Dremel Multi

U

User 5911

Moin Jungs,

hat einer von Euch den Dremel Multi 400 ?
Ich bin echt schon sehr lange am Überlegen, ob ich mir dieses Multitool zulegen soll.

Die Werbung verspricht ja viel: Bohren, trennen, fräsen, schneiden, gravieren, schleifen, etc. - alles geht !

Aber - was kann man in der Praxis tatsächlich damit anfangen ?
Ich möchte auch Metall bearbeiten, z.B. Ausschnitte für Frontblenden, Trennen bzw. Ablängen von Stahlgewindestangen, Bohren von Löchern in Aluprofile, etc. - bis M8. Kann das der kleine Dremel ? Schafft er das leistungs- und umdrehungstechnisch ? Oder ist der "nur" für den Hobbybastelmodellbaubereich geeignet ?

Zubehörtechnisch gibt es ja auch einiges...

Also, Erfahrungsberichte würden mich echt interessieren - her damit :] !

Ciao,
Chris
 
U

User 1331

für feine Schleifarbeiten und Frickelkram sind die Dinger ganz gut. Aber bei Groben/Größeren Sachen geht nichts über Akkuschrauber und Flex. Da reicht der drehmel um die letzten paar Zehntel bzw. mm rauszuholen und genau auf maß zu arbeiten. Die dinger können recht viel aber in meinen augen nichts richtig, und diese Zahnarztbohrergeräusche mag ich erst recht nicht. Ist zwar schon 10 Jahre her als ich mit den Dingern zu tun hatte aber soviel hat sich da glaube ich nicht getan. Gehe mal in ein richtig gutes Pofifachgeschäft (Handwerkereinkauf) und lass dich mal beraten.
 
U

User 179

langfristig hat man sicher von einem vernünftigen akkuschrauber mehr. so ein dremel ist wirklich nur für kleinere bastelarbeiten wo es auf genaues arbeiten ankommt.

ich kann makita empfehlen - ist aber preislich eher im profi-bereich angesiedelt :)
 
U

User 3249

Mit Makita Maschinen arbeite ich seid 15 Jahren und habe mit denen noch nie Probleme gehabt. Sind aber wie schon Angedeutet etwas für den Größeren Geldbeutel.

Was deinen Dremel 400 angeht.
Kommt darauf an was du vorhast.

Ich würde die "Groben Vorarbeiten" mit größeren Maschinen ausführen und für die Kleineren Aktionen (Feinarbeiten) den Dremel probieren.
 
U

User 510

Ich hatte mir vor einiger Zeit einen Dremel aus dem Resteposten-Lager eines Baumerktes gekauft. Ich habe das Gerät mittlerweile schon öfters benutzt und war in diesen Momenten sehr froh, dass ich es hatte. Die Gelegenheiten waren aber eher zufällig- frei nach dem Motto: Das kann man ja jetzt mit dem Dremel machen... :) Keine schlechte Sache. Wo liegt der Dremel denn preislich? Meinen hatte ich für 40,- gekauft. War wie gesagt ein Einzelstück.

Neben Makita kann ich Werkzeuge der Firma Festool empfehlen. Ist aber auch für den größeren Geldbeutel.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 5911

Moin Jungs,

danke schon mal für die Antworten.
Das Dremel 400 Set mit zig Zubehör kostet irgendwas um die € 120,- und der 300er kostet im Set um die € 89,- !

Gestern war ich in einem Fachgeschäft und habe dort die gleichen Antworten bekommen. Das Dremelbohrfutter geht wohl nur bis 4 oder 4,5 - grössere Bohrdurchmesser sind zwar ggfs. machbar, aber halt nur über einen Adapter. Und der Dremel macht alles über eine enorme Drehzahl - bei grösseren Sachen geht ihm halt schnell die Puste aus. Festool, Feind, etc. sind schon eindeutig besser - allerdings merkt man das auch sehr fix im leeren Geldbeutel. Wie gesagt - ich brauche es nicht allzu oft, von daher suche ich für mich einen guten Kompromiss.

Momentan möchte ich mit einem Dremel o.ä. Ausschnitte in Aluplatten fräsen und bohren (z.B. Buttonbox, Bedienpanel, etc.) und auch Alu- und kleinere Stahlstangen kürzen... für sowas würde ich ihn einsetzen.

Gruß,
Chris
 
U

User 510

Ich denke für diesen Einsatz wirst Du mit dem Dremel glücklich werden :)
 
Oben