Diskussion zur Saison

U

User 15726

Hallo zusammen,

nach dem erfolgreichen Testevent und dem gutem Zuspruch von euch Fahrern werden wir in eine erste Saison in 2022 starten.

In diesem Thread möchte ich euch meine aktuellen Vorstellungen aufzeigen und euch gleichzeitig dazu einladen über Punkte die euch nicht gefallen oder die Serie noch runder machen würden zu diskutieren, bzw. könnt ihr hier generell eure Gedanken zur Liga äußern :)

Termine:

Der Renntag wird Freitags in geraden Kalenderwochen sein.

TerminEvent
07.01.2022Beginn der Anmeldung 20:00
28.01.20221. Lauf
11.03.20222. Lauf
22.04.20223. Lauf
03.06.20224. Lauf
15.07.20225. Lauf
26.08.20226.Lauf
07.10.20227. Lauf
18.11.20228. Lauf

Am Renntag selber wird es keine Qualifikation geben, diese erfolgt im Vorfeld per Zeitfahren auf einem Server.

Der zeitliche Ablauf am Renntag ist dann recht simpel.

"im Laufe des Tages" - Start des Warmup Server, sodass ihr euren Startplatz kennenlernt und den Abstand zur Boxenausfahrt.
20:00 - Start des Rennserver
20:15 - stehender Start ins Rennen

Ein Rennen dauert dann 2h und es gibt einen Pflichtboxenstop mit einer Zeit von 180s.


Fahrzeuge:

es bleiben die 3 Klassen wie wir im Testevent hatten, sprich
VR1 - Praga R1 Evo
VR2 - KTM XBOW GT4
VR3 - BMW M240i

Das Setup bleibt bei allen Fahrzeugen quasi fixiert. Der Reifendruck, die Benzinmenge und die Werte die man im Fahrzeug ändern kann, bleiben frei.

Für Praga und BMW würde ich mit den Setups starten wie wir sie hatten, beim KTM würde ich nochmal eine "Setup-Bauphase" einführen, sodass dort ggf ein besseres Default gefunden wird.


Permit:

Für den KTM und Praga wird es eine Permit geben. Sprich es muss eine bestimmte Rundenzeit unterboten werden, um für diese Klasse startberechtigt zu sein.

Dabei geht es nicht darum bestimmt Fahrer auszuschließen, sondern eine gewisse Fahrzeugbeherrschung voraus zu setzen und zwischen den Klassen zu verhindern, dass die schnellsten KTM schneller sind als die langsamsten Praga.

Die Strecke dafür wird der Hockenheimring sein, sodass von allen die schon am Testevent teilgenommen haben, diese Zeiten direkt akzeptiert werden, sofern sie die Permit Grenze geschafft hatten, somit wäre eine weitere Zeitensetzung für die Permit nicht notwendig.

Permitzeiten:

Praga: 1:39,000 oder schneller
KTM: 1:43,000 oder schneller

Zusätzlich zur Zeitenpermit wird es auch noch eine Verhaltenspermit geben und dies für alle Klassen.

Der Hintergrund davon ist, dass damit auch das Verhalten der Fahrer bei Überrundungen in der Saison betrachtet wird.

Ins Unreine gesprochen. Wenn ein Fahrer bei einer Überrundung einen Unfall verursacht, und eindeutig schuldig ist, zählt das auf ein "Punkte-Konto" ein. Ist dort ein bestimmter Wert je Saison überschritten, muss der Fahrer im BMW starten für ein Rennen und sammelt keine Punkte für die Meisterschaft, oder falls es ein BMW Fahrer sein sollte für ein Rennen pausieren.

Diesen Wert würde ich aktuell mit 5 zur Diskussion stellen.

Es zählen dabei auch Kollisionen die mit dem Gentlemens Agreement abgeleistet wurden, weil der "Schaden" ja trotzdem da ist.

Ziel davon ist, dass das Verhalten auch bei Überrundungen besser wird und ein respektvoller Umgang Klassenübergreifend, aber auch Klassenintern geschieht.


Verhalten auf der Strecke:

Da es oben schon angesprochen wurde kommen wir gleich zum Gentlemens Agreement. Damit regeln wir das Verhalten bei Unfällen.
Sprich wenn ihr jemanden Dreht oder von der Strecke befördert, wartet ihr so lange bis der wieder vor euch, bzw. bei einer Überrundung wieder knapp hinter euch ist (etwa 2-3 Wagenlängen). Dies geschieht zügig, innerhalb von etwa 30s nach der Kollision, sodass es auch im Livetiming Replay ersichtlich ist.

