Afterrace GTM Trophy - 2021-I | Lauf 2 - Laguna Seca | 27.07.2021

U

User 17763

Hat Spaß gemacht gestern in Laguna! :)
Schade dass wir dann nur 16 Fahrer waren, in Sebring waren es ja doch deutlich mehr.

Was ich von meiner Seite definitiv sagen kann, dass es ohne ABS um einiges anspruchsvoller ist. Ja ich weiß die meisten werden jetzt denken, was heißt ohne ABS, die GTEs haben ja garkein kein ABS. Aber im Vergleich zu den Testfahrten in Sebring (beim Rennen war ich leider krankheitsbedingt verhindert) war es definitv schwieriger, auch wenn ich es nach einiger Zeit halbwegs raus hatte. Was ich mir bis dato allerdings garnicht vorstellen kann, wie das im Nassen so funktioniert mit den GTEs (ohne ABS), habe ich bis Dato noch nicht getestet, dürfte aber dann vermutlich eine Kunst für sich sein?
Zu der Einführungsrunde habe ich noch eine Frage: rF hat das Rennen noch vor der letzten Kurve freigegeben, wie wäre es hier richtig sich zu verhalten? Ist das GO dann auch der Rennstart, oder sollte der Start nachwievor von Führenden auf Start/Ziel freigegeben werden?
 
U

User 797

Nach Sebring hatte ich geschrieben, dass ich mit den GTE's nicht warm werde.
Nach dem Rennen am Wochenende (24H LeMans) und gestern hab ich mich sehr gut mit den Kisten anfreunden können.
Auch würde ich ohne ABS fahren, das geht auch im Regen tatsächlich sehr gut, man muss halt mit mehr Gefühl bremsen.

Was den Start angeht, ist das halt ein Problem wenn man die Startfreigabe durch rF erfolgen lässt, bzw. dies vorher nicht überprüft (kein Vorwurf!).
Die Strecke gestern hatte aber eh so seine Probleme, siehe Startfreigabe und nicht vorhandene Cutting Zonen (außer man biegt nach der letzten Kurve im 90° Winkel nach rechts ab :P).

Sorry auch noch an User 15730 und, ich glaube, User 17768 war's, für die Rempler.
 
U

User 20082

Ich denke mal das Urlaubsbedingt einige nicht da waren aber evtl. auch der Spaß aufgrund der GTE bzw. der Strecke, oder eben weil kein ABS, einige abschreckt.

Wenn rF2 das GO Signal gibt darf gestartet werden auch wenn das evtl. sehr früh ist. Das hängt mit der jeweiligen Strecke zusammen und ist mal besser mal schlechter umgesetzt. Für die nächste Saison bleiben wir aufjedenfall bei der manuellen Startfreigabe, also so wie in der vergangenen Saison.

Das Bremsen im Nassen geht eigentlich ganz gut. Man muss allerdings mit der Bremsbalance spielen da es sonst sehr untersteuernd wird.

Das letzte Rennen würde ich gerne 80 Minuten fahren, also GTM Rennzeit, um den Boxenstop zu testen. Ich würde hier wie schon mal geschrieben gerne die Pitzeiten so einstellen das der Reifenwechsel nicht parallel zum Tanken statt findet sondern ca. 10 - 15 Sekunden extra dauert. Dadurch erhoffe ich mir etwas mehr Spielraum in der Strategie. Was haltet ihr davon?
 
U

User 657

Ich war im Juli dienstags unterwegs, versuche aber in 2 Wochen dabei zu sein!

Spielraum in der Strategie ist grundsätzlich gut, allerdings muss man da genau hinschauen, wie es aussieht. Mit den GT3 gab es auch keinen Spielraum, da der Reifenwechsel zu lange dauerte. Anders könnte das aussehen, wenn alles parallel stattfindet - dann hätte man die Wahl, Mitte des Rennens zu wechseln und zu tanken, oder eben kurz vor Ende des Rennens einen kurzen Tankstopp zu machen - der würde mit Reifenwechsel dann wahrscheinlich länger dauern, da ja nur wenig Sprit nachgefasst werden würde.

Da müsste man dann mal durchrechnen, wieviel Zeit ein Reifenwechsel durch schnellere Runden bringt, und wieviel man dafür in der Box verliert.
 
