Afterrace GT Meisterschaft (GTM) - 2021-I | Lauf 1 - Okayama | 23.02.2021

U

User 17

Quali war schlecht, keine Runde zusammenbekommen, damit nur P7.

Start ganz ruhig angehen lassen, hab mich dann auf P5 vorgearbeitet, hing den beiden Ferraris vor mir ganz locker im Heck und hab auf einen Fehler gewartet, bis Aloys seinen Bremspunkt mal um ca 2 Sekunden verpasst hat, danach Aufhängungsschaden und gleich 2 Durchfahrtsstrafen(!) bekommen, weil ich nach dem Treffer durch den Kies musste.

Nach den beiden Durchfahrtsstrafen lag ich 41 Sekunden hinter dem Sieger.
Im Ziel 39 Sekunden.
 
U

User 23649

Sorry an Pascal, wollte dich zurückrunden lassen und aus irgendeinen Grund habe ich nicht richtig gebremst vor T1.
Mein Fehler, hoffe du hattest dadruch nicht zuviel Schaden.
 
U

User 9179

Alle gut Thomas, bin danach noch die gleichen Zeiten gefahren wie vorher, also alles im grünen Bereich.
 
U

User 8218

Hier auch nochmal ein ganz Großes sorry an Tim, hab mich da völlig verschetzt stand voll auf der bremse aber es war leider zuspät, demnach kein so schönes rennen gewesen.
 
U

User 18304

Schönen Abend Zusammen

vorerst ein SORRY an Stefan und Aloys - mein Pit Exit schreit nach einem Protest
ich habe euch nicht gesehen noch hat der Chief was gesagt - und als ich euch im Spiegel bemerkt habe war es zu spät
ganz offen - eigentlich sollte ich mich verstecken und nicht mehr rauskommen :-(
aber wie es scheint habe ich zum glück euer Rennergebnis nicht beeinflusst

zum Start kann ich nur sagen - OMG was war denn hier los - Dive Bombs wie ich sie hier noch nicht gesehen habe
wir fahren doch 80min ...... und ich denke in Runde 1 sollten wir uns dann doch etwas zurücknehmen
das können wir besser - und das hat mir dann auch das Rennen versaut - und am Ende zu dem saublöden Pit Stop geführt
entschuldigt aber nicht mein unachtsames Verhalten -> Stefan/Aloys

Naja - bis zum nächsten Rennen

Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 14064

Im Quali so Lala, wenn man die Spitzkehre schon nicht trifft, dann wäre es schon nett, wenn man andere nicht behindert... Dann schöner Start, alles sehr gesittet, in weiterer Folge cool fights, aber dann leider beim Fahren in die Box Kai O. innen im toten Winkel beim Abbiegen einfach nicht gesehen, sorry Kai, halbdreher und Beschädigung, selbiges dann bei der Boxenausfahrt, Crewchief sagt ich soll aufpassen, sehe im Spiegel, lass passieren und lenke ein, aber da war noch Guid W., absolut nicht im Spiegel gesehen, ein sorry an Guido, aber auch hier ist Gott sei danke nicht wirklich was passiert - in weiterer Folge dann schmerzvoll lernen müssen, dass die Spritkalculation wirklich voll fürn Ar*** ist in rF2, 2ter Boxenstop und immer noch um einen 1/4 Liter zu wenig. Aber gut, war mein ersten richtiges Rennen in rF2, die Lernkurve zeigt steil nach oben, freu mich schon aufs nächste Rennen!
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 250

