Kleine Rechtsfrage zum Forum

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
U

User 14900

Das Problem ist halt auch immer, und das bedenken wenige, dass das Geschriebene weder Mimik, Gestik noch Betonung enthält.
Somit kann man das Geschriebene Wort schnell falsch deuten.

Hier sollte man sich vielleicht mal etwas frei machen, und nicht jeden gleich als Unruhestifter bezeichnen.

Ich kann jedenfalls Bruce Antwort gut nachvollziehen. Und mit seinem Alias hat er halt das gemacht was er machen musste, um das Problem zu umgehen, welches ihm gestellt wurde. Logische Konsequenz.

Auf der HUMORVOLLEN Seite hat er mich damit schon vollends überzeugt!!

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
 
U

User 2446

Leider waren alle Antworten von wenig nutzen, denn meine eigentlich gestellte Frage wurde bis heute nicht beantwortet.

Was wäre wenn ich am Rennbetrieb teilnehmen möchte (gerne auch mit meinem Realnamen) aber diesen im Forum nicht verwenden möchte, weil es mir gesetzlich erlaubt ist. Es ist wie, nun schon mit dem Gesetz untermauert, nicht erlaubt in einem Forum den Realnamen zu verlangen.

Dein ursprünglicher Post enthält keine Frage.
Pardon, doch. Die Frage, ob das Verlangen des Realnamens rechtens sei und diese wurde beantwortet.

Die Frage, ob Du am Rennbetrieb teilnehmen und im Forum einen Nickname verwenden kannst, hast Du nie gestellt.
 
U

User 14900

Er hat sich nochmal geäußert (was er eigentlich nicht hätte müssen), für mich ist jetzt alles klar (war es übrigens vorher schon), ich kann den Grund für seinen Thread gut nachvollziehen. Die Frage, bzw., Anmerkung ist gerechtfertigt. Zu keinem Zeitpunkt habe ich es als Unruhestiftung gesehen/empfunden. Im Ton vergriffen hat er sich keinesfalls.
Jetzt nochmal alles ins Detail aufzudröseln ist mit Kanonen auf Spatzen schießen, bzw., unnötig.

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
 
U

User

@Bernd W.
Kann es sein, dass du das Bild, auf der sich die Frage bezieht in meinem ersten Post nicht siehst?

Dort steht in rot:

Für eine Teilnahme am Rennbetrieb muss in dieses Feld der Realname eingegeben werden.
Dieses Feld bezeichnet den angezeigten Namen im Forum und ist als aller erstes bei einer neuen Registrierung auszufüllen.

Gleich darunter kommt meine Frage ob dieser Aufruf rechtens ist.

Die Frage wie du sie oben formuliert hast, habe ich in dieser Form nirgends gestellt.
Vielleicht haben wir aneinander vorbei geredet.

Aber ich habe meine Frage nochmal besser ausgeschrieben. Vielleicht findet sich ja nun eine passende Antwort darauf.

Was wäre wenn ich am Rennbetrieb teilnehmen möchte (gerne auch mit meinem Realnamen) aber diesen im Forum nicht verwenden möchte, weil es mir gesetzlich erlaubt ist. Es ist wie, nun schon mit dem Gesetz untermauert, nicht erlaubt in einem Forum den Realnamen zu verlangen.

Es wäre schön, wenn sich dazu auch eventuell jemand Zuständiges meldet, damit das Thema nicht wieder so abschweift.

Und jetzt noch einmal abschließend, wieso ich diese Frage stelle:

Dieses Forum gehört zum größten deutschen Anbieter für Simracing. Es ist ein eingetragener Verein und damit eine juristische Person. Die erste Aufforderung die man bekommt, wenn man in dessem Vereinsforum beitreten will um Rennen zu fahren, ist nicht rechtsgültig. Es ist und bleibt ein nett gemeinter Hinweis und kein Stunk machen, wie es einige hier aufnehmen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
U

User 1

Du kannst das Forum mit einem Nickname/Pseudonym nutzen. Allerdings ist dann eine Teilnahme an unseren Ligen nicht möglich.
 
U

User 2446

Gleich darunter kommt meine Frage ob dieser Aufruf rechtens ist.

Welche beantwortet wurde.

Der springende Punkt ist, dass Du offenbar nicht die Antwort auf eine Frage haben möchtest, sondern Du möchtest eine bestimmte Antwort bekommen und eine andere akzeptierst Du scheinbar nicht.

Das zieht natürlich auch die bereits wiederholt geäußerte Vermutung nach sich, dass der ganze Thread eigentlich das Ziel verfolgt, Unruhe zu stiften.