Sollte dies nicht geschehen hat das Opfer der Kollision und auch nur dieser, die Möglichkeit die Situation per Livetiming Replay.

Kommt die Rennleitung dann zum Schluss, dass hier ein Verstoß vorlag und der Verursacher nicht gewartet hat, wird der Fahrer für das Rennen Disqualifiziert. Sollte dies im Laufe der Saison erneut vorkommen, dann wird der Fahrer aus der restlichen Saison ausgeschlossen.

Auch hier zielt diese hohe Strafe darauf ab, dass Verhalten auf der Strecke zu verbessern und bei gewissen Manövern, ggf doch defensiver ran zu gehen. Im BMW 240i Cup hatte sich dies durchaus bewährt.


Streckenauswahl:

Hier ist die finale Wahl noch nicht getroffen und ihr könnt durchaus Vorschläge unterbreiten, jedoch sollten diese realistisch sein und auch zur Serie passen, was ihr euch im Vorfeld des Vorschlags auch selbst hinterfragen solltet. Sprich nur weil ich da gerne mal drauf Fahren würde, heißt es noch lange nicht, dass sie auch zum Konzept der Liga passt.
Die Strecken sollten nicht zu lang sein. Sie sollten recht breit sein und idealerweise mehrere längere gerade Abschnitte haben, so dass Praga und KTM gute Möglichkeiten haben zu überholen.

Hinzu kommt dann aber noch, dass die Strecken auch von der Performance her passen müssen, sodass 60 Leute Online auch für möglichst viele möglich ist. Da war Hockenheim jetzt eine gute Referenz. Spa zum Beispiel fällt damit raus, da die recht fordernd ist.

Hier sind mal meine aktuellen Ideen die ich aber noch durch testen muss. (Bitte keine persönliches "ihhh ich mag Strecke xy aber überhaupt nicht" ;) )

- Hockenheimring
- Silverstone
- Dubai
- Red Bull Ring
- Barcelona (Moto)
- Buddh
- Watkins Glen (ohne Schikane)
- Lausitzring



Das war es erstmal zum Einstieg. Feuer frei für euch :D
 
U

User 19745

Hierhin verschoben:

Ersteinmal schönen Dank für das Event am Sonntag, hat wirklich Spaß gemacht, obwohl es bei mir wirklich von Anfang an überhaupt nicht lief. Auf die Serie freue ich mich auch schon, schön dass es hier für AC auch weiterhin frische Ideen geben wird.

Zu einer Sache möchte ich aber noch meinen Senf dazu geben. Und zwar zum Thema fixed Setup.
Gerade bei den langsameren Klassen, wie zb bei den 240i, funktioniert sowas denke ich richtig gut und sorgt für ausgewogene Rennen ohne dass es zuviel technischen know hows bei der Vorbereitung bedarf.
Bei den schnelleren Fahrzeugen würde aber zumindest ich mir persönlich etwas mehr Freiheiten wünschen um das Auto an meinen Fahrstil, bzw an die Gegebenheiten der unterschiedlichen Strecken anpassen zu können. Es würde hierzu ja schon reichen nur einige wenige Einstellungsmöglichkeiten zu bieten ohne das Setup komplett zu entsperren. Ich denke dabei konkret an Punkte wie zb. Stabi, Flügel, Bodenfreiheit. Das ist mMn alles recht schnell eingestellt und lässt dennoch zu sich dass Auto auf die eigenen Bedürfnisse was Einlenkverhalten, Tendenz zu mehr Over-/understeer etc. angeht zu optimieren ohne irgendjemandem einen deutlichen zeitlichen Vorteil zu verschaffen.
Prinzipiell würde ich aber eher weniger als mehr Optionen im Setup freigeben um den Cup-Charakter der Serie zu erhalten. Aber ein Mindestmaß an Anpassungen wie oben beschrieben wünsche ich mir halt doch, alleine schon um nicht auf einer Strecke dann mit einem Auto da zu stehen dass mir völlig gegen den Strich geht. Sowas hat denke ich schon das Potential den Spaß an der Serie zu trüben und mit einem "Setup light" lässt sich da recht einfach Abhilfe schaffen.
Der Zeitaufwand für Alle Beteiligten hält sich denke ich ebenfalls in Grenzen, denn ob ich nun x Runden auf dem Trainingsserver damit verbringe das Auto an mich oder mich an das Auto anzupassen macht wohl auch keinen Unterschied, ist in meinen Augen aber mit dem entscheidenden Vorteil verbunden, dass ich am Ende ein Auto habe mit dem ich mich auf jeden Fall, auch über eine Distanz von mehreren Stunden, wohlfühle.
Vielleicht bin ich ja auch alleine mit dem Gedanken, würde mich interessieren dazu mal die Meinung Anderer zu hören.

