Lauf #8; Sommer ADAC Rally Deutschland; 01.09.2016 - 14.09.2016>>

U

User

Lauf #8; Sommer ADAC Rally Deutschland; 01.09.2016 - 14.09.2016>>

logo_233.png

Geschichte

Die Rallye Deutschland ist eine Motorsport-Veranstaltung, die vom ADAC ausgerichtet wird. 2001 wurde die Rallye Deutschland mit der Hunsrück-Rallye zusammengelegt. Seit der WRC-Saison 2002 gehört sie zu den jährlich stattfindenden Läufen der FIA Rallye-Weltmeisterschaft.
Die erste Deutschland-Rallye wurde bereits 1982 ausgetragen, Startort war damals Frankfurt am Main. Später waren auch Mainz, Koblenz, St. Wendel und Adenau Austragungsorte. Trier ist seit 2000 offizieller Start- und Zielort. Seit dem Jahr 2002 gehört die Rallye zum Programm der Rallye-Weltmeisterschaft. 2009 fand sie, bedingt durch das in dem Jahr angewandte Rotationsverfahren der FIA, nicht statt.
Erste Sieger waren der deutsche Rallyefahrer Erwin Weber und Beifahrer Matthias Berg mit einem Opel Ascona 400. 1983 folgte ihm Walter Röhrl mit Beifahrer Christian Geistdörfer auf einem Lancia Rally 037. Als erste und bisher einzige Frau konnte Michèle Mouton mit Beifahrer Terry Harryman die Rallye 1986 gewinnen. In diesem Jahr gewann sie auch mit dem Peugeot 205 T16 die Deutsche Rallye-Meisterschaft. 1997 konnte Dieter Depping seinen dritten Sieg bei der Rallye Deutschland einfahren und ist nach Sébastien Loeb, der die Rallye acht mal in Folge gewinnen konnte, zweithäufigster Sieger. [1] 2011 konnte Sébastien Ogier die Siegesserie von Loeb beenden und war somit der zweite Fahrer, der die Rallye Deutschland als Weltmeisterschaftslauf gewinnen konnte.


Die Streckenführung führt uns südlich von Trier (Rallyzentrum) auf den Truppenübungsplatz Baumholder. Unsere Rally findet auf der Wertungsprüfung „Panzerplatte“ mit der Sprungkuppe „Gina“ statt. Das Profil dieses Tages ist geprägt von mittelschnellen Strecken auf einem Gemisch von Asphalt und Betonplatten. An zahlreichen Stellen säumen sogenannte „Hinkelsteine“ die Fahrstrecke. Ursprünglich als Streckenbegrenzung für Militärfahrzeuge gedacht, stellen sie während der Rallye ein gefährliches Hindernis dar, so dass Fahrfehler schnell zu Unfällen und damit auch zu Ausfällen führen können.


Wie geht Deutschland?

Auch hier gilt: loose is fast...


Wetterbericht

1. Tag - Donnerstag, sonnig
2. Tag - Freitag, sonnig
3. Tag - Samstag, sonnig
4. Tag - Sonntag, sonnig


(Wetterbericht vom 01.09.2016)HIER klicken)


Ablauf

Anhang anzeigen Germany#2.pdf


Aufgrund der sehr kurzen Etappen, sowie der sehr hohen Durchschnittsgeschwindigkeiten, besteht das Event aus 8x lang und 4x kurzen Etappen. Beachtet bitte auch, dass es, wie bei der Deutschland üblich, am letzten Tag zum Ende nochmals komplett über die Distanz geht ohne Service-Area.


Reglementinfo's

BITTE BEACHTEN:

Aufgrund der immer noch nicht 100% gelösten Probleme mit dem Racenet, bitte vor dem betreten der Rally (gilt für jedes betreten) bitte für folgendes Sorge tragen, damit Probleme vermieden werden bzw. minimiert werden.

1. Achtet darauf dass ihr eine saubere Internetverbindung habt, unterlasst downloads etc. wenn möglich.
2. Vor dem betreten der Meisterschaft, KEINE weiteren Fahrten in Dirt Rally vornehmen. Am besten vor dem betreten der Liga-Lobby das Spiel (und Steam) neu starten.
3. Bei einem Racenet-Verbindungsabbruch, Steam neu starten und erneut versuchen (Spiel nicht verlassen)
4. Wenn der vorherige Punkt ohne Erfolg bleibt dennoch die Lobby mit "Speichern und Beenden" verlassen.
5. Ihr dürft bei einem unverschuldeten Verbindungsabbruch die Rally bei Etappe 1 neu starten (geschieht beim nächsten betreten automatisch!)
- Reglement §7.6 beachten (§7.5 außer Kraft gesetzt!)



Viel Erfolg - Eure VRRC Admin's!

- - - Aktualisiert - - -

Testtag läuft ab 11:15 Uhr.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User

@ Jan, fahre inzwischen mit Deinem Setup. Danke da nochmal dafür. Allerdings kann ich den Speed von Euch nicht gehen. Je weiter der Fiesta einlenkt desto tighter wird er. Wenn ich ihn noch looser einstelle verlier ich bei den "schnellen" Kurven zu viel Zeit, da er beim rutschen in die Knie geht mit der Drehzahl. P3 ist dieses mal das Ziel. Schauen wir mal. Ist teilweise ein echter Ritt auf der Rasierklinge.
 
U

User 3688

Das Zurückstellen des Event funktioniert einwandfrei, wie auch schon in Finnland. :daumen:
Habe mich Gestern eingefahren, nicht einfacher als in die andere Richtung. Peile eine Top5 Platzierung an.
 
U

User 11147

Dafür hab ichs ja auch gemacht und hochgeladen Michi. Damit das zum Einsatz kommt und jmd vorwärts bringt.

Naja, und wer Polo fährt, für den gibts mein Deutschland Setup ja auch noch.
Und falls es gwünscht ist, kann ich für den 01er Subaru und 07er Focus auch noch meine DE Sets hochladen, bzw vorher noch schnell fertig machen.
Vorausgesetzt ich finde die Zeit dafür in der Woche....
 
U

User 14959

Das Zurückstellen des Event funktioniert einwandfrei, wie auch schon in Finnland. :daumen:
Habe mich Gestern eingefahren, nicht einfacher als in die andere Richtung. Peile eine Top5 Platzierung an.

Bei mir funktioniert es leider nicht.
Also ich versuche es im Hauptmenü -> Ligen -> Details und dann steht da nur mein Ergebnis, jedoch nicht "Neustarten"
 
U

User 14572

@jan, ja gerne mal ein Foto 07 er Setup, will ja mal weiter vorne ankommen

- - - Aktualisiert - - -

Focus 2007
 
U

User

Das Zurückstellen des Event funktioniert einwandfrei, wie auch schon in Finnland. :daumen:
Habe mich Gestern eingefahren, nicht einfacher als in die andere Richtung. Peile eine Top5 Platzierung an.

Bei mir funktioniert es leider nicht.
Also ich versuche es im Hauptmenü -> Ligen -> Details und dann steht da nur mein Ergebnis, jedoch nicht "Neustarten"

Du darfst nicht auf Details gehen. Hauptmenu auf Ligen, dann direkt F3 "glaub ich" drücken dann kann man das Evetn neustarten. Wenn Du in die Details gehst, ist es zu spät. Da kannst Du nicht neustarten.
 
U

User 14959

Ah danke, ich war im Glauben das wäre irgendwann mal über "Details" gegangen^^
 
U

User 11147

So, hab mich jetzt 2,5h an die Setups gesetzt. Wurde so lange, weil ich erstmal die Strecken und Autos richtig kennen lernen musste. Zugegeben, die Strecken nicht mehr ganz so stark. ;)

Testablauf:
Erst der Subaru, dann der Ford. Die Setups wurden erst im trockenen erstellt, im Regen angepasst und nochmals im trockenen geprüft.

Mittag/Sonnig
Morgen/Regen
Subaru Impreza 2001
Frauenberg
5:44,2
5:50,8
Ruschberg
5:59,6
6:04,2
Ford Focus RS Rally 2007
Frauenberg
5:40,5
5:48,1
Ruschberg
5:55,3
5:57,3


Fazit:
Ich mag den Ford lieber, er passt besser zu meinem Fahrstil, was sich vor allem auch in den Zeiten wiederspiegelt. Kann sein, dass der Subaru etwas langsamer ist, da kaum einer davon weit vorne im Leaderboard ist. Das kann aber eben auch daran liegen, dass die meisten das Fahrverhalten des Ford favorisieren.

Der Subaru ist ruihger, untersteuernder, verzeiht aber auch Fehler.
Der Ford reagiert schnell, präzises und ruihges Lenken nötig, Bremse ist etwas seltsam zu bedienen.


Setups:

Subaru Impreza 2001:http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=755814050
Ford Focus RS Rally 2007:http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=755843694
VW Polo Rally:http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=701182868
Ford Fiesta RS Rally:http://steamcommunity.com/sharedfiles/filedetails/?id=713729768


Bevor Fragen kommen: Den Fiesta oder andere werde ich nicht mehr testen, dafür habe ich keine Zeit mehr vor der Rally. Meinen Polo bin ich auf den Etappen auch noch nicht gefahren, von daher habe ich da noch keine Vergleichswerte.
 
U

User

Danke für die Mühe...

Ich geh dann mal Urlaub machen für den Rest des Jahres... Du hast nen Dachschaden!!!!
 
U

User

Rally läuft ab 13:00 Uhr. Ende ist Do. Abend!
Rallyübersicht als PDF im Eingangspost, das macht es einfacher und kostet mal satte 15 Minuten weniger Arbeit. Hoffe ihr habt dafür Verständnis.
Viel Erfolg uns allen. Passt auf die Hinkelsteine auf!
 
