Fragen/Antworten - iRacing

U

User 561

SR > 4.00 und Voraussetzungen erfüllt: sofortiger Aufstieg.
SR > 3.00 und Voraussetzungen erfüllt: Aufstieg alle 13 Wochen in der Nacht vor Saisonstart (also kommenden Montag).

Für letzteres steht übrigens beim Saisonwechsel immer eine kurze Downtime an und da wird das auch explizit genannt. Sinngemäß: "Scheduled downtime to process license promotions"
 
U

User 13930

Das geht aber nur einmal. Ich darf mich also nicht wieder Scheiden lassen und mir ne jüngere suchen :-D
Bei mir ging es 2x, das erste mal das "?" in "ue" weil es "ü" nicht gab, später als es ging dann zum "ü".

Das ist dann aber ein Sonderfall wie auch eine Scheidung mit Namensänderung im Nachgang.
Zur Not dann mit Perso bestätigen, sollte funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 28487

Ist es denn möglich den Nicknamen als Vorname Spitzname Nachname umstellen zu lassen? Ohne Mittelnamen kann man sich eben nicht wirklich anders nennen als man es ohnehin schon tut :-D
 
U

User 561

Es ging in den Vor-Steam-Zeiten nicht und ich hoffe, es geht auch jetzt nicht. Nicknames in iRacing finde ich beschi***en.
 
U

User 28487

Bei reinen Spitznamen bin ich bei dir, bei Zusätzen um die Ziffer am Ende es Namens zu umgehen, wäre mMn eine sinnvolle Variante. Kann nicht jeder einen uniquen Namen haben ;-)
 
U

User 21046

Mal ganz abgesehen davon, dass diese zweit oder sogenannten Smurf Accounts nicht gern gesehen sind bei iracing. Das ganze ist mir eh ein Rätsel. Gibt es wirklich Leute, die sich zwei und mehr Accounts gleichzeitig halten? Das bedeutet ja dann auch, dass diese Leute doppelte Gebühren und den content zweimal oder mehrfach bezahlt haben. Irre. 😅
 
U

User 561

Für den Normalo machen Smurf-Accounts keinen Sinn. Für Topfahrer schon.

Du brauchst halt inzwischen einen 7000+-Account, um safe auf Toplevel (im Topsplit) mitfahren zu können. Es gibt genügend Fahrer, für die das relevant ist. Und auf dem Niveau kannst Du dann ein spontanes Rennen "just for fun" in irgendwelchen Serien komplett vergessen. Ich habe z. B. ~6.300 derzeit. Für einen Sieg in einer kleinen Serie bekomme ich lächerliche ~10 iRating dazu, und ein einziger Ausfall kostet ~175 iRating. Sprich: selbst wenn ich 17 Rennen in Folge dominant gewinne und nur bei einem einzigen in T1 abgeräumt werde, trete ich ratingtechnisch schon auf der Stelle. Geht nochmal was schief, verliere ich schon massiv.

Deshalb überlege sogar ich, als "Nicht-Pro" öfter, als mir lieb ist, ob ich z. B. mal spontan in ein Spec-Racer-Rennen auf der Nordschleife einsteige, oder nicht. Bock hätte ich drauf, aber das Risiko, fett zu verlieren, ist halt heftig. Mit einem Smurf-Account kann man dann einfach ohne drüber nachzudenken nach Lust und Laune alles fahren.
 
U

User 2275

Für den Normalo machen Smurf-Accounts keinen Sinn. Für Topfahrer schon.

Du brauchst halt inzwischen einen 7000+-Account, um safe auf Toplevel (im Topsplit) mitfahren zu können. Es gibt genügend Fahrer, für die das relevant ist. Und auf dem Niveau kannst Du dann ein spontanes Rennen "just for fun" in irgendwelchen Serien komplett vergessen. Ich habe z. B. ~6.300 derzeit. Für einen Sieg in einer kleinen Serie bekomme ich lächerliche ~10 iRating dazu, und ein einziger Ausfall kostet ~175 iRating. Sprich: selbst wenn ich 17 Rennen in Folge dominant gewinne und nur bei einem einzigen in T1 abgeräumt werde, trete ich ratingtechnisch schon auf der Stelle. Geht nochmal was schief, verliere ich schon massiv.