So, das war dann das erste richtige Rennen mit dem neuen Fahrzeug. Vor dem Rennen hätte ich P14 sofort unterschrieben. Nach dem Rennen weiß ich, dass ein paar Plätze mehr möglich gewesen wären.
Im Quali leider etwas Pech gehabt, da ich in meiner finalen schnellen Runde mit knapp 5 Zehntel Verbesserung auf der Uhr auf Guido aufgelaufen bin, der sich ja nu auch nicht in Luft auflösen kann. Hätte ich die Zeit durch gebracht, wäre ich wohl irgendwo bei Felix und Stefan gelandet. Startplatz 19 war trotzdem ok. Im Rennen hing ich dann die meiste Zeit aber ausgerechnet wieder hinter Guido fest. :D War zeitweise ne große Gruppe und vor uns hat sich ne größere Lücke aufgetan. Guido hat aber keinen Fehler gemacht und so haben wir uns alle die Zähne ausgebissen. Irgendwann hab ich es auf der Gegengerade aber doch mal vorbei geschafft, nachdem er wohl seine Bremsen etwas überstrapaziert hatte.
In der zweiten Rennhälfte dann immer weiter auf Andreas vor mir aufgeholt, von hinten kam mit Kai aber irgendwann ein deutlich schnellerer Fahrer. Die Reifen waren zu dem Zeitpunkt schon gut durch, aber das Problem dürften wohl alle gehabt haben.
Dann ging es 20min vor Schluss auf S/F als ich plötzlich für 2 Sek einen schwarzen Bildschirm hatte, danach ein TS Overlay (so ein Mouse Over, wenn man über nen Namen geht) mitten im Bild und ne Diashow. Gott sei Dank ist das auf der S/F passiert. Im Infield wär ich wohl sofort abgeflogen. Kai hab ich direkt durchgelassen und bin ne Runde später an die Box. Der Stopp war eh 2 Runden später fällig. Mein Nummernpad, auf dem ich diverse Buttons gelegt hat, war dann aber erstmal tot. Konnte mich also nicht bei der Crew anmelden oder mir den notwendigen Sprit ausrechnen lassen. In der Box mit der Maus schnell ins Bild geklickt und es lief wieder alles normal. Die ganze Aktion hat mich aber auf jeden Fall gute 10 Sek gekostet. Hätte evtl. gereicht, um in der Box Andreas zu kassieren.
Dann ging es nur noch darum, das Rennen heil nach Hause zu bringen. Nach vorn und hinten war genug Luft.

Ging beim Rennen in Okayama insgesamt vor allem ums wirtschaften, gab schlicht kaum Überholmöglichkeiten. Aber sowas gehört halt auch mal dazu. Das wird hoffentlich in Road America wieder anders aussehen. :)

...und den D3L4 BMW kann ich erstmal nicht mehr sehen :D
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 9179

Zu meinem Rennen gibt es leider nicht viel zu sagen.

Das Qualifying - sagen wir mal so - fand statt. Mehrmals deutlich grüne Deltazeiten im letzten Sektor versemmelt und somit stand da am Ende ein desolater 33. Startplatz.

Gut, Mund abputzen und weiter machen war die Devise, das Rennen ist immerhin lang und da kann alles anders aussehen als im Qualifying. Die frühe Startphase gelang mir dann auch sehr gut und ich konnte mir vor allem mit Kalle G. ein tolles Gefecht liefern mit sehenswerten Manövern auf beiden Seiten, das hat richtig Laune gemacht!
In Runde 5 konnte ich mich dann in T4 zunächst an Matthias M. vorbeisetzen welcher dann aber in T5 kontern konnte. An der Ausfahrt von T9 bekommt Matthias dann leider einen kleinen Quersteher wodurch sich eine zunächst folgenlose Berührung nicht mehr verhindern lies. Dadurch kamm dann Felix K. nah an mich ran und fuhr mir dann leider in T10 hinten links aufs Eck worauf hin es meinen Wagen im hohen Bogen in die Reifenstapel beförderte. Der Wagen war danach leider krumm wie eine Banane was einen knapp zweiminütigen Reparaturstopp zur Folge hatte.
Danach bin ich leider mitten in einer Gruppe gelandet und habe natürlich versucht, mich dort möglich gut aus allem rauszuhalten und nicht noch irgendwen zu behindern, hoffe das ist mir auch gelungen. Knapp 30 Minuten vor Rennende gab es dann noch das von Thomas angesprochene Malheur beim Versuch, mich zurückrunden zu lassen aber der Schaden daraus war minimal und wirkte sich nicht negativ auf den weiteren Rennverlauf aus.

In 2 Wochen geht's also in Road America weiter - Die Strecke sollte mir ein wenig mehr entgegenkommen als dieser Micky Maus Kurs.
 
U

User 16171

Ein Rennabend mit gemischten Gefühlen. Die Strecke ist nicht wirklich mein Favorit und leider auch durch Trainingsmangel nichtim Ranking gestiegen, ging ich den Abend eher mit wenig Erwartungen an. Ziel war sauber durchzukommen und wenigstens das hat fast geklappt.
dazu aber gleich mehr. Quali war trotz meiner bis dato besten Runde nur für P33 oder 34 gut, aber eins hat man gelernt, noch darf man dann den tag nicht abschreiben. Im Rennen dann ging es wesentlich besser und ich konnte mich dann bis P23 vorfahren, durchaus mit einigen Überholmanövern, die zugegebener Weise teilweise an der Grenze waren aber immer mit dem nötigen Respekt.
Dann ging ich in die box und wechselte die Softs, die zum Ende des erstens Stints dann schon nicht wirklich mehr gut waren.
Die 20 sek, die man verliert konnte ich mit den frischen Schlappen ohne Probleme wiedre einfahren bis ich auf Peter aufschloss. Ich versuchte mehrere Runden ihn zu überholen und überfuhr damit meine Reifen.
Zum größten Problem wurde aber das ich auf einmal einen Freeze hatte, ca. 2 bis 3 Sekunden und auf einmal war Marco direkt vor mir. Peter war da plötzlich meilenweit weg.
Ich schloss dann auf eine Gruppe auf und konnte auf P24 fahren. leider drehte ich mich dann (der einige Fehler) und verlor 3 Plätze. dann kämfte ich zum Schluss mit Ralf, Oliver und Thomas rundenlang um eben diesen Platz. Es gab dabei mehrere Berührungen, aber alle haben versucht sauber ihre Position zu behaupten oder aber zu erobern. Leider berührte ich Thomas oder er mich oder wie auch immer und wir beide landeten dann im Kiess. Erwartetet dann und wir fuhren dann halt auf P27 und 28 ins Ziel. Schade, es hätte noch ein schöner Finalkampf werden können und Thomas ist ja dann noch an Oliver vorbeigekommen.
Aber so ist das auf den engen Strecken und Ralf hat sich auch noch in rfaktor entschuldigt. Wie gesagt ist natürlich angenommen und ich würde das auch so an Dich Ralf wiedergeben, der Zweikampf bzw. der Vierkampf war halt der Strecke geschuldet mit Lackaustausch. Als9o auch Entschuldigung an Dich.
Zum Schluss P27 , aber das Wichtigste fast fehlerfrei.
Die Road ist denke ich aber wesentlich mehr mein Pflaster und freue mich schon riesig.
 
U

User 657

Dann auch nochmal von mir mein erstes GRM-Rennen nach 6 jähriger Pause :D

Im Quali nicht die richtige Runde zusammen bekommen, aber das habe ich ja, seit ich hier GPL fahre...

Im Rennen habe ich dann versucht, mich aus dem gröbsten rauszuhalten, und erstmal einfach durchzuschwimmen. Die erste kritische Szene gab's nach 4 Runden, als ich in der letzten Kurve aufs Gras bin, dadurch konnte Matthias MacKenzie aus S/F innen durch gehen. Der hat aber die erste Kurve nicht sauber getroffen, sodass ich die Linie gekreuzt habe und mich für T2 außen positioniert habe. Das hat er wohl nicht ganz gesehen und mich beim anbremsen aufs Gras gedrängt. Kritisch, aber gottseidank nur mit Positionsverlust gegen Pascal ausgegangen, an der Stelle kanns dann auch schnell nen Dreher oder Einschlag geben.