Sent from my H4213 using Tapatalk
 
U

User 18932

Zu einer Sache möchte ich aber noch meinen Senf dazu geben. Und zwar zum Thema fixed Setup.
Gerade bei den langsameren Klassen, wie zb bei den 240i, funktioniert sowas denke ich richtig gut und sorgt für ausgewogene Rennen ohne dass es zuviel technischen know hows bei der Vorbereitung bedarf.
Bei den schnelleren Fahrzeugen würde aber zumindest ich mir persönlich etwas mehr Freiheiten wünschen um das Auto an meinen Fahrstil, bzw an die Gegebenheiten der unterschiedlichen Strecken anpassen zu können. Es würde hierzu ja schon reichen nur einige wenige Einstellungsmöglichkeiten zu bieten ohne das Setup komplett zu entsperren. Ich denke dabei konkret an Punkte wie zb. Stabi, Flügel, Bodenfreiheit. Das ist mMn alles recht schnell eingestellt und lässt dennoch zu sich dass Auto auf die eigenen Bedürfnisse was Einlenkverhalten, Tendenz zu mehr Over-/understeer etc. angeht zu optimieren ohne irgendjemandem einen deutlichen zeitlichen Vorteil zu verschaffen.
Prinzipiell würde ich aber eher weniger als mehr Optionen im Setup freigeben um den Cup-Charakter der Serie zu erhalten. Aber ein Mindestmaß an Anpassungen wie oben beschrieben wünsche ich mir halt doch, alleine schon um nicht auf einer Strecke dann mit einem Auto da zu stehen dass mir völlig gegen den Strich geht. Sowas hat denke ich schon das Potential den Spaß an der Serie zu trüben und mit einem "Setup light" lässt sich da recht einfach Abhilfe schaffen.
Der Zeitaufwand für Alle Beteiligten hält sich denke ich ebenfalls in Grenzen, denn ob ich nun x Runden auf dem Trainingsserver damit verbringe das Auto an mich oder mich an das Auto anzupassen macht wohl auch keinen Unterschied, ist in meinen Augen aber mit dem entscheidenden Vorteil verbunden, dass ich am Ende ein Auto habe mit dem ich mich auf jeden Fall, auch über eine Distanz von mehreren Stunden, wohlfühle.
Vielleicht bin ich ja auch alleine mit dem Gedanken, würde mich interessieren dazu mal die Meinung Anderer zu hören.

Stabi und Fahrzeughöhe mal außen vorgelassen, das ginge doch etwas weit, über die Aero kann man da mMn schon reden.

Edit:
Was Strecken anbelangt...
Da ich nicht genau weiß, für welche Strecken es legale Mods gibt, haue ich einfach mal raus.
- Mexiko: Breite Strecke, 3 recht lange Geraden
- Sepang: Hat letzte Season auch gut funktioniert
- Shanghai: Lange Geraden, breite Strecke
- Road America: Wurde ja bereits nach dem Testevent erwähnt
- Daytona: Geht immer! :-D
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 26427

Ich hab‘s Dir ja schon direkt geschrieben, Gero. Aber vielleicht kann einer der GTC- Fahrer auch was dazu sagen, ihr wart schließlich neulich dort.
Ich denke, dass Sebring eine tolle Strecke wäre. Sie ist breit, hat Auslaufzonen, lange Geraden, schnelle Kurven. Ich bin neulich ein paar Runden mit dem Praga dort gefahren und das macht großen Spaß. Wie das von der technischen Seite aussieht….keine Ahnung. Das muss jemand anderes beantworten.

Zum Thema Setup. Ich finde, dass es bei den Fixed Setups bleiben sollte. Genau das ist für mich der Reiz an der Serie. Es kommt hier rein auf den Fahrer an und nicht auf das Setup. Und selbst minimale Änderungen wie Fahrzeughöhe, Stabi etc. werden für Unterschiede in der Performance sorgen. Vielleicht keine großen Unterschiede, aber sie werden deutlicher als jetzt in Hockenheim. Die Unterschiede zwischen den Fahrern in anderen Serien kommen doch von den Setups. Weil manche sich die Autos so krumm und schief einstellen, das sie dann irgendwie doch perfekt fahren und andere stellen sich das so ein, wie es eben auch am echten Auto Sinn ergibt. Und das funktioniert dann eben nur halb so gut.
Und diesen Faktor „Setup“ hier rauszunehmen und nur auf den Faktor „Fahrer“ zu setzen, finde ich klasse. Das sorgt für absolute Chancengleichheit und ich bin mir sicher, dass wird über die Saison für die ein oder andere Überraschung im Ergebnis sorgen!
 
