Flex im Alu Rig - SFX100

U

User 2256

Moin Gemeinde,

ich habe letztes Jahr ein neues Alu-Rig gebaut, was ich jetzt dieses Jahr aus einer Laune heraus mit SFX100 Motion ausgebaut habe. Übrigens eine der besten Entscheidungen ever, der Mehrspass ist schier unglaublich. So unglaublich, dass ich jetzt auch noch nen Belt-Tensioner dranfrickeln werde.

Aber offensichtlich überfordert das SFX100 System mein Alu-Rig, denn die ursprüngliche Konstruktion entwickelt ne Menge Flex und es knarzt an allen Ecken und Kanten. Sei es am Sitz oder in der Pedalaufnahme, es verwindet sich deutlich. Da ich wegen dem Belt-Tensioner und dem 5. Servo das Ding sowieso grundsätzlich umbauen muss und mich das Geknistere und Geknarze gewaltig abnervt, will ich der Ursache auf den Grund gehen. Grundgerüst ist ein Kastenrahmen 1400 x 480mm mit 120er Profil und ein Hauptgrund ist natürlich die für Motion suboptimale Eck-Gestaltung und das wird abgestellt- aber ist das der einzige Grund ?

Aber ist das Profil mit 120x40 ausreichend, bringt eine Veränderung auf 160x40 noch was ?
Ist der unten genannte Verbinder des Grundrahmens (3 je Richtung) der stabilste oder gibt es bessere Alternativen

Vielleicht habt Ihr eine gute Idee, wie ich das Teil verwindssteifer bekomme.


So sieht die Eckgestaltung heute aus (noch ohne die Aktuatoren)

1626249829643.png

Vorne sind die Pedale auf hängend umgebaut, die Eckprofile gehen durch, um die Pedaleinheit zusätzlich abzusstützen. Unter der Fussablage ist hinten ein 80er Profil als Quertraverse, vorne 2 40er Profile mit Öffnung, um die Kabel in den Kabelraum unter den Pedalen zu führen. Im Moment führt nur ein fetter Kabelstrang ins Rig, sämtliche Netzteile und Verteiler sind in diesem Kabelraum untergebracht.


1626250617720.png


Die einzelnen Profile sind über diesen Verbinder verschraubt.
1626249922474.png


Die Grundplatte der hängenden Pedale ist ein 120x40 Profil mit 4 Eckverbindern an 2 160x40 Profile geschraubt. Die widerrum sind mit 6 (3 auf jeder Seite) 40x40 Winkeln (den gleichen, die auch die Lenkradprofile halten) an den aufrechten Profilen verschraubt. Wenn ich voll auf die Bremse latsche (Heusinkfeld Sprint), knackt das Ding deutlichst
 
U

User 18304

Hi,

Alu und Flex sind zwei Worte die nicht ganz zusammenpassen :-)
mmn kannst du ein 12x40 Profil nicht verwinden
Alu ist ein extrem steifer Werkstoff und wenn sich dieser verformt dann verbiegt er sich nachhaltig :-)
will damit sagen dass deine Profile ausreichend sind - ich habe alles mit 45x90 aufgebaut und es gibt keinen Bewegung

wenn es Raum für Bewegung gibt liegt es an der Verbindung zwischen den Profilen
ich habe hier zwei Dinge für dich

1) falschen nutensteine - die nuten steine liegen nicht richtig in der Nut und verursache dadurch die Bewegung
2) zu lange schrauben - die Schraube ist zu lang - bohrt sich sprichwörtlich ins ALU und somit hast du keine stabile Verbindung

LG - Peter
 
U

User 2256

Hi Peter,

ich bin dabei, dass es sehr schwierig ist, ein Profil zu verdrehen. Wenn ich die SFX deaktiviere und das Rig in die Ruheposition fährt, fühlt sich das alles sehr "weich" an und das Rig verdreht sich spürbar. Ich denke aber auch, dass es an den Verbindern liegt, aber ich habe keine Idee, was die Schwachstelle sein kann und wie ich die Verbindung fester bekomme.
1626252006665.png

1) Nutensteine sind alle mit Steg und "Kugel", sauber in der Nut eingerastet. Habe ich drauf geachtet - werde ich aber beim Überprüfen nochmal drauf achten - danke für den Tipp. Auch sind die "Hauptprofile nicht mit Schraube/Nutenstein verbunden, sondern mit der Zentrierplatte / Gewinde in der Profilbohrung.