2 Runden später hat Matthias vor Pascal dann einen Quersteher ausgangs Infield, Pascal weicht nach innen aus und verliert Geschwindigkeit. Mit meinem Geschwindigkeitsüberschuss versuche ich, außen in der Vorletzten Kurve dagegen zu halten. Pascal, ich habe gerade die Szene in deinem Stream gesehen: In deinem Spiegel sah es ja bei Weitem nicht so aus, als wäre ich neben dir. Tatsächlich war ich im Scheitelpunkt mit meinem VR auf Höhe deines HR, wollte mich ganz nach außen tragen lassen (und dir natürlich innen deinen Platz lassen), und den Geschwindigkeitsüberschuss nutzen. Im Rennen hat es sich so angefühlt, als wenn du dich vom Scheitel ganz normal nach außen tragen lässt und mir dann vorn Karren fährst damit, nach Ansicht aller Bilder muss ich sagen: Das war auch nicht leicht zu erkennen, und einen halben Meter mehr hätt ich innen lassen können.

Das Rennen tröpfelte dann so vor sich hin. Nach einige Zeit kam Ralf Gebhard von hinten, und schaffte es, außen rum eingangs Infield vorbei zu gehen. Ich wollte meine Linie halten, hab aber in der Wiederholung gesehen, dass ich mich doch etwas zu weit hab nach außen tragen lassen. Dadruch treffe ich auch Ralf am HR, sodass er sich vor mir eindreht. Sorry an der Stelle. Im Rennen war ich der festen Überzeugung, ganz geradeaus zu fahren und dir außen die eine Fahrzeugbreite zu lassen.

Viel mehr ist dann auch nicht passiert. Mit P20 genug raum zum Verbessern für die nächsten Rennen ;)
 
U

User 9179

2 Runden später hat Matthias vor Pascal dann einen Quersteher ausgangs Infield, Pascal weicht nach innen aus und verliert Geschwindigkeit. Mit meinem Geschwindigkeitsüberschuss versuche ich, außen in der Vorletzten Kurve dagegen zu halten. Pascal, ich habe gerade die Szene in deinem Stream gesehen: In deinem Spiegel sah es ja bei Weitem nicht so aus, als wäre ich neben dir. Tatsächlich war ich im Scheitelpunkt mit meinem VR auf Höhe deines HR, wollte mich ganz nach außen tragen lassen (und dir natürlich innen deinen Platz lassen), und den Geschwindigkeitsüberschuss nutzen. Im Rennen hat es sich so angefühlt, als wenn du dich vom Scheitel ganz normal nach außen tragen lässt und mir dann vorn Karren fährst damit, nach Ansicht aller Bilder muss ich sagen: Das war auch nicht leicht zu erkennen, und einen halben Meter mehr hätt ich innen lassen können.

Alles gut Felix, denke das was da passiert ist passt perfekt auf die Beschreibung "Unglücklicher Rennunfall", sowas passiert halt gerade in einer recht hektischen Anfangsphase, dadurch dass ich die Kurve weiter innen fahren musste hat ja auch meine Linie nicht mehr gepasst was bestimmt auch einen kleinen Teil dazu beigetragen hat. Muss eventuell auch nochmal schauen ob ich die Spiegel irgendwie anders eingestellt bekomme vom FOV her, muss mich da noch etwas einarbeiten.
 
U

User 17763

Nachdem die Vorbereitung leider eher mäßig ausfiel, und ich auf der Strecke ohnehin nicht auf Zeiten gekommen bin habe ich mir nicht sehr viel ausgemalt. Quali dann P22, wobei definitiv noch 2-3 zehntel mehr drinnen waren.

Der Start war ok, dennoch extrem eng und viele Fights in den ersten Fahrsekunden und ersten Runden und einige Positionen verloren. Die Entscheidung mit den Mediums ins Rennen zu gehen habe ich spätestens in den ersten Zweikämpfen bereut. Auch das Auto hatte nach den ersten Runden bereits viel einstecken müssen, so ging es dann auf den Meds und angeschlagener Karre über die Renndistanz.
Extra den Reifenwechsel und Repair ausgestellt, dann kurz vor der Boxeneinfahrt noch die Liter angepasst und dann? ja dann repariert die Crew plötzlich die Karre und lässt mich nichtmehr wegfahren. Erst gegen Ende gesehen dass ich es mit "Space" skippen kann. Mit der beschädigten Karre und ca. 30 Sek Zeitverlust raus aus der Box und dann hat sich auch noch die Sicht in der VR-Brille verstellt und ich bin links oben in der Ecke gesessen :). Dann 5 Runden lang versucht mich auf der Geraden wieder halbwegs zu kalibrieren sodass ich zumindest ungefähr in der richtigen Position sitze.
Dann gesehen dass nach vorne und hinten nichtsmehr drinnen ist und somit nur noch Heim gefahren. P21 ist für die Umstände dann noch ok, aber dennoch hinter den eigenen Erwartungen.

