Lärmbelästigung durch Thrustmaster T150?

U

User 31881

Hallo zusammen,

ich habe vor einigen Wochen mit F1 2018 angefangen und mir mein erstes Lenkrad mit Pedalen zugelegt. Leider beschwert sich meine Untermieterin nun regelmäßig, dass sie nachts unsere "Stereo-Anlage" hören könne. Da ich mit Headset fahre und zu besagten Situationen alle anderen Soundquellen aus waren, gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Der Krach kommt nicht aus meiner Wohnung
2. Sie hört meine Pedale und Schaltwippen, die zugegebenermaßen doch recht laut sein können. Ihr Schlafzimmer befindet sich direkt unter meinem PC, das Haus ist Altbau aus den 70er Jahren, also recht hellhörig.

Nun zu meinen Fragen:
- habt ihr Erfahrungen diesbezüglich?
- wäre es sinnvoll, die Pedale mit Schaumstoff so auszustatten, dass die Pedale bei Anschlag und Release kein Geräusch mehr machen?
- gibt es eventuell bereits Setups oder Aufrüst-Kits, die auf minimale Lautstärke ausgelegt sind?

Mein derzeitiges Setup:
- Eine Fitnessmatte aus Gummi

Für eure Einschätzungen und Tipps wäre ich dankbar.

Disclaimer: Möbel umräumen, umziehen, Nachbarin ermorden sind keine Optionen. Bitte um sachdienliche Empfehlungen auf Produktebene ;)
 
U

User 19048

Hab ich so auch noch nie gehört 😅 Ich wohne in einem Altbau von 1880 mit schwimmend verlegtem Parkett und hatte bis jetzt noch nie Probleme mit meinen G29 und Nachbarn 🤔
Aber ich denke da muss eine DIY Lösung her. Vielleicht stärkere Federn damit du nicht so einfach so stark reinlatschen kannst?
 
U

User 18932

Ich kenne das Problem.

Konnte das Phänomen ebenfalls ohne Mord aus der Welt schaffen, also...

An den Pedalen selber würde ich garnichts machen. Zu aufwendig und hilft nicht zwangsläufig. Mein Rat an dich wären Dämpferplatten aus Schaumstoff oder Styropor, wahlweise auch Polystyrol, zu verwenden und das Rig als ganzes zu "federn". Hat den Vorteil, dass du bei eventueller Aufrüstung nicht wieder alles umbasteln musst. Da gibt es so viele Ansätze für wie es Materialien gibt. Ne Jogamatte z.B.. Ich kenne jemanden, der hat sein Schlagzeug (kein Simrig, kommt in dem Fall aber aufs selbe hinaus) mit ner Tatami-Matte unterfüttert.

Ich habe meinen Aufbau mit einer größeren Menge Schaumstoff unterlegt. Schaumstoff/Styropor fällt bei extrem vielen Betrieben (meist) als Abfallprodukt durch Material-Verpackungen an. Scheu dich also nicht und frag einfach mal bei der örtlichen IT-Firma (beste Quelle für Styropor!) oder so nach, das Zeug landet sonst eh nur im Müll.

Alternativ kannst du auch Pappe nehmne, allerdings nur als Zwichenlösung, da sich Pappe schnell "verhärtet" und die Dämpfungswirkung nach ein paar Stunden bereits deutlich abnimmt.

Im Zweifelsfall würde ich mal unter "Trittschall-Isolierung" googeln, da die Ursache (harte Aufschläge auf hartem Untergrund) die selbe ist.
Wenn dir das zu unspeziell ist, dann suche in öffentlichen Musikerforen nach Isolierungen für elektrische Schlagzeuge. Das dürfte eine äußerst ergiebige Quelle für Input sein, da es viel mehr Schlagzeuger als Simracer mit diesem speziellen Problem gibt.

Hoffe, ich kann dir damit helfen,

Larre

Edit:
Ich hab zwar den letzten Absatz gelesen, aber nicht vollständig... XD
Also auf Produktebene wird das schwierig. Alle Pedale/Shifter auf dem Markt haben logischerweise irgendwo ihren Anschlagpunkt. Bei Fanatec gibt es zumindest für die Bremse das Brake Perfomance Kit, welches das Geräusch de Facto löscht, weil man direkt in ein hartes Pedal steigt. Kostet aber entsprechend und behebt das Problem nicht grundsätzlich, sondern nur über einen Umweg. Und funktioniert auch nur, wenn du mit dem Bremspedal auch ohne Pedalweg umgehen kannst, heißt, die Stärke des Bremsens rein über die ausgewirkte Kraft kontrollieren kannst.

