig ;)
Von Getriebe Einstellungen hab ich leider keine Ahnung. ;p

gruss,

timm
 
U

User 289

ihr seid einfach SPITZE

hailo,

also es is wirklich so. die community is super. :daumen:

auf die, wahrscheinlich sehr oft gestellten fragen immer wieder jede menge guter antworten.

die vielen tips werd ich versuchen alle zu beherzigen. das echt doofe is halt, das ich noch schaffen gehn muß. und irgendwann will man ja auch mal was anderes tun, als fahrn. aber der sommer geht ja, glücklicherweise auch nicht ewig.
und rlaub hab ich demnächst auch. ich will aber nicht wechfahrn.

ergo, zeit zum trainiern.


@damulla

dich trifft man auch überall, oder?? :] :]

es is noch garnicht so lange her, da hast du mir schon gute tips beim CMR2 gegeben.
ts ts, wie klein die welt doch ist? :P


aber letztlich und endlich, werd ich mein "altes" setup mal noch behalten, werd das kommende RC rennen am freiteg damit fahrn. weil, damit kenn ich die karre am besten.

dann kommt ja der nächste kurs, anderstorp :baby: und da hab ich man grad so 10 runden drauf. sch..ß kurs.

also bis denne danne

tschauii
 
U

User 242

wenn Du zu chronischen untersteuern neigst, dann nimm ferrari. Hat bei mir geholfen. 8)
Übrigens sollten m.E Reifentemps von 130 °C ok sein.
130 °C hat bei mir schon oft das Hinterrad. :happy:

Gruß
 
U

User 144

Erstmals danke an alle Antwortenschreiber. Hab den Thread mal durchgelesen und bin gleich wieder etwas schlauer geworden. :]

Eins noch: Könnte mir bitte jemand sagen inwiefern sich die Scheiben auf über- und untersteuern bzw. auf den Bremsweg auswirken? Nicht wie diese Kupplungsscheiben funktionieren sondern deren Auswirkungen.

Gruß, Gregor
 
U

User 206

Hi Gregor,

Ich glaube auf den Bremsweg selber haben die Scheiben wenig Auswirkungen.
Ich bilde mir ein, daß die Scheiben das Diff etwas "fester" machen.
Mit weniger Scheiben wird das Auto finde ich beim Einlenken/Gaswegnehmen etwas "agiler" (oversteery). Umgekehrt wird es meiner Erfahrung nach beim Hinzufügen von Scheiben am Kurveneingang / Gaswegnehmen etwas stabiler.
Am Kurvenausgang verhälts sich genau umgekehrt:
Also mit mehr Scheiben wird das Diff schneller gesperrt, was schneller einsetzendes Übersteuern zur Folge hat (mehr Drehmoment liegt am Kurvenäußeren Rad an - da wo der Grip ist). Mit weniger wirds beim Gasgeben "gutmütiger"...
Naja, so ungefähr glaube ich ist das - ich hoffe mal ich erzähl hier kein Scheiss. ;)

gruss,

timm
 
U

User 26

Gregor,

wenn Du mal viel Zeit hast, aber auch wirklich viel lernen willst, dann lies Dir mal diesen Thread durch.

Da ist geballte Kompetenz versammelt. Ist lang, aber lohnenswert. :]

Gruss,

Roberto
 
U

User 330

Hi, ich komm zwar eigentlich aus dem Nascar Sektor, aber mit Reifentemperaturen haben wir ja auch einiges am Hut. ;)

Was mich nur wundert ist, wieso hier bei GPL es anscheinend genau andersherum funktioniert.
Auf die Frage: "Ich hab zu hohe Reifentemperaturen, was kann ich tun?" kam die Antwort:
Original von Chris Woehlk
Reifendruck senken!
Bei Nascar (N4/N2002) ist das genau andersherum!
Durch einen niedrigeren Reifendruck ist der Reifen weicher und walkt mehr. Durch dieses Walken heizt sich der Reifen stärker auf.

Ist das bei GPL anders?

Andy
 
U

User 57

Nein, Chris hat gelogen :D. Imho hat der Reifendruck in GPL nur sehr begrenzt Auswirkungen auf die Temperaturen. Für den normalsterblichen Fahrer spielt die Fahrweise eine erheblich größere Rolle, da kann man mit Setupänderungen nicht allzuviel ausrichten. Bei zu hohen Reifentemperaturen hilft eigentlich nur weichere Feder/Dämpfereinstellungen oder weniger aggressives Fahren.

Bernard
 
Oben