Das Rennen hat dennoch mächtig Bock gemacht, mal hoffen dass es auf Road America ein wenig besser läuft.
 
U

User 657

Alles gut Felix, denke das was da passiert ist passt perfekt auf die Beschreibung "Unglücklicher Rennunfall", sowas passiert halt gerade in einer recht hektischen Anfangsphase, dadurch dass ich die Kurve weiter innen fahren musste hat ja auch meine Linie nicht mehr gepasst was bestimmt auch einen kleinen Teil dazu beigetragen hat. Muss eventuell auch nochmal schauen ob ich die Spiegel irgendwie anders eingestellt bekomme vom FOV her, muss mich da noch etwas einarbeiten.

Ja, ich finde diese Spiegel ohnehin seltsam. Jetzt, nach den ertsen zwei Rennen in rF2 aber gut zu wissen, dass es da Probleme mit der Sicht geben könnte, einfach um solche Situationen das nächste Mal besser vorherzusehen. Ein Auto im Rückspiegel klar hinter einem zu sehen, obwohl es zu nem Drittel daneben ist, ist halt maximal...gewöhnungsbedürftig.
 
U

User 15984

So, dann will ich auch mal.


Nach meinem Gastauftritt letzte Saison am Mount Panorama war dieses nun mein erstes "richtiges" Meisterschaftsrennen in der GTM.

Okayama ist nicht wirklich meine Strecke, durch zu wenig Training wurde das Verhältnis zwischen der Örtlichkeit mit mir auch nicht wirklich besser. Im Qualy dann ernüchternd auf P37 von 38, da hatte ich mir definitiv etwas mehr erhofft. Aber gut, es war Leistungsgerecht und somit gerechtfertigt.

Der Start verlief vor mir recht sauber, so dass die erhofften Freebies einfach nicht zu Stande kommen wollten. Bin dann slow and steady meinen Stiefel gefahren, konnte auf den Mediums, die mit dem BMW nötig waren, doch noch den ein oder anderen kassieren, so dass ich zwischenzeitlich in Richtung Top20 schielen konnte. Nach einem kleinen Fehler konnte sich Pascal H. mit seinem ledierten M6 wieder zurückrunden, da ich keine weitere Zeit verlieren wollte, bin ich dann zur Renn-Mitte schon in die Box zum obligatorischen Nachtanken gekommen. Boxenbereinigt lag ich dann so um P22 rum, ausgehend von meinem Startplatz doch recht zufriedenstellend.

Leider hat sich 20 Minuten vor Rennende herausgestellt, dass mir knapp 5 Liter Sprit fehlen...hurra. Also was tun, ein zweiter Stop war keine wirkliche Alternative...also Gemisch eine Stufe runter, Shortshiften und viel rollen lassen....dadurch bin ich noch diversen Kontrahenten wehrlos zu Opfer gefallen...es bringt halt nichts, sich in den Kurven breit zu machen, wenn am Kurvenausgang schon der Punch fehlt...In der letzten Runde sind dann auch noch Torsten und ein weiterer (ich glaube) Ferrari an mir vorbeigegangen, um sich dann in der nächsten Kurve wieder gegenseitig aus dem Rennen zu nehmen. Somit war final P24 für mich drin. Mit 13 gewonnenen Positionen bin ich dann auch erstmal zufrieden und freue mich auf das nächste Rennen.
 
