Impfung schon erfolgt ?

Bist du schon geimpft, wenn ja, mit welchem Wirkstoff ?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    92
  • Diese Umfrage wird geschlossen: .
U

User 24216

Und wer seine Impfreaktionen sinnvoll weiter geben will lädt sich zur Dokumentation die App vom Paul Ehrlich Institut runter.

Bei mir waren es nach der ersten Dosis Moderna drei Tage Schmerzen im Arm und an Tag vier war ich Abends komplett erschlagen mit bleischweren Armen und Beinen. War am nächsten Morgen auch wieder weg.
In einer Woche gibt es dann Pieks Nummer zwei, mal schauen was passiert.
 
U

User 2823

Meine Holde und ich haben nun jeweils zwei Spritzen Biontech intus und mehr als ein leichter Schmerz an der Einstichstelle war bei uns nicht. Einzig geblieben ist ein gutes Gefühl, dass man sich nun etwas beruhigter im Alltag bewegen kann.
Ach und der 5G Empfang ist besser :D
 
U

User 11197

Ist halt einfach nur die Erfahrung die ich im Umfeld habe, also die ich wirklich kenne. Kein hören sagen und so quatsch.

ich kenn 11 Leute (Elter, Bruder, Schwiegerleute, Freunde mit Schwangerem Partner) mit Astra ohne auch nur irgendwas, was über etwas Armschmerzen Einstichstelle hinaus geht , 2 mit Biontech und beide mit heftigen "Reaktionen" und eine Woche Arbeitsausfall, einer 38 der andere 52 nicht mehr und nicht weniger wollte ich damit sagen. Weder das man das nicht machen soll oder sonst was. Mein Hausarzt sagt auch das Biontech mit Abstand die meisten Impfreaktionen hat, was aber auch in der Natur der Sache liegt. Da ein Vor und damit aber auch Nachteil des MNRA Impfstoffes ist, das es wesentlich schneller aus dem Körper wieder ausgeschieden wird als die herkömmlichen Impfstoffe und damit kann der Körper schlechter umgehen. Ich warte bis der Ansturm vorbei ist und mache Termin, oder wenn mein Arbeitgeber das zeug über dem Arzt hier vor Ort macht (geplant ist da wohl eh J&J), später als Juli dürfte das auch nicht werden. Wir haben hier einen Wert von 3! Also kein Grund Hektik und Panik zu schieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 24915

Naja bei Biontech ist das schon so das die Impfung teilweise heftige Nebenwirkungen hat, nur wird das nicht gesagt, da man den Impfverlauf jetzt nicht aufs Spiel setzen will. So zumindest die Aussage von einer sehr guten Freundin bei der Krankenkassen ärztlichen Vereinigung

Eiegntlich gehts nur um diesen Teil deines Posts !! Das ist bullshit !

Das du einfach deine schlüsse aufgrund der Impfreaktionen aus deinem bekanntenkreis schließt und dich nach diesen erfahrungen für den einen und gegen den anderen Impfstoff entscheidest ist ja ok .

Es geht nur um diesen ersten teil bei deinem post ! Ist einfach dumm und gefährlich
 
U

User 948

Bei mir war es Biontech und ich hatte exakt nichts.

Meine Frau Biontech zweite Impfung nach 24 Stunden für 3 Tage Glieder & Kopfschmerzen.

Da meine Frau durch den Arbeitgeber geimpft wurde und das KH die ganze Sache auch gut betreut hat ist bekannt das von 900 Angestellten ca. 30 - 45 Leute Impfreaktionen zeigte. Mehr oder weniger heftig mit den bereits genannten Symptomen.

Wie man daraus Rückschlüsse ziehen will ergibt sich mir nicht.

Also alles gut
 
U

User 11197

Eiegntlich gehts nur um diesen Teil deines Posts !! Das ist bullshit !

Das du einfach deine schlüsse aufgrund der Impfreaktionen aus deinem bekanntenkreis schließt und dich nach diesen erfahrungen für den einen und gegen den anderen Impfstoff entscheidest ist ja ok .

