Eine Frage zu den Regeln beim Überholversuch...

U

User 2715

Hallo, ich hoffe meine Frage kommt nicht blöd rüber.

Folgendes: Wenn ich auf der Geraden von rechts oben nach links unten ziehe, weil ich merke, das der Hintermann, sagen wir mal 5 Meilen schneller ist, weil er die Kurvenausfahrt supertoll erwischt hat, dann ist das doch, mitten im Rennen blocken, richtig?

Wie verhält es sich denn in den Kurven.
Wenn mein Vordermann ein Kurve, in Atlanta zum Beispiel von ganz oben anfährt, ich aber eher auf der 2-3 Linie von unten, und ich bin dabei auch noch 5 Meilen +- schneller, weil ich mein Setup an der Hinterachse extra so gemacht habe das das geht, und dann abesehbar ist, das ich ca. zur Mitte der Kurve daneben sein kann,- ist es dann nicht auch Blocken, wenn der andere Fahrer mir dann einen Moment bevor ich daneben komme einfach vor die Nase zieht, und es dann einfach heißt: jeder hat das Recht auf seine Linie? Und der dahinter dann mitten in der Steilkurvenfahrt kurzeitig voll in die Eisen muß?
Mir ist es echt egal wie es richtig ist, ich wüßte es nur gerne, damit ich entsprechend fahren kann.
Im Moment habe ich das Gefühl, das deutlich mehr Fahrer mit dieser grünen "Omalinie" fahren ( ich meine die Ideallinie die es in NR2003 leider, leider gibt) als man so denkt, und viele Fahrer glauben ( ist nur ein Gefühl!! ), das ist die Linie, auf die man ein "Recht" hat.

Also ich schaue seit Jahren jast jedes Nascarrennen, aber das jemand in der Kurve die highline dauernd verlässt (Rennmitte, ist klar) , um sein Auto vor das des Kollegen auf der lowline zu knallen, ist mir in extremer Häufigkeit noch nie aufgefallen. (Im "Nichtzweikampf schon, aber fast nie wenn andere Autos drum herum sind)

Also, unter dem Strich: ist ein Fahrer der die Kurve erreicht hat "save", und kann so lange er will die Spur wechslen ( solange kein inside vom Spotter kommt, meine ich), auch wenn der hintere Fahrer 3-5 Meilen schneller auf dieser im Anmarsch ist?

Das ist nicht mit Hintergedanken gefragt, sondern ich wüßte das mal gerne definitiv, damit man Kurvenfahrten entsprechend anpassen kann, und nicht immer mit einem Bein in den Strafpunkten ist, wenn man da überholen möchte. Denn dann kann man das Setup so bauen das die Kurvengeschwindigkeit erst mal egal ist, und die Rennen im Grunde erst mal auf die "Sprints" auf den Geraden reduziert würden.

Beste Grüße und ich freue mich auf heute abend...
Stephan
 
U

User 4929

hallo stephan,

also im rookie cup sind in den gridmails immer die wichtigsten tips drinne von unseren ehrwürdigen ReKo's. Bei Besonderheiten wird für die jeweilige Strecke nochmal darauf hingewiesen... so als gut gemeinter Tip.

Soweit ich weiß, werden die Kurven in Atlanta "normaler" Weise von oben angefahren und das car dann zur inside gezogen wegen dem speed.

So wie du es beschreibst würde das aber heißen, daß, obwohl der inside Fahrer noch HINTER dem outside Fahrer ist, der outside Fahrer verlangsamen soll, um den nicht ersichtlich schnelleren (im rückspiegel kannste das nich sehen ob einer nu 5mp/h schneller is oder nich) inside Fahrer vor zu lassen.

Das kann nich dein ernst sein oder?

Zudem der outside Fahrer davon ausgeht das du auch, wie alle anderen Fahrer die die Ideallinie fahren, weiter rauf kommst .. also hinter ihn ziehst um den Draft zu kriegen damit du DANN aus dem Turn raus überholen kannst weil du inside bleibst anstatt wie der Vordermann wieder von inside nach outside zu ziehen.

Und als Anmerkung, von 10 Fahrern nutzt VIELLEICHT einer diese Hilfslinie von NR03. Die allermeisten fahren ohne da die Linie eh nur irritiert und für eine schnelle Runde sowieso nich taugt.

Dies gilt im Bezug auf deinen Post nun erstmal für Atlanta. Es gibt ein paar Strecken da verhält sich das Kurvenfahren etwas anders, weil dort ein anderer "Eintrittspunkt" gefahren wird.
 
U

User 2275

stephan meint aber mitten im turn, wo man normalerweise unten fährt, nicht im entry ;) imo darf dort der obere fahrer nicht einfach runterziehen nachdem er erst eine langsamere linie fuhr; wenn er dann abgeräumt wird ist er selbst schuld.
 
U

User 4929

naja also MITTEN IM turn geht das natürlich nich mehr, das is klar. jedoch darf der outside Fahrer immer noch runter ziehen bis auf die obere hälfte der angedeuteten Fahrspur...

Das Thema hatte wir erst mit Volker zum Rennen in Las Vegas.. kuck einfach ma rein in die 2 Threads. Da wird einiges klar dann.
 
U

User 768

Also:

wenn jemand normalerweise diese Linie fährt (unbedrängt), dann ist das seine normale Linie und dieser "Spurwechsel" ist eher schwer als Blocken zu interpretieren (in dem Falle dann misszuverstehen). Wenn jemand die Runden davor und danach schön brav oben geblieben ist (also seine normale "Ideallinie" zu dem Zeitpunkt dort verläuft), dann kann man von Blocken ausgehen.

