Elektromobilität

U

User 27719

Das ist oft nur politisches Gefasel und der Hintergrund kommt nicht selten aus einer anderen Ecke, würde ich nicht all zu ernst nehmen. Zumindest was das Thema (technischer) Vorsprung ja/nein betrifft.
Mag sein - die Fakten sprechen aber auch dafür. Vergleich das Model 3 mit dem ID3. Im vergleichbaren Ausbau nahezu gleich teuer. Der Tesla ist größer, dennoch 200 kg leichter. Hat deutlich mehr Leistung bei gleichzeitig geringerem Verbrauch. Ergibt 50 Kilometer mehr Reichweite auf einen vollen Akku. Der Tesla darf Anhänger bis 1.000 kg ziehen, der VW gar keine. Bessere Beschleunigung und Endgeschwindigkeit: Tesla. Bessere Verzögerung: Tesla. Bessere Vernetzung: Tesla. Bessere Ladeleistung: Tesla (bis zu 70%).
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 4652

Das Model 3 darf Anhänger ziehen ? Seit wann denn das , dachte immer das ist nur mit dem S möglich. Wie lange reicht denn da der Akku mit 1000Kg dran ? Hab da mal einen Test in den Alpen gesehen, die sind alle nicht weit gekommen, war seeehr ernüchternd.

Und was Vor-oder Nachteile betrifft .... ein große Zahl deutscher Autofahrer ist sehr konservativ, und 50 Km mehr Reichweite .... ja auf dem Papier, aber da gibts noch so viel mehr Einflüsse das man das als normalsterblicher garnicht wirklich einschätzen kann wie sich das individuell auswirkt.

Gibt sicherlich viele die auf sowas schauen, aber auch viele die gucken auf was anderes, und wenns nur das Kühlerlogo ist :P
 
U

User 27719

Reichweite hängt immer vom Fahrer ab, das ist klar. Ich beziehe mich allerdings auf Vergleichsfahrten unter gleichen Bedingungen. Das kann man dann kaum wegdiskutieren.

Das Thema Anhänger ziehen, vor allem schwere Anhänger, wird niemanden mit einem Elektroauto glücklich machen. Ich kenne nur die Reichweiten vom weitaus größeren Model X, wenn du da einen Wohnwagen dran hängst, wirst du geduldig sein müssen. Allerdings ist es schon ein Vorteil einen kleinen Anhänger ziehen zu können um zum Beispiel mal zum Müllplatz fahren zu können oder das Motorrad am Hänger mitzunehmen. Mache ich zum Beispiel recht oft 😉.
 
U

User 25461

Software ist bei Tesla top, technisch sind sie weit vorne, aber als Geschäftskunde sind die Leasingkonditionen bei Tesla total uninteressant. Ich fahre momentan eine V-Klasse, hätte gerne den EQV als Nachfolger genommen, aber Mercedes hat momentan auch keinen guten Leasingfaktor. Jetzt wird es ein Audi e-tron. Der hat zwar nur eine mittelmäßige Reichweite, aber er lädt relativ flott nach am DC Lader.
 
U

User 24216

Joa, Tesla hat schon einiges richtig und dem Rest vorgemacht. Die sind aber dabei sich zu adaptieren und überall wird groß umgebaut, gerade in Sachen Softwareentwicklung. Genau deshalb muss Tesla weiter dran bleiben. Aber was haben die, außer neuer Akkus für Europa in der Pipeline? Das Model Y ist jetzt da, Model S Plaid ist ungefähr so relevant wie ein Taycan Turbo S. Schön um zu zeigen was man kann, aber nix für Stückzahl. Cybertruck ist zu groß und nicht mal sicher ob er hier überhaupt zulassungsfähig wäre. Vom Semi hat man ewig nix gehört.
Bleibt noch das hier und da angeteaserte Modell unterm Model 3. Gibt es da irgendwelche Infos? Das wäre noch ein Fahrzeug das wirklich wichtig wäre, was im Moment am Markt fehlt. Aber irgendwie sehe ich das auch nicht vor 23/24. Und da wird der Rest nur noch dichter dran sein.

Ich komme an Tesla auch irgendwie nicht ran. Der Innenraum ohne Tacho vor meiner Nase ist nix für mich, da bin ich wohl oldschool. Kein Matrix-LED für Europa und Rest der Welt im Programm zu haben mit der Begründung "ist in den USA nicht erlaubt" ist irgendwie lame. Naja und Design wird langsam echt irgendwie langweilig. Das Model Y sieht aus als hätte man beim 3 ein kleines bisschen am Dach gezogen im es höher zu machen, sieht für mich nicht stimmig aus.