Es geht nur um diesen ersten teil bei deinem post ! Ist einfach dumm und gefährlich

Was ist daran dumm und gefährlich? Ich finde das richtig das man das nicht an die große Glocke hängt! Und es ist eine wirklich sehr enge Freundin die sowas nicht leichtfertig sagen würde. Mein Hausarzt hat in die gleiche Kerbe geschlagen, weiter oben schrieb noch jemand, sein Arzt sagte, nehmen Sie sich schon mal am nächsten tag frei :) Klingt jetzt eher nach der Regel statt Ausnahme. Also ich würde da auch nichts groß über Impfreaktionen öffentlich machen. Man kennt ja die Medien und deren Wirkung aus einer Mücke einen Elefanten zu machen. Und wenn jetzt jeder sich den Impfstoff mit den wenigsten Problemen aussuchen würde, gäbe es wieder Probleme.
Und Ich habe auch nur aufgezählt, wirkliche Schlüsse für mich selber ziehe Ich da nicht. Ich will schon seit Februar/März J&J am liebsten haben wegen der einen Impfung und gut ist, sowie die Ungewissheit bei Folgeimpfungen. Wenn ich da wieder immer 2 Impfungen brauch? jedes Jahr?

Wäre Winter/Herbst wäre es mir auch egal was ich bekomme. Aber jetzt kann man sich Zeit lassen, bei mir in der Ecke ist die aktuelle Inzidenz auf 3 gesunken.
 
U

User 12659

Bin auch mit Biontech durchgeimpft und meine Frau auch (arbeitet in der Pflege ) insgesamt die gesamte Belegschaft und Bewohner von einem AWO Altenheim ...ausser leichte Armschmerzen oder Kopfschmerzen insgesamt gar nichts.
 
U

User 2446

Alle Leute, die ich kenne, haben von stärkeren Reaktionen eher bei Astra Zeneka erzählt. Wie viel davon dann wieder übertrieben ist, weil sie nicht persönlich betroffen sind und auch nur etwas weiter erzählen, oder weil es sie erwischt hat und sie so lange andere fragen, bis sie die Bestätigung bekommen, dass es nicht nur bei ihnen so war, sei mal dahin gestellt.

So oder so kenne ich unabhängig vom Impfstoff Schilderungen vergleichbarer Streuung bei der Intensität der Reaktionen. Dominant ist dabei eigentlich noch immer der Glaube, dass Biontech "das gute Zeug" sein soll. Tatsächlich scheint aber der größte Unterschied zu sein, ob die Reaktionen eher nach der ersten oder nach der zweiten Impfung auftreten.

Ansonsten scheint es sich mit den Unerschieden zu verhalten, wie bei den Kühen auf der Weide. Der Bauer sieht sie, der Wimmer nicht, wenn man ihn nicht gerade mit der Nase drauf stößt.
 
U

User 11423

Also ich würde da auch nichts groß über Impfreaktionen öffentlich machen. Man kennt ja die Medien und deren Wirkung aus einer Mücke einen Elefanten zu machen. Und wenn jetzt jeder sich den Impfstoff mit den wenigsten Problemen aussuchen würde, gäbe es wieder Probleme.

Die geschilderten Impfreaktionen stehen so 1:1 im Aufklärungsbogen, welchen man unterschreiben muss vor der Impfung. Also nix mit verheimlichen. Und um es zu präzisieren: Der Arzt meinte das beträfe häufiger junge Menschen als ältere. Meine Eltern ü70 & ü80 haben nix gehabt. Ausserdem heißt es das die Impfreaktion bei BionTech umso heftiger ausfällt, je fitter das eigene Immunsystem ist. Was ja zu meiner Beobachtung passt, das ich wirklich selten schlimm krank werde im allgemeinen.
 
U

User 21826

Also ich glaube, wenn man etwas aus den Impfreaktionen ziehen kann, dann wohl, dass man nichts daraus schließen kann.

