[DIY] 3KW Motion-Sim-Rig - Coming Soon

U

User 4938

Ich wollte mir mit dem Bild von der Seite nur mal einen Eindruck von der Qualität der Lötstellen machen, das sieht man von oben nicht. Sieht aber alles ziemlich gut aus. Würde mich wundern, wenn etwas mit dem krummen Pin 14 nicht stimmen sollte. Der liegt auf Masse/GND. Um sicher zu sein, daß der Kontakt hat, kannst Du ja mit einem Stück Kabel oder dünnen Draht eine Verbindung zwischen diesem Pin und GND machen, z.B. mit dem Pin 14 von der Buchse für Motor 1. Am besten dafür mal eben anlöten, damit der nicht beim Test abrutscht und irgendwas Kritisches auf Masse legt.
Das Einzige, was ich von hier aus schlecht abschätzen kann, ist, wie tief der Kratzer an der markierten Stelle ist. Das ist zwischen den Pins von Motor 3, und zwar ist das eine Leiterbahn, die Pin 6 vom Motor 2 mit dem Pin 6 von Motor 3 verbindet. Darüber kriegt Motor 2 / rear right sein Enable-Signal, d.h. wenn die Leiterbahn an dieser Stelle tatsächlich durch den Kratzer unterbrochen sein sollte, wäre das für den Motor für hinten rechts das Gleiche, als ob der Not-Aus ausgelöst wäre. Ist vielleicht ein wenig weit hergeholt, aber eine unterbrochene Leiterbahn an dieser Stelle würde genau das verursachen, was Du gerade hast, daß der Motor keinen Mucks von sich gibt.
Falls Du die Sache mit dem Draht an Pin 14 versuchen möchtest, könntest Du auch einen Draht zwischen Pin 6 von Motor 2 und 3 legen, also zwischen den 2 Pins, die normal durch die Leiterbahn verbunden sind.

Kratzer2.jpg
 
U

User 27914

Danke für die Tipps.
Habe erst an Pin 14 gelötet und gebrückt. Nichts.
Dann noch das mit Pin 6 versucht.
Ich habe alles gemacht wie du gesagt hast. Leider auch hier keine Bewegung. Stecke ich das D-Sub in anderen Port, geht es sofort.
Als würde ich was übersehen! Alles lief so reibungslos und ich bin beim verkabeln sowieso immer 5x gründlich.
Für mich kann der Fehler aber nirgends sonst her kommen als von diesem Port.
 
U

User 4938

Ja, ohne Multimeter oder Durchgangsprüfer wird es jetzt müßig. Sieht ganz so aus, als ob der Fehler von diesem Port ausgeht, wenn Du schon andere Kabel/Treiber und Motoren an diesem versucht hast, und die Motor/Treiberkombination an anderen Ports.
Könntest Dich höchstens noch amüsieren, alle Leiterbahnen an dieser Buchse mit Drähten zu überbrücken, so viele sind es ja nicht, 7 Pins nur. Auf der Oberseite der Platine sind auch noch ein paar Bahnen. Kannst Dich ja am Verschaltungsplan in der Dokumentation orientieren. Dann kann es fast nur noch der Arduino oder etwas innerhalb der Buchse sein.
Kannst ja noch einen letzten Test machen: alles zusammen stecken und irgendwas laufen lassen, wobei sich alle Motoren drehen müssten. Dann mal ein wenig am Arduino gegen das Shield hin herumdrücken und dabei den betreffenden Motor beachten, oder ob der Treiber mal kurz etwas anderes als 0 sagt.
Ansonsten siehst Du ja Montag hoffentlich, ob es der Arduino oder das Shield war.
 