Den MEBs gebe ich auch lieber noch mindestens eine Modellpflege.

Im Moment bin ich mit Hyundai ziemlich zufrieden, Effizienz können die auch und sind mehr Auto als Smartphone auf Rädern. ;) Bisher sieht es auch so aus als würde ich mit Leasingende bei HKMC bleiben, der EV6 ist schon ziemlich nice. Aber mal sehen was bis 23 noch so kommt und was dann an Jahreswagen zu haben ist.
 
U

User 4652

Hab mir grad mal den Corsa angeguckt, da der noch einigermaßen preislich i.O. ist. Die Angaben sind ja echt witzig mit bis zu 359KM Reichweite. Es gibt die Seite wo man das Szenario ändern kann, geht man da mal auf Tempo120 Temperatur 20° und dynaische Fahrweise bleiben grad mal 173km Reichweite übrig. Das ganze im Winter bei 0° und schon sinds nur noch 154Km , nicht mal die Hälfte von der Zahl mit der hausiert wird
8o :vogel: :rofl:


Die Angabe von ca. 360Km ist mit sage und schreibe Tempo 50 , 10° und ruhiger Fahrweise zu erreichen. Da ist mir mein Verbrenner dann doch noch lieber, glaub das dauert noch bis man da mal auf Augenhöhe ist. Aber wenigstens sind sie ehrlich, wenn auch nur auf den 2. Blick.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 24216

Er wird als Stadtauto beworben, und in dem Szenario ist das absolut realistisch. Und als Zweitwagen zum pendeln mit Lademöglichkeit zu Hause oder in der Firma auch ne prima Sache.
Ich hab 64kWh mit 14,5kWh/100km im Sommer, hauptsächlich im eher ländlichen Raum mit hier und da mal etwas Autobahn. Ich fahre "normal" also nicht besonders verbrauchsoptimiert. Sind laut Tacho irgendwas im Bereich von 400km. Da bin ich bisher nichtmal in der Nähe gewesen, spätestens wenn ich bei 30-40% bin kaufe ich ziemlich sicher irgendwo ein wo ich auch laden kann oder bin in der Firma. Und dann lade ich auch meistens nur bis 80%.
Im Zweifel gilt: steht er, dann lädt er. Lieber immer ein bisschen als regelmäßig 10-90%. Dann bleibt im Alltag auch die Reichweitenangst auf der Strecke.
Nur auf der Langstrecke dauert es mal etwas länger weil mein Kona noch eher gemächlich lädt. Aber die drei bis fünf Mal im Jahr kann ich damit gut leben, bin dann ja nicht auf der Flucht. Bin mal gespannt wie das Ende Oktober läuft wenn ich auf Winterreifen auf die Langstrecke gehe.
 
U

User 2602

Er wird als Stadtauto beworben, und in dem Szenario ist das absolut realistisch. Und als Zweitwagen zum pendeln mit Lademöglichkeit zu Hause oder in der Firma auch ne prima Sache.

Google sagt, der Corsa-e kostet ab 29.900 Euro.
Das ist kein schlechter Preis für ein Zweitauto... Soviel bezahle ich noch nicht einmal für die Familienkutsche. Eigentlich bin ich bisher mit meinen Autos noch nie über die 20.000 Euromarke gekommen.
Unter diesen Prämissen muss mein Verbrenner wohl noch sehr lange halten. Toi, toi, toi...

Greetz
Karsten
 
U

User 24216

Ja, den Punkt geb ich dir, sie sind noch teuer und trotzdem verdienen viele Hersteller derzeit noch nicht viel Geld damit. Um wirklich von Skaleneffekten zu profitieren sind die Stückzahlen wohl doch noch zu klein.
Waren das für 20k€ dann immer Neuwagen? Und wie lange ist der letzte her? Um beim Corsa unter 20k zu bleiben hat man einen ziemlich nackten Hirsch in beinahe minimal Konfiguration da stehen. Der liegt dann bei um die 18.
 
U

User 615

Ja, ist sehr traurig, wenn man als Gebrauchtautokäufer auf die Neuwagenpreise schaut.
Leider ist die Nachfrage nach E-Autos noch viel zu hoch, so dass es keinen gesunden Gebrauchtmarkt gibt.

Durch die Chip-Krise gerade ist das Autogeschäft mehr oder weniger ein Verkäufermarkt.
 
U

User 27719

Das ist kein schlechter Preis für ein Zweitauto...
Stimmt. Allerdings gibts da eben auch noch knapp 10k Euro an Förderungen, die in dem Preis noch nicht drinnen sind. Somit kostet das Auto "Netto" unter 20k Euro...