Es kommt schlussendlich auf die Person an, der eine hat Nebenwirkung, der andere keine. Womöglich kriegt der eine bei Impfstoff A eine Reaktion, bei Impfstoff B aber keine. Ich glaube, dass ein wirkliches rausstellen von Nebenwirkungen keinen Sinn macht, wenn man es im gleichen Atemzug mit Impfstoffen verbinden möchte. Hier hat es wohl auch ein wenig mit "Glück" zu tun, ob man nun kurz flach liegt oder lebendig nach der Impfung weiter durchs Leben springen kann. Schlussendlich ist das aber auch egal, weil die Reaktionen in manchen Fällen zwar vielleicht sogar heftig sein können, man hat aber keine Folgewirkungen dadurch und sie verschwinden. Das ist bei Corona nun einmal anders, nicht umsonst werden Folgen aus der Infektion mehr und mehr thematisiert.

Was ich an dem Thread nebenbei aber gar nicht schlecht finde, ist der Austausch über die Impfreaktionen. Und zwar wertefrei. Somit wissen hier einige, inklusive mich die noch nicht die Möglichkeit der Impfung hatten, was passieren kann (aber eben auch nicht muss). Hilft sicherlich nicht gegen die Nebenwirkungen, zeigt aber auch, dass wenn man mal etwas heftiger betroffen ist man sich zunächst keine Sorgen machen sollte. Somit finde ich die Schilderung der Reaktionen interessant, solange sie nicht wertend oder urteilend kommentiert werden.
 
U

User 11197

Also ich glaube, wenn man etwas aus den Impfreaktionen ziehen kann, dann wohl, dass man nichts daraus schließen kann.

Es kommt schlussendlich auf die Person an, der eine hat Nebenwirkung, der andere keine. Womöglich kriegt der eine bei Impfstoff A eine Reaktion, bei Impfstoff B aber keine. Ich glaube, dass ein wirkliches rausstellen von Nebenwirkungen keinen Sinn macht, wenn man es im gleichen Atemzug mit Impfstoffen verbinden möchte. Hier hat es wohl auch ein wenig mit "Glück" zu tun, ob man nun kurz flach liegt oder lebendig nach der Impfung weiter durchs Leben springen kann. Schlussendlich ist das aber auch egal, weil die Reaktionen in manchen Fällen zwar vielleicht sogar heftig sein können, man hat aber keine Folgewirkungen dadurch und sie verschwinden. Das ist bei Corona nun einmal anders, nicht umsonst werden Folgen aus der Infektion mehr und mehr thematisiert.

Was ich an dem Thread nebenbei aber gar nicht schlecht finde, ist der Austausch über die Impfreaktionen. Und zwar wertefrei. Somit wissen hier einige, inklusive mich die noch nicht die Möglichkeit der Impfung hatten, was passieren kann (aber eben auch nicht muss). Hilft sicherlich nicht gegen die Nebenwirkungen, zeigt aber auch, dass wenn man mal etwas heftiger betroffen ist man sich zunächst keine Sorgen machen sollte. Somit finde ich die Schilderung der Reaktionen interessant, solange sie nicht wertend oder urteilend kommentiert werden.
Kann man komplett so stehen lassen.
 
U

User 2446

Ich erkenne bei dem Thema generell schon eine leichte "Hysterie".
Egal in welchem Umfeld, kaum erwähnt jemand, dass er geimpft wurde, folgen sofort die Fragen, was er davon gespürt hat. Und jeder scheint nach der Impfung ganz genau darauf zu achten, ob irgendwas passiert. Da wird sicher so manches Mal ein Zusammenhang vermutet, den es gar nicht gibt.

Ich denke dabei dann gerne ans Bundesheer zurück. Drei Impfungen an einem Tag, dann ab in den Wald und "Bewegungsarten" üben (also durch's Geäst kriechen). Ob meine Müdigkeit am Abend und Muskelschmerzen am nächsten Tag was mit den Impfungen zu tun hatten, werde ich nie wissen und gefragt hat auch niemand danach.

