[DIY] 3KW Motion-Sim-Rig - Coming Soon

U

User 16459

Ja genau, es gibt ja keinen Start-Positionssensor im System, d.h. es geht davon aus, dass man bei 0 beginnt. Wenn die Welle schon ausgefahren ist, fährt der Motor den Slider aus dem Profil ;-)
Dann muss der Drucker wieder ran...
Ok, dachte so in die Richtung, war mir aber nicht sicher.
Danke euch.
 
U

User 28175

Ja genau, es gibt ja keinen Start-Positionssensor im System, d.h. es geht davon aus, dass man bei 0 beginnt. Wenn die Welle schon ausgefahren ist, fährt der Motor den Slider aus dem Profil ;-)
Dann muss der Drucker wieder ran...

Ich hätte jetzt gesagt der Slider kann dass Linearlager vorm Durchmesser nicht ausdrücken und somit wären eher die Zylinder am A... , wenn es die Gewinde ausreisst, oder die untere Linearlager Halteplatte bricht durch, wass ich mir aber nur schwer vorstellen kann, die ist 30mm dick
Auf jeden Fall ist es nicht gut
Das heisst immer gut schmieren dass RIG mach den Betrieb schön vom Eigengewicht runter fährt .....


Das würde dann bedeuten, beim kurzen Stromausfalls im Sommergewitter könnte es die das Rig zerlegen, wenn der Strom kurz weg ist, das RIG noch nicht unten ist und Strom wieder kommt.....
oder eine generell kurze Stromunterbrechung wäre nicht gut
Ich lös das bei mir mir der Smart Home Logik, Aktor bei "wieder Strom" false, würde ich dann jedem empfehlen wenn das so ist wie oben beschrieben

Kann jeder mit einem Shelly oder anderen Aktoren auch selbst lösen, geht autark für sich allein, ohne jegliches weiteres Zubehör oder Gateway
 
U

User 798

hallo Jens,

jetzt mal ganz von Anfang an:
Falls du mit Motoren programmieren den Servotreiber (Regler) meinst, da ist egal wo der Slider steht. da fährt erst mal gar nichts.
Hier kannst du mit den JOG Tasten dann hin und herfahren. Vor dem montieren habe ich halt alle 4 eingefahren da das Rig ja auch unten steht.

Falls du im unmontierten Zustand SimFeedback starten willst musst du aufpassen, siehe unten dick markiert.

Fallst du bereits die Aktuatoren an deinem Rig montiert hast dann müssen die eingefahren sein bevor du startest.
Also erstmal aufs Rig stellen dass es ganz unten ist, dann Strom auf die Servotreiber, da bewegt sich nichts.
Dann SimFeedback Programm starten. Das ist dann die untere Position.

Wenn du jetzt ein Profil aktivierst und in SimFeedback auf Start klickst fahren die Aktuatoren die 50 mm hoch in die Mitte, hier ist die Gefahr gegeben dass mal auf Anschlag gefahren werden kann.

Macht so wie hier beschrieben:
Getting Started · SimFeedback/SimFeedback-AC-Servo Wiki · GitHub

Test the motors by connecting them to the Servo Driver.

Configure the Servo drivers by using these settings

Install SimFeedback

Learn how to activate a Profile for your game and to start the Motion output, see our Video tutorials.

Test the motor with the Servo driver attached to the Motion Controller (do not attach the motor to the actuator!).

Assemble the Actuator

Assemble the Actuators to your rig.

Go racing and have fun!
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 24227

Ich hätte jetzt gesagt der Slider kann dass Linearlager vorm Durchmesser nicht ausdrücken und somit wären eher die Zylinder am A... , wenn es die Gewinde ausreisst, oder die untere Linearlager Halteplatte bricht durch, wass ich mir aber nur schwer vorstellen kann, die ist 30mm dick
Auf jeden Fall ist es nicht gut
Das heisst immer gut schmieren dass RIG mach den Betrieb schön vom Eigengewicht runter fährt .....
Ich meinte das eher im übertragenen Sinn - wenn der Motor (am besten mit 3000 1/min) gehen den Anschlag fährt, kann gut etwas kaputt gehen - habe mir keine Gedanken darüber gemacht, was sich zuerst zerlegt ;-).
Über das Thema Strom weg hatte ich auch noch nicht nachgedacht. Ich denke aber, dass dann auch die Steuerung aussteigt oder der Rechner hustet.
Eine Absicherung wie von Dir vorgeschlagen ist aber sicher auch nicht blöd.

Auf jeden Fall würde ich vor dem ersten Start am Rig messen, ob jeder Aktuator vom Eigengewicht ganz nach unten fährt und keiner ein bisschen klemmt. Kann ja durchaus zu Beginn sein, dass der Slider noch etwas schwergängig ist.
 