Aber ja, Elektroautos sind im Vergleich mit Verbrennern natürlich noch teurer, das ist keine Frage.
 
U

User 11197

Der war gut😂

Ganz ehrlich und ich bin echt kein Tesla Fan, hatte im Gegenzug allerdings schon einige Autos aus dem VW Konzern: in Sachen Preis Leistung hat VW derzeit kein Auto in der Mittelklasse, das auch nur annähernd mit dem Model 3 konkurrieren kann.

Ja VW kann Spaltmaße und Verarbeitung etwas besser, aber auch nicht um Längen. Alle anderen Aspekte liegen teilweise klar bei Tesla. In Sachen Effizienz und Fahrleistung wischt Tesla mit ID3 und Co den Boden...
Dann nimm halt mal VW raus, gibt ja noch massig andere Hersteller. Und mir liegt es auch völlig fern auf Tesla zu schießen und die schlecht zu machen. Aber in letzter zeit lese und sehe ich in Tests halt immer, wie andere Hersteller bessere E Autos bauen bzw und zu Tesla aufschließen und in Bereichen schon besser sind.

Wenn ich ein Model Y gegen einen Kia EV6 stelle (gleiche Preisklasse), wüsste Ich nicht warum ich ein Y nehmen sollte. Neben besserer Optik innen wie außen, dazu noch 800V Akku mit 18 Minuten Ladezeit von 10 auf 80% (in Tests bestätigt). Telsa braucht am Supercharger auch 20 Minuten.

Thema Effizient der KV6 19,3 KW bei 120 hin. Tesla Model Y auch nicht besser. Assistenzsysteme und einige andere Sachen machen andere aktuell auch einfach besser. Optik und vor allen der schlichte Innenraum bei Tesla sind Geschmackssache. Ich find es nicht schlimm, mag aber lieber andere Innenräume als bei Tesla.

Was bleibt aktuell noch? Supercharger Netz und die Power, wo Tesla noch Referenz ist. Netzt soll geöffnet werden (was ich für einen schweren Fehler seitens Tesla halte). Dazu noch einen eher sehr dürftigen Support bei Tesla.

Wie gesagt Ich mag Tesla, aber man muss mal die rosarote Tesla Brille abnehmen. Die Fakten liegen halt aktuell anders als das Tesla noch das Überauto ist, was es mal war.
 
U

User 2602

Waren das für 20k€ dann immer Neuwagen? Und wie lange ist der letzte her?
Neuwagen hatte ich noch nie gekauft.
Anfangs waren es ältere Gebrauchte aus privater Hand, zuletzt in der Regel Vorführwagen.
Mein jetziger Wagen und der Wagen davor lagen preislich so bei 17.000 Euro, glaube ich mich zu erinnern... Neupreis wäre wohl so irgendwo bei 25.000 Euro gewesen. Zuletzt hatte ich im Jahr 2015 gekauft.

Aber, um mal auf was anderes zu kommen, der Kaufpreis der E-Autos ist ja klar benannt, der Strompreis ist auch bekannt und den Verbrauch eines Autos kann man nachforschen. Diese Kosten kann man also relativ einfach nachvollziehen.
Was für mich immer noch eine Unbekannte ist, das sind die anderen Unterhaltskosten, wo ich bisher immer nur gesagt bekommen habe, dass diese billig wären.

In dieser Hinsicht würde es mich mal interessieren, was bezahlt ihr so für Inspektionen und was kostet die Versicherung im Bezug auf die Jahresfahrleistung?
Also alle die ein E-Fahrzeug fahren und sich bemüßigt fühlen, darüber Auskunft zu geben, lasst doch mal hören, wenn ihr wollt...

Greetz
Karsten
 
U

User 2602

Noch eine Frage. Eine Dumme...
Warum sind die E-Autos überhaupt noch dermaßen teuer? Es heißt doch immer das es absolut unaufwändige Produkte wären, in Relation zu Verbrennerautos.
Es ist nur eine Blechdose, es braucht keinen hochkomplizierten Verbrennungsmotor, ein 08/15 E-Motor reicht aus,
kein Abgasstrang, kein Getriebe, etc...

Greetz
Karsten
 
U

User 27719

Wenn ich ein Model Y gegen einen Kia EV6 stelle (gleiche Preisklasse), wüsste Ich nicht warum ich ein Y nehmen sollte.
Bin ich komplett bei dir. Der EV6 ist ein tolles Auto und schlägt das Model Y in Sachen Preis / Leistung recht deutlich. Vor allem beim Laden gibts in der Preisklasse derzeit eigentlich keine Konkurrenz.