Jetzt ist halt jeder extrem sensibilisiert und wer eine (tatsächliche oder vermeintliche) Impfreaktion zeigt, wird halt nicht gefragt, was denn sonst noch zu seinen Beschwerden beigetragen haben könnte.
 
U

User 14873

Was ist daran dumm und gefährlich? Ich finde das richtig das man das nicht an die große Glocke hängt! Und es ist eine wirklich sehr enge Freundin die sowas nicht leichtfertig sagen würde. Mein Hausarzt hat in die gleiche Kerbe geschlagen, weiter oben schrieb noch jemand, sein Arzt sagte, nehmen Sie sich schon mal am nächsten tag frei :) Klingt jetzt eher nach der Regel statt Ausnahme. Also ich würde da auch nichts groß über Impfreaktionen öffentlich machen. Man kennt ja die Medien und deren Wirkung aus einer Mücke einen Elefanten zu machen. Und wenn jetzt jeder sich den Impfstoff mit den wenigsten Problemen aussuchen würde, gäbe es wieder Probleme.
Und Ich habe auch nur aufgezählt, wirkliche Schlüsse für mich selber ziehe Ich da nicht. Ich will schon seit Februar/März J&J am liebsten haben wegen der einen Impfung und gut ist, sowie die Ungewissheit bei Folgeimpfungen. Wenn ich da wieder immer 2 Impfungen brauch? jedes Jahr?

Wäre Winter/Herbst wäre es mir auch egal was ich bekomme. Aber jetzt kann man sich Zeit lassen, bei mir in der Ecke ist die aktuelle Inzidenz auf 3 gesunken.
Ich muss hier nochmal nachhaken. Auch wenn du´s sicher nicht böse meinst, ist das einfach nur ein Gerücht ohne Wahrheitsgehalt, was dann aufgepustet und aufgebläht und verfälscht an anderen Stellen wieder auftaucht und Schaden anrichtet. Die Kassenärztlichen Vereinigungen haben keine Informationen über Impfreaktionen oder echte Nebenwirkungen! Das ist überhaupt nicht deren Aufgabe. Insofern gibt es auch nichts unter der Decke zu halten. Und es lässt sich nichts unter der Decke halten. Jegliche Institution besteht aus Menschen, auch unterschiedlichster politischer Coleur. Wenn es etwas auszuplaudern gäbe, dann fände sich immer einer, der das auch an entsprechender Stelle tut!
 
U

User 11197

Ich erkenne bei dem Thema generell schon eine leichte "Hysterie".
Egal in welchem Umfeld, kaum erwähnt jemand, dass er geimpft wurde, folgen sofort die Fragen, was er davon gespürt hat. Und jeder scheint nach der Impfung ganz genau darauf zu achten, ob irgendwas passiert. Da wird sicher so manches Mal ein Zusammenhang vermutet, den es gar nicht gibt.

Ich denke dabei dann gerne ans Bundesheer zurück. Drei Impfungen an einem Tag, dann ab in den Wald und "Bewegungsarten" üben (also durch's Geäst kriechen). Ob meine Müdigkeit am Abend und Muskelschmerzen am nächsten Tag was mit den Impfungen zu tun hatten, werde ich nie wissen und gefragt hat auch niemand danach.

Jetzt ist halt jeder extrem sensibilisiert und wer eine (tatsächliche oder vermeintliche) Impfreaktion zeigt, wird halt nicht gefragt, was denn sonst noch zu seinen Beschwerden beigetragen haben könnte.
Also bei mir im Freundeskreis beobachte ich das nicht. Beobachte eher das einige die sich nie impfen lassen wollten, jetzt halt wegen reisen usw so schnell wie es geht geimpft werden wollen. Ansonsten unterhalten wir uns da ganz normal über das Thema in alle Richtungen ohne das deswegen einer von seiner ursprünglichen Meinung deswegen abweicht. Manche Themen beenden wir aber auch Konsequent wenn man merkt das man da auf keinen Nenner kommt. Haben halt auch ein Paar bei uns die Corona mehr oder weniger Leugnen und da muss man schon aufpassen das wegen sowas dann die Freundschaft nicht leidet. Manchmal treffen wir uns auch einfach und sagen heute kein Wort über Corona, auch wenn man das kaum schafft.

