High Gear schliesst seine Pforten

U

User 88

Eines der besten Portale für virutellen Motorsport schliesst mit 1. Oktober 2002!

Hier nachlesen

Ich finds eine Frechheit vom Gründer Kenneth Verburg. Selbstsüchtig, rückgratlos, unverantwortlich!

Hier wird Wissen von Jahren zerstört!!

Also so viel wie irgendmöglich bookmarken, speichern,...
 
U

User 378

Es läuft grad eine große Diskussion dazu...ich hoffe, Kenneth lässt sich dazu bewegen, einfach auszusteigen und wenigstens das Forum bleibt erhalten.

Wenn man dann noch die GP4 und EA-Foren rausschmeisst hat man auch wieder ne Userbase, die sich benehmen kann.
 
U

User 57

Also ehrlich gesagt sind die Foren dort kein Verlust, Racesimcentral bietet da die weit bessere Alternative. Die Newspage allerdings wird mir schon etwas fehlen.

"Ich finds eine Frechheit vom Gründer Kenneth Verburg. Selbstsüchtig, rückgratlos, unverantwortlich!"

Ist das ernst gemeint?

Bernard
 
U

User 88

jo, ist ernst gemeint. Ist leider ein weit verbreitetes Phänomen.

Da hat jemand eine tolle Idee, setzt sie um - BRAVO! - das Ding wächst, wird richtig gut, irgendwann "zur Institution". Ich bin über High Gear zu GPL gekommen - zum Beispiel. Nur irgendwann verändert sich die "Rolle" des Erfinders bzw Gründers, nur will er das nicht wahrhaben. Wenn dann was nicht passt oder die Arbeit keinen Spaß mehr macht kommt der "kleine" Diktator in diesen Leuten hoch und sie beschliessen selbstherrlich das Ding zu zerstören.

Das ärgert mich. Anstatt die Agenden in Ordnung zu bringen und einen geordneten Übergang zu ermöglichen wird einfach zerstört. Nach dem Motto - Wenn ich nicht, dann niemand!

Das find ich charakterlos.
 
U

User 88

weil der Job nicht zur Disposition steht - fällt im übrigen unter die "nicht ganz so intelligenten" Fragen :D <--- ich hoffe die Ironie kommt rüber!
 
U

User 214

Ich weiß nicht, Reinhard, aber ich denke mal, du hast noch nie ein solch großes Projekt wie "High Gear" am laufen gahabt.
Demnach hast Du keine Vorstellung, wie extrem Zeitintensiv sowas ist. Das is nix für jeden Tach mal 2 Stündchen... Man kann auch nciht so einfach mal für ne Woche weg, oder so...
Das kann einem sehr wohl zuviel werden, grade dann, wenn man nciht so viele Mitarbeiter hat, wie das bei der VR der Fall ist.
Ich kann solche Entscheidungen mehr als nachvollziehen. Die Frage wäre nur gewesen:
Lässt sich so ein Amt nicht auf andere übertragen?

Und da darf ich antworten:
Nein.
Es gibt sogut wie keine Leute, die fähig sind, sowas am laufen zu halten, und es vernünftig weiter zu führen (eigene Erfahrung)
Dann steht also zur Auswahl::
entweder schließen, oder verkommen lassen.
Es dürfte einleuchten, das einer der 4 Jahre an sowas gearbeitet hat es unmöglich verkommen lassen wird.
 
U

User 88

Original von Stefan Hartmann
Lässt sich so ein Amt nicht auf andere übertragen?

Ich glaube DOCH! Auch die VR-Gemeinde hat schon mal den einen oder anderen Abgang eines "sehr wichtigen Mitglieds" überstanden! Ist alles eine Frage der Organisation. Wenn man aber nicht Willens ist, Bereiche zu delegieren läuft sowieso etwas grundätzlich falsch. In meinem Verständnis ist ein Portal wie High Gear oder VR, Escors, Blackhole Motorports eine Firma wie "jede andere auch". Wenn da der Firmengründer seinen Hut nimmt sollte auch nicht gleich die ganze Firma den Bach runtergehen.

Ich weiß, tut es oft genug - aber eben aus den ein paar Postings oben genannten Gründen! :baby:

Ich finds ewig schade um High Gear. Mein erster "motorisierter" Kontakt "zur grossen weiten Welt da draussen", dem ich bis Dienstag die Treue halte.
 
U

User 57

Original von Reinhard Frey
ich hoffe die Ironie kommt rüber!

Nö, aber das scheint mein Sarkasmus auch nicht zu tun. Wenn Kenneth seine Seite zu macht, ist das alleine sein Bier. Ihn deshalb "Selbstsüchtig, rückgratlos, unverantwortlich" zu nennen, ist für mich unterste Schublade. Das ist sein Hobby, sein Geld und seine Arbeit. Da steht es echt niemanden zu seine Entscheidung zu kritisieren. Bedauern ja, aber nicht kritisieren. Da sagt man artig "Danke und viel Glück für das nächste Projekt" und fertig.

