Hardwareseitige Pedaleinstellungen bez. Bremskurve (inkl. Telemetrie)

U

User 20558

Ich hätte mal eine kurze generelle Frage zum Thema Bremskurve lt. Telemetrie und möglichen Pedaleinstellungen.

Simulation: iRacing, Formelfahrzeuge (also nur High Downforce)
Grundsätzlich spricht man ja bei Formelfahrzeugen immer von "wenig Weg" und "hartes Pedal". Wenn ich jetzt meine Telemetriedaten oft mit Profis vergleiche, fällt mir immer wieder auf, dass speziell auf der Bremse die größten Unterschiede entstehen. Und zwar bremse ich meist früher und baue den Bremsdruck nicht so abrupt auf (siehe auch die 2 Grafiken - blau = Pro, rot = meine Kurve).

Eigentlich spricht hier ja alles immer noch für ein "zu weiches" Setting (obwohl ich gefühlt schon recht wenig Travel habe) wenn ich das richtig interpretiere? Denn durch den (minimalen) Weg den ich zurücklegen muss, baut sich der Druck einfach langsamer und nicht so abrupt auf. Ist natürlich alles im sehr kleinen Bereich aber wir sprechen hier pro Sektor auch nur von 0,1 - 0,3... summiert sich dann aber eben auch auf die 1 - 1,5 Sek Paceunterschied pro Runde.

Oder hab ich hier generell einen Denkfehler? (bevor ich wieder mit Hardware Umbau anfange...)

Könnte natürlich auch sein, dass ich einfach nur an mir arbeiten muss und ich zu langsam bin (was sowieso sicher auch der Fall ist) :LOL:
Aber ist generell ein interessantes Thema, an welchen Schrauben man hier drehen könnte/sollte....
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    22,4 KB · Aufrufe: 16
  • 2.jpg
    2.jpg
    22,6 KB · Aufrufe: 16
U

User 10897

Einige Probleme kommen mit bekannt vor...

Die Stärke des Bremsdrucks und die Steilheit der Bremskurve hängt ja zu erstmal von Deinem Bremsfuss/BEIN ab, wie schnell du den benötigten Bremsdruck kontrolliert aufbauen kannst.

Ich habe bei meiner Loadcellbremse auch den Weg verkürzt und die Bremse härter gemacht. Die Sitzposition hat aber auch noch Einfluss. wenn das Bein ungünstig angewinkelt ist, verschlechtert das auch über die Runden die Performance.

Bleibt denn die Bremskurve über viele Runden vergleichbar?




Gesendet von meinem Redmi Note 8T mit Tapatalk
 
U

User 20558

Ja - also Bremskurven und damit auch die Pace relativ konstant. Und in den Sektoren, wo Zeit verloren wird, beginnt mein Bremsen einfach immer früher und geht flacher hoch. Ich habe natürlich dann zuerst einfach probiert mit meinem Bein/Fuß "schneller" und "härter" zu bremsen. Zusätzlich kam mir aber eben der Gedanke, dass ja diesbezüglich einfach auch der Weg auf der Bremse auch helfen sollte/könnte?

Ich muss gestehen, bisher habe ich meine Pedale immer auf "so fühlt es sich für mich gut und richtig an" eingestellt.... ohne wirklich auf Performance iVm. Telemetrie zu achten. Das möchte ich jetzt optimieren und wollte grundlegend einmal die üblichen Einstellungsmöglichkeiten (Preload, Härte der Elastomere, Pedalweg, etc..) hinterfragen. Vermute, dass ich hier einfach einiges ev. auch nie richtig verstehe/angewendet habe bisher.

Flex im Rig und in meinem Körper habe ich schon so gut es geht ausgeschlossen (Formelposition in einem Alurig, Lendenkissen zum Füllen der Lücken zwischen Sitz/Rücken).
 
U

User 4652

Wichtig ist halt auch das so gut wie nichts nachgibt, da spielt der Sitz uU auch ne Rolle, sonst verschwindet am Anfang die Kraft aufs Bremspedal irgendwo anders. Wie z.b. Kissen wenn ich das grad so lese, falls es relativ weich ist, Flex an der Pedalaufnahme sollte auch vermieden werden.

Viele sagen ja immer : "ach das macht doch kaum was aus". Ich seh das ein bissl anders, werde dafür aber oft belächelt. Ich versuche wo es geht flex zu vermeiden. Da kommen dann auch mal so Aussagen wie: "da geht wohl mehr über den Sitz verloren als über die Pedalaufnahme, das kann nicht so tragisch sein und wird überbewertet".

Für mich ist es halt so : wenn ich das generell versuche zu meiden dann ist es insgesamt einfach weniger. Nur weil der Sitz ein bissl nachgibt ist das für mich kein Grund flexen in der Pedalaufnahme/Befestigung zu akzeptieren. Sicher gibt irgendwas immer ein bissl nach, und man kann nicht alles zu 100% vermeiden, aber solche Sachen summieren sich auf. Das was man mit wenig Aufwand unterdrücken kann sollte man auch umsetzen, denn da ein bissl, dort ein bissl und hier ein bissl ist dann zusammen uU gar nicht mehr so wenig was zuerst mal "verpufft" wenn man richtig in die Bremse steigt.

Ich hab schon Videos von Leuten gesehen die behaupten an ihren Pedalen flext nichts, wo die Pedalaufnahme schon fast Kuhschwanzniveau erreicht. Ob das dann alles für einen selbst auch wirklich was bringt ist natürlich immer von der Person abhänig, aber ich denke wie gesagt was man mit einfachen Mitteln machen kann versuche ich umzusetzen, dann sind solche Dinge als Einflüsse schonmal ausgeschlossen.

Wenn man wie geübt seine Runden drehen kann ist es natürlich auch immer Gewöhnungssache, man kann ziemlich viel adaptieren und seine Fahrweise entsprechend anpassen, das stimmt schon. Aber im Rennen ist man halt auch sehr oft mit Situationen konfrontiert die halt nicht an jeder "Ecke/Kurve" immer gleich sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben