Kart fahren und das Gewicht

U

User 3762

Hallo.

Komme gerade von einer Runde Kart in Koblenz. Sind Monday Race gefahren.
Jetzt meine Frage:

Wieviel machen 11KG aus bei einem Kart was 8 oder 9PS hat? Hatte einen Kampf mit einem der 11KG leichter war wie ich und er ist mir irgendwann davon gefahren. (Ich wiege knapp 90KG, der andere ~78KG)

Wir sind alle Rundenzeiten gefahren 0.41xxx Sekunden. 40 Runden-Rennen

Gruß
Michael
 
U

User 948

Welten.

Nun ist die erste Frage wie vergleichbar ist die Leistung der beiden Karts, gerade wenn es sich um Leihkarts handelt sind die doch sehr unterschiedlich.

Wenn Du den Fahrer kennst, mal die Karts tauschen.

Geht man davon aus das die gleich sind machen 11Kg schon was aus.

130 Kg/9 PS = 14,4 KG/PS

141 KG/9 PS = 15,6 KG/PS

Nehme mal an Indoor ?? falls nicht bestell Regen :D
 
U

User 4030

ich merks bei mir auch immer :( fahre in der ICL (Indooor Champions League), da ist 80kg Gewichtsausgleich... ich hab 91 :D jetzt bin ich nicht der allerschnellste Fahrer dort, aber ich verlier immer auf 30 Sekunden so meine 2-3 Zehntel auf die Schnellsten.

in knapp 4 Wochen fahr ich ein 24h-Rennen in Essen, da zählt wirklich JEDES Kilo. Gewichtsausgleich ist dort 75kg, d.h. ich werd bei geschätzten schnellsten zeiten um 44,60 wohl auch nur 45,10 fahren oder so inkl. Talentnachteil :D

also um aufn Punkt zu kommen: Gewichtsnachteil ist definitiv vorhanden. Wenn du aber ne Kartbahn mit extrem wenig Grip hast, ist der Nachteil nichtmehr ganz so groß!
 
U

User 988

Ich war am Samstag in Koblenz fahren. Zeiten waren ebenfalls 41.tief bis mitte.
Meiner Meinung nach hatten die Karts da schon verschiedene Performance und diese sehr, sehr kurze Übersetzung hat einem dann doch den Spaß geraubt. Hatte nicht sehr viel mit Kartfahren zu tun, aber nun gut das ist meine Meinung :)


Zu der eigentlichen Frage: Grundsätzlich machen die 11 KG schon etwas aus. Aber ich habe auch schon erlebt das ich mit 25kg Gewichtsausgleich 3/10 schneller war ( Rodenkirchen, 26.6 sec. )

Draußen bei den richtigen Karts macht das Gewicht auch noch etwas aus, wobei hier die Leistung doch um einiges höher ist, 2-3 KG nicht so ins Gewicht fallen. 11 KG würde man im direkten Vergleich schon merken, wäre aber im Zehntelsekundenbereich.
 
U

User 141

Wieviel machen 11KG aus bei einem Kart was 8 oder 9PS hat? Hatte einen Kampf mit einem der 11KG leichter war wie ich und er ist mir irgendwann davon gefahren. (Ich wiege knapp 90KG, der andere ~78KG)
Oh ja, sehr interessante Frage... mich würde das auch interessieren, wobei ich ca. 25kg schwerer als der Gegner war/bin und nicht ganz mithalten konnte. Gell Tobi. :D
 
U

User 561

in knapp 4 Wochen fahr ich ein 24h-Rennen in Essen, da zählt wirklich JEDES Kilo. Gewichtsausgleich ist dort 75kg, d.h. ich werd bei geschätzten schnellsten zeiten um 44,60 wohl auch nur 45,10 fahren oder so inkl. Talentnachteil :D
Die Spitze wird eher 45,2 fahren und Du 45,7 ;). Bin dort vor Weihnachten ein 3h-Rennen gefahren, mit einzelnen Topfahrern besetzt.