U

User 15726

Jupp das wäre auch mein Ansicht, bzw. zeigt sich das auch im Livetiming. Da sind keine übermäßigen Ausreißer bei den BMW Fahrern dabei und bei mir im speziellen ist keine EL auf ein "Ausweichen" zurück zu führen, sondern weil ich unbedingt schneller durch Kurve 1 wollte.
 
U

User 18932

Hey User 15726 ,

wäre es möglich einen Trainingsserver mit offenem Setup für den KTM zu kriegen? Das soll ja sowieso noch angepasst werden und ich denke, für Zeitenvergleiche ist ein offizieller Server für Feldversuche da besser als privates Training unter Laborbedingungen.
 
U

User 15726

Damit würden aber permitzeiten entstehen die ggf mit zu schnellem Fahrzeug erfolgt sind und auch ist offline genauso Labor wie online
 
U

User 18932

Damit würden aber permitzeiten entstehen die ggf mit zu schnellem Fahrzeug erfolgt sind und auch ist offline genauso Labor wie online
Das stimmt natürlich.

A pro pos Permit. Die Permit auf Hockenheim würde jetzt schon für die ganze Saison gelten, richtig? Auch, wenn der KTM nochmal angepasst wird?
 
U

User 20061

Was Quatsch wäre und eine unterschiedliche Behandlung der teilnehmenden Klassen durch die Rennleitung nach sich ziehen würde, was du dir sicherlich nicht wünscht oder?
 
U

User 26795

User 15726 Ich würde bei der Streckenwahl am besten auch darauf achten, dass keine Strecken dabei sind, die teilweise extreme Bodenwellen haben, der Lausitzring z.B. hat ja bekanntlich ein paar sehr gemeine Stellen.
Der KTM reagiert auf sowas im Standard Setup sehr sensibel, ein paar Strecken die ich schon privat für mich getestet habe (u.a. der Lausitzring) waren wirklich eine Zumutung.
Vorallem gibt es ja eine ordentliche Auswahl an Strecken, bei denen man sich darüber keine Gedanken machen muss.
 
U

User 26795

Brands Hatch mach mit dem KTM und BMW definitiv Laune, könnte wegen den Überrundungen aber etwas zu schmal sein.
Imola stelle ich mir noch ganz gut vor, Donington Park sollte auch in allen Autos Spaß machen, ist m.M.n. auch breit genug.
Kyalami wäre auch ne gut geeignete Strecke, Chang, bzw. Buriram ist vielleicht mit den langen Geraden etwas uninteressant für BMW-Fahrer, ansonsten aber auch ne Möglichkeit.
Okayama ginge denke ich auch, wobei ich die noch nie selber gefahren bin, soll aber nicht sehr bumpy sein.
Das waren jetzt so die ersten Strecken, die mir in den Kopf kamen, die auch passend sind, da gibt es aber noch dutzend andere Möglichkeiten, deine Vorschläge User 15726 sind bis auf den Lausitzring und vielleicht Dubai (sah für mich immer sehr wellig aus, müsste ich mal testen...) auch schon gut.
 
U

User 20092

Also mir persönlich würde der Lausitzring auch gut gefallen. Allerdings weiss ich nicht, wie die Strecke in AC so ist, wenn der KTM damit Probleme hat.

Donington und Brands Hatch finde ich auch etwas zu schmal.

Was wäre mit Monza, ist die zu klein?

Ansonsten würde mir noch Brünn einfallen.
 
U

User 18932

Obligatorisch: Bristol! :P

Mid Ohio würde mir noch einfallen, aber ohne Anpassung am KTM wohl zu wellig.
Fuji könnte noch interessant sein. Breite Strecke, lange Geraden.
Bathurst ist wohl zu schmal, oder?
Bahrein vllt? Sieht eig. sehr passend aus.
Circuit Bugatti könnte auch funktionieren.
Interlagos hat denke ich auch mehr als genug Geraden und Streckenbreite sowieso.
Sveg Raceway
 
Oben