Allerdings ist so etwas gerade in der Kurve eine recht "schwammige" Entscheidung, daher bin ich da immer sehr sehr vorsichtig mit der Inside Line. Auf der "Geraden" schaut die Sache naturgemäß anders aus.

Darüber hinaus ist auch noch zu beachten, daß bei einem Überholvorgang, wo die Überlappung erst im Verlauf der Kurve beginnt die Verantwortung imo mehr beim Überholenden liegt als wenn die Überlappung schon vor der Kurve begonnen hat.

lg,
Klaus
 
U

User 2715

Also:

wenn jemand normalerweise diese Linie fährt (unbedrängt), dann ist das seine normale Linie und dieser "Spurwechsel" ist eher schwer als Blocken zu interpretieren (in dem Falle dann misszuverstehen). Wenn jemand die Runden davor und danach schön brav oben geblieben ist (also seine normale "Ideallinie" zu dem Zeitpunkt dort verläuft), dann kann man von Blocken ausgehen.

Allerdings ist so etwas gerade in der Kurve eine recht "schwammige" Entscheidung, daher bin ich da immer sehr sehr vorsichtig mit der Inside Line. Auf der "Geraden" schaut die Sache naturgemäß anders aus.

Darüber hinaus ist auch noch zu beachten, daß bei einem Überholvorgang, wo die Überlappung erst im Verlauf der Kurve beginnt die Verantwortung imo mehr beim Überholenden liegt als wenn die Überlappung schon vor der Kurve begonnen hat.

lg,
Klaus


Supi, ich danke Dir.

Das ist ne Aussage die mir echt weiter hilft.
Bisher habe ich mich selten getraut einfach ohne Rücksicht auf Verlsute von der highilne in Richtung lowline zu ziehen, wenn ich das Gefühl hatte, das der Hintermann schneller sein würde.
Also ist es völlig Ok, solange kein "inside" gekommen ist runter zum Apron zu fahren, der Hintere hat dann die Verantwortung und es ist kein Blocken (wenn ich die Linie vorher auch gefahren bin ).
Das muß man ja echt wissen 8o , denn bisher bin ich in solchen Fällen eher oben geblieben und habe dann die Psotion verloren,- wobei auf der anderen Seite mir umgekehrt das fast nie passiert das der andere Fahrer dann oben bleibt, oft muß man selbst beim lappen volles Risiko gehen.

Echt ernsthaft, besten Dank. Bin sehr froh über dieses Wissen, denn oft ist man, wenn man erst einmal auf der higline ist, ja so ein weing am verhungern.


Freue mich auf die nächsten Rennen, nachdem es Donnerstag nicht ging und die GNC ja am Sonntag Rennfrei war, wird es mal wieder Zeit.

Beste Grüße und Danke für die Antworten...

Stephan
 
U

User 768

Vorsicht mit dem Spotter - wenn Du auf den wartest, um eine Überlappung (online) festzustellen, wirst Du immer wieder mal draufzahlen, auch bei der ReKo ;)

Online ist der Spotter nicht immer eine zuverlässige Hilfe, gerade im Bereich Überlappung oder doch nicht (sprich: in-/outside oder eben nicht) liegt er immer wieder daneben, was auch einfach mit der technisch bedingten Verzögerung und permanenten, leichten Asynchronität zwischen den Clients und dem Server liegt.

Ich fahre übrigens auch lieber defensiv - was bringt es mir denn, auf meinem eingebildeten oder tatsächlichen Recht zu beharren, wenn ich dann full speed in die Wand segle? Nix, außer der Überzeugung, der andere bekommt die Punkte. Und wenn's dann doch anders ist, weil ich eventuell eine Überlappung übersehen habe, dann habe ich zum Schaden auch noch die SP ...

Und: wenn meine typische Ideallinie deutlich von der der meisten anderen abweicht, denke ich doch über eine Änderung derselben nach - sonst ist das Rennen ein permanenter Stress ...

lg,
Klaus
 
U

User 1380

Das ist ne Aussage die mir echt weiter hilft.
Bisher habe ich mich selten getraut einfach ohne Rücksicht auf Verlsute von der highilne in Richtung lowline zu ziehen, wenn ich das Gefühl hatte, das der Hintermann schneller sein würde.
Also ist es völlig Ok, solange kein "inside" gekommen ist runter zum Apron zu fahren, der Hintere hat dann die Verantwortung und es ist kein Blocken (wenn ich die Linie vorher auch gefahren bin ).
Das muß man ja echt wissen 8o , denn bisher bin ich in solchen Fällen eher oben geblieben und habe dann die Psotion verloren,- wobei auf der anderen Seite mir umgekehrt das fast nie passiert das der andere Fahrer dann oben bleibt, oft muß man selbst beim lappen volles Risiko gehen.
Stephan

Für genau dieses Verhalten bin ich auf einem SSW mal bestraft worden, weil durch den Wechsel von High- auf Low-Line die Geschwindigkeit um 2 mpH bei mir abnahm. Der Hintermann kam sehr dicht auf und verzögerte, um mich nicht zu bumpen. Die nachfolgenden Fahrer hatten dadurch keine Chance. Points bekam ich.

Ich würde die Reko mal fragen, dass kann schnell nach hinten losgehen Stephan.

Helge
 
Oben