U

User 10541

my 2 cents

in der vorbereitung zum rennen viele runden gedreht um zu schauen ob ich die strecke noch drauf hab, da ich sie zum letzten mal vor einiger zeit in der gtc gefahren bin mit mittelprächtigem ergebnis und bis dahin auch noch nie dort gefahren bin.

der ständige wechsel auf dem trainingsserver was den grip betraf, machte es irgendwie schwer. irgendwie hatte man das gefühl das da jemand ständig neue sessions startet, bevor diese abgelaufen sind. die zeiten schwankten immer extrem, also erst einmal wert auf konstanz gelegt und geschaut was die reifen so machen - ok softs durchfahren mit 22% restprofil - puh das wird ein akt

im training gestern bereits gesehen das wieder einmal die ferraris diese saisson eine echte geheimwaffe sind da sie auf der graden und noch in den kurven gut sind. hinter den top5 zurück erst einmal erstaunt und bereits dort ein wenig hoffnung verloren gegen tim und marco überhaupt etwas machen zu können. mit p3 im qualli mehr als happy - scheinbar hab ich den dreh langsam raus wie rf2 und der grip aufbau funktioniert, leider aber muss man dafür auch noch eine sehr gute und freie stelle treffen. Sorry an David R. - extra eine große lücke gelassen und diese einfach zu schnell zugefahren und direkt in der vorletzten kurve aufgelaufen, da du einen schlenker aus der vorletzten kurve raus hattest, konnte ich nicht mehr schnell genug reagieren und beide drehten sich raus.

da ich nun bereits weiß das tim ein fuchs ist und so viel sprit spart wie möglich ohne zeit liegen zu lassen, qualli mapping rein und tc runter damit ich so schnell wie möglich ranfahren kann um etwas von hinten pushen zu können. leider ging der start mehr als schief. ich kam deutlich besser weg wie kai und sah nur vor t1 das kai innen verteidigen muss und dann leicht durchgerutscht und tim traf. mit angepasstem tempo kurz geschaut wo beide sich hinbewegen und so gut es ging dran vorbei fand ich mich plötzlich auf p1 wieder - oh man und jetzt auch noch 80 min. durchhalten dachte ich mir....das wird ein rennen

erst einmal mit niedriger tc los und auf den abstand geschaut - ok er wird größer, aber das rutschen ist zu extrem um es bis zum schluss durch zu halten - also wieder tc eins hoch und abstand beobachten. gut pastore kommt minimal näher - also tc wieder eins runter und vollgas. nach 2-3 runden habe ich dann bereits gesehen das tim sich an pastore ranarbeitet und der abstand wieder steigt also tc wieder auf safe hoch und versucht jede runde 1:1 zu treffen. irgendwann stabilisierte sich die pace und ich konnte 8s abstand rausfahren - das bedeutet tim spart wieder extrem um nach dem pit stop wieder mit einem lächeln im gesicht und einer winkenden handbewegung vorbei zu kommen. an der stelle habe ich mich eigentlich schon mit p2 abgegeben, jedoch kam tim genau 1s hinter mir raus und ich kam so richtig ins schwitzen. ok ok - tc stimmt, verkehr nicht wirklich vorhanden, also triff die linie. am ende konnte ich wieder 2,5s rausfahren und war überglücklich nach dem desaster in sebring letzte woche doch wieder eine kerbe in den lack kratzen zu dürfen.

am ende kann ich auch dem fahrerfeld welche überrundet wurden ein großes lob aussprechen. kein einziger stand im weg oder hat tim und mich aufgehalten. nicht einmal wurde noch eine weitere kurve weiter auf der linie gestanden, teilweise wurde mit 30m vorsprung zur kurve auf der graden übermäßig gelupft - aller größten respekt!! an machen stellen etwas zu viel des guten, aber ich kann mich hierbei über absolut nichts beschweren

Glückwunsch auch noch an das Podium in Grid 2!
 
