DIY - 488like GT3 Lenkrad

U

User 26065

Hallo, zusammen!

Nach einiger Nachdenkzeit hab' ich mich entschlossen, mein eigenes DIY Lenkrad zu bauen - komplett "from scratch".
Mein aktuelles Lenkrad funktioniert zwar sehr gut, aber ich hab' zum Einen nur 2 Rotaries zum Einstellen, zum Anderen sind mir die Griffe zu dick/rutschig für meine kleinen Hände.

Ich möchte das Ganze hier mitdokumentieren, es wird allerdings nicht allzu ausgiebig, dafür gibt es dann die Blogposts auf meiner Webseite.

Das Grunddesign sieht folgendermaßen aus:
  • Durchmesser 320mm
  • Frontplatte aus 4mm Alu
  • Griffe und Gehäuse werden 3D-gedruckt
  • 2 Funkyswitches
  • 4 Drehschalter 1×12, um TC, TC2, ABS und Engine Map einzustellen
  • 10 Taster
  • 2 Magnetische Schaltwippen
  • 2 anpassbare Bite-Point Kupplungshebel
  • kleiner 0.96in 128x64 OLED Display, ähnlich den Fanatec Formula Wheels
  • alles wird über einen Arduino ProMicro gesteuert
Als Grundlage hab' ich das Ferrari 488 GT3 hergenommen, das Design in FreeCAD ist für die Frontplatte und das Gehäuse bereits fertig, auch der Abstandshalter für die Funkyswitches ist erledigt.
freecad02.png freecad03.png freecad_wheel.png

Die Elektronik/Firmware wird über einen Arduino ProMicro realisiert.
Über 2 23017 i²c-I/O Extender bekomme ich 32 zusätzliche Inputpins für die Taster, Encoder und Funkyswitches (15 Inputs pro Seite), die 4 Drehschalter werden über 4 Analogeingänge und Widerständen zwischen den Schalterpositionen eingelesen.

Am Ende kommt ein 71-Button-2-Achsen-2-Hatswitches-Joystick raus, der grundsätzlich so mit Windows out-of-the-box funktionieren sollte.

Das Display (auch über i²c Bus) ist vorrangig dazu gedacht, verschiedene Dinge zu konfigurieren (z.B. Bite-Point für die Kupplungshebel), aber ich möchte über das "Custom Serial Device" Protokoll von Simhub dann auch Daten aus der Sim darstellen.

Vieles, das ich in dieser Firmware brauche, hab' ich schon in einem älteren, Nicht-Sim-Projekt schon gemacht (Meine Video-Inputkonsole), das heißt, ich werde einiges an Code wiederverwenden können und muss hier nicht ganz von Vorne anfangen.

Aktueller Stand ist ein Holzprototyp (allerdings noch im 330mm Durchmesser) mit schnell gedruckten Griffen (darum schauen die auch so grausig aus).
2021-03-17_prototyp2.JPG 2021-03-18_IMG_1668.JPG 2021-03-17_prototyp1.JPG

Fühlt sich bereits recht brauchbar an, alle Knöpfe sind einfach zu erreichen.
Ich werd' jetzt mal einen neuen mit 320mm aus Holz machen und testen, eventuell muss ich das Daumenloch etwas vergrößern, kommt mir vor.

Einen detaillierten Bericht über das Ganze gibt's auf meiner Simulatorhomepage, dort ist der Prototyp aktuell noch nicht dokumentiert.

lg
michi
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 26590

Hi Michi,
klasse Projekt :) Ich lass gleich mal ein Abo hier, baue gerade selber ein DIY Wheel und suchte alles an Infos ;-)
Bin gespannt wie es weiter geht!
 
U

User 26065

Hi, Andi!
Ich bin selbst gespannt, wie's weitergeht ;)
Mein größtes Problem aktuell ist, dass mir das Fahren echt mehr Spaß macht, als das Bauen (war früher andersrum).
Aber im Moment ist die Motivation, damit fertig zu werden, schon recht groß. Vielleicht schaff' ich heute Abend den neuen Holzprototypen (geht mir der Laubsäge eh ratzfatz...)

Gibt's von deinem Projekt schon was zum Anschauen?

Wenn du sonst Fragen hast, einfach her damit :)

lg
michi
 
U

User 25100

Hej hej,
wie möchtest du denn die Kupplung realisieren? Bin auch gerade dabei etwas selber zu bauen.
 
U

User 26065

Servus, Felix!

