Fragen und Diskussion zu Reglementänderungen

U

User 17

Es müssen sich zu jeder Zeit mindestens zwei Reifen innerhalb bzw. auf der Strecke befinden! [...] Die Strecke wird grundsätzlich durch die weißen Streckenbegrenzungslinien definiert.
Logisch
Curbs sowie die Streckenmarkierungen gelten als Bestandteil der Strecke.
Öhm, das hiesse ja aber im Gegensatz, dass ich z.B. in einer engen Schikane innen mit 2 Reifen auf dem Grass und 2 Reifen auf dem Curb reglementskonform wäre... wirklich?
 
U

User 13396

Ja, laut der momentanen Regelung stimmt das. Allerdings kann die Rennleitung solche Stellen im Briefing einschränken.
 
U

User 17

Puh, mal ernsthaft, am Ausgang der Kurve nach aussen OK, aber manche moderne Strecken haben so breite Curbs, da kann man innen ja dermassen abkürzen, das sieht doch dann nicht mehr schön aus...
 
U

User 9179

Robert hat doch schon erwähnt dass die Rennleitung der jeweiligen Serie für bestimmte Stellen im Briefing die Regeln lockern oder verschärfen kann. Ich gehe davon aus dass davon auch Gebrauch gemacht wird.
 
U

User 13396

Ich habe das mal in einen separaten Thread verschoben, damit der andere übersichtlich bleibt.

Diese Regelung wurde so von 2/3 der Reko Mitglieder befürwortet. Das andere Drittel war dafür, dass die weißen Linien die Streckenbegrenzung bilden.
Auf Strecken wie z.B. Paul Ricard werden die o.g. Begrenzungen sicher von der Rennleitung eingeschränkt.
 
U

User 16566

MWn entspricht unsere neue Regelung jetzt auch den offiziellen Regeln zB in F1 & DTM.

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk
 
U

User 17

DTM Reglement:

30.4
Die Rennstrecke wird jeweils auf beiden Seiten der Fahrbahn durch eine weiße Linie begrenzt. Die Kerbs sind nicht Bestandteil der Rennstrecke im Sinne dieses Artikels. Die Fahrer dürfen die Rennstrecke innerhalb der weißen Linien auf der gesamten Breite nutzen. Befindet sich ein Fahrzeug mit allen vier Rädern außerhalb der weißen Linien gilt dies als Verlassen der Rennstrecke.

https://www.dtm.com/sites/default/files/pdfs/2017-DTM-Reglement-sportlich-deutsch.pdf
 
U

User 9179

DTM Reglement:

30.4
Die Rennstrecke wird jeweils auf beiden Seiten der Fahrbahn durch eine weiße Linie begrenzt. Die Kerbs sind nicht Bestandteil der Rennstrecke im Sinne dieses Artikels. Die Fahrer dürfen die Rennstrecke innerhalb der weißen Linien auf der gesamten Breite nutzen. Befindet sich ein Fahrzeug mit allen vier Rädern außerhalb der weißen Linien gilt dies als Verlassen der Rennstrecke.

https://www.dtm.com/sites/default/files/pdfs/2017-DTM-Reglement-sportlich-deutsch.pdf

Schonmal ein DTM Rennen in Hockenheim gesehen? Dann müsste man ja jeden Fahrer in Turn 1 da bestrafen.
 
U

User 358

Curbs sowie die Streckenmarkierungen gelten als Bestandteil der Strecke.
Öhm, das hiesse ja aber im Gegensatz, dass ich z.B. in einer engen Schikane innen mit 2 Reifen auf dem Grass und 2 Reifen auf dem Curb reglementskonform wäre... wirklich?
Ich find's gut.
Denn die Alternative "Mindestens 2 Reifen innerhalb der weißen Linien" führt dazu, dass das Limit nicht das Auto darstellt, sondern lediglich das Gefühl, ob man eine gültige oder ungültige Runde hingelegt hat, was aus der Cockpitsicht kaum zu beurteilen ist.

Mir persönlich hat diese Regelung jedenfalls z.B. im Flat6- oder Mégane-Cup den Spaß ziemlich geraubt, zumal bei einer Überschreitung um 1mm zu einer Qualisperre führte :vogel:

Ich denke, dass bei diesem ganzen Cutting-Thema einfach auch eine Portion Fingerspitzengefühl angesagt ist.
 
U

User 17

Naja, aber im Prinzip hast du das ja mit der neuen Regel genauso - da wo keine Curbs sind zählen die Linien, und da wo Curbs sind ist es halt 1 Meter weiter rechts oder links, weil dann die 1mm Überschreitung zur Curbkante zählt - und wenn du mit 2 Reifen ganz und 2 Reifen zu 9/10 neben den Curbs bist, spürst du auch nicht ob das jetzt OK war - und was freigegeben wird, wird auch bis zum Limit genutzt.

Muss man halt z.B. im Quali abwägen ob man die Runde abbricht (so mach ichs halt eigentlich beim kleinsten Zweifel) oder durchzieht und die Strafe kassiert (wobei es die Sperre erst bei der 4. Übertretung in einer Saison gibt ;) ) - das ist mit Curb genauso gut/schlecht einfach/aufwendig zu spüren/kontrollieren wie die strenge Regel - sieht nur z.B. im Stream arg bescheiden aus ...

Wir können auch gern lieber historische Formelwagen und entsprechende Strecken fahren, da muss man im Normalfall nicht über Cutting nachdenken, da die allermeisten Stellen bei einem Cut eh drastische Folgen haben 8)

Ich denke, dass bei diesem ganzen Cutting-Thema einfach auch eine Portion Fingerspitzengefühl angesagt ist.
Finde ich im Rennen auch, denn rF2 z.B. vergibt im Rennen relativ streng Durchfahrtsstrafen bei Cutting, selbst für Fahrfehler, dabei find ichs dort OK wenn man mal etwas übers Limit geht, solangs nicht mit Absicht immer wieder passiert oder man das direkt z.B. zum Überholen ausnutzt, aber speziell im Quali wissen wir doch genau: was erlaubt ist, wird genutzt, und die Regel führt zu arg seltsamen Linien...
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 4396

DTM Reglement:

30.4
Die Rennstrecke wird jeweils auf beiden Seiten der Fahrbahn durch eine weiße Linie begrenzt. Die Kerbs sind nicht Bestandteil der Rennstrecke im Sinne dieses Artikels. Die Fahrer dürfen die Rennstrecke innerhalb der weißen Linien auf der gesamten Breite nutzen. Befindet sich ein Fahrzeug mit allen vier Rädern außerhalb der weißen Linien gilt dies als Verlassen der Rennstrecke.

https://www.dtm.com/sites/default/files/pdfs/2017-DTM-Reglement-sportlich-deutsch.pdf
Ja diese Festlegung (Weiße Linien als Streckenbegrenzung, Kerb gehört nicht zu Strecke) findet man so ziemlich im Regelwerk jeder Rennserie. Interessanterweise ist es genau die erwähnte DTM, die sich gefühlt am Wenigsten daran hält.:vogel:

Ich persönlich finde genau diese Regelung gut, denn so ist das Limit klar definiert. Schon allein bei der Definition "Kerb" gibt es auf manchen Rennstrecken Diskussionsstoff, wenn man noch Rasensteine, Astroturf etc. mit einbezieht.
Deshalb wäre ich auch für ein Briefung, wo streckenspezifische zulässige Ausnahmen angesprochen/erwähnt werden.
 
Oben