Deshalb überlege sogar ich, als "Nicht-Pro" öfter, als mir lieb ist, ob ich z. B. mal spontan in ein Spec-Racer-Rennen auf der Nordschleife einsteige, oder nicht. Bock hätte ich drauf, aber das Risiko, fett zu verlieren, ist halt heftig. Mit einem Smurf-Account kann man dann einfach ohne drüber nachzudenken nach Lust und Laune alles fahren.
Das "wenig gewinnen und viel verlieren" kenne ich, aber planst du, Road to Pro zu fahren oder weshalb möchtest du dein iRating vor Verlusten schützen? Überall sonst bist du mit 6300 doch dicke im Top Split.

Letztlich muss man bei der Bewertung von Fahrern aber tatsächlich berücksichtigen, was sie fahren. Ein Majeski mit über 10.000 obwohl er Late Models und alles fährt ist da deutlich beeindruckender als ein Benecke, der mit seinem Vorzeigeaccount nur sorgfältig ausgesuchte Rennen fährt.
 
U

User 21046

Ja gut dass die Leute das wg dem Rating machen und den Gründen die du sagtest ist schon klar. Aber in den low splits hat man dann doch dann auch keinen Spaß. Die fahren halt von hinten los und alles in Grund und Boden. Und ich dachte für sowas wurden die leagues und Events erfunden, wo man sich uns Rating keine Gedanken machen muss.
 
U

User 561

Die fahren halt von hinten los und alles in Grund und Boden.
Im Idealfall tun sie das. Aber ein First-Corner-Hero und sie tun es nicht mehr. Ich habe die Tage in Oulton Park ein 25-Minuten-Rennen kilometerweit angeführt, ein Lapper ohne Carcontrol ist komplett der Ideallinie gefahren, um mir aktiv Platz zu machen und hat dann neben mir mit dem halben Auto auf dem Gras angebremst. Was passiert ist, kannste Dir denken ... der kam quer über die Strecke geflogen und hat mich getroffen. Zum Glück in diesem Falle nur 4X, kein Ausfall. Aber in solchen Low-Rating-Grids passiert alles mögliche, das Du als Topfahrer nicht beeinflussen kannst. BTW, wenn ich mit aktuell 6.300 in einem solchen Grid Zweiter werde, verliere ich häufig schon Rating. Ein 8000-9000er verliert als Zweiter immer und dann auch schon ordentlich. Alles andere als Sieg ist also einfach nicht drin. Kurz gesagt: in der Praxis kann man sich das nicht erlauben, einfach mal in die "Upcoming Events" zu schauen und spontan aus Lust und Laune irgendwas zu fahren.
 
U

User 28487

Das selbe passiert allerdings auch mir mit meinem 2,3k Rating in meinen Splits. Das gehört wohl einfach dazu oder nicht?
 
U

User 2275

Das ist bei höheren Ratings umso stärker ausgeprägt. Als ich bei 6000 iRating war, gewann ich selbst mit Siegen in starken Feldern kaum noch dazu und zweite Plätze in weniger starken Feldern führten schon zu Ratingverlust - auch wenn der Sieger selbst ein hohes Rating hatte. Als ich dann ein paar Seuchenrennen hatte, fand ich mich ruckzuck bei 5200 wieder, weil ein Unfall direkt 150-200 Punkte Ratingverlust bedeutete.

Bei 2300 kann man sehr viel mehr hinzugewinnen und verliert durch Unfälle zugleich viel weniger. Bei meinen 4200 Dirt-iRating wird die Luft langsam dünner, aber auch dort ist es bei weitem noch nicht so krass wie bei 6000+.
 
U

User 28487

Wenn man allerdings keine Sponsoren hat oder eine professionelle Simkarriere anstrebt ist es eigentlich egal ob 4k od 6k Rating. In den meisten Serien ist man damit im Topsplit - zumindest im Roadbereich in den offiziellen Serien.
 
Oben