G25 Controller von Leo Bodnar

U

User 4711

H,
stehe kurz davor, mir o.g. Controller Driving Force Pro And G25 Pedals Controller zuzulegen.
Bin aber noch etwas unsicher, deßhalb einige Fragen an euch:

Ist das Teil zu empfehlen?
Wie sieht es mit der Calibrierung aus?
Was muß eventuell beachtet werden?
Was bewirkt es unter dem Strich?
Kann man noch das eine oder ander Zehntel an den Rundenzeiten verbessern, weil man z.B. besser dosiert Bremsen kann?

Ihr seht, Fragen über Fragen. Würde mir sehr weiterhelfen, wenn da was an Feedback von euch kommen würde, bedank schon mal dafür.
 
U

User 2140

Das Ding ist einfach ein Joystickcontroller wie zb auch der Joywarrior (Varianten), nur halt schon vertig aufgebaut in einem kleinen Gehäuse.

Die üblichen Pedale der verschiedenen Lenkradsysteme enthalten idR ja nur die Potentiometer, die Auswertung dieser Poties übernimmt der im Wheel selber sitzende Controller. Der sendet dann die Position an den entsprechenden Treiber, der sie dem Input Modul in DirectX meldet welchen dann dem Game die Daten übermittelt.

Das Gerät ist nur einfach einer kleiner externen Controller, der unabhängig von einem Lenkrad diese Daten auswertet. Damit kann man dann zb ein G25 Pedal ohne jedes Lenkrad betreiben, oder halt in Verbindung mit einem beliebigen anderen Lenkrad.

3rd Party Pedale wie zb die VPP haben sowas (im Falle des VPP zb ein 10Bit Joywarrior) schon eingebaut.

Der Primäre Nutzen ist also erstmal nur der, dass man zb die G25 Pedale mit einem DFP oder Sidewinder Wheel betreiben kann. Oder dass man, wenn man zb ein komplettes G25 hat, die Pedale unabhängig vom Wheel betreiben kann. Zb wenn man die Pedale fest installiert aber das Wheel immer abstöpseln will, und/oder einfach die Kabelführung etwas unabhängiger haben möchte.

Je nach im Wheel selbst verbauten Controller kann eine minimale Verbesserung auch dahingehend eintreten, das der externe Kontroller möglicherweise etwas genauer abfragt. Zb wenn das Wheel einen 8 Bit Controller besitzt und somit die Pedale nur 256 unterschiedliche Positionen melden können. Dann würde mit diesem 10Bit Controller eben 1024 verschiedene Positionen möglich sein. Auf den Papier also eine feinfühligere Dosierung. Ob man das wirklich auch ingame spürt.. kann sein, muss nicht.

Die Pedale haben ja einen vergleichsweise geringen Weg, auf dem 256 Positionen schon, naja hinreichend sind. Je nach original Controller könnte das also eine marginale Verbesserung geben.

Calibriert werden muss sowas natürlich auch. Im Falle der Joywarrior geschieht dies zb am besten über das Tool DXTWeak (Gadgets) braucht man nur einmal machen, wird dann gespeichert, auch wenn man den Controller an und wieder abstöpselt.

Ich hab mehrere Joywarrior, vom VPP verbauten 10Bitter, über einen kleinen 8bitter mit dem ich einen Mach1+ Vintagestick USB kompatibel gemodded habe, bis zu ein paar 10Bittern auf selbstgebauten Platinen, die ein Kumpel dann in Polen hat fertigen lassen, für ein paar Joystickprojekte. Bin mit denen sehr zufrieden. Wenn das also ähnlich ist dann ist es klasse.

Zu meinen DFP zeiten hatte ich auch so einen externen Kontroller an den Pedalen, da ich die Sidewinder Pedale besser fand als die DFP Dinger.

PS seh grade das das Leo Bodnar ist. (jaaa, wenn man Überschriften besser lesen würde) Für seine 8Bit Controller hatte der ein eingenständiges Configtool, iirc. Btw man könnte auch seinen 12Bitter nehmen und das selber in ein Gehäuse werfen Ultra Precision 12-Bit Joystick Controller BU0836A
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 1380

PS seh grade das das Leo Bodnar ist. (jaaa, wenn man Überschriften besser lesen würde) Für seine 8Bit Controller hatte der ein eingenständiges Configtool, iirc. Btw man könnte auch seinen 12Bitter nehmen und das selber in ein Gehäuse werfen Ultra Precision 12-Bit Joystick Controller BU0836A

Ich habe über den Vorgänger BU0836 (inzwischen das zweite Paar) Thrustmaster Pedale dran. Die weichen G25-Pedalen, wenn sie hinüber sind oder Geld für richtig gute Pedale da ist. Wheel ist seperat, könnte aber auch noch ohne Probs ran. Das Ding hat 8 Achsen und bis zu 32 Buttons.

