Die Sache mit der Divebomb...

U

User 28534

Hallo Freunde,

Im Nachgang an Imola und Ningbo möchte ich mal eine Frage in den Raum werfen.

Wieso passiert es gerade in dieser Liga so oft, dass sich Fahrer einfach denken, sie können sich auf letzter Rille in die Kurveninnenseite reinbremsen, obwohl sie vor dem Einlenkpunkt nicht einmal ansatzweise eine Überlappung haben.

Mir selbst ist es nun in Imola genauso wie in Ningbo passiert. Und das Schlimmste daran: Im Nachgang wird mir vorgeworfen ich hätte selbst schuld, wenn ich keinen Spotter oder Ähnliches installiert hätte. Seit wann hat jemand das Recht mit 5cm Überlappung einfach zu machen, was er will?

Das Reglement selbst gibt doch dazu genau an, dass eine Überlappung von mindestens einer halben Fahrzeuglänge da sein muss. Wenn diese nicht besteht, dann hat der Angriff abgebrochen zu werden, und das Recht auf die innere Ideallinie gehört dem in Führung liegendem Gegner. Das bedeutet ganz besonders dass ich nicht noch innen reinziehe wenn ich 2 Fahrzeuglängen hinter meinem Gegner liege, auch wenn denke, dass ich noch so viel besser bremsen kann.

Wieso wird das hier so konsequent missachtet?

P.S.: Von meiner Seite wird das jetzt einfach protestiert, wenn ich dadurch einen Platz verliere. Wir wollen hier doch anständige Rennen fahren und nicht dauernd schauen, dass der Hintermann keinen Bockmist verzapft.


§3.3.4 Verhalten im direkten Zweikampf
§3.3.4.1 Überholen

Das Behindern anderer Fahrzeuge bei Überholmanövern ist verboten. Sobald eine Überlappung zwischen zwei Fahrzeugen gegeben ist, ist die eigene Linie zu halten. Beim Versuch einen Fahrer auszubremsen, ist der Vorgang abzubrechen und die Ideallinie freizugeben, wenn vor dem Einlenkpunkt das kurveninnere Fahrzeug keine zumindest halbe Fahrzeuglänge Überlappung erreicht. Des Weiteren darf die Einfahrt in die Kurve nur in passendem Tempo erfolgen. Es muss die eigene Linie gehalten werden können. In einem direkten Zweikampf ist es einmal erlaubt die Spur zu wechseln, allerdings nie als direkte Reaktion auf ein Ausscheren des Hintermanns (blocken). Ein anschließender Wechsel in der Bremszone zurück auf die Ideallinie ist verboten. Ist der Abstand noch so groß, dass eine Gefährdung des Verfolgers ausgeschlossen ist, kann auf Geraden vor der eigentlichen Bremszone auch mehrfach gewechselt werden, um etwa Windschatten zu mindern oder die Reifen bei abtrocknender Strecke auf der nassen Seite zu kühlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 20014

Es wäre hilfreich wenn du erwähnst um welche Situationen es explizit geht.
Und falls du der Meinung bist, du wurdest bei einem Überholmanöver unfair überholt, müsstest du es protestieren, damit die REKO sich das anschauen kann.
 
U

User 28534

Es wäre hilfreich wenn du erwähnst um welche Situationen es explizit geht.
Würde es nur um eine bestimmte Situation gehen, dann hätte ich mir die Mühe nicht gemacht, und wäre von einem Versehen ausgegangen.

Da bei meiner Situation eine Geschichte dabei ist, wird dieses nicht protestiert. Diese Person hat noch einen gut bei mir aus der letzten Saison. Allerdings hatte ich jetzt darauffolgend zwei sehr interessante Gespräche, die mich zu dieser Frage bewogen. Denn beide Fahrer aus den Events waren der Meinung ich hätte zumindest eine Teilschuld.

Die Frage war ganz allgemein gestellt und soll zum besseren Miteinander anregen. Eventuell auch mal die sich angesprochen fühlenden Fahrer darüber nachdenken, wie man das zukünftig besser lösen kann ;) Aus Gesprächen nach dem Rennen habe ich heraus gehört, dass es da nicht nur mir so geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 13109

Fand ich letzte Saison schon ganz heftig. Scheint wohl langsam Standard zu werden. Kommen mit 50 Meter Abstand und bremsen dann einfach mal in einen rein und finden sich dann cool.
Ich habe letztes Jahr definitiv gelernt, die Linie dicht zu machen. Das hatte dann natürlich den Dreher des Kontrahenten zur Folge. Aber ganz ehrlich: selbst schuld. Manche Situationen haben es dann auch in den Stream geschafft und können retrospektiv noch bewundert werden. Für mich sind das keine Rennfahrer. Diese Leute haben schlicht und ergreifend keine Ahnung, wie man Rennen fährt.

Und dann noch zu sagen: ja, lag am Vordermann, der hat zu früh gebremst, gelenkt oder sonstwas. Kannste nur mitm Kopf schütteln. Geht hotlappen, aber lasst die, die richtige Rennen fahren wollen, Rennen fahren.
 
U

User 13351

Gehört dann auch zur Diskussion :

Durchschnittlicher Rennabend...
Als Rookie eine schwere Strecke zum Lernen. Langsam aber sicher ein paar Pünktchen eingefahren und die Rennen zumindest beendet.

Was ich noch erwähnen möchte obwohl ich selber User 19468 gedreht habe....
Sorry nochmal dafür:
Es gibt doch 2-3 Fahrer im Feld die absolut Rücksichtslos fahren gleicht ja schon fast Autoscooter.
Einfach irgendwo reinbremsen sich vorbeischlengeln,drücken und und und... auf die Art: der macht schon Platz wenn ich komme.
Ich hab 3-4 mal einfach zurückgesteckt weil es sonst geknallt hätte.
Mir wurde mal gesagt als ich angefangen habe in der vrgt3 zu fahren das alles doch sehr seriös und respektvoll hier vonstatten geht.
Also manche Leute gehören mal auf die Finger gehauen von der Reko..

Und nicht falsch verstehen: ich hab nix gegen fahrfehler die mach ich auch zu genüge .....
 
U

User 25222

Hallo zusammen,

ist mir am Montagabend auch sehr negativ aufgefallen, geraden in T10/11 rein. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich selbst auch einmal gegen Stefan F. eine Lücke gesehen habe die keine war. Allerdings hab ich mich dafür auch im Nachgang entschuldigt.

Problem an der Sache ist, dass kaum einer eine Divebomb protestiert und das ganze inzwischen so ein bisschen als Kavalliersdelikt gilt. Dazu kommt noch, dass dir ein solches Verhalten in vielen E-Sports-Serien vorgelebt wird, was sicherlich den Effekt noch verstärkt.

Ich bin da derzeit auch unsicher wie wir der Thematik Herr werden können. Selbst wenn jetzt jede Divebomb protestiert wird, sind das oft Situationen, die im Replay gar nicht mehr so eindeutig aussehen, bzw. durch das mitspielen des Überholten so entschärft werden, dass eigentlich kein strafwürdiges Verhalten vorliegt. Knallhart die Tür zuwerfen ist auch schwierig, denn meistens dreht sich dann eben nicht der von hinten kommende sondern häufig wird man dann auch selbst eingedreht und eventuell kommt der Hinterherfahrende, dann sogar glücklicher durch die Situation als man selbst.

Vielleicht habt ihr ja noch Ideen wie wir das Thema angehen können. Am Montag war mir das jedenfalls auch zu aggressiv, was sicherlich aber auch der Streckencharakteristik geschuldet war.

Viele Grüße
Matthias
 
U

User 13109

Ich bin der Meinung, dass alle alt genug sind und man sollte mal einen Abend machen, indem alle Fahrer gebrieft werden und dann in Zukunft darauf achten werden. Ich habe das letztes Jahr oft genug angesprochen, wurde aber als einzelperson und nicht E-Sportler müde weg gelächelt. Hab ich persönlich kein Problem mit, war aber halt nicht Zielführend :)
 
U

User 13351

Die VRGT3 war ja bislang die Paradeliga zum Thema "faires vorbildliches Fahren", was natürlich auch durch den Endurance Charakter begünstigt wird. In der VRTM haben wir von der Reko her doch mal harte Bandagen anlegen müssen um das Grid (teilweise) wieder auf den Teppich zu holen. Das wiederum lag u.a. auch an prestigeträchtigen Saisons mit vielen Top Tier Fahrern (und damals beliebter neuer Serie), die sich gegenseitig z.T. nicht die Butter aufs Brot gegönnt haben.