Das Prinzip soll gleich sein wie beim Fanatec APM. Auswählbar, ob beide Achsen unabhängig voneinander, oder gemeinsam mit Bite-Point.
Von der Mechanik her möchte ich eigentlich auf Hallsensoren setzen, aber die ersten Versuche waren etwas ernüchternd.
Das hat aber aktuell nicht volle Priorität, wenn das Gehäuse mit den Montagelöchern vorbereitet ist, kann ich die Kupplung jederzeit nachrüsten.

lg
michi
 
U

User 26065

Nachdem ich heute nicht in die Werkstatt konnte, hab' ich die Zeit vor dem Rechner genutzt und mal versucht, auf dem OLED display die Infos von Simhub darzustellen. War im Endeffekt gar nicht so schwer...

Gang, KM/H und RPM als Prozentanzeige waren recht schnell umgesetzt. Mehr würd' ich im Moment gar nicht brauchen.
Das Flimmern kommt von den 60Hz des iPhone, in Realität ist es nicht zu sehen...

 
U

User 26671

wow, schon wieder ein geiles Projekt, abonniert, hätte gern auf jeden Fall bei der Entwicklung miterleben (y)(y)
 
U

User 26065

Danke, Timo!

Ich war die letzten Tage wieder fleißig.
Der Sperrholz-Prototyp zum Testen der Button- und Funkypositionen war in einer knappen halben Stunde fertig.
Alle notwendigen Taster sind super zu erreichen, das passt also soweit.

gtwheel.jpg

Ausserdem ist die Firmware fast fertig, die Funktionen für Encoder, Drehschalter und Funkyswitches sind schon implementiert und auch das Konfigurationsmanagement haut hin.


Der erste Probedruck der Hülle passt auch perfekt, schön langsam geht's an die finale Umsetzung...

lg
m
 
U

User 29412

Klasse Michi!👏
Ich finde es unheimlich inspirierend und und staune teilweise Bauklötze was hier so von Euch alles gebastelt.
Da ist man ja schon fast nicht mehr gewillt was fertiges ab 400 Euro zu kaufen. Wahnsinn!
 
U

User 26677

Klasse Michi!👏
Ich finde es unheimlich inspirierend und und staune teilweise Bauklötze was hier so von Euch alles gebastelt.
Da ist man ja schon fast nicht mehr gewillt was fertiges ab 400 Euro zu kaufen. Wahnsinn!

Ich hab's jetzt selber am Dim Sim gemerkt.

Die Preise sind natürlich hoch, aber wenn du entsprechende Komponenten verbaust dann kann man schon in die Richtung gehen, dass die Preise gerechtfertigt sind denke ich.

Zumindest steht mein Projekt aktuell denke ich mit allem inkl. QR bei ca. 250€ für's Material. Hinzu kommt halt die Zeit alles entsprechend umzusetzen und zu zeichnen.

Das ist natürlich hier bei Michi eine ganz andere Rechnung: er macht im Grunde alles selber und hält die Materialkosten überschaubar. Wenn du nun allerdings einen Stundensatz ansetzen willst und das hochrechnest, wird das auch nicht gering werden. ;)

Man muss Interesse am DIY haben, sonst wird das nix. Sonst kann man auch was fertiges nehmen.
 
U

User 29412

Ich hab's jetzt selber am Dim Sim gemerkt.

Die Preise sind natürlich hoch, aber wenn du entsprechende Komponenten verbaust dann kann man schon in die Richtung gehen, dass die Preise gerechtfertigt sind denke ich.

Zumindest steht mein Projekt aktuell denke ich mit allem inkl. QR bei ca. 250€ für's Material. Hinzu kommt halt die Zeit alles entsprechend umzusetzen und zu zeichnen.

Das ist natürlich hier bei Michi eine ganz andere Rechnung: er macht im Grunde alles selber und hält die Materialkosten überschaubar. Wenn du nun allerdings einen Stundensatz ansetzen willst und das hochrechnest, wird das auch nicht gering werden. ;)

Man muss Interesse am DIY haben, sonst wird das nix. Sonst kann man auch was fertiges nehmen.
Ich habe ja mein Cockpit auch selber gebaut und scheue die Arbeit nicht. Im Gegenteil, ich finde das ist Teil des Sim Racing.
Niemals hätte ich die Stunden aufgerechnet, die ich damit verbracht habe mein Cockpit zu planen und zu bauen. Für mich käme es also allein auf die Materialkosten an.
Beispiel: Cockpit von SimLabs 750 Euro ohne Sitz. Meines, ähnlich dem Simlabs P1, 466 Euro inkl. Sitz.

Ich kann weder löten noch programmieren, aber ich kann mir vorstellen eine paar Drähte auf die Pins des boards zu setzen und Alu auszuschneiden (lassen). Dann die Griffe verkleben und bissel Optik drauf. Das ist natürlich nur die leichtfertige Sichtweise eines rookies. 😉
Wenn ich jedoch alles zusammen für 250 statt 400 bekommen könnte, dann werkel ich gerne!