Es gibt hier kein rechtliches Problem. Warum es keines gibt, steht bereits in der ersten Antwort, die ich hier gegeben habe.

Deine Annahme, dass hier ein Rechtsverstoß vorliegen könnte, ist falsch. Und wenn es wirklich nur ein gut gemeinter Hinweis war, solltest Du das doch mit einer gewissen Erleichterung hinnehmen können.
Du kannst natürlich auch gerne darlegen, weshalb Du die Antwort nicht akzeptieren willst und was nötig wäre, um Dich zu überzeugen.
 
U

User

Danke René für diese Auskunft,

wird sich daran zukünftig etwas ändern? Z.B. mit einer externen Anmeldung über das Portal, in dem man dann seine Daten getrennt vom Forum eingeben kann und ihr somit den Realnamen als Antrag bei Ligateilnahme erhaltet? So wie es bei normalen Rennveranstaltungen auch üblich ist?

Wäre das nicht eine sinnvollere Lösung um Rechtssicherheit zu erlangen?

@Bernd ich hoffe wirklich du bist nicht der Anwalt des Vereins.
 
U

User 2446

@Bernd ich hoffe wirklich du bist nicht der Anwalt des Vereins.

Bin ich nicht. Aber warum hoffst Du das?

Wäre Dir jemand lieber, der Dir sagt, was Du hören möchtest, unabhängig davon, ob es zutreffend ist?

Warum Du allem Anschein nach meinen Tonfall nicht magst, kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Vielleicht liest Du auch meine Beiträge nicht richtig. Jetzt bedankst Du Dich ja z.B. bei René für eine Auskunft, die Du von mir auch schon erhalten hast. Mein erster Satz, der erste, nach Deinem Eröffnungsbeitrag, lautete:"Du kannst ja das Forum auch ohne Realnamen nutzen."

Wobei Du das ja ohnehin weißt, weil Du es bereits praktizierst, also muss Dir offensichtlich auch klar sein, dass sich die Auflage, den Realnamen zu nutzen, nur auf die Teilnahme am Rennbetrieb bezieht - so wie es ja bei der Anmeldung da steht.

Jetzt schreibst Du von Rechtssicherheit. Es gibt aber gar keine Unsicherheit. Es ist alles vollkommen klar.
 
U

User

Mal eine Gegenfrage:


Wenn ich jetzt an den Rennen in der VR teilnehmen möchte, ohne meinen Realnamen in diesem Forum angeben zu müssen, was rechtlich möglich sein muss, denn wie du treffend geantwortet hast fällt dieses Forum unter das TMG.

Was würdest du mir raten?
 
U

User 773

Du kannst das Forum mit einem Nickname/Pseudonym nutzen. Allerdings ist dann eine Teilnahme an unseren Ligen nicht möglich.

Man kann bei euch auch unter einem Pseudonym fahren, außer ihr habt das in den letzten Jahren geändert ;).

- - - Aktualisiert - - -

Mal eine Gegenfrage:


Wenn ich jetzt an den Rennen in der VR teilnehmen möchte, ohne meinen Realnamen in diesem Forum angeben zu müssen, was rechtlich möglich sein muss, denn wie du treffend geantwortet hast fällt dieses Forum unter das TMG.

Was würdest du mir raten?

Niemand zwingt dich mit deinem echten Namen antreten zu müssen. Du kannst dir auch einfach einen real klingenden Namen ausdenken und damit per Pseudonym im Forum unterwegs sein. Das wurde dir auch schon gesagt, aber du ignorierst das ja ganz geschickt (warum auch immer).
 
U

User

Du kannst das Forum mit einem Nickname/Pseudonym nutzen. Allerdings ist dann eine Teilnahme an unseren Ligen nicht möglich.

Man kann bei euch auch unter einem Pseudonym fahren, außer ihr habt das in den letzten Jahren geändert ;).

- - - Aktualisiert - - -

Mal eine Gegenfrage:


Wenn ich jetzt an den Rennen in der VR teilnehmen möchte, ohne meinen Realnamen in diesem Forum angeben zu müssen, was rechtlich möglich sein muss, denn wie du treffend geantwortet hast fällt dieses Forum unter das TMG.

Was würdest du mir raten?

Niemand zwingt dich mit deinem echten Namen antreten zu müssen. Du kannst dir auch einfach einen real klingenden Namen ausdenken und damit per Pseudonym im Forum unterwegs sein. Das wurde dir auch schon gesagt, aber du ignorierst das ja ganz geschickt (warum auch immer).

Das kann schon sein. Trotzdem war das nicht die Frage.