U

User 27914

Da ich nicht durchsteige, welche 7 Pins genau gemeint sind und mir der Schaltplan auch nicht sofort die Erleuchtung bringt, werde ich wohl bis Montag warten.
Sonst wären es nur die besagten 7 Pins mit einem Kabel an einen anderen Port an selbe Stelle überbrücken? Rein aus Interesse würde ich das schon gerne machen!
Vielleicht meldest du dich ja noch und magst mir einfach die Zahlen nennen, die ich dafür nutzen muss. Sonst fackel ich noch die Bude ab auf dem letzten Meter :D
 
U

User 4938

Ups, sorry! Hoffe Deine Bude steht noch? 🤭 Hatte dann gestern doch Feierabend gemacht, dachte nicht, daß Du noch nicht genug hättest. ;-)

Ich meinte damit, Du könntest "spaßeshalber" die Leiterbahnen auf dem Shield mit Drähten überbrücken, die die Pins von der Buchse für Motor 2 / rear right mit den Pins am Stecksockel für den Arduino verbinden sollen, so daß ausgeschlossen ist, daß es da irgendeine Unterbrechung gibt. Nicht mit einer anderen Buchse für einen anderen Motor verbinden, das wäre ja dasselbe, wie einfach den Motor an eine andere Buchse anzuschließen, was Du ja auch schon gemacht hast.

Aber ohne Multimeter ist das echter Murks, Du kannst kaum kontrollieren, ob Du überall richtig bist. Und mit einem Multimeter oder Durchgangsprüfer bräuchtest Du das nicht überbrücken, sondern einfach nur durchmessen. Vielleicht kannst Du Dir ja einen einfachen Durchgangsprüfer irgendwie basteln? Ich habe z.B. gestern mit meinem Sohn eine Kartoffelbatterie gebastelt, die würde sich dafür schon eignen. ☺️ Alternativ eine kleine Batterie oder ein Kleinspannungs-Netzgerät, paar Kabel und ein Verbraucher, z.B. Lämpchen.

Ein Multimeter braucht man als DIYer wirklich! Weiß noch genau, daß meines 1987 mein wichtigstes Weihnachtsgeschenk war, und das benutze ich sogar heute noch! (Obwohl ich mittlerweile bestimmt 4 oder 5 habe, aber mein erstes ist immer noch das beste).

Also das Verschaltungsdiagramm in der Doku liest man folgendermaßen:

1.JPG 2.JPG

Links sind die Pin-Nummern der D-Sub-Buchse auf dem Shield, die sind auf der schwarzen Steckerseite auch auf der Buchse abgedruckt. Rechts sind die Pins auf dem Arduino, mit welchem diese Buchse für den Motor 2 / rear right verbunden werden muss.

D.h. Pin 3 der Buchse muss an Arduino-Pin 9, Buchsen-Pin 4 and Arduino-Pin 5 usw. 6 an A1, 9 an 5V und Pins 5,10 und 14 der Buchse alle an Masse/GND. Also alle Buchsen-Pins auf dem Shield mit Drähten überbrücken bis zu den Sockelleisten auf dem Shield, wo der Arduino aufgesteckt wird. So wäre man sicher, daß die Verbindung bis dahin OK ist. Aber dann kann es immer noch ein Kontaktproblem zwischen diesen Buchsenleisten und den Stiftleisten des Arduino geben. Mit einem Prüfgerät würde man halt den Arduino aufstecken, und dort direkt zwischen den Arduino-Pins und den Buchsen-Pins am Shield messen, dann sieht man, ob überall Verbindung besteht.
 
U

User 27914

Habe auch Schluss gemacht. War ein langer Tag mit suchen und ausschließen.
Jetzt verstehe ich das mit den Anschlüssen. Mir war das mit den Buchstaben nicht verständlich weil ich mich nur auf das Shield konzentriert habe und dort keine vorhanden sind. Danke.

Ich hatte mal ein Multimeter. 3 Kinder später ist es nicht mehr auffindbar.
Ich bestelle dann mal eins um dem Problem auf die Schliche zu kommen.

Den Prüfer selber bauen habe ich mal gegoogelt und man benötigt mindestens Lämpchen oder Kondensatoren? Habe weder das eine, noch das andere.

Das überbrücken kann ich mir jetzt eigentlich auch sparen. Da du dir aber die Mühe gemacht hast mir das so zu erklären, setze ich mich gleich mal hin und versuche mein Glück.

Sobald ich das Multimeter habe, muss ich aber noch wissen, wie ich damit wo genau was messen soll. Mir klar, das es sich wohl auf den Bereich vom Rear Right beschränkt und maximal an der entsprechenden Belegung am Arduino endet. Nur meine ich mich zu erinnern, das man mit dem einen Messpunkt an Masse muss und mit dem anderen dann an einen anderen Punkt? Vermutlich muss da nur ein Signalwert angezeigt werden um eine Funktionalität zu bestätigen?

