Formel E 2021

U

User 20061

Formel E ist halt etwas anderes und soll die Formel 1 oder andere Motorsportvarianten nicht ersetzen, sondern ergänzen. Ich hab nur die Highlights in Valencia gesehen aber die Rennen in Rom waren echt gut und spannend ist die Serie ja wirklich. Ich bereus zumindest nicht einzuschalten.
 
U

User 2446

Monaco habe ich mir teilweise angeschaut. Klasse, dass jetzt auf der vollen Strecke gefahren wurde. Das war optisch für mich auf jeden Fall eine Verbesserung gegenüber normalen Formel E Kursen, oder "kastrierten" Rennstrecken, auf die man eine Kurzanbindung hin bastelt.

Davon abgesehen bleiben aber die zwei Punkte doch erhalten, die bei mir keine Begeisterung aufkommen lassen. Man hat halt gar Nichts für die Ohren (Gewohnheitssache und teilweise durch Musik kompensierbar, trägt aber sehr zum Gesamteindruck bei) und nach einer kurzen Phase der Beschleunigung wirkt es schlicht, als würde Nichts mehr weiter gehen. Dann fahren auch die Autos schön brav hintereinander und man nimmt keinen Windschatteneffekt wahr. Als wäre einfach jeder auf Höchstgeschwindigkeit und nun kann sich Nichts mehr verändern.
Anschließend ist ein großer Teil des Rennens eben Energieverwaltung und Angriffe gibt's mit dem Attack-Mode.

Da fehlt mir einfach der Eindruck, dass am Limit gefahren und versucht wird, den Gegner auszumanövrieren. Und zu warten, wer am Ende eventuell keine Energie mehr hat, ist auch nicht das, was mich reizt.

Ich glaube, die Autos sind gut, eine Strecke wie Monaco ist eine große Verbesserung, aber die Art, wie die Fahrzeuge genutzt werden, dass eben Effizentes Fahren das höchste Ziel ist, das steht Motorsport nach meinem Geschmack im Weg.
Eine solche Rennserie, in der die Batterie einheitlich ist und die Teams mehr entwickeln könne, um aus dieser Energiemenge die maximale Leistung für die Renndistanz zu holen, in der dann die Fahrer voll angreifen können, weil sie mit ihrem Auto dann trotzdem ins Ziel kommen, würde mir vermutlich deutlich mehr zusagen.
 
U

User 773

...nach einer kurzen Phase der Beschleunigung wirkt es schlicht, als würde Nichts mehr weiter gehen. Dann fahren auch die Autos schön brav hintereinander und man nimmt keinen Windschatteneffekt wahr. Als wäre einfach jeder auf Höchstgeschwindigkeit und nun kann sich Nichts mehr verändern.
Das ist der große Nachteil von den Autos auf echten Rennstrecken. Durch die relativ geringe Höchstgeschwindigkeit fahren sie auch relativ viel in dieser und dann kommt es zu dem von dir Beschriebenem.
 
U

User 20622

naja wirklich max. topspeed fahren die selten. topsped liegt iirc 240-250, das erreichen die aber im seltensten fall, weil man vorher schon wieder coastet und die battiere speißt. hoffe mit dem Gen3 ändert sich das etwas, da man ja hier gut 2,5x soviel rekuperiert wie aktuell mit dem Gen2, allerdings steigt ja auch die leistung... naja mal schauen
 
U

User 19329

Auf jeden Fall wichtig, die Entwicklungen dort voranzutreiben. Die Pläne zu Gen3 sehen schonmal vielversprechend aus, war bisher an mir vorbeigegangen. Gut, scheinbar etwas weniger Akkugröße, dafür mehr Rekuperation, dann sind die Fahrzeuge aber auch eine ganze Ecke leichter, was wieder schlecht für die Rekuperation ist.
 
U

User 639

hat vielleicht jemand heute das Rennen in London gesehen? Das war ja ein Demolition derby vom feinsten, was die sich in die Kiste gefahren sind war ja unterirdisch. Dann noch der versuchte Trick von Audi in einer Safety Car Phase alle anderen in der Boxengasse zu überholen, weil sie angeblich den Reifendruck checken mussten. Dieses Rennen war keine gute Werbung für diese Serie.
 
U

User 948

Ich habe mir das angesehen.

Dachte ich schaue eine Übertragung aus einer Kartbahn für jedermann.