2) Ebenfalls auszuschliessen, ausschliesslich M8x16 M8x12 und M8x22 Schrauben im Einsatz. Und die sind so dick, die fräs ich nicht einfach so ins Profil :)
 
U

User 18304

genau diese steine habe ich alle getauscht
ich zeige dir abend meine
 
U

User 18304

hab sie doch auf meinem handy gefunden

verwendest du bei jedem winkel beilagscheiben unter der schraube

vll hast du hier auch eine schwachstelle im winkel

ein paar fotos waeren hilfreich
342a88ef0f4a2524dda7c6d215adfeb1.jpg
 
U

User 2256

Super, vielen Dank. Sehe aber jetzt noch nicht den gravierenden Vorteil gegenüber den "normalen" Nutsteinen mit Steg.

Nein, ich habe keine Unterlegscheiben drunter. Hatte ich jetzt aber vor zu tun, speziell bei den Winkeln habe ich das als mögliche Schwachstelle ausgemacht, weil sich die Schraubenköpfe doch arg ins Loch ziehen. Bei den Zentrierplatten besteht das Problem eigentlich nicht.

Trotzdem werde ich das bei allen Verschraubungen nachholen, weil ich ja das Rig mehr oder weniger komplett zerpflücken muss.

Fotos mache ich.

Ich überlege, zusätzlich diese Verschraubungen bei den Stoßverbindungen einzubringen. Bringen die was ? Wobei ... Zentrierplatten und diese Verschraubung funktionieren wohl nicht gleichzeitig....
 

Anhänge

  • 1626255973326.png
    1626255973326.png
    146,2 KB · Aufrufe: 17
U

User 18304

der nutenstein hat ca 300% mehr angriffsflaeche mit dem vorteil das er nie verrutschen kann

wenn du keine beilagscheiben hast waere dass mmn das problem. die m8 friss sich sprichwoertlich in den alu druck guss winkel. sofern du solche nutzt
 
U

User 2256

Hast Du nen Link für den Nutenstein ?

Ja, die Winkel sind im Einsatz für Sitzbefestigung und Lenkradhalterung. Nicht aber beim Grund-Rig.
 
U

User 18304

leider nein
das ist von einem lokalen spezial geschaeft
bitte googlen
 
U

User 2256

Hab mal gegoogelt und den hier gefunden:

Nutstein 19x19x4
1626258178260.png

Muss jetzt mal prüfen, ob der ins Profil passt, leider konnte ich auf die schnelle keine Zeichnung finden, wo die Breite der Nut vermasst ist. Wer heute abend mal die Schieblehre ans Profil halten.

Im übrigen verstehe ich das Argument des Nicht-Verdrehens, nicht aber das der erhöhten Angriffsfläche. Imho liegt der Nutstein - egal welche Form - immer an der Unterkante des Nutprofils auf. Also müsste die Auflagefläche des "normalen" Nutsteins größer sein - weil länger. Wobei hier bei diesem Problem größer nicht besser heißt, da sich das Anzugsmoment auf mehr Fläche verteilt und somit die Rutschgefahr etwas höher ist.

Was meinst Du also dann mit Angriffsfläche ?

1626258097909.png

1626258936233.png
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 2256

Zur Klarstellung.

Der Grundrahmen wird von Zentrierplatten zusammengehalten, die 120er Profile sind mit mind. 2 Zentrierplatten angebunden. Das erschien mir die stabilste Verbindung und sind gem. Anweisung ohne Unterlegscheibe eingebracht.

War ne Drecksarbeit, die ganzen Gewinde und Bohrungen einzubringen :)

Zentrierplatte

Danke für die Diskussion, bringt mich weiter !


1626260767628.png
 
U

User 19590

Ich würde vielleicht zu Versteifung der Eck-Verbindungen einige Winkel zusätlich anbringen -
dann kannst du dir das komplette demontieren sparen.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 2256

Ja, ist quasi der Hosenträger zum Gürtel. Muss aber schauen, wie das passen kann, da ja die SFX-Aktuatoren noch im Weg sind :) Auseinanderbauen muss ich sowieso, weil ich das Rig verbreitern möchte und für den Belt-Tensioner vorbereiten will. Das wird nämlich wie die Aktuatoren ein 90ST Servo und über SimFeedback angesteuert. Aus Platzgründen und Optik kommt der unter den Sitz.