Die Frage ist, ob mich der Betreiber eines Forums zum Klarnamen auffordern darf/zwingen kann. Was hier bei der Anmeldung in rot gemacht wird. Es ist völlig egal, ob das kontrolliert wird oder nicht. Es geht um die reine Aufforderung. Jeder Nutzer darf machen was er will. Es gibt sicher auch genug Leute die freiwillig ihre Realnamen angeben. Aber das ist alles nicht meine Frage.

Ich habe auf die schnelle eine Interessante Diskussion im Juraforum aus dem Jahr 2010 gefunden. (Also noch vor der DSGVO, die alles noch enger sieht)

https://www.juraforum.de/forum/t/realnamen-in-internetforen.330566/

Ich möchte nochmals betonen, das dieser Verein eine juristische Person ist und Schadensersatzforderungen sehr leicht formuliert sind.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
U

User 2446

Mal eine Gegenfrage:


Wenn ich jetzt an den Rennen in der VR teilnehmen möchte, ohne meinen Realnamen in diesem Forum angeben zu müssen, was rechtlich möglich sein muss, denn wie du treffend geantwortet hast fällt dieses Forum unter das TMG.

Was würdest du mir raten?

Erster Rat:
Hör auf, Dich an eine falsche Vorstellung der rechtlichen Rahmenbedingungen zu klammern.
Die Nutzung des Forums unter einem Pseudonym ist problemlos möglich. Es wird auch nirgendwo etwas anderes behauptet. Das Telemediengesetz betrifft nicht die Voraussetzungen für die Teilnahme an den Rennen.

Zweiter Rat:
Wende Dich an einen einen Verantwortlichen - es empfiehlt sich z.B. der Administrator einer Rennserie, die Dich interessiert - und frage gezielt, ob Du unter dem von Dir im Forum verwendeten Namen antreten kannst. Dieser ist ja nicht auf den ersten Blick als Spitzname zu erkennen, sondern ahmt einen realen Namen nach.
Wird Dir dann bestätigt, dass es geht, gut. Wird die Frage verneint, hast Du eben zu akzeptieren, dass Du an den Rennserien nicht teilnehmen kannst, wenn Du nicht bereit bist, die dafür ausgerufenen Bedingungen zu erfüllen. Das ist Deine freie Entscheidung. Das Forum kannst Du davon unabhängig nutzen, völlig im Einklang mit den gesetzlichen Bestimmungen.

Ist das eine hilfreiche Antwort für Dich?
 
U

User 12614

Da gibt es eine ganz einfache Antwort.

Du bist mit Deinem Nickname Bruce Twarze im Forum angemeldet und kannst natürlich am Forum teilnehmen, ohne Probleme. Du kannst Passiv lesen und auch Aktiv schreiben. Dies ist mit Nickname sowie auch mit Realnamen möglich, sofern Du diesen angibst.
Sobald Du aber aktiv am Renngeschehen teilnehmen willst, musst Du auch die Beiträge entrichten, per Überweisung oder auch per Kreditkarte.

Nun zum Problem, Du agierst hier unter Deinen Nickname "Bruce Twarze und tätigst deinen Mitgliedsbeitrag der Dich zur Teilnahme am Renngeschehen berechtigt, zum Beispiel über Deine Kreditkarte, die mit Sicherheit nicht auf Bruce Twarze lautet, sondern auf Deinem Realnamen.

Wie soll jetzt die Vereinsleitung wissen das die Kreditkarte die auf den Namen HUBER ANDREAS lautet, dem Kollegen Bruce Twarze zuzuordnen ist.
Siehst Du jetzt, wie Unausgegoren Dein Verlangen ist.
Wie soll man eine Überweisung vom Konto XY dem Herrn Bruce Twarze zuordnen.
Wäre es Dir angenehm wenn Aufgrund solcher Forderungen von einzelnen Mitgliedern wie Du, der Mitgliedsbeitrag nicht Dreißig Euro im Jahr betragen, sondern aufgrund höheren Administratorischen Aufwandes, Hundert Euro betragen würde ?

Ich hoffe meine Zeilen bringen Dich ein wenig zum Nachdenken.

Gruß aus Wien :prost:
 
U

User 15245

Der Grund für meine Anmeldung war der Wunsch danach in diesem Forum ohne Einschränkungen mitzulesen. Es ist sehr schwer einem Thema zu folgen, wenn da vor jedem Beitrag nur "Benutzer 12345" steht und Beitrags-wichtige Bilder nicht angezeigt werden. Bei der Anmeldung benutzte ich meinen schon immer im Internet benutzten Alias-Namen. Dabei fiel mir der Umstand auf, dass nach Realnamen gefragt wird, was ich als falsch angesehen habe. Deswegen mein erster Post nach der Anmeldung ein Hinweis auf diesen sein sollte.

