Festplattenprobs

U

User 23

Meine gerade mal ein halbes Jahr alte Maxtor HD (60GB, 5.400) spinnt rum.
Ihr kennt doch sicher diese Klack-Geräusche, die Festplatten machen, wenn sie angeschaltet und wenn sie abgeschaltet werden (also beim Rechnerstart und beim runterfahren). Was das genau ist weiß ich nicht, aber es gehört sich halt so.
Das dumme ist, daß meine HD damit mitten im Betrieb anfängt und dann klickt und klackt sie auch schonmal 30 sec. vor sich hin. Währenddessen geht am Rechner nichts. Danach läuft alles normal weiter.
Norton Antivirus hängt sich beim scannen meiner W2k Partition reproduzierbar auf und auch die W2k Datenträgerprüfung kommt über 58% auf der Partition nicht hinaus, ebenfalls reproduzierbar.
Falls wichtig: Ich hab insgesamt 4 Partitionen auf der Platte 2x FAT32 für Win 98 und 2x NTFS für W2k.

Ist die Platte schrott oder sind da nur Sektoren defekt? Und wie kann ich das rausfinden? Bevor ich das Teil nach Irland zu Maxtor schicke, wüsst ich auch ganz gern ob das evtl. nur ein Software prob ist.

Thx, Malle
 
U

User 204

Ein Low-Level-Format und dann mal schauen ob's immer noch klackert.
Dabei gehen allerdings alle Daten verloren.
Es gab ein Tool zum Low-Level-Format auf der HP von Maxtor, ob's allerdings noch da ist...
 
U

User

So wie ich das sehe (und ich habe das gleiche Prblem auf ner IBM) sind ein paar Sectoren/Cluster defekt. Irreparabel defekt.
Ich hab das gelöst, indem ich bei ungefähr dieser Position die Partition getrennt hab. 10Mb später habe ich eine neue Partition erstellt.

Das ist keine zu empfehlende Lösung, weil man dadurch eine Partition mehr hat, die eigentliche Partion kleiner wird und der Fehler nicht beseitigt ist.
Mir reciht es aber im Moment so und ich erwarte eine andere Platte (komisch: auch IBM) in den nächsten Tagen aus der Reparatur zurück.

Fazit: Sectoren/Cluster defekt= Garantiefall

edit: grad gelesen, low level auf IDE= nicht gut, erst recht nicht während der Garantiezeit
 
U

User 3

Ich hatte vor zwei Wochen ähnliche Probleme mit meiner Platte (Seagate Barracuda 60Gig). Low-Level formatierung bringt nicht richtig was. Defekte Sektoren sind bei modernen Festplatten durchaus üblich, werden aber normalerweise schon von dem Festplatten BIOS erkannt und entsprechend als defekt markiert. Das Betriebssystem merkt davon in der Regel nix. Wenn Du nun massenweise defekte Sektoren hast, dann ist das ein Garantiefall. Low-Level formatierung bringt Dir höchstens 2 oder 3 Wochen Luft, danach kommen die Fehler wieder (zumindest bei mir war das so).

Versuch mal ein Diagnose-Utility auf der Maxtor Website zu finden und tausch die Platte mit dem Prüfbericht um. Wichtig: Nicht vor dem Umtausch neu formatieren, da die defekten Sektoren dann erst mal nicht genutzt werden und kein Fehler mehr feststellbar ist.

Gruß,
Peter
 
U

User 23

Das Diagnose-Tool von Maxtor hab ich schon. Nur muss ich dafür erstmal meinen Rechner umbauen, weil es nur die onboard IDE controller erkennt und nicht den Promise-Chip vom A7V, an dem die Platte hängt.

Original von Peter Dikant
Wichtig: Nicht vor dem Umtausch neu formatieren, da die defekten Sektoren dann erst mal nicht genutzt werden und kein Fehler mehr feststellbar ist.

Oh, oh da schwant mir schlimmes. Und das ist nicht nur der Schweinkram der drauf ist... :D Den könnt ich ja löschen.

Thx, Malle
 
U

User 130

Original von Peter Dikant
Wichtig: Nicht vor dem Umtausch neu formatieren, da die defekten Sektoren dann erst mal nicht genutzt werden und kein Fehler mehr feststellbar ist.

Gruß,
Peter

Komisch, bei mir waren nach der Formatierung MEHR defekte Sektoren zu sehen als vorher.

Mit dem Diagnose-Tool von Seagate wurde mir dann auch SOFORT mitgeteilt, dass die Festplatte (auch 'ne Baracuda) ein Servicefall ist. Jetzt liegt sie irgendwo in Holland und ich bin mal gespannt wann Seagate mir 'ne neue schickt.

Gruß
Ole
 
U

User 3

Du kannst ja alles löschen, nur nicht formatieren. Ich habe den Fehler gemacht und die Platte ganz formatiert. Der Händler hat dann keinen Defekt gefunden und die Platte nicht umgetauscht. Resultat: 3 Wochen später konnte ich mein neu installiertes System schon wieder nicht mehr starten. Danach habe ich nur die privaten Daten gelöscht und die Platte so dann zum Händler gebracht. Der Fehler war eindeutig reproduzierbar und ich konnte mit einer nagelneuen Festplatte nach Hause gehen :)

Peter
 
U

User 3

@Olaf: Sehr seltsam, mir hat der Händler gesagt, daß ich der erste bin, der bei ihm eine Barracuda umtauscht. Ich habe die Platte gerade wegen Ihrer Zuverlässigkeit ausgesucht, aber anscheinend ist das eh immer ein Glücksgriff. Bisher bei mir abgeraucht ist 1x IBM, 1x Maxtor und 1x Seagate. Und das bei insgesamt etwa 20 verbauten Platten.

