Der Anfang für Bots in Renn Games ??

U

User 10312

Was wär der Sinn?
Ich möchte die Anforderung und den Rennthrill erleben...der Bot nicht.
 
U

User 21046

Das ist nichts neues mmn.
Doch das finde ich schon neu. Bei anderen Genres zb Schach gibts das schon lange, aber bei Rennsims? Ist halt eine Art Deep Learning Ki und teilweise macht die dann schon überraschende Moves in dem Video. Ich bezweifle aber, dass das so in einem Spiel mal implementiert wird, sprich dass sich die KI fortlaufend verbessert und immer weiter lernt. Ich weiß aber auch nicht ob man das will. In dem Video sieht man ja, dass die KI schon einen Vorteil hat, indem sie die tracklimits zentimeter genau kennt und diese dann irgendwann auch ausnutzt. Irgendwie ist dann klar, dass die KI irgendwann jeden schlägt.
 
U

User 20061

Deep Learning? Die fährt im Hotlap Mode die perfekte Linie. Nur weil es das in anderen Spielen gibt brauch ich das nicht in ner Sim.
 
U

User 19968

Das Ding hat einen faden Beigeschmack. Der bekommt die Daten direkt aus dem Game, keiner weiß genau was, wie viel etc. Dazu bedient die KI kein Gas, Bremse, Kupplung und Wheel. Wie sieht es denn aus wenn die KI genau das machen muss?
Setz das Ding mal in ein richtiges Auto, am besten bei schwierigen Bedingungen und lass die gegen einen Rennfahrer im gleichen Auto antreten.
Ich bin mir sicher dann sieht die KI nicht mehr so gut aus.
 
U

User 21046

Deep Learning? Die fährt im Hotlap Mode die perfekte Linie. Nur weil es das in anderen Spielen gibt brauch ich das nicht in ner Sim.
Es gibt ein Video direkt von Sony, das hab ich gesehen. Da sieht man wie Sophie gegen die weltbesten GT Fahrer antritt. Im Sommer haben die noch gegen die KI in einem Gruppen Rennen gewonnen. 3 Monate später war Sophie dann so gut, dass sie kaum noch zu schlagen war. Dabei gehts nicht nur um die Linie. Die schaut sich echt interessante Überholmanöver ab.
 
U

User 28831

Beschäftige mich selbst beruflich viel mit Regelung und Optimierung (allerdings nicht mit Deep Learning, dass ist in 95% der Fälle was für Leute, die das zugrunde liegende System nicht ausreichend verstanden haben ;)) und wirklich begeistern tut mich das Gesehene auch nicht. Einfach weil die Möglichkeiten sowas umzusetzen seit Jahren bestehen, es hat eben bis dato noch niemand diesen Anwendungsbereich gewählt.

Ist natürlich klasse, wenn man damit KIs für Offline-Modi verbessern kann, aber der Reiz liegt für mich persönlich im menschlichen Wettkampf. Sowas hätte man vor der Ära von Breitband-Internet gebraucht :D
 
U

User 20913

Für mich ist das eigentlich wenig überraschend. Ich finde es aber spannend, dass man sich jetzt dem Problem annimmt.

Online mache ich mir jetzt noch keine Sorgen, da die benötigte Rechenpower noch zu groß sein dürfte. Fürs trainieren sowieso und fürs fahren vermutlich auch (und da müsste man erstmal an ein trainiertes NN rankommen). Eine kleine verschiebung der Parameter durch ein Update würde dann erneutes training erfordern. Also sind wir noch ein paar Jahre safe.

Was natürlich schon geht ist der Einsatz für Fahrhilfen. Die kann ich mir recht locker auf meinem PC mit Hilfe der Telemetriedaten berechnen.
Z.B.: ABS im F1 Wagen. Mithilfe von ein paar Daten (Kamm'scher Kreis, Lenkeinschlag, Streckendaten (wieviele sind auf der Strecke, wie verläuft die Temperatur), settings des Autos und noch ein paar mehr die mir auf die schnelle nicht einfallen) könnte hier eine funktionierende KI für die Fahrhilfe trainiert werden.

Extrem spannend wird dieser Bereich aber sicher für die Erstellung von Setups im echten Motorsport. Ich hab hier quasi unendlich viele Ersatzfahrer zur Verfügung die ihre Runden nicht in Echtzeit sondern viel schneller bewältigen können. Damit können extrem viele Setupvarianten getestet werden und die vielversprechensten soll wiederum der echte Fahrer testen.
 