Nach gefühlt nem guten Jahr Pause bei VR (noch die ersten drei Rennen der VRGT 3 21 mitgenommen) weiß ich zwar nicht wie es aktuell aussieht, aber ich war schon in Imola überrascht wie hier für eine "Spaßliga" reingehauen wird. "Spaß" kann man natürlich auch so verstehen, die Pferdchen ungehemmt laufen zu lassen - ist ja nur Spaß ("hehe") und die Reko siehts vielleicht auch nicht ganz so eng.

Als völliger Neuling oder Rookie (für die diese Serie ja auch da sein soll) wäre ich da, wie Emanuel, schon etwas irritiert.

Ich muss sicher nicht groß erwähnen, dass ich in der hinsicht - aus gemeinsamer Erfahrung - ganz auf Dennis' Seite bin. Die arg profilierungssüchtigen üblichen Verdächtigen mit Holzhammer unter den Spezis gehen mir auch auf den Zeiger. Kann ich allerdings zur VRGT Sprintserie noch nichts sagen da jetzt auch in Ningbo von meiner Seite und von den Mitfahrern her alles relativ sauber gelaufen ist - von meinem Crash mit Christian in Imola mal abgesehen.

ABER (auch User 8460) :

Wir hatten das auch in den anderen Serien, das selbst mit routiniertem Fahrerfeld bei bislang neuen, unbekannten und womöglich komplexen Strecken weit mehr Chaos und allgemein Unruhe im Grid (und Streit im Forum) war und Ningbo ist schon ein äußerst unbequemes Stück Asphalt...auf dem man ohne ausreichend Training, Erfahrung und innere Disziplin einfach keine Sonne sieht.

Denke das ist ein wesentlicher Faktor.
Von daher wär mein Vorschlag Daytona abzuwarten und sollte sich die Situation dort nicht beruhigt haben, die Reko halt mal entsprechend (mit Vorwarnung) durchgreift.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 8218

Mhhh das Thema Divebomb Gefällt mir, bevor ich in diese liga/community gekommen bin hab ich von diesem misst nie was gehört, wenn ich mich am heck meines gengners befinde warum solle ich mich dann nicht reinbremsen dürfen da muss der gengner eben auch mal mitspielen und aufpassen und versuchen eventuell ausen dagegen zu halten.

Ich mach mir damit hier zwar keine freunde und versuche mich auch daran zu halten, aber das Thema ich für mich unsinn egal was ich mir in real live für rennen anschauen da gibts sowas nicht da wird sogar reingebremst wenn man 2 wagen längen weg ist.

Aber gut, ich wollte nur mal mein gedanke zu diesem Thema schreiben, das soll kein anstoß zu/für einer diskusion sein, nur meine sicht.
 
U

User 26101

Ich denke auch eigentlich sind wir alle Alt genug und mit einer Art Briefing durch die Rennleitung kann man noch mal darauf hinweisen.

Ich geh da folgendermaßen mit um, ich weiß ja wer welche Rennpace hat und im Training und Qualli kann ich das Streckenabhängig auch noch mal ablesen. Wenn nun jemand deutlich Schnellers hinter mir auftaucht, was beim Reverse Grid häufiger passiert wenn man ein T10 Fahrer ist, dann habe ich auch kein Problem damit wenn er sich mal reinbremst und evtl. dabei meine Ideallinie blockiert, was soll ich da lange kämpfen und dabei Zeit verlieren, also lieber kurz nachgeben und dranhängen wenn möglich. Andersrum riskier ich auch mal was wenn ich denke ich werde aufgehalten.
Das hilft natürlich nicht in Duellen mit gleichwertigen Fahrern....... da versuche ich locker zu bleiben und auf Fehler zu warten.
 
U

User 28534

Mhhh das Thema Divebomb Gefällt mir, bevor ich in diese liga/community gekommen bin hab ich von diesem misst nie was gehört, wenn ich mich am heck meines gengners befinde warum solle ich mich dann nicht reinbremsen dürfen da muss der gengner eben auch mal mitspielen und aufpassen und versuchen eventuell ausen dagegen zu halten.

Ich mach mir damit hier zwar keine freunde und versuche mich auch daran zu halten, aber das Thema ich für mich unsinn egal was ich mir in real live für rennen anschauen da gibts sowas nicht da wird sogar reingebremst wenn man 2 wagen längen weg ist.