Alu, Griffe, Buttons, stwitches, Folie, QR, Hub... was brauchts noch?! Ich werde mich weiter hier einlesen, Eure Projekte lernen mich so vieles! Danke dafür.
 
U

User 26677

Ich habe ja mein Cockpit auch selber gebaut und scheue die Arbeit nicht. Im Gegenteil, ich finde das ist Teil des Sim Racing.
Niemals hätte ich die Stunden aufgerechnet, die ich damit verbracht habe mein Cockpit zu planen und zu bauen. Für mich käme es also allein auf die Materialkosten an.
Beispiel: Cockpit von SimLabs 750 Euro ohne Sitz. Meines, ähnlich dem Simlabs P1, 466 Euro inkl. Sitz.

Ich kann weder löten noch programmieren, aber ich kann mir vorstellen eine paar Drähte auf die Pins des boards zu setzen und Alu auszuschneiden (lassen). Dann die Griffe verkleben und bissel Optik drauf. Das ist natürlich nur die leichtfertige Sichtweise eines rookies. 😉
Wenn ich jedoch alles zusammen für 250 statt 400 bekommen könnte, dann werkel ich gerne!

Alu, Griffe, Buttons, stwitches, Folie, QR, Hub... was brauchts noch?! Ich werde mich weiter hier einlesen, Eure Projekte lernen mich so vieles! Danke dafür.

Ich will jetzt Michis Thread hier nicht allzu sehr zweckentfremden..

Löten damit es hier im Heimgebrauch reicht, ist definitiv kein Hexenwerk uns lässt sich auch mit den 20-30 EUR 230V Lötkolben bewerkstelligen.
Viel mehr hab ich hier auch nicht zu Hause.. Berufsbedingt könnte ich allerdings auf die teuren Lötstationen zurückgreifen, aber ich muss nur ein paar Drähte in ein Arduino Board löten, da ist nix bei ;)

Wenn du nur stecken willst, benötigst du ein LeoBodnar Board:

Ich denke damit könntest du schon viel erreichen. Ansonsten ist das alles eben auch ran tasten und rum probieren. Kauf dir die billigsten Buttons, Encoder etc. bei Amazon, einen Arduino Pro Micro, ein Steckbrett und einen Haufen Jumper Kabel.
Und dann baust du dir etwas testweise zusammen und gehst die ersten Schritte.

Handwerklich das Lenkrad bauen ist ja nochmal die nächste Stufe. Hierzu ist dann 3D Druck echt sehr angenehm und ermöglicht einiges, aber auch hierbei gilt: wenn du den günstigen Weg wählst ist das mit viel Zeit verbunden, die durch einstellen etc drauf geht. Die 3D Drucker für 100 - 200 EUR sind eben keine Tintenstrahldrucker die einfach funktionieren solange sie Material und eine Aufgabe haben.

Du musst eben wirklich klein anfangen und experimentieren wollen. Dann geht das alles und kann vielleicht auch erfüllend sein, wenn eben der Weg das Ziel ist.


Nochmal zu Michis Lenkrad: Das wird sehr interessant wenn es fertig ist. Vor allem setzt er ein Display und eine echte Konfiguration ein. Menüführung etc wurde hier umgesetzt. Das ist schon ein ganz anderes Niveau als ein Haufen Knöpfe der an den Rechner weitergegeben wird.
 
U

User 26065

Danke, Toni und danke, Kai!
Und schön, dass ich mit meinen Berichten auch ein Wenig dazu beitragen kann, andere zu motivieren, bzw. anderen beim Lernen helfen zu können - darum mach ich die Bericht hauptsächlich.

Kai hat natürlich Recht, dass die Preise für fertige Lenkräder absolut gerechtfertigt sind. Würde ich das Wheel für jemand anders fertig (müssen), wäre der Preis nicht allzuweit von den anderen weg, denke ich.

23 Jahre Simulatorbau haben in mir halt den Ehrgeiz geweckt, sowas "from scratch" zu machen. Und die Tatsache, dass es so ein Lenkrad, wie ich es gerne hätte, nicht gibt - Ascher und Fanatec sind mir mit den 285mm zu klein.

Wie Kai schon schrieb, mein großes Plus ist auch die Tatsache, dass ich bis auf den Simucube QR das ganze Material da habe. Hätte ich das Alu für den QR bestellen und selber fräsen müssen, wäre es im Endeffekt sicher teurer gekommen, als den gleich zu kaufen (was ich auch gemacht habe).