Ansonsten stimmt das aber schon. Würden die Menschen so sensibel auf Nebenwirkungen bei Medikamente reagieren wie auf mögliche bei Impfungen Impfungen, dann müssten die auch konsequenter Weise keine Medis nehmen. Aber den Schwarzen Peter schieb ich da auch den Medien zu, was die ein Drama machen bei einem Toten von Millionen geimpften. Würden die das bei jedem Medikament so machen, wäre die Hölle los.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 11197

Ich muss hier nochmal nachhaken. Auch wenn du´s sicher nicht böse meinst, ist das einfach nur ein Gerücht ohne Wahrheitsgehalt, was dann aufgepustet und aufgebläht und verfälscht an anderen Stellen wieder auftaucht und Schaden anrichtet. Die Kassenärztlichen Vereinigungen haben keine Informationen über Impfreaktionen oder echte Nebenwirkungen! Das ist überhaupt nicht deren Aufgabe. Insofern gibt es auch nichts unter der Decke zu halten. Und es lässt sich nichts unter der Decke halten. Jegliche Institution besteht aus Menschen, auch unterschiedlichster politischer Coleur. Wenn es etwas auszuplaudern gäbe, dann fände sich immer einer, der das auch an entsprechender Stelle tut!
Natürlich meine Ich das nicht böse. Sie hat das halt am Rande im Biergarten erwähnt, auch wie das dieses Jahr zb. die Grippe statistisch nicht existiert hat wegen Corona. Laut Ihr haben halt die Informationen von Krankenkassen wie oft % Leute an etwas im Jahr krank werden und es häuft sich wohl aktuell sehr stark zunehmend die Krankschreibungen bei der zweiten Spritze Biontech.
 
U

User 11423

Laut Ihr haben halt die Informationen von Krankenkassen wie oft % Leute an etwas im Jahr krank werden und es häuft sich wohl aktuell sehr stark zunehmend die Krankschreibungen bei der zweiten Spritze Biontech.
Da würde ich allerdings auch einen gewissen Prozentsatz an Leuten vermuten, die das bewusst ausnutzen und ein paar Tage auf gelbem Urlaubsschein frei zu machen. Ich musste für den Krankenschein bei meiner Hausärztin nicht mal persönlich antanzen und konnte den Schein (den ich definitiv gebraucht habe!) einfach so abholen obwohl ich mich im Impfzentrum impfen lassen habe. Als Diagnose stand auch explizit "Impfreaktion" drauf.
 
U

User 14873

Laut Ihr haben halt die Informationen von Krankenkassen wie oft % Leute an etwas im Jahr krank werden und es häuft sich wohl aktuell sehr stark zunehmend die Krankschreibungen bei der zweiten Spritze Biontech.
Die Übermittlung der Daten zur Behandlung von niedergelassenen Ärzten für den Zeitraum vom 01.04.2021 bis 30.06.2021) an die KVen und Krankenkassen erfolgt frühestens am 01.07.2021 mit der Quartalsabrechnung. Weder die KV noch die Krankenkassen erfahren, wer welche Impfung bekommen hat, da die Abrechnung der Impfung als solche, aber nicht spezifisch nach Impfstoff erfolgt. In der Abrechnung steht also: "Impfung, 19,99€". Auch auf einer Krankschreibung nach Impfung steht nicht: "Impfreaktion nach Biontech", sondern: T88.1 (der ICD-Code für Impfreaktion).
 