Aber gut, ich wollte nur mal mein gedanke zu diesem Thema schreiben, das soll kein anstoß zu/für einer diskusion sein, nur meine sicht.
Würdest du uns dazu bitte ein, zwei Beispiele in Form von Youtube streams zeigen wo dies "ganz normal" ist? Also natürlich passend im GT3 Format. Ich halte da dagegen und sage so etwas wird schon live im Rennen mit einer Durchfahrtsstrafe geahndet wenn es zum Kontakt kommt.

Ich habe dieses Thema ja für genau so eine Unterhaltung gestartet. Ich würde gerne wissen woher dieses Verhalten kommt. Eventuell sehen es einzelne, wie ich eben zu dramatisch.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 13351

Mhhh das Thema Divebomb Gefällt mir, bevor ich in diese liga/community gekommen bin hab ich von diesem misst nie was gehört, wenn ich mich am heck meines gengners befinde warum solle ich mich dann nicht reinbremsen dürfen da muss der gengner eben auch mal mitspielen und aufpassen und versuchen eventuell ausen dagegen zu halten.

Ich mach mir damit hier zwar keine freunde und versuche mich auch daran zu halten, aber das Thema ich für mich unsinn egal was ich mir in real live für rennen anschauen da gibts sowas nicht da wird sogar reingebremst wenn man 2 wagen längen weg ist.

Aber gut, ich wollte nur mal mein gedanke zu diesem Thema schreiben, das soll kein anstoß zu/für einer Diskussion sein, nur meine sicht.
Das ist vom allgemeinen VR Reglement ja klar geregelt : Ab sauber rausgefahrener Überlappung (keine Divebomb = bei VR eher verpönt) haben beide Fahrer dafür Sorge zu tragen da unbeschadet miteinander durchzukommen.
Das mag im hochambitionierten E-Sport anders sein.

Nix gegen knackige Angriffs- u. Überholmanöver btw., es geht mehr darum gerade auch als erfahrener Pilot einfach die nötige Adaptionsfähigkeit, den Überblick und den nötigen Respekt an den Tag zu legen, wann wo und gegen wen in welcher Situation und Umfeld man solche Manöver setzt.

Aber das wird sich im Lauf der Saison, wenn sich alle aufeinander eingespielt haben sowieso noch alles legen. Most könnte nochmal für erhitzte Gemüter sorgen z.B. auch so ein fieses kleines Streckchen :) was ich aber sehr gern mag...
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 19468

Es ist meiner Meinung nach nicht ganz einfach zu differenzieren. Eine wirkliche Divebomb sehe ich nur bei zwei ähnlich schnellen Fahrern die auch am selben Punkt bremsen. Wenn jemand 30m zu früh bremst, ist es irgendwie keine Divebomb.

Ich bin jemand, der eigentlich nie durch diven aufgefallen ist und wenn der Gegner ähnlich schnell ist (2-3 Zehntel), dauert es auch immer ewig bis ich mich vorbei gearbeitet habe.
In Ningbo sah es diesmal von außen betrachtet komplett anders und super unsauber aus. Da hab ich mich an einem nach dem anderen vorbei gedived. Es ist bei teilweise 3 Sekunden Unterschied pro Runde auch schwer abzuschätzen wie der Gegner fährt. In Ningbo hatte viele ihre eigenen, teils kreativen Linien.

Nur war das alles keine Absicht. Normalerweise kann man niemals 3 Wagenlängen auf der Bremse zufahren und dann noch sauber die Kurve treffen. Selbst eine Wagenlänge ist eigentlich nicht möglich. Da muss der Gegner schon seinen Teil zu beitragen. Bei Ronny, Christian und Marc war das aber der Fall. Die Jungs sind aber auch jedes Mal auf der Außenbahn geblieben und haben mich innen direkt ziehen lassen. Ich gehe also davon aus, dass es in diesem Fall gar keine Divebombs waren, sondern das man mich einfach durchgewunken hat. Ich hab die Kurven in allen drei Fällen sehr sauber, sogar teilweise deutlich zu langsam bekommen.

Bei Matthias H. waren das auch keine Divebombs sondern schlicht komplett verpasste Bremspunkte. 50 und 100m Schild vertauscht. Da bin ich dann aber auch komplett an der Kurve vorbei geflogen. Kurze Aussetzer im Gehirn. Sollte nicht passieren, tut es aber leider manchmal. Gruß geht raus an Matthias der das antizipiert, den Unfall vermieden und die Position behalten hat.

Es ist gefühlt unsauberer geworden. Aber der Lücke zwischen den einzelnen Fahrern ist auch größer geworden. Früher hatte man die Top10 innerhalb einer halben Sekunde und hinten waren die Gentlemans wie Heinz Peter usw. die immer durchgewunken haben.

Ich für meinen Teil finde Divebombs zwar nicht schön und meist unsportlich, aber auch den nachvollziehbarsten und am einfachsten zu konternden "Trappertrick". Antizipieren, machen lassen, Switchback, fertig. Ein Auge muss immer im Spiegel sein. Protestwürdig ist es irgendwie nur wenn es einen Unfall gab oder man von der eigenen Linie gedrängt wurde.
Das Abdrängen, Rausschieben und Zumachen der Linie finde ich persönlich viel schlimmer. Und das ist in den letzten Jahren deutlich heftiger geworden. Wenn ein Auto neben mir ist, muss ich das leider akzeptieren. Auch wenn ich noch vorne bin. Ausnahme ist dann natürlich, wenn man den Gegner einfach übersieht, wie es Mathias Z. in Imola oder mir in Ningbo passiert ist. CrewChief ist manchmal etwas träge.

Zum Thema Divebomb ein Reallife Beispiel, das die Meinung von Kai ein bisschen unterstreicht. Super unsauber, gefährlich und unsportlich. Aber halt auch jedes mal die Kurve getroffen und am Ende das Rennen gewonnen:
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 13351

Zum Thema Divebomb ein Reallife Beispiel, das die Meinung von Kai ein bisschen unterstreicht
Jo insbesondere ab Min. 2:36 :D (Instant Karma ist einfach wunderbar, ich freu mich auch immer ganz doll, wenn meine kühn- überambitionierten T1 Divebomb Mitfahrer in der virtuellen Rennwelt irgendwann von der Leitplanke aus zuschauen müssen )
 
U

User 13109

Jens, jetzt haste alle Fahrer mit kompletten Namen hier drin. Ich glaube, das will auch keiner. Kannst du die abkürzen oder mit dem @ davor versehen?

Zum Thema: es kann ja auch nicht ausgeschlossen werden, dass es Fahrfehler oder Kommunikationsfehler gibt. Da würde doch auch keiner was sagen bzw man meckert mal und dann ist das geklärt. Ich denke, es geht eher um die, die das schon als persönliche Note mit sich rumfahren :)
 
U

User 8218

ja es ist ja auch so, beispiel: ich arbeite mich Runde für Runde an meinen vorderman rann so das ich irgendwann direckt an ihm dran klebe dann soll man die ganze Arbeit des ran arbeitens lassen weil man nicht die halbe wagenlänge neben dem jenigen ist weil es sonst eine Divebomb ist? nee ich schere aus und brems mich vorbei fertig, so sollte es meiner meinung nach sein und da muss dann mein gegenpart eben mal mitspielen und gegebenfalls auch versuchen dagegen zu halten ohne das es kracht, das nennt man auch rundumsicht die beide fahrer dann haben sollten durch das eigene Auge oder durch verschiedene tools/apps.

Klar sagen das die VR regeln und dann versucht man sich eben dran zuhalten, ich persönlich finde diese ganze divebomb geschichte einfach qutasch zumindest bis zu einem gewissen punkt, bin ich 2-3 meter hinter einem und versuch mich rein zu bremsen ja da bin ich bei das ist wirklich sinnlos sich da hinzu bremsen wenns dann kracht selber schuld aber eben nicht wenn ich jemanden bis auf 30-50cm am heck klebe.

Videos muss ich nach schauen, rennen waren meist immer live und schon lange her GT Masters war das zb mal.
 
U

User 20491

Kleiner Merchandising Tipp für wahre Motorsport Fans:
Rubbin_is_racing_blk.jpg


Wem das nicht gefällt, hier ein alternativ Link:



Lieben Gruß an alle. :P
:ROFLMAO:
 
U

User 19468

Jens, jetzt haste alle Fahrer mit kompletten Namen hier drin. Ich glaube, das will auch keiner. Kannst du die abkürzen oder mit dem @ davor versehen?

Zum Thema: es kann ja auch nicht ausgeschlossen werden, dass es Fahrfehler oder Kommunikationsfehler gibt. Da würde doch auch keiner was sagen bzw man meckert mal und dann ist das geklärt. Ich denke, es geht eher um die, die das schon als persönliche Note mit sich rumfahren :)
Done :)
 
Oben