[DIY] 3KW Motion-Sim-Rig - Coming Soon

U

User 15116

Gerade mal nen paar Teile online angeschaut wie z.B. Umlaufspindel. Also dat is schon sehr geil. Da steigt die Laune wieder zu bauen. Aber Druckdateien und vor allem die Software. Vielleicht führt ja doch ein Weg ran. Macht weiter so Jungs. Schön zu sehen.
 
U

User 961

Puh, kann ich dir so nicht sagen ... Ist wie so vieles einstellungs und Geschmackssache. Ein Shaker unter dem Popo ist nicht zu verachten :)
 
U

User 961

Hier eine Runde Rallycross in Iracing auf Daytona Long ...
Das kippen ist hauptsächlich Traction Loss mit Roll gemischt ..
Motoren laufen mit 1500 Umdrehungen, können 3000 ...

 
U

User 15958

Das ist der Hammer was ihr zwei bis jetzt auf die Beine gestellt habt. Macht weiter so!

Wenn die Software Sache nicht wäre, würd ich mein Rig wahrscheinlich auch so bald es geht umbauen :D
 
U

User 5295

Das ist der Hammer was ihr zwei bis jetzt auf die Beine gestellt habt. Macht weiter so!
....

Na Ja ich find das nicht so toll. :(

Da denkt man, man wäre endlich fertig und am Ende des Regenbogen am Goldtopf.
Ne, es geht noch besser :)

Spass beiseite. Super arbeit.

Die Lösung ist genialer als man vielleicht im ersten Moment denkt. Fast jeder der ein AluRig hat könnte mit der Lösung auf Plattform Motion umbauen.

Jetzt noch eine Smarte Lösung für die Steuereinheit. Ich persönlich finde es inzwischen gut alles in einem kleinen Gehäuse zu haben.
0e2c68eb-c3f9-4b41-bb3b-9339e8da7282.JPG

Mein Plan war es eigentlich von 120W auf 400W Motoren umzustellen. Irgendwann mal, vielleicht nächstes Jahr. Kosten ca. 300€ pro Motor + Netzteil macht auch ca. 1500€.

Ich glaub ich muss mal nach Landau :)
 
U

User 9614

Muss hier mal schnell ein Lesezeichen setzen.

Da kommt Neid auf wenn man sieht was Saxxon so drauf hat. Der Weg ist das Ziel :-)

Toll, Top, Klasse etc. und was weis ich noch alles ist ja schon gesagt. Hoffe mal auf eine Umsetzung die allen Simracern zu Gute käme.
 
U

User 7598

Ja das wäre klasse, wenn da was rauskommen würde analog zu Simucube. Etwas dass sich dann jeder ins Wohnzimmer stellen kann. Hier scheint nämlich genau das behoben zu sein was mich bisher an den Motionlösungen stört. Das Vogelgezwitscher wurde beseitigt.
 
U

User 9614

Das Vogelgezwitscher war mir bei Simxperience egal denn die Soundausgabe ist eh auf Lautsprecher oder Kopfhörer. Viel wichtiger wären 2 Punkte. Würde Michael für die Renngemeinde Actuatoren bauen und zweitens kommt ja noch die Softwaresteuerung dazu. Wie man aber liest, läuft sie ja noch nicht 100 % !

Persönlich würde ich schon sofort bei ihm bestellen wenn der Preis stimmt denn im Video fährt er meine Simulation sowie mein DDrive LOL. Lasst uns mal alle abwarten was da auf alle zukommt. Einen Preis zu nennen ist eh schwierig da man seine Freizeit dafür opfert und die kaum bezahlbar wäre.

Eine andere Überlegung wäre ja, sich 4 Aktuatoren von SimXperience zu kaufen und die für eine Plattform zu nutzen. Das Steuergerät sowie Software wären dann schon fertig und somit käme dann nur Montageprobleme auf einen zu.

Merke gerade das alle in endlose Diskussionen führt und wie gesagt, warten wir mal alle ab und drücken Michael die Daumen das alles so klappt wie er sich das vorstellt.

