mein wirkliches problem

U

User 289

hailo,

es ist hier viel geschrieben, viele links zu setups usw.

wie auch oft geneug gesagt, ist so ein setup nu mal fahrstil ab.

so, und genau da is mein problem.

wenn ich mir einen neuen kurs vornehm, brauch ich ein "fahrbares" auto. irgendwann hab ich dann die strecke halbwegs gefressen, und kann anfangen auf zeit zu gehen.

und nu wirds richtig fett. ich hab mir da so'nen guide gesaugt und versuch nu das beste rauszuholen.

ich kann mich nun beim besten willen nicht als schrauber bezeichnen. das heißt soviel wie, das sind alles böhmsche dörfer für mich. eines meiner größten probleme ist das getriebesetup. ich packs einfach nicht, das so hinzubringen, daß die gänge "passen".

nehmen wir Leipzig.

ich hab jetzt gepflegte 4..5 unterschiedliche setups getestet. war alles nix. das jetzt verwendete is eigentlich das originale. lediglich die anzahl der scheiben setz ich auf 5, und die bremsbalance wird 'n bischen nach vorn verschoben.

so, damit komm ich dann im durchschnitt auf 'ne 1:40.xx.
jetzt sollte das getriebe angepasst werden. ich hatt es probiert, und nach ner 3/4 stunde entnervt aufgegeben.

mit anderen worten, ich find kein leipzig-setup für meinen ferrari, und ich hab keinen plan, wie ich's hinbiegen soll.

ich brauch also einen mechaniker, der mir meinen setups bastelt, oder einen wink, wie ich als nicht schrauber vorgehen soll.

denn die zeit kann wohl nicht reichen.

was also tun, sprach zeus, die götter sind besoffen??

tschauii
 
U

User 105

Hiho,

also ich sags gleich mal offen weil ich eh nich drumrum komm: Bei 1:40 in Leipzig liegts nicht am Setup. Laß das Schrauben und fahr solange bis Du bei 1:35-1:33 oder wirklich zufrieden mit Deiner Lap bist. Dann kannst du verschiedene Dinge mit dem Setup probieren. Wie schon an anderer Stelle erwähnt, die mitgelieferten Setups für Leipzig sind ziemlich gut. Es soll Leute geben, die sind mit dem Lotus Standard Setup weit unter 1:30 gefahren. Also ran an die Strecke. Wobei Leipzig jetz grade alles andere als der ideale Übungstrack ist. Aber warum nicht.

Der Tipp kriegt langsam schon einen Bart, aber im Zusammenhang mit GPL hilft nur: Üben, Üben, Üben. Die viele Zeit am Anfang im Setup-Screen ist (sorry) verschwendet.

Irgendwo standen mal die drei wichtigsten Punkte für ne gute Rundenzeit. Ging ungefähr so:
1. Linie (ganzen Track von links bis rechts nutzen)
2. Exit Speed (am Kurvenausgang so zeitig wie möglich aufs Gas um viel Tempo mit auf die Geraden zu nehmen)
3. Bremspunkt (Spät=Gut, aber nicht so das man sich die Linie versaut, sprich zu weit vom Apex wegrutscht)
... irgendwo danach kommt das Setup.
Um die drei Punkte zu lernen isses sehr hilfreich sich Replays von schnellen Runden schneller Leute anzuschauen. Da kann man sich ne Menge abgucken.

Hoffe gehelft getan zu haben.

Gruß und viel Glück
 
U

User 289

hailo,

so ähnlich hatte ich die antwort auch erwartet.
das ist aber nicht negativ gemeint, ich mußte es nur einfach mal loswerden.

das die 1:40 nicht reichen, dachte ich mir schon. ich habs auch schon geschafft mal so 3..5 runden hintereinander auf 'ne 1: 37er zu kommen. nur auf dauer eben nicht.

warum leipzig??
ganz einfach, es ist der nächste kurs im rookie cup.

üben, is klar. ich hab jetzt ca 80..100 runden.

linie:
sieht, für mich, nicht schlecht aus und is immer etwa gleich.

exit speed:
da liegt irgendwie der hund begraben. ich bin entweder zufrüh, die karre schmiert ab,
ich bin zu spät, verlier nen haufen zeit,
oder ich erwisch nen bordstein, die karre schmiert ab.
zum anderen hab ich ein problem mit der kurvengeschwindigkeit. in langsamen untersteuern, in schnelleren eher ein übersteuern.
ich bin also entweder zu schnell, oder zu langsam in der kurve.

Bremspunkt:
dasselbe. zu früh oder zu spät.


aber wie auch immer, gehelft haste mir allemal.

tschauii
 
U

User 159

Hi Rene!

Das mit dem Getriebe ist eigentlich gar nicht so schwer. Du darfst nur nicht aufgeben, daran herum zu basteln. Dass es "nie" richtig passt, liegt noch auf der Hand, da Du Dich zzt. in einer Phase der Verbesserung befindest. D. h., dass sich mit Zunahme des Könnens die Gänge verschieben werden. Z. B. wirst du evtl. einen Gang verlängern müssen, wenn Du mit der Zeit besser aus einer Kurve rauskommst, da Du ansonsten kurz raufschalten müsstest.

Grundsätzlich musst Du nur wissen, wie man die Länge eines Ganges verändert: Kleinere Zahl hinter dem ":" heißt längerer Gang - und umgekehrt.

Chris
 
U

User 15

Es sollte eigentlich immer so sein,das du am Ende der längsten Geraden des jeweiligen Track im 5ten bzw.6 Gang nicht in den roten Bereich kommst.Also kurz davor.Und da sind die Standardeinstellungen meist auch schon ziemlich dicht bei.

Die Abstufungen der Gänge sollte man auch nur in kleinen Schritten vornehmen,sonst verheddert man sich allzu leicht.

Wichtig ist das es keine allzu großen Drehzahlsprünge gibt(theoretisch weiß ich das,hehe)

Ich persönlich mach es meist so,wenn ich der Meinung bin das das Standardsetup nix taugen tut ;) ,das ich mir das Layout der Strecke ansehe und gucke welche Strecke in etwa einen ähnlichen Charakter hat.Das Setup schnapp ich mir dann und bastel es mir zurecht.

gruß

Uli
 
U

User 94

Hallo,

es gibt im Netz ein Tool namens GRE "GPL Race Engineer". Mit diesem Tool kann man die Gearbox eines anderen Setups kopieren und alles andere beibehalten. So könntest Du also alles selbst einstellen und nur die Gearbox von anderen übernehmen. Auch die Konvertierung zu anderen Chassis ist möglich, aber nicht immer unbedingt sinnvoll :D .

GRE

Edit:

@Uli
Es soll Leute geben, die sind mit dem Lotus Standard Setup weit unter 1:30 gefahren

Du darfst Dich ruhig erwähnen, Uli - muahahaha

Gruss, Lars
 
U

User 289

hailo,

also hinweise gibts jede menge. soweit ist das auch gut.

der rest ist halt echt mühsam. untersteuert das auto? oder übersteuert? oder will ich halt zuviel??

das rauszufinden, ist schon hart. das dummen ist, daß wenn ich mir meine replays anschau, stell ich zwischen der scnellsten und der langsamsten runde kaum großartige unterschiede fest.

außer eben der kurven geschwindigkeit.

naja, ich bleib halt dran.

tschauii
 
U

User 157

Ich komme mit dem Cooper und dem leicht modifizierten Standard-Setup (Gänge etwas kürzer) und weniger Sprit (12 Runden) auf eine 1:35.
Natürlich :D nicht immer, aber eine 1:36 bis 1:37 ist
meist drin.

Versuch es doch erstmal mit dem Standard-Setup, dann kannst Du immer noch sehen.
 
U

User 289

das tu ich weitestgehend auch, das standartsetup nutzen.

aber wenn ich mit der kearre garnicht zurecht komme, bleibt nix anderes, als zu modifizieren.

z.b. anzahl der scheiben, bremsbalance und selbstständlich spritmenge.

ich komm dann auf 1:36 ... 138er zeiten.

aber halt noch viel zu viel dreher, hängenbleiber, das liegt dann zum kleinen teil am handling.

tschauii
 
U

User 149

hallo rene,

ich habe mir deine sorgen mal angeschaut. jeder von uns hat/hatte diese probleme. ich bin auch kein setup-spezialist, möchte aber trotzdem versuchen dir eine kleine hilfe zu sein.