Bin im Umgang mit Multimetern leider völlig ungeübt, weil Strom so ziemlich das letzte ist, was ich jemals freiwillig berühren mag. Ich schalte sogar die Sicherungen aus wenn ich eine Lampe aufhänge. In diesem Fall bin ich schon über meinen Schatten gesprungen, indem ich Kabel angelötet und sowas in Betrieb genommen habe.
 
U

User 4938

Also ich würde in Deinem Fall jetzt einfach mal den Arduino abwarten und schauen, ob es nicht dieser schon war, der das Problem verursacht. Falls nicht, kannst Du Dich ja immer noch hinsetzen und das Shield genauer prüfen.

Was Du da mit dem Multimeter beschreibst. wäre eine Spannungsmessung, wir wollen aber nur den Durchgang prüfen. Wenn das Multimeter entsprechend eingestellt ist, hält man die Prüfspitze an den einen Punkt seiner Messung, die andere an den anderen Punkt. Das Multimeter schickt dann einen ganz schwachen Prüfstrom durch diese Strecke und kann den Widerstand darin messen. Bei Dir also an einen Pin von der DSub-Buchse und der andere Punkt wäre an der Stiftleiste zum Arduino, oder besser noch den Arduino aufstecken und an eine Stelle direkt auf dem Arduino, die elektrischen Kontakt mit Deiner Messstrecke hat.

Wie gesagt, jetzt, ohne Multimeter, und wenn vielleicht morgen schon ein neuer Arduino kommt, macht das Ganze nicht so viel Sinn.
 
U

User 27914

Ja. Morgen kommt beides. Vermutlich aber erst so gegen 20 Uhr.
Dann melde ich mich einfach wieder.
Das mit den Kabeln habe ich jetzt zwar vorbereitet aber egal. Ich packe zusammen und warte bis morgen :)

Auf was stelle ich das Multimeter denn ein?
Dann brauche ich morgen nur noch die Ergebnisse hier posten.
Vermutlich messe ich dann genau die Punkte, die du mir weiter oben genannt hast?
Also 9,5,A1,5V und GND? Gegebenenfalls auch die Punkte am sub Eingang.
So meine Vermutung.

Habe diesen bestellt:
 
U

User 4938

Diese Einstellung wäre die richtige hier. Dann macht er eine Durchgangsprüfung, und wenn bei der Prüfung ein Kontakt festgestellt wird, piepst das Gerät, und man braucht dabei nicht auf den Screen zu gucken. So kann man sich besser auf seine Messpunkte konzentrieren.

81FerYa3HsL._SL1500_.jpg

Die Prüfspitzen des Gerätes steckst Du rechts unten ein, schwarz auf COM und rot direkt drüber.
Bei so einem Gerät lohnt es sicher auf jeden Fall auch immer, mal einen Blick in die Anleitung zu werfen. Z.B. muss sichergestellt sein, daß bei dieser Art einer Prüfung keine Spannung anliegt.

Die genauen Prüfschritte würde ich Dir dann nochmal anhand von Bilder erläutern. Du misst die Punkte aus der Tabelle. Also als erstes eine Prüfspitze an Pin 3 von der DSUB-Buchse und die andere an Pin 9 vom Arduino, da muss ein Durchgang bestehen, usw.

Wenn's soweit ist, machen wir das zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 23465

they arrived from 12/24 2 days ago

i purchased the modus version, which is the scheme to follow?
 

Anhänge

  • IMG20210114172622.jpg
    IMG20210114172622.jpg
    3,4 MB · Aufrufe: 31
U

User 22939

@ dario

ModBus connection is simple direct connection of this delivered cable (3-wire) from each servo controller to your ModBus master controller box (connected via USB to your pc). Find here an example scheme how to connect : LINK
You can either connect with star wiring (which is most likely easiest way) or serially from box to box and finally to ModBus controller
 
U

User 27914

Diese Einstellung wäre die richtige hier. Dann macht er eine Durchgangsprüfung, und wenn bei der Prüfung ein Kontakt festgestellt wird, piepst das Gerät, und man braucht dabei nicht auf den Screen zu gucken. So kann man sich besser auf seine Messpunkte konzentrieren.