Das Gewicht macht schon einiges aus. Nicht unbedingt in den Kurven, aber auf den ersten 20-30 Metern Beschleunigungsphase aus engen Ecken raus auf alle Fälle.
 
U

User 4030

bin ja in Essen schon ne 45,11 mit der aktuellen Kartflotte gefahren. war allerdings beim ICL-Lauf über 9h. Beim 3h-Rennen (aber mit 85kg Gewichtsausgleich) hatte ich mal ne 45,15 und rückwärts 45,32. Achja das von dir besagte 3h-Rennen wäre ich auch beinahe mitgefahren, bin da fast jedes 3h-Rennen 2008 gefahren. Also die 85er alle und vereinzelt auch die 75er :)

@Moritz: In Rodenkirchen mit 25kg mehr 3 Zehntel schneller?? Also grad da hab ich eigentlich das Gefühl gehabt, dass jedes Kilo zählt... den Berg da hoch, aus den Haarnadeln raus... aber gut *g* hab ich aber keine Ausrede mehr, warum ich da so langsam bin (26,0 mit den 7,5PS Rennkarts) :D

zeigt aber auch nur, dass mehr Gewicht tatsächlich nicht immer ein Nachteil ist!
 
U

User 561

Ich hab mal die Ergebnisse durchgeblättert. Du hast recht, die Zeiten gehen wohl. Wundert mich allerdings, denn bei unserem Rennen sind die schnellsten tatsächlich nur 45,15 gefahren. Und bei Fahrern wie z.B. Michael Schöttler weiß ich, dass an diesem Tage da auf keinen Fall für irgendjemanden 44er Zeiten drin waren.
 
U

User 4030

am 23. Feb wurde beim DKL-Lauf sogar ne 44,52 gefahren ist glaube ich auch Bahnrekord :) Beim ICL-Lauf am 8. März bin ich für Etamax gefahren, unser Schnellster hatte die 45,06 und ich war halt bei 45,11.

aber es kommt teilweise echt auf die Wetterbedingungen an, mal geht die Bahn besser, mal schlechter... auch wenns indoor ist ;)
 
U

User 988

Der Michael Schöttler wohnt ja auch quasi auf der Bahn in Essen :D


Aber der ist schon ganz flott, das stimmt.

@Moritz: In Rodenkirchen mit 25kg mehr 3 Zehntel schneller?? Also grad da hab ich eigentlich das Gefühl gehabt, dass jedes Kilo zählt... den Berg da hoch, aus den Haarnadeln raus... aber gut *g* hab ich aber keine Ausrede mehr, warum ich da so langsam bin (26,0 mit den 7,5PS Rennkarts) :D

zeigt aber auch nur, dass mehr Gewicht tatsächlich nicht immer ein Nachteil ist!

Ich komme halt mit den meisten Indoorkarts nicht so gut parat, und das zusätzliche Gewicht hat das Fahrverhalten halt doch verbessert. :)

Bist du ne 26,0 in Rodenkirchen gefahren? Dann hätteste ja bei den 24h locker mal ganz, ganz vorne mitfahren können. Zeigt mir wieder mal das ich Indoor irgendwie nicht sooo gut bin :D
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 4030

naja ganz ganz vorne (Christopher Brück z.B.) muss man ja auch tiefe 25 fahren ;) von daher... bin zwar Indoor-Spezialist, aber Geld verdienen könnt ich damit nicht gerade :D
 
U

User 3762

Ich war am Samstag in Koblenz fahren. Zeiten waren ebenfalls 41.tief bis mitte.
Meiner Meinung nach hatten die Karts da schon verschiedene Performance und diese sehr, sehr kurze Übersetzung hat einem dann doch den Spaß geraubt. Hatte nicht sehr viel mit Kartfahren zu tun, aber nun gut das ist meine Meinung :)


Zu der eigentlichen Frage: Grundsätzlich machen die 11 KG schon etwas aus. Aber ich habe auch schon erlebt das ich mit 25kg Gewichtsausgleich 3/10 schneller war ( Rodenkirchen, 26.6 sec. )

Draußen bei den richtigen Karts macht das Gewicht auch noch etwas aus, wobei hier die Leistung doch um einiges höher ist, 2-3 KG nicht so ins Gewicht fallen. 11 KG würde man im direkten Vergleich schon merken, wäre aber im Zehntelsekundenbereich.