U

User 19844

Moin
Ja bei mir war es Zeitlich wie Strecke da ich kaum Zeit fand zum trainieren hab mir den auf arbeit noch das knie angeschlagen so das mit links nix möglich war und nein ohne abs das schreckt mich nicht ab man muss halt etwas trainingszeit rein stecken

Und Felix K. da muss ich sagen reifenwecksel mag zwar 20 sec ca kosten und lohnt nur nicht wenn du bis zum ende fährst den 1 stint, aber wenn du in 1/3 bis 1/2 rein gehst lohnt es schon weil der zeiten unterschied so hoch ist das du ein undercut fahren kannst weil in zandvoort z.B. war ich ca 2 sec schneller als 3/4 des Feldes
 
U

User 8416

Ja ich konnte leider beide Rennen nicht mir fahren , erst keine Zeit danach Urlaub. Denke beim letzten bin ich sicher dabei .
Da ich die Gte aus der LSM kenne und im Regen damit keine großen Probleme habe finde ich es erstmal besser ohne ABS, klar ist es nicht easy aber finde mit etwas Übung geht das.

Letztes Rennen ist mit Abs oder ohne ?
 
U

User 17763

Alles klar, danke für die Info bez. Bremsen ohne ABS im Nassen.

Okay, das mit der manuellen Startfreigabe finde ich eh besser, gut dass wir das beibehalten wie vorherige Saison.
Spielraum in der Strategie finde ich auch gut und bin jeden Falls offen dafür.
 
U

User 250

Ich denke, die 10-15 Sek könnten da schon unterschiedliche Strategien zulassen. Das wird dann auf der einen Strecke mehr Sinn machen, als auf der anderen. Bei den GT3 hat das ja 24 Sek gedauert und hat sich dann i.d.R. nicht gelohnt.
 
U

User 7582

Ich bin die Rennen zwar nicht mitgefahren aber möchte trotzdem kurz meinen Senf dazu geben ;-)
Die GTE bin ich schon in diversen Rennen, inklusive 24h, gefahren habe aber für mein g29 nie eine optimale Einstellung für die Bremse gefunden.
Problem ist halt bei den “günstigen“ Pedalen das keine LoadCell verbaut ist und dadurch das Bremsen um einiges schwieriger ist.
Bei den GT3 wird das durch das ABS abgefedert und es gibt etwas mehr Chancengleichheit.
Persönlich würde ich lieber wieder mit den GT3 an den Start gehen!
 
U

User 23211

War mein erstes Rennen ohne ABS.....
Habe mir nach ca. 25min. einen Bremsplatten eingefangen -> Das Vibrieren des Wheels ist dann schon störend, für mich zumindest. Auch finde ich es körperlich anstrengender als mit ABS. Habe geschwitzt wie Sau und das bei nur 45min. Zum Schluss dachte ich schon der Ventilator hat seinen Geist aufgegeben -> er funktionierte hab nur nichts mehr davon gespürt (evtl. auch wegen der VR-Brille)
Bzgl. Startfreigabe wurde eh schon alles gesagt! -> Manuelle Einführungsrunde finde ich besser.
Ist in der nächsten Saison ein Pflichtboxenstopp geplant? Ist es möglich mit den GTEs 80min durch zu fahren? (Wäre gestern bei mir alleine von den Reifen her nicht möglich gewesen....mir hats wieder mal auf der VA die Reifen weggefressen -> Wie war das bei euch? Ich bin vorne MEDS gefahren und hatte LV nur mehr ca. 40% :oops: .
Bzgl. Strategie -> wenn der Reifenwechsel 10-15sek. mehr kostet ist das ja nur die halbe Wahrheit -> Wenn ich meine Strategie so wähle das ich nach ca. 1/2 Rennen Reifen wechsle dann dauert ja auch das Tanken länger da ich ja mit weniger Sprit starten würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 17763

Habe geschwitzt wie Sau und das bei nur 45min.
Mir gings genau gleich, hat aber sicher auch ein wenig mit Laguna Seca zu tun :) :P

Bzgl. Strategie -> wenn der Reifenwechsel 10-15sek. mehr kostet ist das ja nur die halbe Wahrheit -> Wenn ich meine Strategie so wähle das ich nach ca. 1/2 Rennen Reifen wechsle dann dauert ja auch das Tanken länger da ich ja mit weniger Sprit starten würde.
Außer du fährst mit vollen Tank weg, dann musst du gleich viel tanken wie jemand der ohne Reifenwechsel unterwegs ist und es kommt nur noch die Zeit für den Reifenwechsel hinzu im Vergleich.
 
U

User 19598

So, ich möchte meine bescheidende Meinung auch mal kurz kunt tun.
Ich bin auch am letzten Wochenende das Le Mans 24er gefahren und war dementsprechend noch an einen sanfteren Bremsfuß gewöhnt.
Auch im Regen ist das alles machbar. Ich denke eine Pitstrategie ergibt sich nur wenn tanken und Reifenwechsel parallel laufen, da nur so eine zweite Möglichkeit gegeben wird mit weniger Sprit losfahren und so viel nachtanken, dass Reifen und Sprit ungefähr die gleiche Zeit in ANspruch nehmen.
Ich habe dennoch ein großes ABER:
Wenn ich an die Rennstarts der letzten Saison denke, ich habe die meistens irgendwo zwischen Platz 20 und 30 erlebt, dann ist das ja gerne mal unübersichtlich und wuselig. Meine Befürchtung ist, dass sich viele direkt am Anfang einen Bremsplatten einfahren werden wegen Drehern auf der Strecke oder vielen Situationen in denen man instinktiv auf die Bremse tritt. Ich hatte das vergnügen sofort in der ersten oder zweiten Runde und mit einem DD war das eine 40 minütige Handmassage. Das Feld war von der Performance so krass eng zusammen, dass es bei der Action auf der Strecke fast unverzichtbar wird auf solche Hilfen zurück zu greifen. Außerdem gebe ich Stefan Daenecke recht, dass die Hardware zu Hause rennentscheidend sein könnte, was bis jetzt weniger der Fall war.

Und ich möchte erwähnen, ich habe auf keinen Fall 500m vor der Start/Ziel Linie ESC gedrückt, weil mir der Sprit ausgegangen ist. :pfeif: Das ist Fake News!!!

Ich hoffe das hilft etwas zur Entscheidungsfindung, das ist keine einfache Wahl für nächste Saison.
 
U

User 532

Auf den Punkt gebracht sollte die gtm einen Einsteiger freundlichen Einstieg auch ohne allzuviel Training ermöglichen, und die GTE dann ein Level hoeher angesiedelt sein.
Insofern ganz klar: gtm mit ABS
Lieber die gt3 raus aus der lsm...
 
U

User 713

Man sollte ggf. auch die DLC Kosten nicht außer Acht lassen - auch wenn es für die meisten wohl vernachlässigt werden kann. Aber dennoch, die bisherige Fahrer der GTM, und die sollten in erster Linie beachtet werden, besitzen alle GT3, ggf. aber nicht alle GTE.
 
U

User 12614

Leider wird hier wohl die langjährige Arbeit von Robert mit einer Umstellung auf die GTE zerstört werden. Bedauerlich.
Denn der Erfolg der GTM basiert auf der Vielfalt von den GT3 Fahrzeugen, die auch von schwächeren Fahrern bewegt werden können.
Mir persönlich ist es Egal, ich fahre auch die GTEs, aber ob alle Teilnehmer das so sehen, wage ich zu Bezweifeln.
Man Bedenke das die GT3 Fahrzeuge im Realen Rennsport sehr stark vertreten sind und daher viele Sim-Fahrer Hauptsächlich GT3 Klassen fahren.
Man sollte, wie schon ein anderer Kollege hier meinte, die Langstreckenmeisterschaft nur noch mit den LMP2 und GTEs bestreiten, die GTM aber weiterhin mit GT3 Fahrzeugen austragen.
Möglich wäre zum Beispiel die Renndauer um 10 Minuten verkürzen, da somit für alle das Nachtanken entfällt und im Gegenzug einen Pflichtreifenwechsel einführen.

Man sehe sich die neue DTM an, dort wird dieses Format praktiziert.

Gruß aus Wien :prost:
 
U

User 657

Ich finde die GT3 eine absolut großartige Serie, und sie ist *eigentlich* absolut erste Wahl für die GTM.

ABER: Mit nicht vorhandenem Windschatten und einer lächerlichen BoP macht das einfach keinen Sinn. Damit bleibt der Spaß auch auf der Strecke. Wir wollen hier realistisches Sim-Racing machen. Dafür würde ich die GT3 absolut opfern. Wenn sie wieder taugen, kann man auch sofort in der nächsten Saison zurückwechseln...
 
U

User 12614

Also, soweit ich mich auf den Jahresanfang 2021 Erinnern kann wurden für die anstehende GTM mit den GT3 Fahrzeugen über 70 Anmeldungen getätigt.
Zu den ersten Rennen waren dann 40 Fahrer im Hauptgrid und rund 15 Fahrer im sogenannten Wartegrid angetreten.
Ob diese Starteranzahl mit den GTEs erreichbar sind, wage ich zu bezweifeln.
Dazu kommt noch das die Fahrzeugauswahl bei den GT3 11 verschiedenen Fahrzeuge aufweist, wo hingegen bei den GTEs genau vier Fahrzeugmarken mit 5 fahrzeugtypen an den Start gebracht werden können.

Nun, wie viele Fahrer werden sich für eine allfällige GTM mit GTE Fahrzeugen anmelden ? Wie viele von den GTE Fahrzeugen werden beim letzten Meisterschaftslauf noch am Start stehen ?

Nun, beim letzten Meisterschaftslauf mit den GT3 Fahrzeugen waren es 40 Starter.
Aber ich will da nicht derjenige sein, der alles schlecht redet, aber ich Denke das etliche Fahrer sich die ETGs nicht antun werden und wieder zu anderen Sims abwandern werden.

Bedauerlich, nachdem man schon soweit war über die Einführung eines zweiten Grids Nachzudenken.
Ich werde auch mit einem GTE am Start stehen, es gibt ja auch noch andere Ligen wo man mit GT3 Fahrzeugen an den Start gehen kann. Der Dienstagtermin der VR machts möglich.

Gruß aus Wien :prost:

Ps.: "Wir wollen hier realistisches Sim-Racing machen." :wall:

Mit GTEs wo man nachdenkt künstlich ABS zu aktivieren ?(

Sorry, aber ich kann es nicht glauben :vogel:
 
U

User 20897

Na hoffentlich kriegt Studio397 das nochmal hin mit dem Windschatten^^ Ne GT3-Serie dürfte tatsächlich etwas mehr Leute anziehen als die GTEs. Dennoch fand ich den Versuch jetzt im Sommer hier keine schlechte Idee und ich wäre auch gerne mal mitgefahren, ging nur leider nicht.. Ich finde, bei den aktuellen Problemen der GT3s war zumindest das Ausprobieren einer Alternative durchaus berechtigt.

Übrigens sind es 5 Marken mit 6 Ausführungen :P

Da hier manche wieder nach dem Rausschmiss der GT3s aus der VRLSM schreien, dazu noch ein kurzer Senfklex: Bloß nicht. Die Serie hat in allen 3 Klassen großartige Starterfelder. Manche schreiben hier auch, die GT3s wären ja für den Einstieg ins SimRacing gut, deshalb solle man die doch in der GTM belassen. Ja aber im Multiclass die beste Einsteigerklasse rausschmeißen oder was? Prototypen und GTEs sind wie gesagt schon etwas eigen, da freuen sich viele, dass sowas wie die GT3s noch am Start sind - finde das übrigens ganz lustig, in ACC bspw. sind die GT3s die Königsdisziplin - in der VRLSM: Ach, das sind die kleinen, für die Anfänger xD Nein Spaß, auch darin ist's ja heiß umkämpft und das mit nicht weniger Niveau auf den vorderen Plätzen wie anderswo. Ein anderer Vorteil ist, dass manch GTM-Teilnehmer mit seinem GT3 auch in der VRLSM an den Start gehen kann, ohne sich komplett neu zu orientieren.
 
U

User 8416

Sehe das ähnlich wie Fabian.

Die LSM ist dieses Jahr echt großartig mit dem Starterfeld, und die GT3 so wie es aktuell dort mit der BOP gemacht wurde passen ja auch gut rein, aber hier gehts ja um die GTM, von daher wechsle ich wieder zum Thema GTM :-)

Ich würde auch wieder GT3 fahren in der GTM, bin jetzt gespannt ob das letzte Rennen der Trophy mit den GTE noch mit aktiviertem ABS gefahren wird ?
Würde das ja schon gerne im Rennen auch mal testen, da ich leider bisher keine Zeit hatte.

Dann darf ich als GTE Fahrer in der LSM hier in der GTM nächste Saison nur nicht die Corvette nehmen, sonst komm ich noch durcheinander beim Setup bauen mit Setups für ABS und einmal ohne ABS :LOL:

Möglichkeiten wegen den Boxenstopps gibts denke ich genug, Verbrauch erhöhen, Tankkapazität verkleinern , oder halt Pflichtstop usw.
 
Oben