zum einen, habe ich unter http://www.u-topos.de/irrt/garage.htm einen setup-guide veröffentlicht, an dem ich die letzten paar tage noch weiter gearbeitet habe und den ich heute neu zum download etc. hochgeladen habe. die ganze sache ist jetzt wesentlich differenzierter und umfangreicher. ich habe zwischenzeitlich auch etwas mehr recherchiert.

leider habe ich noch nichts zu getriebeeinstellungen dazu geschrieben – denn dies ist auch ein relativ einfaches unterfangen.

ich würde aber mit dem getriebe als letztes herum probieren.

wichtig ist meines erachtens erst einmal, die reifen (achsenweise) auf ordentliche temperaturen zu bringen (das heißt, die reifen zu nullen – überall auf der lauffläche die gleiche temperatur erreichen). dazu ist immer wieder eine kontrolle und weitere feineinstellung der reifen wichtig.

auf diese weise beginne ich mit den „standards“ zu arbeiten. Sprit reduzieren, bis auf 3 – 4 runden distanz, den lenkwinkel auf meine bedürfnisse einstellen und los. Wärend ich mich nun auf das erlernen der streckenführung konzentriere (ich versuche so wenig fehler wie möglich zu machen) justiere ich immer wieder meine reifen. Nach etlichen runden beginne ich damit, die federn und stoßdämpfer etwas zu straffen – die betonung liegt auf „etwas“. nun beginne ich (immer schön runden drehen) einstellungen am differenzial und der bremskraftverteilung (immer kleine veränderungen und runden damit drehen) vorzunehmen.

anm.: reifentemperatur nicht vergessen!!!!!!

wichtig bei der ganzen sache ist aber deine einstellung – ich meine deine konzentration, dein umgang mit gas und bremse – sei forsch und entschlossen aber nicht aggressiv beim fahren.

denke daran, dass deine vorderräder selbst wie bremsen wirken, wenn du sie übermäßig einschlagen musst, wenn du um die kurve fährst.

Nutze tools zur analyse deines fahrstils (replay-analyser etc., etc.)

nachdem du ja jetzt schon etliche liter sprit verfahren hast merkst du in welchen teilabschnitten du evtl. kurz vor der nächsten bremszone noch einmal hochschalten musst, oder wo der gang für diesen abschnitt zu lang ist – und du nicht richtig „ausdrehen“ kannst. merke dir den gang in dem du dich vor dem schalten befindest und versuche den gang im setup zu „verlängern/verkürzen“ (im setup-menue musst du den wert verringern, dann werden die gänge länger, oder erhöhen, dann werden die gänge kürzer). gehe aber auch hier behutsam in kleinen schritten vor, passe evtl. die anderen gänge leicht mit an (speichere deine veränderungen immer unter einem neuen namen, z. b. test1, test2, test3).

der bedeutendste setup-faktor aber bist du selbst.

warum ist die ausgangsgeschwindigkeit wichtiger als später bremsen? weil deine geschwindigkeit über die nächste gerade von deiner ausgangsgeschwindigkeit aus der letzten kurve bestimmt wird. gehe davon aus, dass du 75 % deiner zeit durch einen guten „exit“, aber nur 5 % deiner Zeit durch einen späten bremspunkt erreichen wirst..

"näheren dich der kurve immer mit dem ziel, die kurve schnell zu verlassen"
mike laskey

linie, kurvenausgangs-geschwindigkeit, bremsen – das sind die punkte und die reihenfolge nach denen du vorgehen solltest.

" ... eins der großen dinge in motorrennen ist konzentration. unfälle werden nicht von der geschwindigkeit verursacht, wie jeder denkt. ich glaube, dass sie von einem mangel an konzentration verursacht werden! sehr oft, wenn ich auf der strecke bin und wenn ich schneller fahren will, fahre ich überhaupt nicht schneller, sondern ich konzentriere mich stärker, was mich schneller werden lässt, indem ich mich auf den bremspunkt konzentriere, indem ich mich auf den weg durch die kurve konzentriere. konzentration beim gasgeben - kraft, die ich aus der kurve gewinnen kann - einfach durch das konzentrieren.“
jim clark

gruß
matthias vogt
 
U

User 289

hey mattias,

erstmal ein dickes dankeschön :daumen: für diese ausführliche antwort.