Ich spreche ebenfalls von der Kartbahn in Koblenz!
Wieviel wiegst du wenn ich fragen darf?
Ich bin eine .41 mittel gefahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 988

naja ganz ganz vorne (Christopher Brück z.B.) muss man ja auch tiefe 25 fahren ;) von daher... bin zwar Indoor-Spezialist, aber Geld verdienen könnt ich damit nicht gerade :D

Dann haben die aber die Bahn geändert. Vor 3 Jahren beim 24h Rennen waren tiefe 26er ( eben mit Brück, Scheider, Müller etc ) die Topzeiten. Vllt gabs auch mal ne ganz, ganz hohe 25er. Aber tiefe 25er gab es mit Sicherheit nicht, dann ist die Bahn umgebaut worden. :)

@ Michael: Wiege mit Helm. etc ungefähr 75kg. War das erste mal da fahren und fand es, sagen wir mal, blöd :D Zeit war ne 41.6 oder so.
 
U

User 3712

Also, da muss ich mich ja mal zu melden.
Gewicht ist im Kartsport ein sehr grosses problem, da zählt wirklich jedes kilo.
allerdings beschränken sich meine erfahrungen da mehr auf outddor. bin ja lange in sehr vielen meisterschaften gefahren (grösstenteils aber ICA).
da ich eehr eine kräftige statur habe und gross bin hatten wir zu dameligen zeiten (als ich so 15 war) auch immer gewichtsprobleme. wir haben teilweise schon viel getrickst. das ging von unlackierten rahmen bis hin zu titan muttern unf CFK haltern. extra leichte sitze usw. die normen im outdoor bereich kommen nun mal aus italien, und idealgewicht bei den junioren war damals so 55kg. ich war da aber schon weit über 1.80, und deswegen sind wir früh zu den senioren gewechselt.
jedenfalls, lnage rede kurzer sinn: der peter kaiser (schraube vom schumi :) ) hat das damals mal intensiv getestet. und die sind zu einem ergebnis gekommen, was ich etwas überzogen finde! es war die rede von 5kg = 0.2sek!
die werte sind für kerpen. gut die strecke ist 1100m lang, und wir fuhren damals ca. 45sek die runde. aber das ist schon deutlich. und im indoor ist das meiner erfahrung nach noch viel schlimmer.
im outdoor habe ich ja ne zeitlang ziemlich viel gewonnen, und bin auch heute noch sehr flott unterwegs.
letztens beim HP teamtreffen indoorrennen sah man aber, wie krass das gewicht ne rolle spielt. die anderen leichten teamkollegen waren einiges schneller (ca ne sek). und so ein schlecht kartfahrer kann ich ja nicht sein, mit ca. 50 pokalen im regal (aber alle outdoor)!
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 2159

Dann haben die aber die Bahn geändert. Vor 3 Jahren beim 24h Rennen waren tiefe 26er ( eben mit Brück, Scheider, Müller etc ) die Topzeiten. Vllt gabs auch mal ne ganz, ganz hohe 25er. Aber tiefe 25er gab es mit Sicherheit nicht, dann ist die Bahn umgebaut worden. :)

@ Michael: Wiege mit Helm. etc ungefähr 75kg. War das erste mal da fahren und fand es, sagen wir mal, blöd :D Zeit war ne 41.6 oder so.