U

User 4652

Wozu eine learningcurve für eine KI, die kann ich auch so perfekt fahren lassen, wozu also Zeit verschwenden :ROFLMAO:
 
U

User 20913

Dann erkläre wie. Ich behaupte mal man kann es nicht ;)

Voraussetzung ist, dass die KI den selben Physikalischen Einschränkungen unterliegt wie ein menschlicher Fahrer und wir hier über eine komplexe simulation sprechen.
 
U

User 4652

Das ist nicht das Ziel eines KI-Gegners in Rennspielen.
Irgendwann fährt er doch sowieso ziemlich perfekt wenn die Lernkurve ganz oben ist, also wozu warten. Oder beginnt das mit jedem Event von vorne ? Wäre ja auch irgendwie sinnfrei wenn das immer wieder von vorne an startet.
Dann erkläre wie. Ich behaupte mal man kann es nicht ;)

Voraussetzung ist, dass die KI den selben Physikalischen Einschränkungen unterliegt wie ein menschlicher Fahrer und wir hier über eine komplexe simulation sprechen.
Naja, es gibt ja die perfekte Runde je nach den Vorrausetzungen, und die kann ich schon abrufen von einem CPU gesteuerten Fahrer. Und wenn da die Lernkurve jedesmal von neuem behinnt machts ja auch irgendwie keinen Sinn, siehe oben. Aber man wird sehen was da vielleicht irgendwann kommt oder kommen soll. Bis das richtig gut umgesetzt wird komm ich körperlich eh nicht mehr ins Rig :LOL:
 
U

User 20913

Nein die KI beginnt nicht jedes mal von vorne. Aber ich beschreib einfach mal ein wenig wie das funktioniert, dann sieht man auch wie ich zu meiner vorherigen Aussage kam.
Die KI wird an unterschiedliche Inputs angestöpselt (welche Strecke, Positionsdaten, Geschwindigkeit, Streckendaten.......) und generiert auf der anderen Seite outputs (Lenkeinschlag, Gas, Bremse, onboard Einstellungen). Zusätzlich erhält sie ein Ziel (minimierte Rundenzeit/ Zwischenzeit/ positives Delta, keine Unfälle bauen, keine offtracks sammeln).
Dann beginnt sie erstmal irgendwie zu fahren. Macht sie was gut wird sie belohnt/ darf lernen. Dann sammelt sie erstmal zig 1000 Fahrstunden und wird (hoffentlich) immer besser.

Irgendwann hat man dann eine KI die ständig aus den Inputs einen passenden Output generieren kann.
Beispiel: Ich (KI) befinde mich in Imola bei 38° Streckentemperatur 100m vor der ersten Kurve, 2,3m rechts der Mitte bei 5° Lenkeinschlag, 100% Bremse, 0% Gas, bei 150mk/h in einem F1 Wagen. Also gehe ich auf 8% Lenkeinschlag und bei der Bremse auf 87%.

Das funktioniert irgendwann so gut, dass sie jedem menschlichem Fahrer überlegen ist (aber sicher nicht perfekt fährt!).

Das Wissen lässt sich danach übertragen, muss also nicht mehr neu gelernt werden. Aber sie kann sich immer weiter anpassen wenn sich ein Parameter ändert. Setze ich sie auf eine neue Strecke wird sie etwas brauchen bis sie diese wieder beherrscht, aber es wird schneller gehen als bei den ersten paar Strecken.
 
U

User 561

Bei Youtube gibt es einen tollen Kanal zu KI, Two Minute Papers. Kann ich auf dem Formenrechner nicht verlinken, müsst Ihr selbst suchen. Ist aber irre, was heute schon geht.

Ich denke, das schwierige bei echter KI ist nicht, die perfekte Runde zu fahren. Das wird sie schon schaffen. Ich denke, dass die Probleme erst mit echten Gegnern anfangen, weil dann Zielkonflikte auftauchen.
 
U

User 4652

Bei Youtube gibt es einen tollen Kanal zu KI, Two Minute Papers. Kann ich auf dem Formenrechner nicht verlinken, müsst Ihr selbst suchen. Ist aber irre, was heute schon geht.

Ich denke, das schwierige bei echter KI ist nicht, die perfekte Runde zu fahren. Das wird sie schon schaffen. Ich denke, dass die Probleme erst mit echten Gegnern anfangen, weil dann Zielkonflikte auftauchen.
Zielkonflikte, ich liebe dieses Wort (grade festgestellt). Und die Variation dieser dürfte nahezu unendlich sein. Lasst die Bots nur kommen :cool2:
 
U

User 948

Finde das spannend das die meisten von Euch im Zusammenhang mit einer KI von den Games ausgeht.

Ich finde das ganze eher spannend wenn der Kram mal Live eingesetzt werden kann, wie wollen sich E-Sport Ligen davor schützen.

Das war mein erster Gedanke als mir der Artikel über den Weg lief.
 
Oben