Vielleicht wiederhole ich nochmal die Kernfrage: Reichen die 120x40 Profile oder liegt das Problem in den Verbindungen für die Flex. Peter tendiert ja sehr stark zu den Verbindungen (ich auch), will aber sichergehen.

Wenn ich das Ding nämlich jetzt auseinandereisse, dann soll das Grundgerüst auch so Bestand haben.

Ich habe bisher für mich jetzt folgende Maßnahmen festgehalten:

1) 120er Profil bleibt
2) Vorderseite / Rückseite neu (breiter)
3) Sämtliche Winkel mit U-Scheibe
4) Evtl. Ersatz Nutsteine durch o.g. Nutsteine
5) Zusätzliche Stoßverbindungen für Grundrahmen - wenn möglich
6) Stahlwinkel innen als Option
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 948

Verstehe ich Deine Zeichnung richtig und Du hast die Längsträger nur über den Fuß verbunden ??

Also das der Fuß bündig als Abschluss dient ??
 
U

User 19590

Wir, bzw. in der Firma wo ich lange im Maschinenbau gearbeitet habe, nutzen für einfache Gerüste, Verkleidungen und Maschinenteilen bei
Stoßverbindungen normale Formverbinder:

Wenn eine erhöhte Steifigkeit gefragt ist und der Einsatz von Diagonlastreben zu aufwendig ist dann werden
zusätzlich Winkel eingesetzt.
Für den Hobbybereich setzen viel einfach nur Eckwinkel ein da diese ohne großes Bohren oder Gewindeschneiden montiert werden können.
Um jedoch die maximale Steifigkeit der Profile ausnutzen zu können sollte man eine Kombination aus Formverbinder/Zentrierplatte und Winkel
verwenden.
Dabei verhindern die Winkel das verdrehen der Profile und ersetzen (mehr oder weniger) auch eine Diagonalstrebe.
 
U

User 4652

Wenn ich etwas empfehlen darf. Wenn man gut vorausplant und die Nutensteine nicht unbedingt nach und nach beim Zusammenbau einsetzen möchte, dann würde ich schwere Nutensteine verwenden. Und die Profile vom Grundrahmen nach Möglichkeit mit Automatikverbindern gegeneinander schrauben. Es gibt die Automatikverbinder bzw. T-Matik-Verbinder in M6 und M8 ! Denke T-Matik mit M8 und schweren Nutensteinen ist die simpelste und beste Verbindung.


Nutenstein-schwer-I-Typ-Nut-8- M8 (momentan bei Motedis wohl nicht lieferbar)

oder



Nutenstein-schwer-I-Typ-Nut-8- M6 (momentan bei Motedis wohl nicht lieferbar)


Man kann auch nur mit großen Winkeln und Deckplatten arbeiten, ich hab so ne sehr gute Steifigkeit erreicht, allerdings mit 80x80 Profilen. Bin da aber sehr empfindlich, deshalb für den "normalen" user evtl. zu viel des guten :P

 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 19590

Passt der schwere Nutenstein B-Typ in ein I-Typ Profil ?
Gehe mal davon aus das Andreas I-Typ Profile nutzt - Bilder Beitrag #10.

Hab hier schwere Nutensteine die sehr schwer ins I-Profil gehe (teilweise nur mit abschleifen), aber ich hab mal nachgemessen und die sind
eine Ecke größer als die von Motedis. - die sollten dann eigentlich passen !-)
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 2256

Verstehe ich Deine Zeichnung richtig und Du hast die Längsträger nur über den Fuß verbunden ??

Also das der Fuß bündig als Abschluss dient ??
Genau. Das war bei der Rig-Konstruktion ohne Motion ausreichend. Wie Hubertus schon richtig erkannt hat, benutze ich das I-Profil. Ich habe auch schon über das 80er Profil nachgedacht, das ist dann aber auch schon ein richtiger Klopper.

Leider werde ich aus den Infos von Motedis nicht schlau, wie dieser T-Matik verbinder funktioniert. Ist das ähnlich den Gewinde-Formverbindern von SMT ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Oben