Bernard
 
U

User 214

Ich glaube DOCH! Auch die VR-Gemeinde hat schon mal den einen oder anderen Abgang eines "sehr wichtigen Mitglieds" überstanden
Das ist richtig. Bei der VR sind ja auch ne Menge Leute, da fällt der Verlust eines einzelnen nicht besonders auf.

Je kleiner das Team, das an der Seite arbeitet, desto unersätzlicher wird der Einzelne. Vor allem dann, wenn es sich um den Webmaster handelt.

alles eine Frage der Organisation.
Das ist nur zum Teil richtig. Man braucht um eine solche Seite am leben zu halten einen Webmaster mit schier unendlicher Ausdauer. Wenn man den nciht hat, bringt die beste Organisation nichts.

Wenn man aber nicht Willens ist, Bereiche zu delegieren läuft sowieso etwas grundätzlich falsch
Das sagst du so leicht daher. Nun muss ich Dir aber aus meiner Erfahrung sagen, das die VR die erste große private Seite ist, die ich entdeckt habe, bei der es auch tatsächlich funktioniert das so viele Mitwirkende an einem Strang ziehen. Noch vor 3 Monaten hätte ich geschworen, das sowas nur in die Hose gehen kann. Ich halte es übrigens immernoch für ein Wunder :)
 
U

User

Original von Stefan Hartmann
Ich glaube DOCH! Auch die VR-Gemeinde hat schon mal den einen oder anderen Abgang eines "sehr wichtigen Mitglieds" überstanden
Das ist richtig. Bei der VR sind ja auch ne Menge Leute, da fällt der Verlust eines einzelnen nicht besonders auf.

macht euch 1. mal keine illusionen: auch die vr ist letztlich auf 2-3 leutz dringend angewiesen, deren wegfall ziemlich katastrophale auswirkungen hätte.

mit jedem, der geht, geht eben auch eine menge erfahrung - die die nachfolger erst wieder erwerben müssen.

aber sicherlich war das vr konzept von anfang an auch davon geprägt, was "für die dauer" zu schaffen. ich kann mich noch gut erinnern, was für ein schlag die gpl gemeinde getroffen hat, als schubi seine seite zugemacht hat. die reaktionen waren allerdings ausnahmslos: entsetzen und dankbarkeit. aber bei der vr "gründung" spukte das ereignis mit sicherheit in den köpfen herum und war mitausschlaggebend. ich denke mal, daß die ggplc heute wahrscheinlich sogar den weggang eines joschi überleben würde - zwar wärs nicht leicht, aber es würde gehen. der langstreckenpokal hat überlebt, obwohl titop und stefan aufgehört haben (oder weil? hihihihi). und bei der nsc geschichte wars mir von anfang an wichtig, daß minimum 3 leute verantwortung übernehmen und das projekt nicht von einem allein geführt wird.

ich glaube auch, man sollte jemanden, der - wesentlich wohl verursacht durch das west bros. fake - die lust verloren hat, sich den arsch für andre aufzureißen, keinen vorwurf machen. im gegenteil. es ist auch nicht "charakterlos" aufzuhören. nur wäre ein anderer "abgang" wünschenswert, zum bleistift eine ankündigung und das angebot an alle, den job zu übernehmen, sicherlich besser gewesen.

übrigens hat schubi damals aufgehört, weil er auf wsc gewartet hat.... er würde es noch heute tun, wenn die vr nicht eingefangen hätte :D

gruß

rühl
 
U

User 214

zum bleistift eine ankündigung und das angebot an alle, den job zu übernehmen, sicherlich besser gewesen.
Das sagt nur ein außenstehender. Ich sach ja, wenn man 4 Jahre an sowas gearbeitet hat, übergibt man das nicht irgendwem. Und einen "würdigen" Nachvolger zu Finden ist fast unmöglich.

Ansonsten:
:daumen:
 
U

User 204

Wo ist das Klavier?

Man nimmt einen neuen Portal-Namen, um den Führungswechsel nach aussen deutlich zu machen und gut.
Wenn sich einer/mehrere findet, die es übernehmen möchten, warum denn nicht?
 