So ein Projekt hat aber natürlich auch seine negativen Seiten im Vergleich zum Kauf. Z.B. bin ich noch am Schauen, wie ich die Spikes in den analogen Inputs der Drehschalter rauskriege. Da habe ich teilweise Fehlimpulse, bei denen es so aussieht, als ob es an der Mechanik der (billigen) Drehschalter liegt (Druck auf den Knopf lässt z.B. den Analogwert ändern).
Da wird's dann schwierig, beim Hersteller Garantieansprüche zu stellen ;).

Tonis Vorschlag, klein anzufangen, halte ich für perfekt. Vielleicht sogar statt einem Lenkrad mal eine Buttonbox machen, erstmal nur mit Taster, dann mit Schaltern, Encodern, etc., erweitern.
Dabei lernt man auf jeden Fall die Grundlagen für andere Projekte...

lg
m
 
U

User 26065

Da ja Wochenende ist, hatte ich auch ein Wenig Zeit zum Basteln, bzw. Designen und Drucken :)

Die Halterung für's OLED-Display ist fertig, das werd' ich beizeiten mal an den Prototypen spaxen. War nicht wirklich viel Aufwand, mit dem Mikrometer ausgemessen und der Druck hat beim ersten Mal gleich gepasst.
2021-04-04_IMG_0680.JPG 2021-04-04_IMG_0681.JPG

Weil ich eh schon in FreeCAD war, hab' ich dann auch die Griffe für die Drehknöpfe fertig gemacht. Ich hatte schon mal einen Prototypen designed, den aber wieder verworfen.
Das neue Design hat jetzt ein quaderförmiges Loch, in den dann ein Aluinsert geklebt wird, worin das Gewinde für die Gewindestifte zur Verdrehsicherung geschnitten wird. Das ist mir im Plastik dann ein wenig zu unsicher (auch, wenn alle Gewinde, die ich bisher im PLA geschnitten habe, noch immer gut halten).
2021-04-03_IMG_0679.JPG

Das Ganze wird jetzt noch mit Spritzspachtel behandelt und geschliffen, danach überleg' ich mir noch, in welcher Farbe ich sie lackiere.

Größenmäßig passen sie aber ganz gut auf's Lenkrad:
2021-04-04_IMG_0682.JPG

Für die Encoder werden die Griffe aus Alu gedreht und gerändelt, danach evtl. lackiert...

Die Firmware ist inzwischen auch fix und fertig, gehört jetzt noch ein Wenig getestet.

Aktuell bin ich grade am "Layouten" der Platine. In Anführungszeichen deswegen, weil ich das ganze einfach auf eine Lochrasterplatine packe, das geht sich mit 1x ProMicro, 2x MCP23017 und den JST-XH Buchsen für die Schalter und Taster ganz gut am vorhandenen Platz aus.

Das Löten davon wird dann eher weniger lustig :D

lg
michi
 
U

User 26677

Wie dick wird dein Gehäuse? Also wie viel Tiefe steht dir für deine Elektronik zur Verfügung?
Meine beiden Gehäuse sind bislang ca. 15mm tief. Das reicht nicht für normale 2,54er Stiftleisten plus Stecker. Wenn man abgewinkelt arbeitet wäre es gar kein Thema.
 
U

User 26065

Ich bin da großzügig, hab mit 25mm Gesamttiefe hinter der Aluplatte begonnen, das wird jetzt aber mit den Widerständen an den Drehschaltern etwas knapp, daher hab' ich es auf 29mm verlängert. Hab allerdings die hintere Wand 6mm stark, damit die magnetischen Schaltwippen nicht zu sehr federn.
Die 25mm tragen aber nicht allzusehr auf, hab schon einen Testausdruck von einer Hälfte gemacht. Die 4mm werden es hoffentlich auch nicht extra dicker machen.

lg
m
 
U

User 26677

Mhm ok.
Meine Befürchtung war bislang, wenn ich das zu großzügig dimensioniere dann haut das mit den Schaltwippen nachher nicht mehr so hin wie ich mir das vorstelle.
 
U

User 26065

Ist ein bisschen auch meine Befürchtung. Aber da ich die Wippen eh auch selber mache, wer' ich das hoffentlich entsprechend hinbringen :)
 
U

User 23124

Habe mal bei mir gemessen.
Drehschalter + Widerstände sind bei ca.25mm Einbautiefe.

Welche Funktion bekommen denn die Encoder?

Grüße Toni
 
U

User 26065

Servus, Toni!

Ein Encoder bekommt definitiv BrakeBias, bei den anderen 3 (wenn man die aus den Funkyswitches mitnimmt) weiß ich es noch gar nicht, ehrlich gesagt :D

Aber hauptsache, ich hab' viele.. ROFL :D
 

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
356
Benutzer 3019
Antworten
49
Aufrufe
4K
Benutzer 20913
Antworten
2
Aufrufe
680
Benutzer 13499
Antworten
2
Aufrufe
348
Benutzer 11852
Oben