Festplattenaktivität nach PC-Start

U

User 1127

Ich habe ja seit wenigen Wochen Vista 64bit auf meinem Rechner.
Wenn ich den starte rödelt die Festplatte gute 10 Minuten lang und wenn ich in der Zeit eine Anwendung starte, dann ist diese teilweise langsamer oder hat Aussetzer. Kann mir jemand sagen, was der PC/das Windows da so lange macht? Kann ich das abschalten oder zumindest beschleunigen? Wenn ich den Taskmanager öffne sind 57 Prozesse am laufen, ist das normal bei Vista?
 
U

User 709

Hi
das ist der Indexierer, der deine Dateien für die schnelle Suche indexiert. (Geiler Satz)
 
U

User 1885

@Heiko, nicht direkt.

Für die beschriebene Aktivität von Markus ist der Prefetch Dienst verantwortlich, der Lädt nach dem Systemstart alle häufig benutzen Dateien in den Arbeitsspeicher, und das kann gut 10 Minuten dauern, je nachdem wie viel Speicher man hat.
 
U

User 329

Eine Lösung wäre: das System nur selten richtig herunterzufahren. Einfach in den Ruhe(zu)stand versetztn. ;)
 
U

User 312

Also davon hab ich ja noch nie gehört, abgesehen davon stehen die 10Min in keiner Relation zur Speichergröße und der Geschwindigkeit einer üblichen Festplatte.
Soll das eine spezielle 64Bit Eigenheit sein?
Vista 32Bit hat ein derartiges Verhalten (bei 2GB Ram) absolut nicht.

Das muss einfach ein anderes Problem sein, hast du denn alle Vista Updates (vor allem SP1) gemacht?
 
U

User 662

Kann das auch bestätigen. Nach jedem Neustart von Vista Home Premium auf nem Acer Aspire mit 2GB RAM. Nervt mich auch, aber eher wegen der Geräuschkulisse. Da ich aber das NB meistens in den Ruhezustand schmeisse ist das "Problem" nicht dauerhaft.

Gruß
Christian
 
U

User 1127

Das muss einfach ein anderes Problem sein, hast du denn alle Vista Updates (vor allem SP1) gemacht?
Mein System halte ich immer auf aktuellem Stand.
Kann es vielleicht auch sein, daß z.B. dieser Defender oder ein ähnliches Programm die Festplatte scanned?
Wobei mir jetzt auch aufgefallen, daß es nicht immer soo lange dauert...
 
Oben