U

User

zum bleistift eine ankündigung und das angebot an alle, den job zu übernehmen, sicherlich besser gewesen.
rein theoretisch iss sowas immer wünschenswert. Nur dazu gehört was, was nur wenige besitzen.
Viel wurde in den letzten Jahren gegründet und nach ner Zeit nicht mehr weiterbetrieben oder abgegeben.
Würde jetzt rein hypotetisch Joschi den GGPL hinschmeissen, was er natürlich nie machen würde :happy: , dann würde sicherlich der gedanke weiterbestehen. Aber alles was zum jetzigen zeitpunkt die GGPLC ausmacht hat sich entwickelt und mit ist mit viel Herz zur Sache jetzt das was es iss.
Darinn steckt Herzblut. Mit dem fehlen von Joschi wär es nicht mehr dasselbe. Also wozu dann an einen Namen festhalten ? Die Interessenten sind da und müssten sich halt neu formieren.
Der Vorteil zb von de VR ist das die grundstruckturen stehen und nur noch an die neue Sim angepasst werden müssen. In dem Fall von der GRRL wird gezeigt wie schnell das gehen kann wenn man ein bisschen zusammenarbeitet.
Da hat man sofort die geballte ladung Know How im Rücken. Man arbeitet an der selben Sache und das verbindet. Sicher stehen die Admins hier ein bisschen im Rampenlicht obs sie es jetzt wollen oder nicht.
Aber rein gedanklich gibt es bei uns keine wichtigen oder unwichtigen Jobs. Jeder Job in der VR trägt ein bisschen was dazu bei das es so iss wie es iss.
Nehm ich mal die GNL als Beispiel. Hier arbeiten ca 20 Leute im festen Ligabetrieb.Jeder hat seinen Berreich was er zu betreuen hat. Dieses wird zur Zeit in meinen Augem am Optimum betrieben. Ich bin da schon ein wenig stolz drauf das ich die Posten optimal besetzen konnte. Noch mehr stolz bin ich aber drauf wenn ich sehe wie die Leute mit ihren Aufgaben wachsen und ständig drann sind ihren Arbeitsberreich zu optimieren. Die Grundstrukturen hab ich mim Heiko nach und nach aufgebaut. Aber wie die Liga momentan läuft iss der Verdienst von eben diesen Leuten die momentan darann arbeiten.
Für mich war das auch ein einschneidender Schnitt den Ligabetrieb aufzuteilen, es fiel mir nicht gerade leicht dies zu tun. Aber im Interesse der Liga war dieser Schritt unausweichlich. Natürlich wehrt man sich innerlich gegen den Gedanken das es andere besser machen könnten wie man selbst.
Alleine kann man hier und da ein bisschen was machen, aber nie konkret auf Probleme und deren behebung in allen Bereichen eingehen. Also bleibt man damit weit unter den möglichkeiten des machbaren. Das hab ich spät aber dennoch rechtzeitig erkannt. Dafür dank ich mir. :happy: :rolleyes:
 
U

User

hi,

klar, das prob ist häufig dasselbe, das immer wieder auftaucht, wenn ein gründer eines mittelständischen betriebes "den staffelstab" weitergeben soll. das klappt so gut wie nie, weil nicht daran gedacht wird, den "jungen" rechtzeitig auch verantwortung einzuräumen und denen nicht ständig ins handwerk zu pfuschen. und natürlich spielen auch eitelkeiten in die angelegenheit hinein.

aus meiner olc zeit weiß ich, daß die gründung einer liga, die dann nahezu explosionsartig wächst, arbeit macht, von denen sich die meisten hier keine vorstellung machen. der satz von joschi in der jüngsten ankündigung (sinngemäß) "ich wäre manchmal froh, ein einfacher fahrer zu sein, und die rennen genießen zu können" trifft es auf den punkt. für die admins gehts manchmal wirklich so weit, daß das rennen an bedeutung verliert oder man soviel sachen im kopf hat, daß man sich auf das "eigentliche" gar nicht mehr richtig konzentrieren kann. im wesentlichen gehts also um die fähigkeit, aufgaben delegieren zu können, was vertrauen voraussetzt. und in der tat, klausi, da haste mit der gnl wirklich ein musterbeispiel gegeben, wie so was auszusehen hat.

trotzdem bin ich der meinung, daß noch sehr viel in der vr an "seidenen" fäden hängt und mit dem möglichen ausstieg einiger, die an schlüsselstellen sitzen (forum!) sicherlich gewaltige probleme auf uns zukommen würden.

aber wem sag ich das? der allgemeinheit? jawollja! es sollte sich wirklich jeder gedanken machen, wie er etwas zu dem gelingen des ganzen beitragen kann. bloß fahren ist ok. aber wesentlich besser ist engagement für die gemeinsame sache. und davon kanns nie genug geben.

gruß

rühl

apropos: der http://www.seniorcup.de sucht noch fahrer :D
 
U

User

rollo,

nimms ihm nicht übel, klausi hat heut seinen 1. nichtrauchertag.

dagegen dürften die "tage" meiner frau eine art urlaub sein :P

gruß

rühl
 
Oben