U

User 15324

Schockierend wenn man erfährt das die enge Freundin Unsinn erzählt hat und ihr wiedergegebenes Gedankengut vermutlich auf Hörensagen beruht. ;)
 
U

User 2446

Schockierend wenn man erfährt das die enge Freundin Unsinn erzählt hat und ihr wiedergegebenes Gedankengut vermutlich auf Hörensagen beruht. ;)
Würde ich nicht sagen und das klingt auch ziemlich untergriffig, wobei ich nicht denke, dass es so gemeint war.

Es ist dasselbe, wie bei meinem erwähnten Freund, der im Altersheim arbeitet. Man muss sich einfach auch bei Freunden ab und zu vor Augen halten, dass sie nicht aus ihrer Haut können und Dinge nicht emotionslos und absolut korrekt wiedergeben. Genau wie man es selbst auch tun würde.

Sehr viele Menschen sind vollkommen überzeugt davon, dass etwas, das sie erzählen, genau so stimmt. Es wird nicht bewusst etwas verfälscht. Es passiert eben so. Man hat etwas nicht mehr genau im Kopf, man hat Lücken in einer Erzählung selbst gefüllt, man hat unbewusst die Informationen mit etwas anderem verknüpft, was man schon gehört hat. Das ist ganz normal.
Es wird auch sicher jedem schon passiert sein, dass er hört, wie ein anderer etwas schildert, wo man selbst dabei war und man denkt sich insgeheim, dass es so halbwegs stimmt, aber schon ziemlich ausgeschmückt ist (oder man denkt sich gar, dass derjenige kompletten Quatsch erzählt, weil das doch ganz anders war).

Oder man schaue sich mal die Schilderungen nach einem Rennen an, wenn es zu einem Unfall kam. ;)

Es wird einfach dieselbe Information von jedem unterschiedlich wahrgenommen, unbewusst interpretiert und ergänzt und unterschiedlich exakt wiedergegeben. Und man sollte auch bei guten Freunden oder Leuten, denen man grundsätzlich vertraut, öfter mal daran denken, dass zwar schon etwas an dem dran sein wird, was sie einem sagen, aber die ungefilterte Wahrheit ist es deswegen noch lange nicht. Kein Grund, schockiert zu sein.
 
U

User 662

Ich werde mich impfen lassen, habs aber nicht eilig, tendiere aber mitlerweile weg von Biontech zur klassichen Varriante, die obendrein anscheinend auch noch einen höheren Schutz bieten soll. Wenn es geht nehme ich J&J, eine rein und Ruhe.
Das würde ich mir vielleicht nochmal überlegen. Denn hier wird von gegenteiligem berichtet:


Eine neue Untersuchung aus Großbritannien hat gezeigt, dass die Wirksamkeit der Impfstoffe gegen symptomatische Erkrankungen durch die Delta-Variante nach der zweiten Dosis ähnlich sind, wie bei der aktuell vorherrschenden Variante B.1.1.7 (Alpha). Die Studie, die aktuell noch von Experten geprüft wird, kommt zu folgenden Ergebnissen:
  • Zwei Wochen nach der zweiten Impfung mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer lag die Schutzwirkung bei 87,9 Prozent gegen symptomatische Erkrankungen der Delta-Variante. Für die britische Alpha-Variante liegt die Schutzwirkung bei 93,4 Prozent.
  • Zwei Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs waren 59,9 Prozent wirksam gegen symptomatische Erkrankungen der Delta-Variante im Vergleich zu 66,1 Prozent Wirksamkeit gegen die Variante B.1.1.7.
  • Nach nur einer Dosis der Impfstoffe fiel die Schutzwirkung jedoch geringer aus. Beide Impfstoffe waren zu 33,5 Prozent wirksam gegen symptomatische Erkrankungen drei Wochen nach der ersten Dosis im Vergleich zu etwa 51,1 Prozent Wirksamkeit gegen die Variante B.1.1.7.
 

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
639
Benutzer 10122
Antworten
2
Aufrufe
430
Benutzer 16603
Antworten
0
Aufrufe
212
Benutzer 17394
Oben