Optik und vor allen der schlichte Innenraum bei Tesla sind Geschmackssache. Ich find es nicht schlimm, mag aber lieber andere Innenräume als bei Tesla.
Wie gesagt: der Innenraum war bei mir einer der Hauptgründe warum ich beim Neukauf heuer NICHT bei Tesla gelandet bin. Aber wie du selbst sagst, das ist Geschmacksache. Ich kann mich zum Beispiel nicht mit dem Heck des EV6 anfreunden, andere findens super.

Wie gesagt Ich mag Tesla, aber man muss mal die rosarote Tesla Brille abnehmen. Die Fakten liegen halt aktuell anders als das Tesla noch das Überauto ist, was es mal war.
Nein, das Überauto ist Tesla sicher nicht, das habe ich auch nicht behauptet. Dennoch ist das Gesamtpaket immer noch sehr gut und in Wahrheit kannst du kaum was falsch machen, wenn du einen kaufst...
 
U

User 15376

Noch eine Frage. Eine Dumme...
Warum sind die E-Autos überhaupt noch dermaßen teuer? Es heißt doch immer das es absolut unaufwändige Produkte wären, in Relation zu Verbrennerautos.
Es ist nur eine Blechdose, es braucht keinen hochkomplizierten Verbrennungsmotor, ein 08/15 E-Motor reicht aus,
kein Abgasstrang, kein Getriebe, etc...
Verbrenner werden seit 100 Jahren in Groß-Serie produziert. ;)

Ansonsten eben das was André gesagt hat. Akkus sind noch zu teuer, aber daran wird ja gearbeitet.
Generell ist ein E-Auto wirklich sehr simpel aufgebaut. Daher gab es das ja auch schon mal (von Porsche) vor über 100 Jahren.
 
U

User 615

Wenn ich ein Model Y gegen einen Kia EV6 stelle (gleiche Preisklasse), wüsste Ich nicht warum ich ein Y nehmen sollte. Neben besserer Optik innen wie außen, dazu noch 800V Akku mit 18 Minuten Ladezeit von 10 auf 80% (in Tests bestätigt). Telsa braucht am Supercharger auch 20 Minuten.
Gibt es den Kia EV6 endlich zu kaufen? Ich finde den auch geil, aber bisher schien das nur so als Prototyp präsentiert worden zu sein. Model Y gibt es schon die in China gebauten hierzulande zu kaufen.
 
U

User 24216

User 2602
Kostenseitig entfällt bis auf weiteres die KFZ Steuer, Versicherungsklassen sind im Moment recht günstig, einige geben auch noch Boni, wie lange das so bleibt kann man nicht sagen.
Ein Service dauert selten mehr als eine Stunde, teures Öl entfällt, alle zwei Jahre ggf. noch Bremsflüssigkeit. Allerdings gibt es auch "specials" die teuer sein können, Hyundai schreibt glaube ich alle 60tkm den Wechsel der Kühlflüssigkeit vor was wohl nicht ganz günstig sein soll.
Ansonsten kann der Reifenverschleiß etwas höher sein, die Drehmomente sind halt doch höher als beim Verbrenner. Dafür verschleißen die Bremsen langsamer, bei Scheiben hinten muss man teilweise eher ein Auge drauf haben dass die keinen Rost ansetzen, deshalb hat der ID3 Trommeln. Aber das Problem gab es ja auch schon beim Golf IV...

Und zu den Kosten fürs Fahrzeug: wie ich sagte Stückzahl fehlt. Das fängt beim Akku an, geht über die Leistungs- und Ladeelektronik bis zu den Motoren die nach entsprechenden Specs gefertigt werden.
Deshalb ja der MEB bei VW markenoffen geplant. Den Baukasten kann jeder, auch außerhalb des VAG Konzerns lizenzieren was zukünftig die Stückzahl der Komponenten hoch und damit den Preis runter bringen soll.
 
U

User 24216

Gibt es den Kia EV6 endlich zu kaufen? Ich finde den auch geil, aber bisher schien das nur so als Prototyp präsentiert worden zu sein. Model Y gibt es schon die in China gebauten hierzulande zu kaufen.
Es tröpfeln wohl hier und da ein paar Autos bei Händlern ein, aber wirklich flüssig läuft die Produktion anscheinend auch bei Kia nicht weil immer wieder Steuergeräte fehlen.
Bei Going Electric gibt es einen Wartesaal-Thread, da gibt es solche Infos immer schnell.
 
Oben