Sehr enttäuschend
 
U

User 11645

Hab das gestrige Rennen teilweise gesehen und ehrlich gesagt ist die Strecke zum zuschauen ein Alptraum, wie eine Indoor Gokartbahn..und ich kann mit der Formel E absolut nix anfangen….Da gehts mir wie mit Fußball….😬
 
U

User 16498

hat vielleicht jemand heute das Rennen in London gesehen? Das war ja ein Demolition derby vom feinsten, was die sich in die Kiste gefahren sind war ja unterirdisch. Dann noch der versuchte Trick von Audi in einer Safety Car Phase alle anderen in der Boxengasse zu überholen, weil sie angeblich den Reifendruck checken mussten. Dieses Rennen war keine gute Werbung für diese Serie.
Habe mir eben die zusamfassung angesehen. Also Audi mit digrassi war ja ne richtige Scheiss Aktion. Auch das er die Strafe nicht abgessesn hat und am Ende disqualifiziert wurde. Sehr sehr komisch. Oder gibt es dahingehend nachträglich einen Rückzug?
 
U

User 11940

Ich hab am Wochenende wieder mal einen Anlauf genommen um mir mal ein Rennen anzusehen.
Hab glaub ich nach 2-3 Runden wieder umgeschaltet, ist einfach nicht meine Welt.
Sieht aus wie Leihkart fahren auf Stereoiden.
 
U

User 4189

Formel E gucken ist ein wenig wie Frauenfußball. So richtig überzeugend ist das nicht. Mir fehlt da einfach was, vom Klang angefangen bis hin zu einem richtigen Rennfeeling. Das wirkt alles ziemlich steril.
 
U

User 19329

Also für mich liegt das größte Problem in den Strecken. Die sind in der Regel zu schmal oder verwinkelt. Da bleibt zu wenig Platz für einen andere Linienwahl oder side-by-side racing, auch wenn ich die Intention, das Event in die Stadt zu holen verstehe.
In der F1 halte ich von den Stadtkursen abgesehen von Monte Carlo auch nicht viel.
 
U

User 5379

Bin auch kein Formel E Fan, aber ich denke, die Formel E hat bewiesen, dass sie gute Rennen liefern kann, wenn die Umstände stimmen.
Denke ebenfalls, dass das Hauptproblem die Strecken sind. So eng und überall Ecken und Kanten eingebaut.
Für mich haben diese Strecken nicht viel mit nem Stadtkurs zu tun. Sieht eher aus, als hätte man Kindergartenkinder zufällig Linien malen lassen.

Edit:// Die "Highlights" des zweiten London Rennens scheinen echt kein gutes Licht auf die Veranstaltung oder die Fahrer.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 16938

Ich hab mir Rennen 1 in den Highlights bereits auch schon gegeben am WE.
Sry, Ich wusste 1. nicht mal, dass Sie "Indoor" starten in einer Lagerhalle und dann rausfahren und 2. das divebombing geht mir sowas auf die Nüsse.
Kontaktsport ok - aber was die zum Teil wieder für Manöver starten... der Wahnsinn.

Das man als Fahrer, sowas auch noch geil findet und unterstützt, kapier ich nicht.
Da fahr ich lieber DTM, GT3, WEC etc.pp bevor ich mich da in ein Cockpit setze, wo man nur auf so Micky Mouse Kursen fährt.

Am Anfang hab ich der Formel e eine Chance gegeben und Sie hatten wirklich geile Zweikämpfe. Aber umso länger die Serie besteht, umso mehr gerangel und mMn auch unfaireres fahren wird dort fabriziert.

Wenn sich die Formel e nicht schleunigst verbessert, geb ich der Serie keine 2 Jahre mehr, bevor Sie dann aus dem TV verschwindet, weil Sie keine Einschaltquoten mehr bringt.
 
U

User 2446

Erscheint mir sinnlos kompliziert.
Ich finde neue Ansätze interessant. Auch direkte Duelle wären etwas, was ich mir selbst schon ausgemalt hatte, ohne mich damit genauer zu beschäftigen, wie man die ersten Paarungen möglichst fair zusammenstellt. Wenn aber der Modus innerhalb der Qualifikation wechselt, dann wird mir das zu komplex und unübersichtlich.

Man will halt aus der Qualifikation ein Spektakel machen, das genauso viele Zuschauer anlockt, wie das Rennen. Aber die Qualifikation ist nunmal nicht die eigentliche Show, sondern "nur" eine notwendige Vorbereitung. Die sollte auch nicht komplizierter sein, als das Rennen selbst.
Wenn man sich ein Diagramm aufzeichnen muss, um zu wissen, wer auf welchem Weg auf welcher Position landet, ist das übertrieben. Das klingt für den eingefleischten Fan spannend, der sich sowieso gerne über jedes Detail Gedanken macht, aber führt doch nur dazu, dass ständig erklärt werden muss, was als Nächstes passiert.

Die wesentliche Frage ist doch immer: "Was wird dadurch besser?"
Und da sehe ich auf den ersten Blick noch Nix. Aufwand mit ungewissem Ausgang.
 
Oben