Edit 2:
Falls du oder ein Bekannter noch irgendwo die alte Isomatte vom Jugendzeltlager rumfliegen habt... Versuchs damit! :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 31881

Ne Jogamatte z.B.. Ich kenne jemanden, der hat sein Schlagzeug (kein Simrig, kommt in dem Fall aber aufs selbe hinaus) mit ner Tatami-Matte unterfüttert.
Erstmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Also ne Jogamatte habe ich tatsächlich da und schon genutzt. Mein Rig selbst hat ja zusätzlich auch Gummifüße. Ich denke das sollte als Federung eigentlich schon ausreichend sein. Ich vermute allerdings, dass die Pedale selbst das Problem sind - wenn man schnell reintritt oder schnippend loslässt, knallt der Kunststoff doch recht ordentlich aufeinander. Daher meine Annahme, dass man da eventuell an den beiden Polen Vollgas und Leerlauf mit Schaumstoff arbeiten könnte.

Meine Matte:
 
U

User 31881

Hab ich so auch noch nie gehört 😅 Ich wohne in einem Altbau von 1880 mit schwimmend verlegtem Parkett und hatte bis jetzt noch nie Probleme mit meinen G29 und Nachbarn 🤔
Aber ich denke da muss eine DIY Lösung her. Vielleicht stärkere Federn damit du nicht so einfach so stark reinlatschen kannst?
Ich glaube meine Nachbarin ist da auch besonders empfindlich. Stärkere Federn beheben das Problem vermutlich nicht, weil das Knallgeräusch auch beim schnellen Loslassen der Pedale auftritt. Trotzdem danke für deinen Tipp!
 
U

User 18932

Erstmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Also ne Jogamatte habe ich tatsächlich da und schon genutzt. Mein Rig selbst hat ja zusätzlich auch Gummifüße. Ich denke das sollte als Federung eigentlich schon ausreichend sein. Ich vermute allerdings, dass die Pedale selbst das Problem sind - wenn man schnell reintritt oder schnippend loslässt, knallt der Kunststoff doch recht ordentlich aufeinander. Daher meine Annahme, dass man da eventuell an den beiden Polen Vollgas und Leerlauf mit Schaumstoff arbeiten könnte.

Meine Matte:
Das fällt also weg... Wenn wirklich die Lautstärke des Gears an sich das Problem ist, nun, dann hast du irgendwie verkackt. XD

Es liegt dann wohl an der Bauweise. Meine V3 sind leise genug, weil die Pedal-Federn an sich der limitierende Faktor sind, die haben keinen im Gehäuse verbauten Stopper. Jetzt kenne ich mich mit den Thrustmaster-Pedalen nicht aus... Im Grunde bleibt dir nichts weiter übrig, als die Dinger auseinander zu nehmen und die Stopper in beide Richtungen zu dämpfen. Da könnten bereits ein paar Lagen Gaffa ausreichen, jedoch musst du eventuell jedesmal deine Pedale neu kalibrieren, da sich mit den zusätzlichen Lagen Material auch der Modus Operandi leicht verengt.

Komplett wirst du das Geräusch damit aber auch nicht los.


Was du auch noch versuchen kannst, das ist allerdings ein ziemlicher Stretch, bau das Gehäuse ab und fahr ohne. Je nach Bauart können Gehäuse schallverstärkend wirken.
 
U

User 19015

Ich bezweifle sehr stark, dass es überhaupt möglich ist in einem hellhörigen Gebäude im Raum über einem Schlafzimmer Simracing zu betreiben, schon gar nicht mit einer Base mit Zahnrädern. Am ehesten wäre es wohl noch mit einer sehr schwach eingestellten Direct Drive Base und ebenso leicht eingestellten Pedalen auf einem sehr gut gedämpften Rig möglich. Aber selbst dann wäre es wohl noch phasenweise zu laut.
 
U

User 18932

Ich bezweifle sehr stark, dass es überhaupt möglich ist in einem hellhörigen Gebäude im Raum über einem Schlafzimmer Simracing zu betreiben, schon gar nicht mit einer Base mit Zahnrädern. Am ehesten wäre es wohl noch mit einer sehr schwach eingestellten Direct Drive Base und ebenso leicht eingestellten Pedalen auf einem sehr gut gedämpften Rig möglich. Aber selbst dann wäre es wohl noch phasenweise zu laut.
Ich mag vielleicht falsch informiert sein, aber ich dachte, Thrustmaster bauen alle ihre Bases mit Riemenübertragung?

Zudem habe ich meine DD2 inzwichen auf 60% laufen und das Szenario mit dem hellhörigen Haus und Schlafzimmer oben & unten trifft ebenfalls auf mich zu. Und die Schaumstoffisolierung ist auch nur ein paar MM dick.

Also so unmöglich kanns nicht sein, sonst wäre ich schon mindestens 4 mal aus der Wohnung geflogen.
 
U

User 19015

Tm spricht von einem "gemischten Riemenscheiben- und Gangsystem". Ich bin das T150 zwar Mal gefahren, kann mich aber gar nicht mehr so genau dran erinnern, auf jeden Fall war es nicht leise.

Also entweder sind die Leute bei dir unempfindlich(er) oder du hast echt Talent zum leisen fahren. :ROFLMAO:
 
U

User 18932

Tm spricht von einem "gemischten Riemenscheiben- und Gangsystem". Ich bin das T150 zwar Mal gefahren, kann mich aber gar nicht mehr so genau dran erinnern, auf jeden Fall war es nicht leise.

