Fußkonstruktion für SFX-100

U

User 32771

Da es im Paten Thread etwas viel wurde, wollte ich das ganze hier mal weiterführen. Ich habe jetzt auf die schnelle mal ein Design genommen was auch Carmen vorgeschlagen hat. Die Natur hat ja bekanntlich die besten Ideen 😉 ich habe dem Fuß und der Pfanne den selben Radius verpasst, damit die Auflagefläche maximiert wird. Zusätzlich habe ich die Pfanne 40 mm weit gemacht und den Fuß 30 mm. So hat er genug Raum um die seitliche Bewegung bei Neigung durchzuführen. Funktioniert soweit auch ganz gut, wie im Bild zu sehen ist. Hat aber leider den Nachteil aufgrund der Reibung und freien Bewegung recht laut zu sein. Aber übergangsweise tut es was es soll.
 

Anhänge

  • 20220210_191009.jpg
    20220210_191009.jpg
    2,8 MB · Aufrufe: 88
  • 20220210_191022.jpg
    20220210_191022.jpg
    2,3 MB · Aufrufe: 87
U

User 4652

Ist das beides ausm Drucker ? Evtl. lässt sich das Geräuschniveau mit ner anderen Materialpaarung noch reduzieren.
 
U

User 32771

Ja ist beides aus’m Drucker. Hab es noch glatt geschliffen aber irgendwann hat mich die Muße verlassen und ich hab mir gedacht „der Rest schleift sich beim Spieln glatt“ ;-) Für „auf die Schnelle“ passt es schon.
 
U

User 24812

Du könntest die Mulden ordentlich mit KFZ Fett einreiben, dann dürfte es das gleiten unterstützen und die Geräusche minimieren.

Die andere Frage wäre aber ob man das nicht sogar vllt. anders lösen kann...
Was ist denn, wenn man dem Fuß 1cm umlaufend Platz lässt um sich zu bewegen/ zu wandern?

Dann könnte man doch z.B. eine Mehrschichtigen Aufbau machen.
Ich schreibe mal meine Gedanken nieder.

Man nehme eine 6mm Dicke Aluplatte Kreisrund mit 10cm Durchmesser.
Man drucke sich eine Zylinder mit 2cm Wandstärke und 8cm Höhe und verschraubt den auf die Aluplatte
Man drucke sich einen Innenkörper für den Zylinder aus TPU, welcher im inneren den SFX Fuß aufnimmt und zwar richtig straff, so das der Gummi arbeiten muss und sich darin nicht mehr bewegt. Man macht die TPU Geometrie so, dass diese den Bewegungsspielraum mitmacht...

Also eine Art Domlager, wie man es aus dem PKW kennt.
 
U

User 14900

Wenn du das wie Kugel und Pfanne ausgeführt hast, gäbe es mitunter zu bedenken, dass du letztendlich 2 Fixpunkt hast (wenn man jetzt mal nur die beiden hinteren Aktuatoren betrachtet), insgesamt quasi 4.
Wenn das jetzt kippt verlängert sich die Distanz zwischen den Aufstandspunkten.

Dadurch könntest du, theoretisch radiale Kräfte ins die Aktuatoren bringen, was für Lagerung auf Dauer sicher nicht gut wäre...

Aber nur eine Vermutung...

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk
 
U

User 24812

Stimmt, das hab ich zu später Stunde nicht bedacht.
Dann macht man nur einen Fuß fest wie von mir beschrieben und führt alle anderen als Gleitlager aus und lässt den "Gummifuß" in der Pfanne gleiten.
Also:
hinten links fest, hinten rechts gleiten in y
vorn links gleiten in x, vorn rechts gleiten in x und y

Dann sind alle Füße Spannungsfrei, dass Rig kann aber nirgends hin wandern oder sich verdrehen. Oder hab ich da wieder einen Denkfehler drin?
 
U

User 21787

Ob das der Popometer mitmacht ??? Wenn das Rig, wenn auch nur minimal, z.B. beim bremsen, dem Körper ein einseitiges Signal gibt weiß ich nicht ob das nicht störend ist. Wie das immer so ist, den einen stört es, den anderen nicht. Müsste man ausprobieren.
 
U

User 32771

Ich hab mal René´s Idee das ganze mit Gleitlagerbuchsen umzusetzen schnell konstruiert. Sieht vielversprechend aus. Ich persönlich nenne es "Modell Schiffschaukel" :ROFLMAO: Auf dem Bild sind stehen beide in einem 20°-Winkel zum entsprechenden Gegenstück.
 

Anhänge

  • Standfuss.PNG
    Standfuss.PNG
    54,2 KB · Aufrufe: 22
U

User 21787

Du hast zu 100% verstanden, welches Prinzip dahinter steckt. Ist aber genau so wie deine Ursprungsidee, nur das ein seitlicher Versatz eingeplant ist.
Da du das so gut grafisch dargestellt hast, habe ich noch eine Denksportaufgabe für dich. Und zwar war mein Gedanke, die Bewegung und Drehung mit einem Kreuzgelenk zu realisiert. Schau dir einmal die Entwürfe an.

Fuß_beweglich_1.jpg Fuß_beweglich_2.jpg

Die Frage ist - bei vier Aktuatoren - übertragen sich die Bewegungen synchron auf die Gelenke oder entsteht durch vlt. Latenzreaktion irgendwelche Blockaden und das ganze funktioniert nicht.
Eine weitere Frage die sich mir bei einer fixierten Fußhalterung stellt - sind die Daten, die das Simulationsprogramm (Dirt Rally, IRacing . . . ) im Zusammenspiel mit der SFX-Software so, dass es nicht zu Konflikten kommt.
Auf alle Fälle hast du einige Anregungen und kannst mal bauen und testen.
 
Oben