U

User 18909

Saisonauftakt in der GTM in Okayama. Da Okayama in der GTC schon gefahren wurde, unter anderem Hotlapcontest in der Preseason, kannte ich die Strecke schon und entgegen der landläufigen Meinung mochte ich sie schon immer. Die Vorbereitung verlief gut, da wir ein tolles Basissetup dank Domi W. hatten. In der vorherigen Saison habe ich mich mit dem Bentley insgesamt etwas schwerer getan und kam nie richtig auf Pace. Mit Startplatz 18 war die Mission Top20-Ergebnis zumindest nicht unrealistisch. Warum Aloys. G nun schon zum 2. Mal im Quali irgendwelche unnötigen Überholversuche in der allerersten Outlap vollführen will, wird nur er wissen. Ich danke hier aber für die beschädigte Vorderachse ... nicht! Eindeutig Kategorie "Kopf-Tisch"!
Mir ist aber bewusst, dass der Start im Bermudadreieck immer maximale Aufmerksamkeit und eine gehörige Portion Glück erfordert, um unbeschadet durch die Anfangsphase zu kommen. Erstaunlicherweise klappte dies auch hervorangend und so konnte ich schon zu beginn relativ schnell auf Platz 14 meine Runden drehen. Die Taktik mit Mediums + Splash´n´Dash war durch den extremen Reifenverschleiß nötig. Nach einigen Runden stellte sich aber ein bis dahin noch nicht aufgetretenes Problem ein: Die Vorderbremsen wurden etwas zu heiß und ich hatte deutlich Fading. Das war für die Rundenzeiten nicht zuträglich und ich musste anfangen, die Bremsen zu entlasten wo es möglich war. Das Ergebnis war ein langer Zug von Autos hinter mir. Die Strecke macht Überholen ohne gegnerische Fehler aber nahezu unmöglich, was Domi F. hier ja schon freudestrahlend feststellen durfte! :D Irgendwann konnte ich ihn aber nicht mehr hinter mir halten und bedingt durch das Temperaturproblem meiner Bremsen zog er auch zügig davon. Warum Ralf G. mit Rundenrückstand die Heckpartie meines KFZ mit der Lupe betrachten wollte war auch nicht zu verstehen. Hat weder meinem Auto gut getan (Dunkelblau in sattem Ausmaß) und Plätze plus Zeit hat es auch gekostet. Die letzten Runden waren nochmal spannend, da Kalle G. den Abstand merklich verringern konnte. Die letzte Runde war dann maximaler Positionskampf angesagt. Obwohl wir uns super verstehen haben wir in der Vergangenheit es immer wieder geschafft uns in die Bredouille zu bringen. Eine Brechstangenaktion musste ich bei Kalle nicht befürchten aber einen Fehler meinerseits würde er natürlich verdientermaßen ausnutzen. Weil das nicht schon genug Spannung wäre, rollte auch noch Clemens F. als potentiell zu überrundender um die Strecke und just beim Einbiegen auf S/F geht er vom Gas obwohl ich schon förmlich in seinen Kofferraum gekrochen bin. Wie ich später erfahren habe ging im der Sprit aus. Kalle hinter mir hatte sich auch erschrocken und rechts die Wand umdekoriert. Passiert ist uns allen am Ende nix und mit Platz 16 sprang auch ein gutes Ergebnis raus. Saisonauftakt also geglückt und mit Road America steht auch schon die nächste Lieblingsstrecke auf dem Plan. Dort kann ich Domi F. hoffentlich auch wieder so lange wie möglich das Heck meines M6 präsentieren! :D

PS: Gratulation an die Podien in G1 & G2 und natürlich alle "Ankommer"!
PSS: Lukas als Co-Kommentator bitte fest verpflichten! Hat den Stream richtig bereichert.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 23211

Im Race Report stimmen die Daten von meinem Teamkollegen nicht:
Clemens Fida ist TVR Performance II und hat die Startnummer #70.
Bitte auch unsere beiden Teams nicht mit 1&2 sondern mit I&II also römischen Zahlen bezeichnen. Wurde bereits im Forum bei den Anmeldungen gepostet :-)
Danke.

Zum Rennen:
Einfach zum Vergessen.
Wieso wurde eigentlich im Warmup 20min. angezeigt? Dadurch waren Wolfgang und ich noch nicht im Auto.

Gruß
 
U

User 20082

Die Nummer 70 Steht auch in der veh Datei. Der hat wohl den falschen Skin gewählt beim joinen. Die zwei bzw. das eine große i schreibe ich euch gerne rein ;)
 
Oben