Also entweder sind die Leute bei dir unempfindlich(er) oder du hast echt Talent zum leisen fahren. :ROFLMAO:
Ich habe keine echten Erfahrungen mit TM, aber von LT kenne ich die Zahnrad-Übertragung nur zu gut. Die Sche*ße ist lauter als Motörhead... (Kein Witz, ich hab die Base damals hören können, als ich mit Motörhead auf den Kopfhörern unterwegs war.)

Letzter Absatz kann natürlich auch zutreffen. Hier aber nicht, ich kenne meine Nachbarn. Als kleiner Junge gabs regelmäßig Beschwerden über mich, wenn ich mal barfuß durch die Küche getappst bin... XD

Was tatsächlich sein kann, dass ich meinen Fahrstil einfach angepasst habe. Wenn ich mal drüber nachdenke, lasse ich Gas & Bremse so gut wie nie richtig schnappen, da ich immer wieder mit geringen Mengen Input das Auto extrem sanft durch die Kurven wuchte. Ne Meisterschaft konnte ich damit noch nicht gewinnen, aber dabei erledigt sich das Pedal-Problem natürlich von selbst.
 
U

User 31269

Als ehemaliger Mucker kann ich mich dem Rat der Isolation nur anschließen; so, wie Du es jetzt beschrieben hast, stehen die Pedale ggf. auf dem Boden oder haben einen direkten Kontakt mit großer Aufstandsfläche oder ggf. schlimmer, unter den Pedalen befindet sich ein Hohlkörper (vgl. Schallkörper Streichinstrumente).

Je kleiner der Auflagepunkt bzw. die Auflagefläche ist, desto weniger wird übertragen; vgl. Lautsprecherkegel - wenn Deine Pedale auf einem Rig montiert sind gilt das gleiche Prinzip: je kleiner der Aufstandspunkt, desto besser.

Jetzt ist es bei jeder Pedalbetätigung bis zum Anschlag oder bei Entlastung, dass es einem kräftigen Schritt gleichkommt. Der erwähnte "schwimmende" Boden dient ebenfalls der Geräuschminimierung.

Bei Schall isolierten Räumen kommen häufig Doppelwände zum Einsatz, der voneinander entkoppelt sind, d.h. zwischen den Wänden befindet sich Luft bzw. Isolationsmaterial, sodass die innere Wand "schwingt", die Schwingungen aber nicht auf die Außenwand übertragen werden - Luft, wie auch Schaumstoff sind gute Isolatoren in der Hinsicht.

Lange Rede, kurzer Sinn: mal abgesehen von einem empfohlenen Zimmerwechsel, Pedale auf Schaumstoff stellen oder eben eine entkoppelte Auflage schaffen - das bringt mehr, als wenn Du die Pedale im Anschlag dämpfst. Außerdem dürften Federgeräusche oder Geräusche von Gelenken sich aktuell prima übertragen ...

Das G27 - welches ich benutzt habe - ist auch nicht gerade leise, weil über Zahnräder aus Plastik der Antrieb erfolgt. Schaltwippen würde ich mal locker mit 50dB und mehr veranschlagen, denn im Teamspeak ist es oft genug so, dass die Schaltwippen ein Öffnen des Mikros veranlassen, was normalerweise die Sprache macht (und ein normales Gespräch wird schon mit 45 bis 50 dB veranschlagt, siehe hier.

Dabei gilt es zu bedenken, dass das Mikro meist noch 50 cm oder ggf. mehr von den Wippen entfernt ist.

Das entspräche auf jeden Fall einem leisen Rimklick eines Drumers ;-)

edit: Motörhead am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen
 
U

User 31881

Danke für euer Feedback soweit. Eine komplette Schallisolierung wird es wohl nicht geben, da steht bei mir der Nutzen aber auch nicht im Verhältnis zum Aufwand. Ein Zimmerwechsel ist vom Layout her leider nicht möglich.

Ich habe mich entschieden, dass ich die Fitnessmatte nun regelmäßig unters Rig lege und zusätzlich werde ich die Pedale mit kleinen Filzgleitern aus dem Baumarkt dämpfen.
 
U

User 25198

Ich verwende schallreduzierende / schalldämmende Stücke einer Waschmaschinenmatte (15mm Stärke, ca. 50x70mm) unter den 4 Aufstellecken des Wheelstand Pro in Kombination mit dem Fanatec DD1 bei 15 NM FBB und V3 Pedalen.
Das gleiche nutze ich zur Entkopplung meines Seats mit 100W iBeam bzw. Reckhorn Bassshaker - dort ist es besonders notwendig.
Übrigens: Reckhorn packt seinen Bassshakern BS200 ein ähnliches Gummi-Material zu Entkopplung bei.
Die Waschmaschinematten (meist 60x60 cm) findest du in jedem Baumarkt / bei Amazon für ca. 12€, diese können super mit einen Cutter-Messer zurechtgeschnitten werden.
Diese Lösung ist sehr effektiv und zugleich kostengünstig...
 
Oben