Frage: Schallausbreitung

U

User 657

N'abend allerseits :)

Mir fällt grad wieder auf, dass, wie häufig bei so schönem Wetter wie jetzt, die 700-800m entfernte Autobahn (und noch schlimmer: die daneben liegende bahnstrecke, wo alle 10min ein alter Güterzug langrumpelt) deutlich zu hören ist. Da draußen kein Wind geht, kann der Wind also auch nicht aus dieser Richtung kommen und den Lärm dadurch kaum verstärken kann.

Jetzt zur Frage: Ich habe schon gelesen, dass die Schallabsorption durch Temperatur und Luftfeuchte (evtl. auch durch Luftruck?) beeinflusst werden kann. Nun würde mich dochmal interessieren, ob das wirklich so dramatisch ist, oder ob vielleicht doch ein leichter Wind aus Richtung Autobahn weht und sonst halt aus der anderen Richtung...nur, weil ich neugierig bin, hat sonst keinen anderen Zweck ;)

Danke an die Physiker :)

Gruß, Felix
 
U

User 1364

Um die 30dB mehr als sonst kann das (schöne) Wetter schon mal ausmachen.
 
U

User 657

Danke, Florian (hab ichs doch geahnt :D)
Wenn mir das jetz noch jemand auf molekularer Ebene erklären könnte...:D

@ Reinhard: Is ne nette Seite, aber hilft mir nich ganz weiter, in dem Fall...es sei denn, Schallgeschwindigkei und Absorption hängen direkt zusammen...:)
 
U

User 2937

ist doch ganz einfach:
bei gutem wetter hat man normaler weise ein hochdruck-gebiet.
schall bewegt sich grundsätzlich in dichteren materialien schneller und auch wiederstandsärmer. wenn du als mehr luft zwischen dir und der bahnstrecke hast kommt der schall also schneller und lauter zu dir.
wenn du jetzt aber (wie auch immer) ein vakuum dazwischen produzieren kannst wird kein bisschen schall mehr zu dir kommen ;)
 
U

User 403

Im Weltall hört dich niemand schreien. :D

Jetzt wo du erwähnst sind die Flieger die über meine Wohnung im 300 m höhe drüber fliegen wirklich lauter. :gruebel:
 
U

User 657

Schallabsorbtion kann es nur dort geben wo auch was "da" ist, sprich Teilchen in der Luft (Nebel, Schalldämmplatten :teufel: oder ähnliches). Der Rest erklärt sich anhand der Schallgeschwindigkeit

Das war ja genau meine Frage - hat Absorption wirklich was mit Schallgeschwindigkeit zu tun :)

Edit hat grad in der (etwas unübersichtlichen) Linksammlung doch noch den entsprechenden Punkt gefunden :) ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 217

Nehmen wir doch das ideale Gasgesetz, p*V = n*R*T = (m/M)*R*T
Umgestellt: V/m = (R*T)/(p*M)
V/m ist das spezifische Volumen, also Volumen pro Masse mit der Einheit m³/kg
Der Kehrwert des spezifischen Volumens ist nichts anderes als die Dichte rho mit der Einheit kg/m³.
Folglich ergibt sich für die Dichte: rho = (p*M)/(R*T)
Dabei ist p der Druck in Pa, M die Molmasse der Luft, R die allgemeine Gaskonstante und T die absolute Temperatur (in Kelvin).
 
U

User 2937

versteh ich deine formeln jetzt richtig, dass es also doch vom druck abhänging ist?
 
U

User 217

Ja, allerdings ändert sich der Luftdruck auf der Erde nie nennenswert, er schwankt irgendwo zwischen 98 und 105 kPa wenn man sich nicht gerade im Auge eines Hurricanes befindet, und das wären schon extreme Abweichungen. Als Standarddruck rechnet man mit 100 oder 101.35 kPa.
 
Oben