wenn ich den text so les, find ich so 1..3 fehler und mängel von mir begründet.

leider hab ich bis dato nur einen kurs, auf welchem ich richtig gut klar komme. und es geht im rookie cup ja immer fleißig im 14 tage rythmus weiter. aber wenigstens hab ich den einen auf welchem ich genau diese ganze tips probieren kann.
ach so, äh, es ist monza eventuell noch spa.

aber solche sche..ß engen kurse mit den ekelhaft engen kurven, damit hab ich so richtig probleme. da ich jetzt aber so richtig gute tips hab, denk ich wird auch das.

und außerdem, wenn ich bedenk, daß ich erst seit ca 3..4 wochen mit der karre kämpfe, sollte ich mich vielleicht mal in geduld üben.
okay, die fortschritte sind nicht schlecht, aber soo schnell schießen die preußen auch wieder nicht.


echt obergeil find ich, daß du in deineer anleitung mal so richtig was zum differenzial stehen hast.
irgendwie scheint mir jetzt klar, warum mein eagle nicht so recht "aus dem husten" kommen will. meine einstellung ist 'ne 85/30 mit 5 scheiben. damit isser zwar gutmütig, was für den anfang auch ganz gut ist, aber eben nicht sonderlich schnell.

naja, wie auch immer, du hast mir somit wieder die nächsten 50..xxx übungsstunden beschert.

in diesem sinne, ein schönes wochenende.

tschauii
 
U

User 289

hey mattias,

erstmal ein dickes dankeschön :daumen: für diese ausführliche antwort.

wenn ich den text so les, find ich so 1..3 fehler und mängel von mir begründet.

leider hab ich bis dato nur einen kurs, auf welchem ich richtig gut klar komme. und es geht im rookie cup ja immer fleißig im 14 tage rythmus weiter. aber wenigstens hab ich den einen auf welchem ich genau diese ganze tips probieren kann.
ach so, äh, es ist monza eventuell noch spa.

aber solche sche..ß engen kurse mit den ekelhaft engen kurven, damit hab ich so richtig probleme. da ich jetzt aber so richtig gute tips hab, denk ich wird auch das.

und außerdem, wenn ich bedenk, daß ich erst seit ca 3..4 wochen mit der karre kämpfe, sollte ich mich vielleicht mal in geduld üben.
okay, die fortschritte sind nicht schlecht, aber soo schnell schießen die preußen auch wieder nicht.


echt obergeil find ich, daß du in deineer anleitung mal so richtig was zum differenzial stehen hast.
irgendwie scheint mir jetzt klar, warum mein eagle nicht so recht "aus dem husten" kommen will. meine einstellung ist 'ne 85/30 mit 5 scheiben. damit isser zwar gutmütig, was für den anfang auch ganz gut ist, aber eben nicht sonderlich schnell.

naja, wie auch immer, du hast mir somit wieder die nächsten 50..xxx übungsstunden beschert.

nur mit diesem replay analyzer komm ich nicht so recht klar. sicher, ich seh da eine menge daten. doof is nur, daß ich halt im rennen keine speed-anzeige habe und halt auch keine sektorzeiten.

naja, was solls


in diesem sinne, ein schönes wochenende.

tschauii


hallo admin, doppelpost bitte löschen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
U

User 149

noch'n tip......

enge, winklige strecken probiere ich gerne nur mit angepasster lenkung und sonst nichts aus.

ich fahre das auto dann im "beinahe standard-setup" mit voller ladung sprit (nimm monaco z. b.). dabei kommt es mir nicht auf die bestzeit an, sondern nur darum, das auto so geschickt wie möglich durch die kurven zu manövrieren. hierbei bekomme ich ein sehr gutes gefühl für alle parameter (gas, besonders bremse, lenkeinschläge).

aber immer wieder reifen kontrollieren ......!

ich tendiere normalerweise (dies bestätigt sich) dazu, die bremsbalance mehr auf die hinterräder zu verlegen. dies erfordert aber ein sensibles umgehen mit gas und bremse. man muss beim bremsen leicht am gas bleiben um das auto stabil in der spur zu führen. ebenso tendiere ich persönlich dazu (bin motorradfahrer) mein getriebe so auszulegen, dass wenn ich im unteren drittel eines gangbereiches bin, ich schon herunterschalten kann um im obersten bereich des nächst niedriegeren ganges zu landen. dies mache ich mit zwischengas, damit mir die hinterräder nicht blockieren.

stell dir vor, ich fahre auf dem motorrad eine kurve an, und bin vom getriebe her nicht im richtigen drehzahl-, kraftbereich. wenn ich zu früh schalte blockiert mein hinterrad und ich schmiere ab (mein schutzengel fährt glaube ich yamaha oder so was... :happy: ). schalte ich zu spät, bin ich untertourig und kann die maschine nicht aus der kurve herausziehen. nur alleine durch die tatsache, dass ich das motorrad im richtigen drehzahlbereich halte, kann ich meine kurven sportlich und sicher durchfahren.

auf diese weise habe ich auch das auto immer gut am gas hängen und kann es vorzüglich manövrieren.

jeder hat aber einen anderen fahrstil, deshalb ist es auch sehr schwierig, fremde setups zu fahren.

mfg
matthias vogt
 
U

User 289

das is ja mein reden, ich glaub ich hatt es oben auch erwähnt. ein setup is nu mal brutal abhängig vom fahrstil.



das mit den engen strecken is ja ganz nett, aber wenn du die strecke noch garnicht kennst?? da hab ich granaten schwierigkeiten. kein rhytmus, kein gefühl für brems- und einlenkpunkte etc.

hast du da vielleicht 'n tip für mich??

sollt ich vielleicht erstmal den anfängerwagen nehmen??

tschauii
 
U

User 149

stell dir vor, man hätte dir einen eagle, welcher normalerweise geputzt in einer schnöselgarage steht, für eine mehrrundige probefahrt angeboten.

überleg mal -----du darfst das geile ding fahren!!!!! - aber darfst du es auch kaputtmachen????

also fahre nur so schnell, wie du auch sicher fahren kannst. gehe, wenn du brems- und einlenkpunkt nicht kennst, früher vom gas. kontrolliere dich - fahre behutsam.

die geschwindigkeit kommt danach.

du bist dabei alles zu wollen, am besten mit einer spritze. aber es funktioniert nur, wenn du dich geduldig disziplierst und mit dem "minimalen" beginnst.

......jetzt hör ich aber auf, sonst lande ich noch in heidelberg in der stadthalle mit kutte als guru........

war nur spass, habe dich gerne unterstützt!!

mfg
matthias vogt
 
U

User 289

hey leuts,

also ich hab heut mal gebastelt.

differenzial mal auf 60/60, 2 scheiben und 'n bissel an den dämpfern geschraubt.

und dann auf die strecke.

fazit: das handling hat sich eigentlich nicht verändert, die zeit aber auch nicht.
ich fahr so ziemlich genau die selben zeiten, wie mit 85/30 und 5 scheiben.

ich muß jetzt mal so doof fragen, hat die rundenzeit doch "fast" nix mit dem setup zu tun??
oder anders gefragt, woran merk ich dann, wenn ich mit meinem aktuellen setup die zeiten der "aliens" nicht erreichen kann??


bevor irgendwelche "schlauen" kommentare kommen.

ich hab das setup geändert, für 45 runden getankt und losgedüst.
die zeiten hab ich dann mit meinen zeiten aus'm lp-rennen verglichen.



tschauii
 
U

User 15

fazit: das handling hat sich eigentlich nicht verändert, die zeit aber auch nicht.

Ähmm,ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen Rene,aber da kann irgendwas nicht stimmen.Bei einem 60/60er Setup müsstest du aber ein beträchtliches Übersteuern bemerken.

Besonders wenn du aus den Ecken raus aufs Gas steigst,sollte die Karre eigentlich ganz fies mim Hintern weggehen im Gegensatz zum 85er.

Irgendwelche Fahrhilfen hast du nicht zufällig an,oder??

gruß

Uli
 
U

User 289

nö machts nicht.

das liegt aber daran, weil ich auch mit dem "alten" setup nicht voll aufs gas gelatscht hab, am ausgang der kurve.

wenn ich's aber mal tat, war er jetzt allerdings brutal wech.


fahrhilfen sind alle aus.


ähm, nebenbei hatt ich noch 'ne ganz wichtige frage vergessen, meine linken vorderreifen sind viel zu heiß,
>130°C was kann ich tun???
 
Oben