Meine Pedale haben 512 Steps, über den BU0836 sind es 1024. Ob das tatsächlich Zehntel bringt ?? Ist jedenfalls etwas genauer/feiner. Der große Vorteil ist eben, dass man alles mögliche an Wheel-/Pedal-Kombinationen nutzen kann und sich die Kosten in Grenzen halten.

Helge
 
U

User 1380

Wo genau liest man denn die vorhandenen Steps ab?

...im DXTweak2...?(

Im Game (z.B. NR2003 Option/Control/Calibration). Gibt sicher auch Tools, die das auslesen können.

Kommt immer drauf an, was für Poties verbaut sind.
Die meisten Pedale haben Poties mit 256 Steps, aber es gibt auch welche mit weniger (128) bzw. höheren Steps (512/1024/.....).

Wichtiger ist aber der Pedalweg. Ist er zu kurz, nutzen 1024 Steps auch nicht viel, weil kaum jemand so viel Feingefühl aufbringen wird, um das auszunutzen. Alex hat das sehr schön beschrieben. ;)

Schlechte Pedale = Wenig Widerstand, kurzer Weg, wenig Steps

Gute Pedale = zunehmender Widerstand, langer Weg, mehr Steps (ab 256 und >)

Helge
 
U

User 350

:gruebel: Ich habe ständig Palaver mit der Momo Pedalerie. Auf dem Söller liegen aber noch ein paar Thrustmaster Pedale. Wäre ja nicht verkehrt die als externe Lösung anzuschließen. Aber die haben einen PS2-ähnlichen Stecker. Geht so etwas auch?
 
U

User 350

Genau die Stecker habe ich aber nicht. Habe mal ein Bild beigefügt.



.
 

Anhänge

  • Pedal_Stecker.jpg
    Pedal_Stecker.jpg
    27,6 KB · Aufrufe: 131
U

User 790

Abschneiden, messen und mit einem D-Sub Stecker verlöten.
Oder einen Adapter basteln.
 
U

User 790

Solange die Pedale mit den 5V klar kommen, die Poti im Bereich von 10-100kOhm liegen und du etwas Geschick mit dem Lötkolben hast, warum nicht.
 
U

User 2740

Hallo, mal eine Frage zu den Potis.

Habe ECCI-Pedale für`s G25 mit 10K Potis. Ich hab mir von Leo den

Ultra Precision Joystick Controller BU0836A True 12-bit resolution

bestellt. Will die Potis mal dort anschliesen.

Wäre die Auflösung eigentlich höher mit 100 K Poris ?
 
U

User 2740

Danke Sönke für die schnelle Antwort. Worin liegt denn der praktische Nutzen eines höheren Wiederstands ?
 
U

User 948

Danke Sönke für die schnelle Antwort. Worin liegt denn der praktische Nutzen eines höheren Wiederstands ?

Weniger Strombedarf der Elektronik. Auch muss man hier sehen das der Weg bei beiden Potis ja der gleiche ist, somit ergibt sich

Bsp:

100K auf 20mm zu 10K auf 20 mm, woman unschwer erkennen kann das es mit 100K ungenauer wird es sein den Du bist "Der Kerl und hast nie Tatter" :D
 
U

User 1380

Ich hänge mich in diesen Thread mal rein. ;)

Laufen die G25-Pedale auch unter Vista 64bit mit dem Adapter ?

Laut Beschreibung soll der Adapter mit Vista laufen, steht aber leider nicht ob mit 32bit oder auch mit 64bit.

Ich frage so doof, weil meine Pedale über den BU0836-Adapter in Vista nicht mehr erkannt werden (BU0836 unterstützt nur bis XP lol). ;(

Falls jemand so einen Adapter noch rumfliegen hat, ich suche soweit Vista 64bit den Adapter unterstützt. Ich habe nämlich kein PayPal.

Ansonsten findet sich vielleicht auch jemand, der für mich ein mitbestellt ? :)

Helge
 
Oben