U

User 16459

Hallo Johann,
die Motoren habe ich mit JOG getestet.
Die Servos programmiere ich gerade.
Die Aktuatoren habe ich fertig montiert und ganz eingefahren.
Dann würde ich jetzt die Aktuatoren ans Rig montieren und dann erstmals SFB starten.
 
U

User 798

sollte passen wenn du die Servotreiber richtig programmiert hast ;-).
Ganz wichtig: P98 = 20 - Puls Multiplikator
Wenn du alles montiert hast stelle dich mal auf das Rig, bzw. drücke an allen 4 Ecken mit vollem Gewicht drauf dass die Aktuatoren wirklich ganz drin sind. Dann Strom drauf und danach mal die Software starten.
Da bewegt sich nichts, erst wenn du ein Profil aktiviert hast und dann auf Start klickst fährt dein System das erstemal die 50 mm hoch, hoffentlich:cool2::cool2::cool2:

COM Port wirst noch zuweisen müssen, danach SimFeedback beenden und neu starten!
 
U

User 22939

@ Jens :

Und noch ein paar kleine Hinweise / Zusatz zu dem was Johann Dir erklärt hat:
Vor dem Start von SimFeedback unbeingt erstmal (wie in der Readme.txt des Programmes beschrieben) das Script "remove_blocking.bat" als Administrator auf dem PC im Verzeichnis einmalig ausführen. Sonst kann es auch geschehen dass Du fälschlicherweise beim SFB keine Reaktion der Motoren auf den Start-Befehl in der Software bekommst (weil die Software vom OS keine Berechtigung noch hat auf die Steuerung zu zugreifen).
Und 2ter Punkt ist: dran denken dass der Not-Aus Kontakt entsprechend belegt ist (da sind schon ein paar Leute auch drauf reingefallen; ohne Not-Aus angeschlossen und wenn Du ein Shield hast, einfach mal den Anschluss mit nem Draht brücken; keine Angst ist einfach nur ein TTL (5V) Pegel hier, keine "Kitzelgefahr" für die Finger. GANZ IM GEGENTEIL zu der Servocontroller-Spannungsversorgung ! Hier bitte die allergrößte Sorgfalt walten lassen und mit äusserster Vorsicht arbeiten).
 
U

User 4938

Nur zur Info: fährt der Aktuator zu weit aus, zerreißt es einem entweder den Linear bearing mount (in Z-Richtung hält kein Druckteil viel aus, da die Schichten dort nur aufeinander geklebt werden), oder es haut Dir das Linearlager raus. Wenn's ganz schlecht läuft, und die Spindel dreht das Kugelumlaufgehäuse raus, muss man erst alle Kügelchen wieder einsammeln und reinfummeln. 🥴

Crash.jpeg
 
U

User 28175

Ich meinte das eher im übertragenen Sinn - wenn der Motor (am besten mit 3000 1/min) gehen den Anschlag fährt, kann gut etwas kaputt gehen - habe mir keine Gedanken darüber gemacht, was sich zuerst zerlegt ;-).
Über das Thema Strom weg hatte ich auch noch nicht nachgedacht. Ich denke aber, dass dann auch die Steuerung aussteigt oder der Rechner hustet.
Eine Absicherung wie von Dir vorgeschlagen ist aber sicher auch nicht blöd.

Auf jeden Fall würde ich vor dem ersten Start am Rig messen, ob jeder Aktuator vom Eigengewicht ganz nach unten fährt und keiner ein bisschen klemmt. Kann ja durchaus zu Beginn sein, dass der Slider noch etwas schwergängig ist.

War meiner Sache auch nicht sicher gewesen und wollte dich auch nicht verbessern, sondern hatte nur gleich üble Bilder meiner zerfetzen Aktoren im Kopf, und was dann wohl alles hin wäre 😅

Wie Marc weiter unten zeigt hatte ich direkt unrecht, den Halter hats mal direkt Keks like mittig durch gespalten
In diesem Fall halten die Layer zu Glück nicht so dolle aufeinander bei Zug
 
U

User 28175

Nur zur Info: fährt der Aktuator zu weit aus, zerreißt es einem entweder den Linear bearing mount (in Z-Richtung hält kein Druckteil viel aus, da die Schichten dort nur aufeinander geklebt werden), oder es haut Dir das Linearlager raus. Wenn's ganz schlecht läuft, und die Spindel dreht das Kugelumlaufgehäuse raus, muss man erst alle Kügelchen wieder einsammeln und reinfummeln. 🥴

Anhang anzeigen 93006



Hi Marc, was war denn hier passiert ?
 
U

User 4938

Die Gründe wurden nicht verraten oder verstanden, weiß ich nicht. Fest steht nur, daß der Aktuator zu weit ausgefahren ist.
 
U

User 28175

ob die Rollen am RIG auch ne Rolle spielten... 🙄, wenn z.b bei der Initialisierung der Aktuatoren eine Rolle auf dem Teppich stand, war der Aktuator ja etwas ausgefahren beim Start

Wie auch immer das ist auf jeden Fall übel, das braucht keiner, Supergau wenn alle 4 oder mehr durchschlagen
 
U

User 24486

Hallo zusammen,

Ich habe ein Problem beim Einschalten meines SFX-100!