Solange du nur das Forum benutzt, kannst du jeden beliebigen Namen, den du willst, nehmen. Also wo ist jetzt dein Problem???(
 
U

User 14873

Dass eine Real-Namen-Pflicht auch in der politischen Diskussion ist (je nach dem, welche gesetzlichen Rahmenbedingungen zum Zuge kommen), ist euch auch bekannt, ja? Der Witz ist: all denen, die ihre Rennen hier unter echtem Namen fahren, müsste man ein Pseudonym-Recht zugestehen. Nur den Brustwarzen dieser Welt müsste man echte Daten abverlangen. Was für eine sinnfreie Diskussion.

Es geht um: nichts!!!

Ich bin für zumachen.
 
U

User

Da gibt es eine ganz einfache Antwort.

Du bist mit Deinem Nickname Bruce Twarze im Forum angemeldet und kannst natürlich am Forum teilnehmen, ohne Probleme. Du kannst Passiv lesen und auch Aktiv schreiben. Dies ist mit Nickname sowie auch mit Realnamen möglich, sofern Du diesen angibst.
Sobald Du aber aktiv am Renngeschehen teilnehmen willst, musst Du auch die Beiträge entrichten, per Überweisung oder auch per Kreditkarte.

Nun zum Problem, Du agierst hier unter Deinen Nickname "Bruce Twarze und tätigst deinen Mitgliedsbeitrag der Dich zur Teilnahme am Renngeschehen berechtigt, zum Beispiel über Deine Kreditkarte, die mit Sicherheit nicht auf Bruce Twarze lautet, sondern auf Deinem Realnamen.

Wie soll jetzt die Vereinsleitung wissen das die Kreditkarte die auf den Namen HUBER ANDREAS lautet, dem Kollegen Bruce Twarze zuzuordnen ist.
Siehst Du jetzt, wie Unausgegoren Dein Verlangen ist.
Wie soll man eine Überweisung vom Konto XY dem Herrn Bruce Twarze zuordnen.
Wäre es Dir angenehm wenn Aufgrund solcher Forderungen von einzelnen Mitgliedern wie Du, der Mitgliedsbeitrag nicht Dreißig Euro im Jahr betragen, sondern aufgrund höheren Administratorischen Aufwandes, Hundert Euro betragen würde ?

Ich hoffe meine Zeilen bringen Dich ein wenig zum Nachdenken.

Gruß aus Wien :prost:

Verwendungszweck?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
U

User 2446

Ich habe auf die schnelle eine Interessante Diskussion im Juraforum aus dem Jahr 2010 gefunden. (Also noch vor der DSGVO, die alles noch enger sieht)

https://www.juraforum.de/forum/t/realnamen-in-internetforen.330566/

Ich möchte nochmals betonen, das dieser Verein eine juristische Person ist und Schadensersatzforderungen sehr leicht formuliert sind.

Diese Diskussion bezieht sich auf eine ganz andere Fragestellung. Dort geht es darum, dass die Anmeldung in einem Forum unter Pseudonym nicht gestattet wird.
Hier kann jeder sich mit einem Pseudonym anmelden und das Forum in vollem Umfang nutzen. Du machst das ja auch tatsächlich.

Und Schadenersatzforderungen sind leicht formuliert. Ja, kann man so sagen.
Dann kommt ein Prozess, in dem vom Kläger darzulegen ist, dass der behauptete Schaden tatsächlich eingetreten ist. Kann er das nicht, unterliegt er und hat entsprechende Kosten zu tragen.

Ohne ins Detail zu gehen, nur um das Prinzip zu erläutern:
Du behauptest geschädigt zu sein und stellst eine Schadenersatzforderung, sagen wir mal, in Höhe von EUR 10.000,-. Dieser Streitwert ist für Kosten und Gebühren wesentlich.
Du bekommst zwar in der Sache Recht, es wird also entschieden, dass Du einen Schaden hattest, dieser wird aber nur mit EUR 500,- bestimmt. Du unterliegst somit mit dem größten Teil Deiner Forderung und hast in der Folge den Großteil der Prozesskosten zu stemmen.

Einen Schaden zu behaupten und ihn angemessen zu beziffern und auch nachzuweisen, dass er wirklich eingetreten ist, sind zwei Paar Schuhe.
Über ein realistisches Beispiel können wir uns gerne weiter unterhalten. Die bloße Behauptung, dass Forderungen gestellt werden könnten, dass es teuer werden könnte, ist aber nur ein Schreckgespenst.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben