Event GTC TFC | Event 4 | Weatherfield International Raceway | 13.10.2022

U

User 14873

GTC15_Event04_WIR.jpg

Plakat bei Benjamin F.


Ablauf
  • 19:30 Qualifikationstraining
  • 20:30 Rennen

Renndauer: 60 min + 1 Runde
Double File: nach Hill Climb, abgeschlossen bis Between The Walls
Freigabe: Startsignal

Offizielle Trainings

06.10.2022 19:30 Testrennen - :hier: Anmeldung

Achtung! Zum Trainingsrennen muss man sich im Portal anmelden!

Wetterprognose

Rennstart: 13:00 Uhr
Prognose 1Prognose 2
UV Index33
Lufttemperatur:18 °C18 °C
Temperatur über dem Asphalt21 °C21 °C
Windstärke: 3 km/h3 km/h
Windrichtung: SSO - 150°SSO - 150°




Streckenrekorde: :hier: Hier


Streckengraphik:

map.png


Briefing zu Besonderheiten der Strecke


Der Weatherfield International Raceway befand sich in den 70iger/80iger Jahren in der Nähe der amerikanischen Kleinstadt Weathersfield im Windsor County. Es hat niemals ein nationales oder gar internationales Rennen auf der Strecke, die sich durch eine Mischung aus amerikanischem Größenwahn und der erstmaligen Umsetzung ökologischer, naturschonender Ideen auszeichnete, stattgefunden. Das Fällen der „lonsome Oak“ wurde von Umweltaktivisten verhindert, die sich so lange mit Titanketten an den Baum banden, bis die Strecke endlich um den Baum herum fertiggestellt wurde. Leider wurde der Track danach von allen FIAs, IMSAs, FIFAs und dem ADAC als lebensgefährlich - in erster Linie für den Baum, aber auch (eher nebensächlich) für die Fahrer - eingestuft und nie für ein Rennen benutzt.

Es ist ausschließlich unserem Community-Mitglied User 18932 zu verdanken, die alten Baupläne wieder ausgegraben und in die virtuelle Welt transferiert zu haben. Mein Danke könnte - ernst gemeint - gar nicht groß genug sein. Durch einen (un)glücklichen Zufall sind wir auch noch in den Besitz der LIDAR-Daten aus dem Jahre 1978 gekommen, so dass wir die mangelhafte Arbeit der damaligen Straßen-Tiefbau-Firma nachweisen können. Aber: es ist wie es ist. Ich wünsche uns dennoch viel Spaß mit der Strecke - und glaube fest daran.



Ergebnisse Trainingsrennen:
:hier: VR-Portal

Ergebnisse Wertungsrennen:
:hier: VR-Portal: Gesamtwertung
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 31029

Danke für die viele Arbeit an der Strecke! Meinen Respekt habt ihr! 👍

Und irgendwie mag ich das neue Coverbild, ich kann aber nicht genau sagen woran es liegt :unsure: 😁
 
U

User 14873

Im Sync ist jetzt eine mildere Variante der Streckenoberfläche. Die Unebenheiten sind jetzt noch etwa halb so hoch wie bisher. Ich hab auch eine noch flachere Version, aber mal ehrlich: dann können wir auch gleich auf‘m Baby-Popo fahren.
 
U

User 2823

Kann ich bestätigen.
Was auch nicht unerheblich sein kann. Wenn man eine dieser Rot Weißen Mauern nur seitlich streift, dann wird man sehr unsanft komplett gestoppt. Das gleiche passiert bei den Mauern in der Boxenausfahrt.
 
U

User 2446

Kann ich bestätigen.
Was auch nicht unerheblich sein kann. Wenn man eine dieser Rot Weißen Mauern nur seitlich streift, dann wird man sehr unsanft komplett gestoppt. Das gleiche passiert bei den Mauern in der Boxenausfahrt.
Notiz für mich:
Mauerkontakt vermeiden...
;-)

Nee, im Ernst, gibt's einen Plan B, falls noch mehr derartige Dinge auftauchen und die Zeit für Korrekturen ausgeht? Wenn in der Startphase einer an so einem Hindernis hängen bleibt und es das halbe Feld dahinter mit rein reißt, wäre ein reguläres Rennen nicht möglich.
 
U

User 358

Ganz innen beim Anbremsen von T1 ist links in der Bande offenbar auch so eine Ecke, an der man apprallen kann. Zumindest bin ich dort vorhin auch böse hängen geblieben...
 
U

User 14873

Ich bin beim Explorieren, ob ein Plan B notwendig wird. Deadline ist Mittwoch 16:00 Uhr.
 
U

User 14873

Habe eine unsichtbare Wand auf der Start-Ziel-geraden gefunden 😁

Anhang anzeigen 124570

Anhang anzeigen 124571
Das hier ist definitiv gefixt; siehe Sync.

Mit den rot-weißen Mauern haben wir drei Optionen. Erstens: wir könnens lassen wie es ist. Nicht optimal, ist klar. Zweitens: ich kann leicht bzw. mit wenig Aufwand einrichten, dass sich die Mauern so verhalten, wie es AC für physikalisch korrekt hält. Das heißt: da die Mauern einen Fuß haben, fahren die Autos da drauf und steigen je nach Geschwindigkeit auf oder überschlagen sich sonst wo hin. Gibt bestimmt spektakuläre Bilder.
Die dritte Option ist gerade im Sync. Die Mauern existieren nur optisch; man kann durchfahren. Garantiert womöglich für einige längere Rennen, sieht aber kacke aus und ist auch nicht wirklich „gerecht“.
In den Leitplanken bleibt man, abhängig vom Touch-Winkel, unausweichlich hängen, oder man schrammt eben vorbei. Das ist in der Physik-Engine von AC tief verankert und betrifft eigentlich jede Strecke.
 
U

User 2823

Könnte man denn die rot-weißen Mauern durch die grauen ersetzen? Bei denen trat das Verhalten bei meinen Tests nicht auf.
 
U

User 18932

Physikalisch können die sich eigentlich nicht voneinander unterscheiden, alle Begrenzungen (die sichtbaren an den Mauern und die unsichtbaren an den Access-Points) sollten eigentlich korrekt und identisch definiert sein.
 
U

User 14873

Physikalisch können die sich eigentlich nicht voneinander unterscheiden, alle Begrenzungen (die sichtbaren an den Mauern und die unsichtbaren an den Access-Points) sollten eigentlich korrekt und identisch definiert sein.
Doch Lars. Die grauen Mauern sind echte Körper, letztlich schöne lange Quader mit 6 Flächen: vorne, hinten, rechts, links, oben und unten. Die rot-weißen und auch die Leitplanken sind eigentlich nur Flächen, die nur aus dem bestehen, was man sieht. Wenn du mal mit der freien Kamera von hinten auf die rot-weißen Mauern schaust, sieht man das recht deutlich: das sind quasi nur gebogene Flächen. Diese Flächen werden bei einen Kontakt durchstoßen und die Teile des Autos, die in dem Augenblick hinter der Fläche sind stoppen quasi das Auto. Mit realer Physik hat das nichts zu tun. Man kann das teilweise verändern, indem man die Objekte eben nicht als 1WALL_irgendwas benennt. Wenn man die z.B. 1NOTHING_irgendwas oder auch 1EMIL… nennt, gibt es keine Kollision mehr, aber die Autos folgen der Form, steigen also z.B. auf und/oder überschlagen sich. Nennt man die Objekte nur FRITZ_ … oder EMIL_ …, also ohne führende Zahl, sieht man sie zwar, aber physikalisch existieren sie nicht. Man kann durchfahren, als ob sie nicht da wären. Das ist die Version, die z.Z. im Sync ist.

Aber nochmal, völlig egal: das ist auf nahezu allen Strecken so, auch Kunos Strecken. Ich kann mich gut an Daytona erinnern, wo man weder die Mauern streifen noch in eine Leitplanke fahren sollte, da passiert genau das selbe. Auf wie vielen Strecken sind schon Leute in den Leitplanken hängen geblieben? Trotzdem sind wir die erfolgreich gefahren!

Umgehen kann man das Problem, indem man quaderförmige Mauern, also physikalisch Körper, um diese Flächen herum baut, die aber nicht gerendert werden. Wenn man Hockenheim oder z.B. Jerez mal in 3DSimEd öffnet, sieht man sehr gut, was ich meine.

Für mich wäre das aber kein Grund, Weatherfield nicht zu fahren. Wie gesagt: hatten wir wo anders auch schon. Man sollte da halt nicht dagegen fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 2446

Wie weit weg von der Realität wäre denn die Option, bei der Autos aufsteigen können? Klingt im ersten Moment für mich am naheliegendsten.
Hindernisse, die man durchfahren kann, sorgen nur für seltsame Bilder im Stream und machen auch irgendwie die Stimmung kaputt. Wird jeder anders beurteilen, aber ich versuche ja selbst in der Box nicht gerade durch andere Autos zu fahren.

Ich bin schon dafür, dass ein Hindernis da ist, wo man eines sieht.
 
U

User 25551

Wie weit weg von der Realität wäre denn die Option, bei der Autos aufsteigen können? Klingt im ersten Moment für mich am naheliegendsten.
Hindernisse, die man durchfahren kann, sorgen nur für seltsame Bilder im Stream und machen auch irgendwie die Stimmung kaputt. Wird jeder anders beurteilen, aber ich versuche ja selbst in der Box nicht gerade durch andere Autos zu fahren.

Ich bin schon dafür, dass ein Hindernis da ist, wo man eines sieht.
+1
 
U

User 4396

Hab mir die Strecke noch nicht angeschaut, aber sind diese rot-weißen Mauern nur auf der Start/Ziel? Also auf der Geraden?
Wenn ja, seh ich das weniger problematisch, denn dann sollte diese Mauer doch vemeidbar sein. Anders wäre es, wenn es an einem Kurvenausgang wäre, so wie in Watkins Glen letzte Kurve.
Klar, im Zweikampf muss man natürlich aufpassen.
 
U

User 14873

Die Problematische Mauer steht nur auf S/F und ist in der Tat leicht vermeidbar. Fürs Rennen nehme ich dennoch die „durchlässige“ Variante. Die Chance, dass das jemand „nutzt“ (man wird dennoch deutlich abgebremst) sehe ich bei Null.
 
Oben