U

User 14959

Tag 1

Nach einem kurzen Testlauf und einigen Anpassungen an der Übersetzung ging's direkt auf den Ruschberg. Der Focus lag sehr gut trotz Standartsetup, jedoch habe ich schnell Probleme mit der zu kurzen Übersetzung feststellen müssen, weshalb er über längere Strecke ausgedrehte, was sich wiederrum später im Service bemerkbar machte. Ansonsten war es ein für mich sehr guter Lauf der WP1 und ich kam ohne größere Schäden ins Ziel, so dass ich alle Schäden für den zweiten Tag beheben konnte.


Tag 2

Der zweite Tag begann früh auf dem Kreuzungsring in umgekehrter Reihenfolge, wo ich schon nach kurzer Distanz einen Hinkelstein touchierte, der mich etwas aus dem Flow brachte. Auch hier zeigten sich in den Highspeed-Passagen wieder Probleme mit dem Getriebe-Setup, die sich durch den ganzen zweiten Tag ziehen sollten. Bis auf einen kleinen Ausritt ins Feld verlief WP2 relativ unspektakulär und brachte mir eine zufriedenstellende Zeit.

Als nächstes Stand wieder der Ruschberg auf dem Plan. Übermotiviert durch die erste Zeit auf dem Ruschberg hatte ich die ganze WP mit meinem unruhigen Fahrstil zu kämpfen, was letztendlich in einem Einschlag hinten rechts im Strohballen inkl. Dreher gipfelte. Ab sofort hieß es für den Beifahrer: "Aus der Fahrertür aussteigen". Die verlorenen 10 Sekunden ließen sich nicht mehr komplett herausfahren, so dass ich mit einer 6 Sekunden langsameren Zeit als an Tag 1 ins Ziel kam.

Nach einer kurzen Pause ging's zur Sprintetappe "Waldabstieg", die unter keinem guten Stern stand. Ich fand nur schwer in meinen Rhytmus und touchierte auch hier zu Beginn schon einen Strohballen, der mich wertvolle Sekunden kostete. Unterwegs hatte ich immer wieder mit einem etwas zu agilen Setup zu kämpfen, welches mich schlussendlich in einer schnellen Links-5 in einen Hinkelstein katapultierte. Fazit war ein Plattfuß hinten rechts sowie Probleme mit der Aufhängung, so dass ich das stark übersteuernde Auto nur noch langsam zum Ziel bewegen konnte.

Mit neuem Reifen ging es in der letzten Etappe des Tages, wieder auf den Ruschberg. Trotz des angeschlagenen Autos lief die WP sehr gut bis auf einen Highspeed-Dreher beim Anbremsen. Trotz angepasstem Setting zeigte sich, dass der Focus über lange Strecken ausdreht und ich kam mit einer für mich vertretbaren Zeit ins Ziel. Im Service Park zeigte sich, dass der Wagen für Tag 3 fast vollständig wiederhergestellt werden kann.


Tag 3

Nach einigen Reperaturen begann der Tag morgens auf dem Frauenberg, auf dem ich genau den Hinkelstein vom Vortag erwichte. Gleiches Spiel von vorne, mit plattem Reifen und kaputter Aufhängung ins Ziel geschleppt und geärgert.

WP7 auf dem Flugzeugring war trotz defektem Wagen für mich unspektakulär schnell und lief ohne weitere Beschädigungen ab, so dass der Wagen für WP8 wieder hergerichtet werden konnte.

Im 2. Durchlauf Frauenberg lief es nun deutlich besser und ich brachte den Wagen ohne größere Schäden oder Fehler ins Ziel.

Zum Schluss des 3. Tags stand die Nachtetappe "Verbundring" an, die wieder in umgekehrter Reihenfolge gefahren wurde. Trotz ungewohnter Sicht fand ich schnell in meinen Flow und brachte das Auto sicher in den Service Bereich, von wo ich nun den letzten Tag mit seinen drei 12km Etappen starten werde.


Tag 4

Tag 4 verlief insgesamt sehr durchwachsen, aufgrund drei Reifenschäden. Besonders die Abschlussetappe Frauenberg hat dem Wagen den Rest gegeben, so dass ich auf 2 Felgen auf der Hinterachse ins Ziel fahren musste. Entsprechend schlecht sind die Zeiten ausgefallen. Positiv zu bemerken ist, dass ich die ganze Rally keine Strafsekunden gesammelt habe, was gut für die Gesamtzeit sein wird.

vlcsnap-2016-09-01-18e0svr.png
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 11147

@elkloso
Jop, das Auto sieht auch nach "Gnadenloser Angriff" aus. :p

@ Lukas: gerne doch. Bin gespannt ob und hoffe dass es dich weiterbringt. ;)
 
U

User 9083

Ey ich bin jetzt 4x in Ruschberg ne 5:56 gefahren. Ich komm einfach ned runter... Das wird ne rally
 
Oben