Anhang anzeigen 91903

Die Prüfspitzen des Gerätes steckst Du rechts unten ein, schwarz auf COM und rot direkt drüber.
Bei so einem Gerät lohnt es sicher auf jeden Fall auch immer, mal einen Blick in die Anleitung zu werfen. Z.B. muss sichergestellt sein, daß bei dieser Art einer Prüfung keine Spannung anliegt.

Die genauen Prüfschritte würde ich Dir dann nochmal anhand von Bilder erläutern. Du misst die Punkte aus der Tabelle. Also als erstes eine Prüfspitze an Pin 3 von der DSUB-Buchse und die andere an Pin 9 vom Arduino, da muss ein Durchgang bestehen, usw.

Wenn's soweit ist, machen wir das zusammen.
Sobald du da bist, würde ich auf dein Go warten. Gerät liegt vor mir und ist betriebsbereit. Melde dich einfach := Ich bin sehr gespannt auf das was da zum Vorschein kommt.
 
U

User 27914

ich bin mal durch die Anleitung gegangen und habe versucht das selbst zu testen. Ich denke, ich habe verstanden wie es geht, falls nicht, kannst du mich ja berichtigen!


6->A1->kein Signal Motor2
Gegentest:
Pin 6 Motor 1 auf A0-> Signal!
Also ist es Pin 6 der Zickt!!!!

Ich habs? :D

Übrigens gibt Pin6 an Motor 2 Signal auf A0?

Edit. Zu früh gefreut. Piepen alle nur auf A0. Also mache ich was falsch.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 4938

Miss zunächst mal, ob alle Buchsen an Pin 6 untereinander Kontakt haben, Shield noch nicht aufgesteckt. 8327358D-8299-4836-B714-E90BC220936B.jpg

Im Prinzip ist hier nur relevant, ob Pin 6 an Buchse 2 Kontakt hat mit den anderen Pins 6.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 4938

Sorry, hatte Dir per PN geantwortet, versehentlich. Habe zuviele Fenster auf.

Gut. Dann steck mal das Shield auf, probiere irgendwie mit einer Prüfspitze in Pin 6 in die Buchse zu kommen. Zur Not mit einem Draht, den Du vorher reinsteckst, wenn die Spitze zu groß ist.

Die andere Spitze an den Arduino an A0 halten.

Danach in der Buchse von Motor 2 die Pins 5, 10 und 14 gegen irgendeinen GND auf dem Arduino testen.

88B673A2-DE20-485C-B0AB-E384CE9125EC.jpg

Korrektur:

88B673A2-DE20-485C-B0AB-E384CE9125EC.jpg

Sorry für das Chaos. Mache gerade zuviel auf einmal. Ich mache jetzt das andere schnell fertig, und in bin dann ganz für Dich da. Inzwischen kannst Du ja schonmal die restlichen Pins an der Buchse gegen die entsprechenden Kontakte auf dem Arduino testen. Kannst Dich dabei ja an das Bild in der Doku halten. Wenn's Probleme gibt, mache ich neue Bilder.

Der 5V-Kontakt auf dem Arduino ist ja schon eingezeichnet. Der muß z.B. mit Pin 9 an Buchse 2 Kontakt haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 27914

Ok. Dann möchtest du hier bleiben.
Ich sehe natürlich PN und hier und dachte, wieso wandert er jetzt von hier nach dort?
Nun gut.
Ich habe wie geschrieben, Pin 6 an allen getestet und auf A0 gehalten. Es piept.
Motor 2 habe ich auch GND getestet und auch diese piepen alle an allen GND-Positionen am Arduino.
Ich dachte zunächst, es müsste wie in der Schalttabelle eigentlich auf A1 piepen, dem ist wohl nicht so.

Nun habe ich die grundlegenden Pins also ausgeschlossen und es scheint bei allen ein Signal zu geben.

3,4,6,9,5,10,14 piepen
 

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
242
Benutzer 26140
Antworten
4
Aufrufe
847
Benutzer 8689
Antworten
2
Aufrufe
554
Benutzer 16840
Oben