DVD Ripper

U

User 147

nabend maedels,

wollte mal hoeren, welcher DVD ripper zur zeit wohl am besten zu verwenden waere.
lange ist es her, da habe ich EasyDVD und DVDx benutzt und auch gerade nochmal ausprobiert und beide verursachen unterschiedliche fehler hier und da und sind auch realtiv langsam.
gibt es heute etwas besseres? (spiele gerade mit Free DVD Ripper 2.25 und viel besser scheibnt der auch nicht zu sein)

axel
 
U

User 312

Das macht, glaube ich, jeder anders, weil jeder auf unterschiedliche Dinge wert legt (Dateigröße, Bildauflösung, Audioqualität, ...).

Ein All-in-one-Tool hat sich imo nicht etabliert, da gab es mal GordianKnot, ist allerdings verdammt aufwändig.

Ich mache sowas in Einzelschritten:
DVD Dateien auf Platte speichern mit DVDDecrypter
Sound demultiplexen / Film kodieren/deinterlacen/Auflösung ändern mit VirtualDubMod + XVid Codec
ggf. Sound umwandeln per BeSweet (+ BeSweet GUI)
Sound multiplexen wieder mit VirtualDubMod

was in den letzten 3 Zeilen stand, sollte auch mit einem Prog namens "AviDemux" funktionieren, ist einen Test wert, bei mir klappt damit allerdings das XVid kodieren nicht.

Bei Avis hast du halt ein Problem, sobald Untertitel im Film vorhanden sind, davon erzähl ich erstmal noch nichts :)

Alle genannten Progs sind er-Google-bar.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 3285

davideo sollte dir helfen.. xvid und divx als avi sind kein problem. das ergebniss ist von der qualität her sehr gut, und die bedienung ist einfach.
 
U

User 773

Demuxen geht doch auch direkt im DVDDecrypter wenn ich mich recht erinnere. Ansonsten auch hier der Weg über DVDDecrypter und VirtualDubMod, wobei ich mir das Umwandeln des Sounds immer spare, da ich den gerne als AC3 behalte.

Edit: Und jeder ordentliche Mediaplayer sollte auch mit externen Subtitles klarkommen.
 
U

User 147

habe mich nun weiter mit dem bereits erwaehnten free dvd ripper befasst und es funktioniert nun recht ordentlich.
danke,
 
U

User 561

Was ist denn jetzt konkret die Aufgabenstellung?

DVD Shrink hat sich nämlich bei mir auch bestens bewährt. Es macht von normalen DVDs eine perfekte 1:1-Kopie, bzw. ohne jegliche sichtbare Qualitätseinbußen. Bei Filmen mit Überlänge kann es beim Komprimieren schonmal minimale Einbußen in der Farbqualität geben, allerdings immernoch mehr als "Sehr gut".

Insofern rechtfertigt sich in meinen Augen das Mehr an Arbeit nicht. Warum also?
 
U

User 147

Was ist denn jetzt konkret die Aufgabenstellung?

DVD Shrink hat sich nämlich bei mir auch bestens bewährt. Es macht von normalen DVDs eine perfekte 1:1-Kopie, bzw. ohne jegliche sichtbare Qualitätseinbußen. Bei Filmen mit Überlänge kann es beim Komprimieren schonmal minimale Einbußen in der Farbqualität geben, allerdings immernoch mehr als "Sehr gut".

Insofern rechtfertigt sich in meinen Augen das Mehr an Arbeit nicht. Warum also?

die aufgabe besteht darin eine DVD (80-90min) in eine ca. 700Mb grosse avi datei (welcher kompressor ist mir wurscht) zu verwandeln, dies relativ flott und noch ansehbar (VideoCD qualitaet ist ausreichend)
daher hatte ich auch als vergelich DVDx und EasyDVD erwaehnt. es geh nicht darum, eine DVD zu kopieren, bzw. von DVD9 auf DVD5 zu komprimieren.
 
U

User 129

Dieser Thread hat auch mir beste Dienste geleistet! Super. Da häng ich doch die Frage an, was Ihr für Tools benutzt um von einer DVD die Audiospur auf CD zu brennen. Hätte gerne einige meiner Konzert DVDs als CD...
 
U

User 3

Hier ist ne ganz gute Anleitung: DVD-Guides.com - How to rip audio from a DVD to Audio CD

EDIT: Ich habe das mal mehr oder weniger händisch gemacht. Also mit DVDDecrypter den AC3-Track extrahiert und dann mit BeSweet per Kommandozeile nach mp3 konvertiert und zuletzt das mp3 in einzelne Tracks gesplittet. War ein ziemlicher Aufwand.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 312

Tja, das splitten hättest du dir sparen können, wenn du mit DVDDecrypter gleich nach Chaptern die Zieldateien gesplittet hättest, dann ist der Aufwand nämlich nur noch ein Bruchteil.
 
U

User 312

Nein, man kann im DVDDecrypter einstellen, dass die entstandenen Dateien nach Chaptern (was bei Konzerten immer die einzelnen Songs sind) geteilt werden, man erhält in einem Durchgang alle Lieder einzeln.
Die Weiterverarbeitung sollte dann natürlich auch im Batchmodus erfolgen können, aber mit den genannten Tools geht das afaik.

Eins noch:
den Schritt über mp3 solltest du dir ersparen, das verschlechtert die Qualität nur und kostet Zeit, am besten nur mit Windows Standard wav Format arbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 129

ah... besten dank für die hinweise peter & axel. das mit den chaptern probier ich aus. jetzt hat's erst mal mit einem großen mp3 file geklappt. das ist schonmal ganz hervorragend. hab hier in den letzten 3 stunden ein halbes dutzend oder mehr tools ausprobiert und für gut oder schlecht befunden. bin für alle weiteren vorhaben in der richtung bestens gerüstet...
 
Oben