Grüße aus dem Pott (Bochum)
Peter
 
U

User 15116

Ich würde schon gern, natürlich mit so etwas wie eine rudimentäre Anleitung, die Aktuatoren selber bauen wollen. 3D-Drucker und so weiter ist vorhanden.
Somit würde ich natürlich auch wieder meinen Horizont erweitern und besser verstehen was da wo und wie passiert. Ich find das spannend.
Ich gehöre wiederum zu den Leuten, die es echt begrüßen, dass das Vogelgezwitsscher über kurz oder lang ein Ende hat :]
 
U

User 961

Wie im echten Motorsport gibt es auch bei diesem "Motorsport" ab und an Probleme.
Irgendwie gedacht da rutscht ab und an was durch ...
Ich war mir sicher es ist der vorne rechts .. kurz Motor ab, 4 schrauben gelöst .. Spindel raus .. hmm . alles fest .. nichts rutscht .. zusammengebaut ... immer noch komisch .. muss wohl der vorne links sein ..


Erstmal auf Vorne Rechts aufs Rig drauf gestellt, hochgefahren .. alles gut .. Dann vorne Links drauf und siehe da .. siehe Bild ..
Motor abgeschraubt, runtergezogen .... ist gleich die Kupplung komplett mit runter .. Fehler gefunden .. Kupplung wieder auf der Achse festgeschraubt ,, und geht wieder , auch mit 2 Personen auf der Ecke :)

Man kann eine Menge Spass haben mit den Dingen, die Wartung ist easy . und wenn mal was kaputt ist .. sehr günstig ..

Man muss aber schon etwas bastel willig sein ..
 

Anhänge

  • Motorvr.jpg
    Motorvr.jpg
    43,4 KB · Aufrufe: 757
  • Motorvl.jpg
    Motorvl.jpg
    61,6 KB · Aufrufe: 756
U

User 15116

Bastel willig bin ich :D Haben will. Schön kompakt sieht dein Rig jetzt aus.
 
U

User 10006

Hast Du die Rigbreite bewusst gewählt?

Wenn ich das mit meinem Nicht-Motion-Rig anschaue, dann ist es deutlich breiter.


Gesendet von meinem SM-A320FL mit Tapatalk
 
U

User 4814

Wenn ich nun so ein Motion bauen will? Wo fange ich dann an ohne konkrete Infos?
 
U

User 961

@Martin, Mein Rig ist Außenmasse 69 + die 10 CM jeweils des Alu Profil für den Aktuator, war quasi schon immer so .. nicht bewusst ..
@Karsten, das kann dir nur Saxxon beantworten ;) Ich bin nur Azubi :)
 
U

User 15867

You are Wanted - Beta-Tester

Aufgrund der anhaltenden Nachfrage habe ich mir Gedanken gemacht, wie man dieses Projekt für viele zugänglich machen kann, ohne selber an die Grenzen des leistbaren zu kommen.

Das große Ziel ist es, diese Lösung kostenfrei allen Interessierten zugänglich zu machen, ohne die Gefahr, dass die Grundlagenarbeit kommerziell missbraucht wird.

Bisher gibt es nur zwei Personen, welche diese Lösung im Einsatz haben.
Da unsere Zeit begrenzt ist, habe ich mir folgendes ausgedacht:

Es wird ein geschlossenes Beta-Programm für bis zu 3 Personen geben.
Dazu kann sich jeder bewerben.

Von Vorteil ist es, wenn ihr bereits DIY-Erfahrungen sammeln konntet.
Ihr werdet von uns eine detaillierte Einkaufsliste mit allen benötigten Teilen bekommen.
Dazu die Software "SimFeedback" und einen Micro Controller.
Einige Teile sind als 3D-Druck herzustellen, daher ist Erfahrung mit einem 3D-Drucker von Vorteil.
Wir werden die Bauteilen als STL-Datei zur Verfügung stellen und euch bei den Einstellungen unterstützen.
Das ganze wird euch ca. 1600,- EUR kosten, aber hoffentlich viel Freude und Erfahrung bringen.

Ihr habt die Aufgabe die Soft- und Hardware zu testen und mit uns zusammen zu dokumentieren.
Unsere Erfahrungen sollen später anderen helfen einen leichten Einstieg zu finden.
Ihr werdet somit zum Experten für diese Lösung und unterstützt später Neueinsteiger.

Solltet ihr Interesse an dem Projekt haben, dann könnt euch gerne per PM an mich wenden.


Solltet ihr das Vorgehen nicht gut finden oder Fragen/Anregungen dazu haben, so können wir das gerne hier öffentlich diskutieren.
 
U

User 15867

Coole Sache. Kleiner Vorschlag: stellt den Kram auch einfach unter eine passende Lizenz, z.B. diese hier: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0/
habe ich auch überlegt, bin dann aber davon weggegangen, da der Aufruf nach Leuten die mit mir an der Software programmieren sich stark in Grenzen gehalten hat. Es hat genau einer sich gemeldet.

Ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob dieses Vorgehen, sprich Absicherung über eine Open Source Lizenz, hier greifen würde.
Andere sind da übrigens auch verunsichert, sonst hätte z.b. granite auch die Software offengelegt, wie sie ursprünglich angekündigt hatten.

Für die Zukunft ausschließen möchte ich das aber nicht.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
 
U

User 14146

Coole Sache. Kleiner Vorschlag: stellt den Kram auch einfach unter eine passende Lizenz, z.B. diese hier: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0/
habe ich auch überlegt, bin dann aber davon weggegangen, da der Aufruf nach Leuten die mit mir an der Software programmieren sich stark in Grenzen gehalten hat. Es hat genau einer sich gemeldet.

Ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob dieses Vorgehen, sprich Absicherung über eine Open Source Lizenz, hier greifen würde.
Andere sind da übrigens auch verunsichert, sonst hätte z.b. granite auch die Software offengelegt, wie sie ursprünglich angekündigt hatten.

Für die Zukunft ausschließen möchte ich das aber nicht.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
Mir geht es hier nicht nur um die Software, sondern eher um die Hardware. Baupläne/Modelle/etc - falls ihr "kommerziellen Missbrauch" verhindert wollt, müsst ihr eine klare, wasserdichte und juristisch korrekte Lizenz drauf kleben.

Software ist einfach: die Quellen nicht freigeben, die Software aber kostenlos zu Verfügung stellen (mit entsprechender Lizenz).

Chinesen halten sich da eh nicht dran, ich würde das dann aber auch eher als Ritterschlag sehen. Muss ja so gut sein, das sie da hinten den Aufwand betreiben, es zu kopieren ;-)
 
U

User 15867

Coole Sache. Kleiner Vorschlag: stellt den Kram auch einfach unter eine passende Lizenz, z.B. diese hier: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0/
habe ich auch überlegt, bin dann aber davon weggegangen, da der Aufruf nach Leuten die mit mir an der Software programmieren sich stark in Grenzen gehalten hat. Es hat genau einer sich gemeldet.

Ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob dieses Vorgehen, sprich Absicherung über eine Open Source Lizenz, hier greifen würde.
Andere sind da übrigens auch verunsichert, sonst hätte z.b. granite auch die Software offengelegt, wie sie ursprünglich angekündigt hatten.

Für die Zukunft ausschließen möchte ich das aber nicht.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
Mir geht es hier nicht nur um die Software, sondern eher um die Hardware. Baupläne/Modelle/etc - falls ihr "kommerziellen Missbrauch" verhindert wollt, müsst ihr eine klare, wasserdichte und juristisch korrekte Lizenz drauf kleben.

Software ist einfach: die Quellen nicht freigeben, die Software aber kostenlos zu Verfügung stellen (mit entsprechender Lizenz).

Chinesen halten sich da eh nicht dran, ich würde das dann aber auch eher als Ritterschlag sehen. Muss ja so gut sein, das sie da hinten den Aufwand betreiben, es zu kopieren ;-)
Die genutzte Hardware ist bereits jetzt schon öffentlich und das mit Absicht.

Bei dem Projekt geht es darum Bauteile zu verwenden, die im öffentlichen Handel zugänglich sind und damit einen kostengünstigen Aktuator herzustellen.

Es gibt also keine speziellen schützenswerten Informationen bezüglich der mechanische Lösung.

Genau aus diesem Grund haben wir uns auch für den 3D Druck entschieden.
Selbstverständlich kann man die Teile auch Fräsen, Gießen, Lasern, ...
Aber das ist nicht die Idee bei dem Projekt , da kaum jemand diese Maschinen zu Hause hat.

Das auch noch einmal in Bezug auf den Aufruf für die Beta Tester.
Optimierung sind toll und auch erwünscht, die Optimierung sollte aber so aussehen, dass die Teile/Lösungen für jedermann einfach zugänglich sein sollten.

Und genau das war bisher die Herausforderung bei dem Projekt, der Knoten ist geplatzt als ich ein Aluminiumprofil gefunden habe, welches Standard-Spindeln aufnehmen konnte.

Mit einem Custom Profil wäre das alles kein Problem gewesen, aber weder in time noch in Budget realisierbar und erst recht nicht für alle zugänglich.


Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
 
Oben