Ich glaube die haben seit dem letzten Jahr neue Karts. Vielleicht sind die einen Ticken schneller...
 
U

User

also bei den Zeiten in Rodenkirchen liegt ihr nicht so ganz richtig.

Man fährt seit dem letzten 24h Rennen mit den gleichen Karts die auch von den Profis gefahren wurden. Die absolute Bestzeit ist im Rennen letztes Jahr Maximilian Groß in seinem letzten Turn gefahren, wo er den ersten Platz gegen (ich glaube) Christopher Brück verteidigt hat. Die Zeit war 25,45 Sek.
26, 0 ist in Rodenkirchen schon eine sehr sehr gute Zeit, die aber noch nicht reicht um beim 24h Rennen mit zu fahren. Dort sollte man konstant 25,8 oder 9 fahren können.

Vor kurzem war das VLN Fanpage Kartrennen in Rodenkirchen mit Porfis wie Ex-Kartmeister Sascha Bert, Marc Basseng oder Daniel Zils. Da war die Tagesbestzeit nach der Veranstaltung 26,17 (jeder Fahrer ist +/- 60 Minuten gefahren).

Ich bin dieses Jahr öfter dort gefahren mit 2 gleichaltrigen Freunden, der eine wiegt ca 10 kg mehr und der andere 10 kg weniger als ich. Wir 3 sind, sag ich jetzt mal ganz objektiv ;) , sehr schnelle Hobbyfahrer und waren fast immer absolut gleich schnell. Klar hängt auf Leihkartbahnen immer viel davon ab welches Kart man erwischt, in Rodenkirchen sind die Unterschiede zwischen den Karts manchmal bei bis zu 0,2 oder 0,3 Sekunden! (liegt an unterschiedlich abgefahrenen Reifen etc)

Also zu dem Thema Gewicht kann ich Indoor nur sagen: Unsere Bestzeiten sind in Rodenkirchen 25,91 ; 25,93 und 25,96. Und wir waren recht oft dort fahren..
Die erste Zeit ist von mir (73 Kg) , die zweite von dem mit 63 Kg und die dritte von dem mit knapp über 80!

In Kerpen Indoor liegen unsere Zeiten jetzt mit den neuen Karts allerdings etwas weiter auseinander und zwar nach Gewicht sortiert.
Die Bestzeit von dem mit 63 Kg ist dort 45,2 Sek., meine ist 45,9 und die letzte 46,1.
Also da sind schon recht große Unterschiede obwohl ich uns eigentlich vom Können her als relativ gleich gut einschätze.
Aber meine 45,9 ist auf jeden Fall auch noch ausbaufähig. :D
 
U

User 988

So, heute mit nem Freund für die 24h von Köln trainiert. 25,8 konnte ich fahren er selbst ist eine 25,7 gefahren. Nach 2,5 Jahren ist das schon ganz ok finde ich.

Mit der 45,9 kriegst du in Kerpen doch jetzt diese Silvercard. Darfste ne 250er VT Motor mit 22 PS fahren, glaube ich. An der Zeit hänge ich noch, nach den 4 mal fahren hab ich da bis jetzt nur ne 46,2. Ist halt auch viel Publikumsverkehr :/
 
U

User 3712

Mit der 45,9 kriegst du in Kerpen doch jetzt diese Silvercard. Darfste ne 250er VT Motor mit 22 PS fahren, glaube ich. An der Zeit hänge ich noch, nach den 4 mal fahren hab ich da bis jetzt nur ne 46,2. Ist halt auch viel Publikumsverkehr :/

Redest du vom MS Kart center oder von der richtigen strecke(erftlandring) in kerpen?
ich denke mal vom ms kartcenter, denn du wirt auch mit nem 22ps motor nichmal die 50er marke knacken. wenn man überlegt das die schalter da 43-44 fahren und knappe 40PS und 6 gänge haben ;)
 
Oben