Christopher’s Sim-Rig-Projekt (inkl. SFX-100 und Triple-Monitorhalterung)

U

User 29017

Hallo Leute,

ich würde diesen Beitrag gerne dazu nutzen um die Planung und den Bau meines Sim-Rigs vorzustellen. Ich freue mich natürlich über Anregungen und Feedback von euch :-)

Zum Sim-Racing bin ich im November letzten Jahres gekommen. Mein erstes Gear war hier ein Fanatec CSL Wheel, Clubsport-Pedale, Shifter und Handbremse, welche an einem GT Omega Pro Cockpit befestigt waren. Auch wenn meine naive Vorstellung zunächst war das Equipment für wenigstes 1-2 Jahre zu behalten, konnte ich es dann doch nicht abwarten meine Wheelbase vorzeitig aufzurüsten. Seit Januar fahre ich nun mit Simucube 2 Pro, Fanatec Porsche 911 GT3 Cup-Lenkrad und Ascher-Racing Buttonbox mit Paddle-Shiftern.

Als ich in die Tiefen des VR-Forums eingestiegen bin, sind mir erst die Ausmaßen dieses tollen Hobbys sowie die großartige Community bewusst geworden. Wer kennt es nicht, man fängt an zu lesen, man klickt sich von Beitrag zu Beitrag, 134 Tabs sind schon zur selben Zeit offen, wo ist das Wochenende geblieben? Ich bin jedenfalls sehr dankbar für die ganzen interessanten Ideen, Hilfestellungen und Beiträge, welche sich besonders in diesem Forum angesammelt haben. Dankeschön :-)

Über die Zeit und das Lesen hat sich bei mir die Idee des Bauens einer Motion-Plattform gefestigt, wobei ich dann schließlich nach langer Überlegung mit der Planung begonnen habe. Ein großes Dankeschön hier auch speziell an User 15867 und seinen Helfern, welche es durch ihre großherzige Art möglich gemacht haben dass sich die Community-Mitglieder einen Traum erfüllen können!

Für den weiteren Verlauf dieses Beitrages würde ich gerne die folgenden Abschnitte einführen:
1) Planung des Rigs (inkl. SFX-100 und Triple-Monitorhalterung)
2) Zu besorgende Teile
3) 3D-Druck
X) Abschluss.
So kann jeder Leser auch Teile überspringen, welche für Ihn vielleicht weniger interessant erscheinen. Zur gegebenen Zeit soll dieser Post dann noch um die Abschnitte 4) und 5), für den Zusammenbau und die Inbetriebnahme, erweitert werden.


1) Planung des Rigs (inkl. SFX-100 und Triple-Monitorhalterung):

Die ersten Überlegungen in meinem Kopf drehten sich, der Einfachheit halber, um die Anschaffung eines fertigen Rigs. Die Fragen die dann aber aufkommen hängen mit der Flexibilität des Aufbaus zusammen - besonders für die Montage des Sitzes. Um für das Rig mit SFX einen niedrigen Schwerpunkt sowie Drehachse zu erzielen, wollte ich den Sitz ungerne auf das Rig obendrauf schrauben, sondern eher in der Rahmen integrieren. Standard Rigs fallen dann leider ziemlich schnell aus der engeren Auswahl. Weitere Überlegungen fanden im Rahmen von bereits gebauten Rigs von Forum-Mitgliedern statt. User 18304 und User 21060 haben dabei echt schöne Rigs gebaut, welche mir für meine Planung hilfreiche Inspiration liefern konnten. Ich beneide die Leute, welche ihre Planungen für dreidimensionale Projekte auf dem Blatt Papier realisieren können. Mir persönlich wären auf diese Art und Weise mindestens eine Hand voll grobe Fehler unterlaufen, welche mich bei der falschen Bestellung sicher einige 100€ (und noch viel schlimmer: zusätzliche Wartezeit!) gekostet hätte. Deshalb habe ich alles in CAD (speziell Fusion 360) aufgebaut.

In der folgenden Abbildung ist der nunmehr dritte Entwurf des Rigs (inkl. Triple-Monitorhalterung), wobei bei den Vorgängern immer noch die eine oder andere Realisierung mich nicht wirklich 100% zufrieden stellen konnte. Die CAD-Modelle der Profile und meisten Anbauteile wurden selbstverständlich nicht von mir entworfen. Alle Profile und zugehörigen Verbinder sind bei den jeweiligen Herstellern zu finden - alles Weitere kann man mit einem Account bei grabcad bekommen:
https://grabcad.com/library/tilton-900-series-pedal-box-1
https://grabcad.com/library/3-servo-motor-models-1
https://grabcad.com/library/sparco-p310-1
https://grabcad.com/library/sparco-pro-seat-1
https://grabcad.com/library/seat-brackets-based-on-rrs-brackets-1
https://grabcad.com/library/mannequin-1
https://grabcad.com/library/dell-monitor-3

Bezüglich der Modelle sei noch zu erwähnen, dass ein Dummy für ein solches Design sehr hilfreich sein kann, um die Größenverhältnisse möglichst realistisch abzuschätzen. Der Dummy (aus dem angegebenen Link) besteht nämlich aus Einzelteilen, seinen Gliedmaßen. Diese können dann für jede Person individuell skaliert, zusammengesetzt und an den Gelenkpunkten in die richtige Position gedreht werden.

Abb.1.png

Um den Aufbau und die Ansätze ein wenig detaillierter zu beleuchten, folgen nun noch zwei separate Bilder, eines für das Rig und ein weiteres für die Monitorhalterung.

Abb.2.png

Auch wenn man erkennen kann, dass es sich bei dem Design aufgrund der ganzen Komponenten nicht um das leichteste Rig handelt, war mir besonders wichtig eine sehr gute Stabilität zu erzielen. Die verwendeten Profile für den Rahmen und tragende Teile sind dabei aus der 45er-Serie. Quer-Stabilisierungen sind ebenfalls speziell in der Achse der SFX-Aktuatoren und der Wheelbase durchgeführt. Die Pedaleinheit, Wheelbase sowie Shifter-Halterung sind aus Profilen der kleineren 40er-Serie.

Der Kernfokus des Designs war die Befestigung des Sitzes, welcher so niedrig wie möglich eingebaut werden sollte. Wie man erkennen kann, sind dafür Profile an der Unterseite des Rahmens angebracht. Nimmt man für die äußeren Teile, wie beim Rahmen, 45x180-Profile, können die Profilnuten ebenfalls als Slidereinheit für den Sitz genutzt werden. Die Maße (54cm) zwischen den äußeren Seitenprofilen ist für einen Sabelt GT-PAD entworfen worden. Dieser steht im Moment mit seiner roten Polsterung als Einrichtungsgegenstand hier in der Wohnung, wo er leider noch keine Verwendung findet :rolleyes2:

Die Pedaleinheit sollte hier zum einen in der Höhe und zum anderen in der Neigung einstellbar sein. In dem Design ist eine Einheit von Tilton gezeigt, da ich darüber nachgedacht habe in Zukunft evtl. auf ein Set von Simtag umzurüsten. Mit diesem Aufbau habe ich natürlich die Möglichkeit nicht nur bei einem Wechsel der Pedale deren beste Position zu finden, sondern diese auch auf unterschiedliche Wagentypen anzupassen. Die Heelplate ist in dem Design ausgeblendet, um die Sicht auf die Profile zu ermöglichen. Diese soll für die Fanatec Clubsport Pedale, welche ich im Moment besitze, direkt auf den gelben sowie pinken Querverbindern vor den Pedalen montiert werden. Um die Heelplate ebenfalls in der Höhe variieren zu können (falls die Pedalen vertikal verstellt werden sollen), kann diese z.B. noch auf zwei 45x45 Profile geschraubt werden, welche in der Ebene über den erwähnten gelben und pinken Profilen liegen kann.

Die Wheelbase von Simucube (das Servo-Motor-Modell ist eher ein wenig länger als die reale Simucube 2 Pro) ist an einem Sim-Lab-Mount befestigt. Dieses wurde von mir nach den groben Abmessungen selbst modelliert. Abschließend sei für das Rig noch die Halterung für den Fanatec-Shifter erwähnt. Eigentlich hätte man diesen für meine Anwendung auch direkt auf den Rahmen schrauben können, jedoch wäre dann keine freie Einstellung der Sitzposition mehr möglich. Dafür soll nun noch ein 3D-Druckteil entworfen werden, was den Shifter seitlich an der Halterung befestigt.

Das folgende Bild zeigt noch einmal die Triple-Monitorhalterung.

Abb.3.png

Der Aufbau ist recht ähnlich zu vielen anderen Designs. Da ich dieses Rig jedoch nicht bei der nächsten (sicher kommenden) Ausbaustufe ändern möchte, ist die Monitorhalterung – genau wie das Rig – zukunftsorientiert geplant worden. Im Bild sind zwar Monitore der Größe 43“ zu sehen, zurzeit besitze ich jedoch nur 27“ Monitore. Durch die Anordnung können die nötigen Profile (violett und blau) stets für kleinere Monitore verschoben werden. Die grünen Seitenbeine sind tatsächlich nur dann vonnöten, wenn auch ein größerer bzw. schwererer Monitor verbaut wird.


2) Zu besorgende Teile:

Die benötigten Teile für die SFX-Aktuatoren wurden von mir nach der „opensfx“-Shopping-Liste und von den empfohlenen Herstellern gekauft. Die Servomotoren habe ich mir in der komplett geschirmten Variante inkl. Modbus-Option schicken lassen. Bezüglich der Verdrahtung der Elektronik habe ich mich, wie viele andere hier auch, für eine „Shield“-Platine entschieden, welche ich selbst designed habe. Der vorliegende Serverschrank ist komplett geschlossen (ohne Fenster). Schaffner-Netzfilter und USB-Isolator runden den Teilevorrat ab und sind bereit für die Verdrahtung.

Ein paar Kleinigkeiten fehlen natürlich noch. Das wären z.B. Kabel und Stecker für die Verdrahtung der SFX-100-Ansteuerung und die Fertigung der erwähnten „Shield“-Platine. Ich habe mir für den Test der Motoren zwar einen Prototyp selbst gebaut, jedoch wird diese Platine sicher keinen Schönheitspreis mehr gewinnen. Zu der kürzlich aufgegebenen motedis-Bestellung für die Alu-Profile fehlen jetzt noch die ganzen Befestigungswinkel, Hammermuttern und Schrauben, welche das Rig und die Monitorhalterung zusammenhalten sollen, da ich diese von einem anderen Anbieter beziehen möchte.


3) 3D-Druck:

Für den 3D-Druck wurde bei uns im Hause ein Ender 3 V2 angeschafft. Nach den ersten Einstellungen und Kalibrierungen muss ich zugeben, dass die Ergebnisse dieses Druckers für einen so moderaten Preis schon richtig gut sind. Jeder kennt aber sicherlich die ersten kleinen Anlaufschwierigkeiten. Probleme gab es zunächst mit der Haftung des Filaments an dem Druckerbett. Als einfache Lösung hat sich Bluetape herausgestellt, da ohne das Tape selbst nach Variation der Betttemperatur keine Besserung erzielt werden konnte. Korrekte Größen für die zu druckenden Teile können einfach erreicht werden, indem die nötigen Kalibrierungen durchgeführt werden:
  • Extruder-Einstellung (im Druckermenü)
  • Einstellung von der tatsächlichen Dicke des Filaments (in der Slicer-Software)
  • Einstellung der korrekten Prozentzahl des Material-Flow (in der Slicer-Software)
  • Einrechnung des Schrumpffaktors des Filaments in den Druckprozess (in der Slicer-Software).
Die letzten beiden Punkte können dabei mit einem Testobjekt kontrolliert werden. Ich habe dazu z.B. einen kleinen, innen geöffneten, Würfel gedruckt. Gibt man die Schichtdickenanzahl (ganze Vielfache der Druckerdüsenöffnung von 0,4mm) für die Wandstärke des Würfels in der Slicer-Software vor, muss diese dann einem definierten Wert entsprechen. Bildet man den Quotienten von der gemessenen Istgröße zur gewünschten Abmessung (Sollgröße), kann dieser prozentuale Wert als Material-Flow in der Software angepasst werden. Der Schrumpffaktor ist abhängig vom Filament und beträgt (nach meinen Untersuchungen) für das empfohlene Geeetech PLA-Filament 0,8%. Der Testwürfel (und natürlich jedes in CAD entworfene Objekt) schrumpft also beim Abkühlen um diesen Faktor. Dies kann in der Slicer-Software einfach in der Objektgröße kompensiert werden, indem dieser Wert auf 100,8% gestellt wird.

Für die zu druckenden SFX-Teile hat sich für den Ender 3 V2 sowie das von mir genutzte Setup der Wert von 100,4% als bestmöglich herausgestellt. Der Slider passt damit perfekt in das Alu-Profil. Der Wert 100,0% ergab ein leichtes Schlackern des Sliders im Profil, der Wert 100,8% machte es unmöglich diesen ins Profil einzuführen. Zudem saß bei der letztgenannten Größe die interne Passung für die Kugelumlaufspindel viel zu locker. 100,4% ist hier also im wahrsten Sinne des Wortes die goldene Mitte.

Abschließend möchte ich noch ein paar Worte zum Linearlager erwähnen. Ich habe mich dabei für das Sinterbronze-Design von User 10444 entschieden. Man kann hierzu von Nutzern im Forum lesen, dass dieses leiser arbeitet. Danke Marco, dass du uns die .stl-Files zur Verfügung gestellt hast. Der Druck mit der Größe von 100,0% sorgt übrigens bei meinem Setup für die perfekte Passform des Sinterbronze-Lagers. Nach dem Entgraten des Druckteils kann das Lager ohne große Kraft in den inneren Ring gedrückt werden, wo es dann auch bleibt. Selbstverständlich wird das Lager in dem Druckteil noch durch Schrauben gesichert.


X) Abschluss:

Nun bin ich mit meinen derzeitigen Erzählungen auch schon am Ende - das ist soweit der aktuelle Stand. Falls ich ein paar Kleinigkeiten vergessen haben sollte oder meine Ausführungen unverständlich sein sollten, würde ich mich über ein Feedback freuen.

Wenn Interesse besteht, bin ich gerne bereit meine Teilelisten fürs Rig und die SFX-Aktuatoren zur Verfügung zu stellen. Auch die CAD-Files sollen bei mir nicht auf der Festplatte versauern. Wer mag, kann sie gerne bekommen. Für die Variation der Rig-Teile habe ich in Fusion alle Längen und Abstände durch Parameter definiert. So kann man durch einfaches Ändern von Zahlen eine sehr schnelle Anpassung für sich selbst und ein mögliches eigenes Design erzielen.


Dieser Beitrag soll zum Abschluss des Projektes noch um den Zusammenbau und die Inbetriebnahme erweitert werden. Selbstverständlich werde ich dazu eine umfangreiche Fotostrecke präsentieren.



Vielen Dank fürs Lesen.

Ich wünsche allen einen schönen Vatertag :-)




Viele Grüße
Christopher



Aktuelle Bildersammlung:

Ender_3_V2.jpg
Profile.jpg

Zubehör.jpg
Servomotoren.jpg
Sitz.jpg
SFX_Shield_1.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 8689

Schöne Bildersammlung. Habe auch den Sabelt GT Pad Sitz und würde nie wieder etwas anderes fahren wollen. Grade mit motion macht der Sinn. (y)

Viel Spaß bei deinem Projekt. ;-)
 
U

User 29017

Vielen Dank Djore!

Finde ich ja witzig, dass du dich meldest :-D Ich muss nämlich zugeben, dass du an meiner Anschaffung nicht ganz unschuldig bist. Ich hätte mir fast einen Sparco-Sitz gekauft und habe mich nach dem Lesen deiner Beiträge dann doch noch umentschieden (y)

Hast übrigens ein ganz tolles Rig gebaut – Hut ab! Ein Gurtstraffer wird bei mir wohl auch das erste Upgrade werden.
 
U

User 30600

Hallo Christopher,
bin auch gerade in der Planung. Darf ich fragen, wo die SFX-Aktuatoren plus Zubehör gekauft hast? Hätte auch Interesse an deinen Dateien (Wenn Interesse besteht, bin ich gerne bereit meine Teilelisten fürs Rig und die SFX-Aktuatoren zur Verfügung zu stellen. Auch die CAD-Files sollen bei mir nicht auf der Festplatte versauern. Wer mag, kann sie gerne bekommen. Für die Variation der Rig-Teile habe ich in Fusion alle Längen und Abstände durch Parameter definiert. So kann man durch einfaches Ändern von Zahlen eine sehr schnelle Anpassung für sich selbst und ein mögliches eigenes Design erzielen.).
Besten Dank dafür
Ralf
 
U

User 29017

Hallo Ralf,

ich habe soeben die Teileliste sowie das Sim-Rig als .step-Datei bei dropbox hochgeladen:
https://www.dropbox.com/sh/m4558cixlypxupc/AAA_hRrIHTmFBGigklgHpKdFa?dl=0

In dem Excel-Sheet sind neben den SFX-Teilen auch zusätzlich die Alu-Profile, welche ich bestellt habe, aufgeführt.

Bezüglich der CAD-Datei kann ich leider nicht sagen, wie es bei einer anderen Software (neben Fusion) aufrufbar ist. In Fusion kann man unter „Ändern --> Parameter Ändern“ die Parameterliste aufrufen. Nicht alle Parameter davon sind in der letzten Version von mir verwendet worden (und nicht alle weisen eine klare Bedeutung auf ;-)). Die meisten, sinnvoll nutzbaren sind mit einem Unterstrich am Anfang versehen.

Viel Spaß beim Probieren.


Gruß
Christopher
 
U

User 18304

Hallo Christopher
schön zu sehen das weitere Rig-Report entstehen
finde deine CAD Rig Zeichnungen Klasse
und danke für die step Datei
muß ich mir auch mal überlegen
bin auf weitere Upgrade gespannt
LG - Peter
 
U

User 30600

Hallo Christopher,
danke, für die schnelle Antwort. Werde heute meine ersten Bestellungen aufgeben. Wenn es ok ist, werde ich dich evtl. nochmal kontaktieren.
Besten Gruß
Ralf
 
U

User 29017

Hallo Peter,

vielen Dank für die netten Worte! Ich bin übrigens ein großer Bewunderer deines Projektes. Finde es wirklich unglaublich was Du da alles gebaut hast - ich beneide Dich sehr. Ein Kompliment möchte ich dir ebenfalls für deinen ausführlichen Bericht aussprechen – das ist ja schon ein richtig spannender Krimi geworden :-) Wir warten alle gespannt auf die nächste Episode!

Mein Aufbau des Sim-Rigs soll in mehreren Schritten erfolgen (die Reihenfolge spiegelt momentan auch deren Priorität für mich wieder):
  • Stage 1: Zusammenbau des aktuell geplanten Sim-Rigs mit dem aktuellen Sim-Gear
  • Stage 2:
    • Upgrade der Pedalen: womöglich hydraulische Pedalen von Simtag
    • Anbau von einem aktiven Gurtstraffer mit einem weiteren Motor (passend zu dem Sabelt-Sitz soll es ein (ebenfalls roter) 6-Punkt-Gurt von Sabelt werden)
    • Upgrade des Shifters: Fürs Manuelle Schalten soll es definitiv ein Pro Sim H-Pattern Shifter werden. Ein zusätzlicher, sequentieller Shifter steht noch zur Entscheidung aus
    • Upgrade der Handbremse: Noch nicht geplant
  • Stage 3:
    • Traction Loss mit Untergestell für das aktuelle Rig (nicht nur als Seat Mover)
    • Surge, falls noch Immersionsnachschub besteht.
Die genannten Upgrade-Schritte bis einschließlich Stage 2 sind sicherlich (und nach längerem sparen) noch eine Option für unsere jetzige Mietwohnung. Die darauf aufbauenden Projekte – besonders was mir speziell für den Traction Loss vorschweben würde – sind mit meinem derzeitigen Platz womöglich leider nicht umsetzbar. Sicherlich ist innerhalb dieser Aufzählung auch noch ein PC-Upgrade nötig, aufgrund der verrückten Preislage kann ich aber im Moment wirklich nicht sagen, wann das sein wird. Mein Wunsch war eigentlich mindestens eine RTX 3080 zu besitzen und dann zunächst ein 32“-Triple-Monitor-Setup mit je 1440p und 80Hz+ anzutreiben. Vorerst wird es jedoch wohl bei den 27“ und 60Hz bleiben.



LG Christopher
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 29017

Hallo Ralf,

sehr gerne kannst du mich kontaktieren. Ich helfe wo ich kann.


Besten Gruß
Christopher
 
U

User 29017

Mit deiner Aussage wird meine Kaufentscheidung nur noch stärker Verfestigt!

Ich hatte neben den Pedalen von Simtag vor einiger Zeit übrigens noch die von Racewerk im Auge. Es hieße, dass bei den S1 Pro ein verbesserter (qualitativ hochwertiger) Master-Zylinder verbaut wurde. Die Frage wäre nur inwiefern sich diese beiden Produkte in der Immersion unterscheiden. Leider findet man dazu recht wenige Informationen bzw. Vergleiche. Die Anwendung der (im echten Rennwagen verbauten) Tilton-Pedaleinheit spricht jedoch eindeutig dafür, sich für das Set von Simtag zu entscheiden. Mir wäre die Immersion nämlich bei einem Produkt dieses Preises am wichtigsten.
 
U

User 30600

Hallo Christopher.

Eine Frage stellt sich gerade. Wo kaufe ich die Motoren. Habe bei ebay dieses Angebot gefunden.


Ist nur etwas teurer (je nachdem, ob mein Preisvorschlag akzeptiertwird), dafür voraussichtlich schnell lieferbar.
Ist der gleiche Motor, wie in deinem link? Ich sehe nur den zusätzlichen Anschluss bei der Box (Anschluss RS 485).

Besten Gruß
Ralf
 
U

User 29017

Hallo Ralf,

der Motor ist definitiv derselbe (habe sogar noch die Datenblattangaben verglichen). Der Motor-Treiber sieht zumindest genauso aus. In dem von uns georderten Set (AliExpress) ist der AASD-15A-Treiber enthalten. Frage mal bei dem Shop an, ob das auch derselbe ist. Vielleicht stellst du deinen Beitrag zur Absicherung auch noch mal in den SFX-Hauptthread. Es kann sein, dass dort schon jemand Erfahrungen mit diesem Anbieter gemacht hat und dir evtl. mehr erzählen kann.

Bezüglich dem Set von Master Jiang bei AliExpress, was auch ich bestellt habe, kannst du definitiv noch weitere Wünsche äußern. Ich habe mir z.B. die Leistungskabel in einer geschirmten Variante bestellt, die die auch extra angefertigt haben. Die ModBus-Option muss man nicht dazu wählen, kann aber ratsam sein. Eigentlich hätte man damit die Möglichkeit die Motor-Treiber-Einstellungen direkt vom PC aus zu ändern. Ohne die ModBus-Option musst du dich halt mit den Knöpfen an der Treiber-Frontplatte begnügen (kostet bei der Inbetriebnahme die eine oder andere Minute je Treiber). Möchte man seine Settings regelmäßig verstellen (Wechsel zwischen leisem Nachtmodus und 100%-Tagesmodus), lohnt es sich vielleicht so etwas zu haben.

Ein weiterer „Vorteil“ könnten die Motorenanschlüsse sein. Bei Master Jiang gibt es das Set nämlich auch in einer „Version A“. Dort sind die Stecker-Anschlüsse des Motors an einem Kabel (nicht direkt am Motor). Man hört hier von Forum-Mitgliedern, dass sich die vom SFX entstehenden Vibrationen negativ auf die Kontaktierung auswirken können. Ich kann hier noch nicht aus eigener Erfahrung sprechen, da meine Motoren noch nicht verbaut sind.

Ich weiß leider nicht wie weit du bei dem Bau schon bist, aber ich würde bezüglich der Motorenbestellung keine Eile sehen. Bis man alles zusammen hat sowie die Teile gedruckt hat vergeht schon die eine oder andere Woche. Ich habe am 30.3. meine Bestellung für die Motoren getätigt, mittendrin sogar noch Änderungswünsche gehabt, und am 16.4. die Tracking-Nummer übersendet bekommen. Die Lieferung war mit FedEx sehr komfortabel. Die Zollrechnung habe ich dann ein paar Wochen später erst im Postkasten gehabt und konnte die ganz einfach mit PayPal zahlen. Die Gesamtkosten lagen (selbst mit den geschirmten Kabeln) noch unter 1200€. Das mit den geschirmten Kabeln wäre für mich jedenfalls ein Ausschlusskriterium, da du beim Sparen bei einem scheinbar so „unwichtigen“ Kabel hinterher EMV-Probleme bekommen könntest.
Da die Motoren mit einem (vereinfacht gesehen) "zerhackten" Signal angesteuert werden, können Störungen von den Leistungskabeln in Datenleitungen einkoppeln und allerhand Fehlfunktionen verursachen. Ich habe hier schon von Bluescreen des VR-Headsets oder Ausfall des Routers gelesen.

Habe keinen Streß :-)


Besten Gruß
Christopher
 
U

User 30600

Hallo Christopher.
Besten Dank für deine Mühe. Der Treiber scheint der gleiche zu sein. Werde aber deinen Rat befolgen und hier mal nachfragen.
Am Wochenende werde ich das erste Mal den Drucker ausprobieren. Ich bin schon gespannt.
Wünsche dir ein schönes Wochenende
Ralf
 
U

User 29017

Hallo Ralf,

gar kein Problem. Wünsche Dir auch ein schönes Wochenende.


Gruß
Christopher
 
U

User 29017

Hallo Ralf,

herzlichen Dank für die Korrektur.
Die Spindeln sollen tatsächlich 250mm sein, ich habe mich da vertan! Die Liste werde ich gleich noch einmal korrigieren.

Die Firma, wo ich die Sinterbronze-Lager bestellt habe, verlangt einen Preisaufschlag für „nur“ vier Lager. Eines wollte ich einfach in Reserve haben, das Sechste war dann sogar umsonst. Mit meinen Überlegungen zum Gurtstraffer mit einem weiteren SFX habe ich dann sogar das passende Lager in der Schublade.



Beste Grüße

Christopher
 
U

User 29017

Hallo Leute,

die SFX-Teileliste wurde aktualisiert – dazu habe ich dem Dokument das Datum des letzten Standes hinzugefügt.

Da auch meine Planungen Fortschritte machen, habe ich in die Liste auch kürzlich gekaufte Teile aufgenommen. Zurzeit bin ich an dem Serverschrank und deren Verdrahtung. Bestellt wurde dafür eine Montageplatte aus Metall auf welcher die Motor-Treiber, der Netzfilter und eine Klemmleiste montiert werden sollen. Wie in den einschlägigen Beiträgen bereits diskutiert wurde, sollte die Verdrahtung EMV-Konform erfolgen, um elektromagnetische Störungen zu vermeiden. User 4938 hat u.a. hierzu einige, hilfreiche Posts verfasst (https://forum.virtualracing.org/threads/mein-weg-zum-sfx-100.123387/page-3#post-2639386). Abschießender Kleinkram wie Schuko-Stecker, Kabel, Kaltgeräte-Stecker und Buchse, Massebänder, etc. kann von jedem individuell gewählt werden. Bezüglich Funktionalität werde ich einen Kaltgeräteanschluss mit Schalter am Gehäuse vorsehen. Zum einen soll die 230V-Leitung nicht einfach aus dem Gehäuse hängen und zum anderen besitzen die Motor-Treiber (meines Wissens nach) keinen Ein- und Ausschalter. Hierfür tut es aber sicherlich auch eine schaltbare Steckdosenleiste, wenn es bevorzugt wird.

Bezüglich der Shock-Absorber stehe ich vor dem Kauf einer Lösung von EluFlex (https://forum.virtualracing.org/thr...-in-mehrfamilienhaeusern.122222/#post-2609865). Wie bereits erwähnt, soll das SFX bald in einer Mietwohnung betrieben werden - es muss also schwingungstechnisch sehr gut vom Fußboden abgekoppelt sein.



Viele Grüße
Christopher
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 30600

Hallo Christopher.

Die Bundbuchsen aus Sinterbronze sind in der anderen Liste nicht aufgeführt. Kannst du mir die Verwendung bzw. die Vorteile nennen? Ich glaube, das System läuft ruhiger?!

Ich hoffe, dass ich nicht nerve.

Besten Gruß

Ralf
 
Oben