Sobald ich auf Start klicke und sich das Rig in Position bewegt,
unterbricht bei meinem Router (Speedport Hybrid) die DSL
Verbindung und ist nicht mehr Synchrone! Damit muss ich
den Router jedes Mal komplett neu Starten.

Dieser Fehler tritt nur im Einschaltmoment ein,
im Betrieb ist alles Super.

Jetzt frage ich mich was der Router damit zu tun hat, da
er 4 Räume weiter an einem anderen Stromkabel hängt.

Weiß jemand ein Rat oder hat ein ähnliches Problem?

Viele Grüße

Hatte ein ähnliches Problem wie ich versucht hatte meine EMV Probleme in den Griff zu bekommen und die Motoren geerdet habe. Da ist auch beim Einschalten die DSL Verbindung rausgeflogen.
Also vielleicht stört einfach ein HF-Signal von den Motoren oder den Servos deine DSL-Synchronisation
 
U

User 16459

So, jetzt alles ans Rig montiert und jetzt wird der Arduino nicht erkannt.
Muss dann morgen weitermachen.
 
U

User 798

wird von Windows nicht erkannt?
Siehst du im Gerätermanager ein Com Port Gerät oder in den W10 Einstellungen unter Geräte einen Arduino?
Wenn ich an USB anstecke steht beim ersten mal da dass Leonardo einerichtet wird.

Danach schau ich im Gerätemanager was für ein Com Port, bei mir nur ein Gerät,
danach SimFeedback starten und die Firmware flashen wie beschrieben.

Aber erstmal muss erkannt werden von W10, hast du USBDeview? da siehst du alle USB Geräte und auch den Leonardo mit Com Port Nummer.
Bei mir schauts so aus:
 

Anhänge

  • Screenshot 2021-02-02 105610.jpg
    Screenshot 2021-02-02 105610.jpg
    187 KB · Aufrufe: 17
  • Screenshot 2021-02-02 105654.jpg
    Screenshot 2021-02-02 105654.jpg
    28,8 KB · Aufrufe: 17
  • Screenshot 2021-02-02 105736.jpg
    Screenshot 2021-02-02 105736.jpg
    115,5 KB · Aufrufe: 17
U

User 16459

Gute Morgen Johann,
der Leonardo wird nur als Unbekanntes USB Gerät angezeigt.

Ich hatte gestern den L. (solo, ohne Extension Board) an meinem Laptop (W10) angeschlossen.
er wurde sofort als Leonardo Com3 erkannt. Ich habe dann geflasht. Das hat wie beschrieben funktioniert.
In der SFB Software ist dann unten links der grüne Punkt.

Dann habe ich alles im Datenschrank installiert.

Am PC wird der L. nicht erkannt. Bei Geräteeigenschaften steht die Meldung „Gerät nicht migriert“.
Ich hatte dann nochmal das Laptop angeschlossen. Da war dann das Gleiche wie am PC.

Die grüne LED auf dem L. leuchtet aber immer (Laptop / PC).

USBDeview teste ich mal.
 
U

User 798

bei mir leuchtet auch immer LED.
Extensionboard Fehler? Kontaktschwierigkeiten?
Versuch auch mal W10 Update mit Rechtsklick im Gerätemanager auf dieses Gerät, du hast schon eine W10 volle Version, nicht so eine W10 N.

Und schau mal hier so ab Beitrag 4300, Probleme mit Shield
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 4938

Das angesprochene Shield-Problem war aber ein anderes, der Arduino sollte aber auch ohne Shield erkannt werden.

Was ich nicht ganz in Jens' Erklärung verstehe: als der Arduino zum 2. Mal an das Laptop angeschlossen wurde ("Da war dann das Gleiche wie am PC"), bedeutet das, daß der Arduino dort dann auch nicht mehr erkannt wurde, beim ersten Mal, vom Laptop, aber wohl?

Dann wäre entweder der Arduino kaputt, das USB-Kabel, oder aber beide W10-Versionen wären Müll.

Falls das Problem nur am PC besteht:

- anderes USB-Kabel
- anderer USB-Port
- Gerätemanager: unbekanntes Gerät deinstallieren / neu installieren
- Chipsatztreiber / Bios Update
- Windows-Fehlerprüfung / Update
- Arduino defekt / nicht original

Am PC hast Du aber schon auch Windows 10, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 16459

Ick freu mir!
Es war das Kabel...

Erstmal ein großes Danke an Alle für das Projekt und die Hilfe.

Muss jetzt erst einmal testen.
Vorstellung von meinem Projekt folgt
 

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
733
Benutzer 16352
Antworten
0
Aufrufe
309
Benutzer 26140
Antworten
4
Aufrufe
1K
Benutzer 8689
Oben