Formel 1 Einigung zwischen FIA und FOTA

U

User 758

schade, hatte schon gehofft auf die Art auch gleich den Heiko Wasser los zu werden...
 
U

User

leute.. brauchts aber nicht glauben dass das der letzte krach war...... hehe da wird sicha noch wos kommen....... diese schwanzköpfe können ja nicht anders^^

schade um die piraten :(
 
U

User 5803

Fast so schön wie man es vorhergesagt hat. Ich fürchte aber Mosley war das Bauernopfer. Ich wäre viel lieber Ecclestone losgeworden.
 
U

User 561

Mosley war in dem Spiel alles, nur kein Opfer. Die fortwährenden Diskussionen um sein Privatleben fand ich immer zum Kotzen. So 'ne Peitschensession am Mittwochabend macht ihn als FIA-Offizieller fachlich nicht weniger kompetent.

Als FIA-Präsident war der Mann aber alleine wegen seines Führungsstils gegenüber den F1-Teams zuletzt absolut untragbar. Mit seinen kurzfristigen, einschneidenden Reglementsänderungen, die er ohne jedwede Übereinstimmung mit geltenden Regeln oder Verträgen durchgepresst hat, hat er sich selbst so weit ins Abseits gestellt und seinen maßgeblichen Anteil zum Entstehen dieser Krise beigetragen.

Insofern ist sowohl Mosleys Opferlamm-Nummer, als auch sein nach aussen so gönnerhaft präsentierte Rücktritt "zum Wohle der F1" eine Lachnummer. Der Mann musste weg, punkt.

Interessant ist, dass er zuletzt ähnlich massiv in der Kriik stand, wie seinerzeit sein Vorgänger Balestre.
 
U

User

gut,....wer sitzt da noch in der FIA der dass machen könnte?

da hat ja die FOTA 0 -einfluss darauf.
 
U

User 10

revolutionen sind auch nicht mehr das was sie mal waren.

nagut, schau ich halt weiter Autokonzerne beim wettrüsten zu :happy:
 
U

User 1834

F1=arm.

So wie die F1 zur Zeit ist, und sicher noch die nächste Dekade sein wird, kann die einem nur Leid tun.

Rennen, in Ländern die von Motorsport keine Ahnung haben, Managmentgeschichten um die sich alles dreht, Motorsport fürs Fernsehen. Bähh. Wer braucht den Shice?

Bernie und Max sollten endlich ihren Hut nehmen, und (erfolgreiche) Ex-Rennfahrer an deren Platz setzen. Nehmts gleich den Berger. Oder den Montezemolo. Die waren noch in einer Ära am Start, als es (fast) nur um den Sport ging.
 
U

User 6273

Oder den Montezemolo.

Ob es mit Montezemolo so viel besser wäre wage ich schwer zu bezweifeln. Die Formel 1 ist einfach nicht mehr das was sie einmal war, es ist einfach lächerlich was da abgeht. Und wer an eine Piratenserie geglaubt hat, war eh auf dem falschen Gleis, das war alles nur um Druck zu machen.
 
U

User

kann schon sein dass es zum "Druck machen" gedacht war

aber man kann nicht so konkret werden u groß die schnauze aufreissen u dann doch sich den eierköpfen max und berni beugen.

ich kann mir echt nur am kopf greifen die ganze zeit.....aber was solls...that's F1... :(
 
U

User 5803

Ich steck in anderen Serien nicht so drin, da gibts doch sicherlich auch die ein oder andere "an den Kopp fass"-Situation oder nicht?

Neu seimer doch erstmal froh dass die F1 vorerst gerettet ist. Dazu noch 26 Fahrer nächstes Jahr mit ner gescheiten Budgetgrenze, ich denke damit kann ich ganz gut leben. Das mit den Rennstrecken hätte mir in der Piratenserie aber besser gefallen. Wie kann man denn Silver ausschließen :( Und diese ganze Asienkacke (außer Japan).

Wie geil wären nächtes Jahr Mexico City etc. gewesen...

Und wers nich mag der solls halt nich schauen. Hauptsache meckern :D
 
U

User 305

Ich habe zwar in den 80er Jahren JEDES F1-Rennen gesehen, aber wenn ich so überlege: Wirklich spannend waren die wenigsten; die meisten waren einfach stinklangweilig. Alle 20 Runden mal ein Überholmanöver - das war's.

---> Wenn sie diesen (so wie er zur Zeit läuft) Laden dicht machen ist es mir auch egal. Schön wäre es natürlich wenn sie mal cooles Racing veranstalten würden.
 
U

User 3217

Die meisten haben doch keine Ahnung vom Racing.
Die wollen nur Überholmanöver, Überholmanöver und nochmals Überholmanöver!!

Racing ist viel mehr als das.
Sein Auto und sich selber bis an die Grenzen bringen.
Alles aus sich rauszuholen und um jede Zehntel zu kämpfen.
Leider bekommt das der Otto normal F1 gucker überhaupt nicht mit.
Die denken das ist nur bischen Lenken und Gas geben.:(
Wir freuen uns wen ein Fahrer eine besonders schnelle Runde gefahren ist, das juckt den Normalo aber mal überhaupt nicht.

Sind es nicht die einzigartigen sachen die uns besonders freuen?
Ich finde es gut das es nur paar Manöver zusehen gibt.
So bleibt das ganze einzigartig und man bekommt ein ganz besonderes Glücksgefühl eben dieses gesehen zu haben.

Was mir fehlt sind die richtigen 2 Kämpfe an der Spitze.
Hoffentlich wird das durchs Tankverbot anders.
 
U

User 773

Adriano, schönes Elitedenken, nicht?

Was soll daran spannend sein, wenn ein Feld ohne zu überholen hintereinander her fährt, dies aber am Limit tut und dabei Bestzeiten fährt?
 
U

User 755

Und "Racing" hat imo zudem rein gar nix mit schnellen Runden zu tun.

Wenn 43 Leute 500 Meilen drehen und ich alle 20 Sekunden irgendwo im Feld einen Zweikampf sehen kann, dann nenne ich das Racing. Ob die dabei nun am Limit fahren oder nicht, ist mir im Endeffekt doch egal.

Für den Fahrer und für den Simracer macht es sicherlich viel mehr aus, wenn man jemanden hat, mit dem man am gleichen Limit einen schönen Zweikampf haben kann...den Zuschauer wird das aber nie jucken. ;)
 
U

User

Otto normal gucka: Crashes, Crashes, Feuer in der Box etc..... vl mal ein billiges überholmanöver, crashes,..etc.

real Race gucka: fahren am limit, rundenzeiten, boxenstrategie, gekonnte überholmanöver, carcontrol etc....
 
Oben