NASCAR Da warens nur noch 5...

U

User 151

Moin

Leider scheint es in der nöchsten Saison nur noch 5 Dodge in der Nascar zu geben. Laut Berichten auf Motorsport-Total.de werden wohl nach Ganassi nun auch Evernham zu Toyota wechseln.
Ich persöhnlich finde das sehr Schade.
 
U

User 656

Ob das wirklich so lustig ist?

Spinnen wir mal weiter ... Toyota bleibt weiter stark oder wird sogar noch besser... Chevy trau ich ehrlich gesagt keinen Abstieg zu... Dodge zieht sich viellecht zurück, bleibt der Hinterbänkler-Platz für Ford. Wie lange schauen die sich das dann an?

Ich hoffe, dass es mittelfristig nicht auf Toyota vs. Chevy mit nem Lückenfüller Ford rausläuft.
 
U

User 1431

bei der finanziellen lage des us markts und der us autoindustrie siehts bald nach toyota vs. toyota aus.

wie gesagt. dodge ist schon stark am kürzen und an gm zweifeln auch schon enige. es wird die nächsten jahre sicher die entwicklung des marktes in den usa eine rolle spielen... und da sieht es bekanntlich ja nicht so rosig aus.
 
U

User 656

Unabhängig vom US-Markt. NASCAR als Institution braucht imho mindestens (!) 3 nahezu gleichwertige Chassis. Eine Vermarktung der Serie, wenn nur 1 Hersteller oder 1 1/2 dabei sind (dazu eventuell kein amerikanischer), halte ich in den USA für unmöglich.

Deshalb geh ich ganz fest davon aus, dass sich da irgendwie ne Lösung finden wird, mindestens ein starkes Dodge-Team für längere Zeit aufzustellen.
 
U

User 1431

das hoffe ich auch. wie es mit 1 oder 1 1/2 hersteller endet sehen wir doch in der dtm :).

ich gehe stark davon aus, dass bei drohenden problemen die nascar eingreift. die lassen sich das nicht nehmen.
 
U

User 2097

Ob Ford wirklich nur der Hinterbänkler Platz bleibt ? in letzter Zeit sehe ich eher den Kampf zwischen Gibbs und Roush-Fenway ... für mich ist da eher Chevy auf dem absteigenden Ast ... Hendrick hat zwar ein paar Siege, doch auf die ganze Saison bezogen siehts da nicht so rosig aus ... ebenso bei RCR
 
U

User 1431

da hast du auch wieder recht. fenway hat momentan nur top platzierungen. sah man ja auch am sonntag :d
 
U

User 656

Das mit Ford war nur ein Beispiel. Lass es Chevy sein... "An American Revolution" ... ich wiederhol mich gern, aber ich glaube nicht, das NASCAR es zulässt, dass Dodge (und danach noch eine andere amerikanische Marke) so abrutscht, dass sie komplett aussteigen.
 
U

User 2275

auch wenn es natürlich schade ist, aber dodge ist im prinzip selbst schuld... sie kürzen ihre hilfen für die teams immer weiter und wundern sich dann, dass diese zu toyota gehen, wo der hersteller den teams massiv unter die arme greift. dodge hatte GEM z.b. lange zeit durch ihre sponsorings (dodge dealers) an sich gebunden, das hat man ja nun auch einfach aufgegeben.

ein wechsel von GEM zu toyota hätte aber auch den vorteil, dass kasey wohl besseres material bekäme :D

@martin: chevy hat aber im gegensatz zu ford (roush) und toyota (JGR) mehrere starke teams, das ist ein großer unterschied. und speziell johnson ist auch wieder genau zum chase ganz vorne dabei.


bei den cts siehts nicht anderst aus
jep, da kicken sie sich ja schon bewusst selbst raus...
 
U

User 755

für mich ist da eher Chevy auf dem absteigenden Ast ... Hendrick hat zwar ein paar Siege, doch auf die ganze Saison bezogen siehts da nicht so rosig aus ... ebenso bei RCR
Jau, deswegen sind ja nur 6 Chevys im Chase. Die sind sicher bald weg vom Fenster. :happy:

Imo sind Ford, Toyota (bzw. Busch ;) ) und Chevy ziemlich ausgeglichen. Zwar hat Ford nur drei Fahrer im Chase, aber zwei von denen haben immer sehr gute Siegchancen.

Einzig Toyota hinkt da ein wenig hinterher. Stewart hatte in dieser Saison oft Pech oder einfach mal den Sieg knapp verpasst und Hamlin traue ich bis Saisonende keine Siege mehr zu. Einzig Busch hält die Marke hoch.

Ich würde es sogar begrüßen, wenn Dodge weg fällt. Kahne gehört mal wieder ein gescheites Chassis. :D
 
U

User 893

Dodge bzw die führungsriege bei ´Chrysler ist selber schuld. Wie bereits oben geschrieben gibt man den Teams nahezu keine Unterstützung mehr. Man fragt sich ob sich die Teams wohl die Kleber für die Lampen auch noch selber kaufen müssen.

Seit dem Wechsel an der Spitze, und dem damit einhergehenden in Frage stellen des NASCAR engagements gings eigentlich nur noch Berg ab. Sicherlich trägt die wirtschaftliche Lage ihres dazu bei.

Dass nun GEM zu Toyota geht ist natürlich schon heftig. Ehemals als Dodge Werksteam ins Leben gerufen und nun weg ins Andre Lager. Dass Ganassi wechseln wird war logisch da dort das team quasi auseinandergefallen ist und man nun auch auf technischer Seite wohl nen Rettungsanker werfen will.

Torsten, es gibt auch noch andre US Hersteller als Dodge und Ford / Chevy sind weiterhin vorne mit dabei und bleiben das auch. Da bin ich sicher.
 
U

User 4154

Für mich war es erstmal ein Fehler überhaupt Toyota zuzulassen, aber das ist altes Bier.....

Glaube nicht, dass DODGE verschwindet, dazu haben sie zu viel Tradition. Das würde die NASCAR ziemlich bereuen, würden sie die Marke aussteigen lassen würden.

Toyota, das stimmt, suckt gerade etwas. Stewart soll wieder zu Chevy gehen :happy: mit seiner blöden Schnapsidee eines eigenen Teams....... muss ja auch was gutes haben.

Ford sind es auch nur noch so acht stück, aber war schon immer so.... nur sind das wirklich teilweise renomierte Fahrer:

Schon mal was von Carl Edwards gehört? Oder Kenseth? Sogar David Ragan hat man mal gehört :happy:
 
U

User 331

Ich würde es sogar begrüßen, wenn Dodge weg fällt. Kahne gehört mal wieder ein gescheites Chassis. :D
Dann bring ich meinen wieder rüber und laß Hackmann fahren. :D

10purplecharger.jpg
 
Oben