Peter
 
U

User 130

@Peter

Ja, dass sagen die Händler immer ;)
Wichtig ist ja nur, dass man im Garantiefall entsprechend Ersatz bekommt.

Bei meiner Seagate (genau 1 Jahr alt) hatte ich ja keine Händlergarantie mehr aber zum Glück noch die Herstellergarantie.

Es scheint wirklich Glückssache zu sein. Deshalb finde ich ein vernüftiges Backup Programm sollte zur Standartausstattung gehören. Aber wem sag ich das ... :D
 
U

User 23

Grütze - hätt ich bloß auf euch gehört. Hab das Maxtortool drüberlaufen lassen, als alles noch formatiert und partitioniert war. Ergebnis: 2 Fehlermeldungen und ein sehr begrenzter Bereich mit scheinbar defekten Sektoren.

Dann alles formatiert und zu einer Partition zusammengefasst (weiß auch nicht was mich da geritten hat :baby: ) - jetzt findet das Tool nix mehr. Umtausch kann ich so wohl vergessen, oder?

Hab jetzt natürlich Schiß, daß der Fehler wieder auftritt, wenn ich alles neu installiere :baby:

Weshalb ist Low-Level Format eigentlich keine so gute Idee?

Malle
 
U

User 3

Wieso Low-Level Format schlecht sein soll, weiß ich auch nicht ?( ? Dabei wird die Platte ja nur von vorn bis hinten mit 0 vollgeschrieben und alle defekten Sektoren deaktiviert. Hat halt bei meiner 60Gig Platte etwa 9 Stunden gedauert und auf Dauer nicht viel gebracht. Schaden tuts aber auch nicht.
 
U

User

Original von Carsten Maluche
Weshalb ist Low-Level Format eigentlich keine so gute Idee?
Nun, ich muß zugeben, daß meine Meinung aus den alten Zeiten stammt, als das Low-Level-Formatieren die Platte noch anders angegriffen hat als heute. Dabei wurde wirklich alles auf der Platte neu eingerichtet, incl. Platteninternas (also Infos über sich selbst). Diese internen Informationen sind wichtig für die einwandfreie Funktion, weshalb man sich schon gut auskennen mußte.
Die heutigen Platten haben diese Informationen quasi fest integriert, weshalb ein Low-Level-Format diese nicht mehr löschen kann.
Auf jeden Fall erkennt der Hersteller eine defekte Platte, und damit die Garantie, nur an, wenn er auch die Fehler selbst findet.
Das Low-Level-Format deaktiviert die defekten Sektoren, wodurch der Fehler nicht mehr auftritt. Zumindest eine zeitlang nicht.
Das Problem der defekten Sektoren kam aber durch irgendein anderes Problem, weshalb in der Regel später wieder defekte Sektoren auftreten werden. Muß nicht sein, ist aber meist so.
Also sollte man zumindest nicht in der Garantiezeit Low-Level-Format durchführen.

Aber das hast Du ja schon selbst bemerkt. ;)
 
U

User 23

Low Level hab ich auch garnicht gemacht. Nur normales umpartitionieren und formatieren mit FAT 32.

Werd mal mein W2k wieder einrichten und hoffen, daß der Fehler nicht wieder auftritt.

Gott segne den Erfinder von Image-Programmen ;)

Malle
 
U

User 33

hatte ebnfalls schon mal dieses prob!!! wurde dann vom händler umgetauscht (diagnose headcrash)!! der schreiblesekopf schlug halt während des betriebs irgendwie wie wild um sich (durch ein lautes klakken deutlich zu hören) und der rechner machte nix mehr (eingefriert)!!!

gruss boris
 
U

User 179

sachen gibts. gut, dass das einzige problem meiner festplatte die zu geringe größe ist (20gb und dsl geht nicht lange gut :)
 
U

User 23

Update: Nachdem das Prob nach Neuinstallation zunächst verschwand, erschien es dann wieder. Daraufhin hab ich vor ca. 4 Wochen ein Low-Level-Format der Platte durchgeführt, was das Problem beseitigt hat. Bei der entsprechenden Fehlermeldung die ich von Maxtors Diagnosetool bekam wurde genau dies auf der Maxtor-Seite empfohlen.

Wie gesagt hat es das Problem auch beseitigt - bis heute!! Datenträgerbereinigung gestartet und nach 5 Minuten hatte ich wieder dieses elende Klackern im Ohr, während das System eingefroren blieb. :piss:
Demnächst gehts also auf zum Händler, mal sehen wie der Umtausch läuft.

Malle, langsam aber sicher mit dickem Hals
 
U

User 374

Hi,

mit defekten Sektoren hatte ich neulich auch einige probleme.

1. anruf bei Maxtor: Empfehlung zum low level format
was ich auch gemacht habe. Allerdins kamen nach 3 Tagen die ersten Fehlermeldung wieder.

2. Anruf bei Maxtor : böse mit mit der Hotline-tante geschimpft, weil wie können die mir einen Tip geben der nach viel Arbeit dann hinterher nichts bringt.
Antwort: ohh.. entschuldigung, das machen wir halt so, weil es manchmal hilft.

So habe ich mir (unter angabe der Kreditkartennr.) die Austauschplatte vorab schicken lassen und die defekte nach 4 wochen zurückgesandt. :daumen:
Seitdem (2 Monate) nix mehr von Maxtor gehört. Ausser den Versandkosten fürs Rücksenden hat es mich nix gekostet
cu
 
Oben