Bremspedal Widerstand erhöhen bei Geschwindigkeit ?

U

User 34804

Gibts eigentlich ein System den den Bremspedal widerstand bei hoher Geschwindigkeit zu erhöhen ?

Alles was ich bisher gesehen habe ist ein fester wiederstand der eingestellt wird.

Es ist ja auch so, dass ich von 200 auf null stärker treten muss als von 50 auf null ..... gibts dafür irgend nen System der die Federkraft im Pedal erhöht mit Motor oder sowas ?
 
U

User 4652

Es ist ja auch so, dass ich von 200 auf null stärker treten muss als von 50 auf null .....
Bei welchem Auto ?

Ich hätte mal pauschal eingeworfen das man länger treten muss weil der Bremsweg länger wird. Das es mehr Kraft braucht bis zum Blockieren der Räder, zumindest mit Bremskraftverstärker, hätte ich nicht gedacht. Zumindest ist das mein spontaner Eindruck dazu, wie auch immmer, so groß können die Unterschiede gefühlt eigentlich nicht sein.

Ein System mit sowas ist mir nicht bekannt, und hab auch noch nie darüber gelesen, aber vielleicht auch deswegen weil es nicht notwendig ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 34804

ist vielleicht auch eher nen subjektiver eindruck .... aber auf der autobahn tritt man ja bei hoher geschwindigkeit viel härter rein um abzubremsen als innerorts , die masse des autos muss ja auch erstmal entschleunigt werden :D wenn ich innerorts genauso auf die bremse latsche wie auf der autobahn dann hänge ich ja nur im ABS und klebe mit der Rübe am lenkrad ;D so ne starre feder im sim pedal die verhält sich dann m.E. nicht so .... oder ? das ist immer relativ weich und somit irgenwie immer gleich ?! oder ich mach die prinzipiell knüppelhart, dann muss ich aber auch im game von 50 auf 0 sowas von reintreten ..... ist das realistisch ?
 
U

User 561

Der Grundgedanke ist richtig, die Schlussfolgerung falsch.

Der Unterschied in der Verzögerung ergibt sich aus den verschiedenen Reibwerten zwischen Scheibe und Belägen bei verschiedenen Geschwindigkeiten. Bei gleichem Druck auf dem Pedal (und im Bremssystem) ergeben sich durch die unterschiedlichen Reibwerte verschiedene Verzögerungen.

Diese Unterschiede muss aber die Simulation berücksichtigen und herbeiführen, nicht die Pedalhardware.
 
U

User 31535

Anders ausgedrückt, eine Vollbremsung ist eine Vollbremsung, ganz egal wie schnell man fährt.
Wenn man 50 fährt ist lediglich der Bremsweg kürzer als bei 200. Aber der nötige Druck aufs Pedal für 100% Bremsleistung ist der gleiche.
 
U

User 4652

Die Reibwerte sind unterschiedlich, aber spüre ich das am Pedal so das man den Eindruck gewinnt man muss stärker reintreten ?

Ist mir weder in einer Sim noch am echten Auto aufgefallen das so ein Gefühl aufkommt. Denke das meinte er auch mit "Vollbremsung".
 
U

User 561

Nein, am Pedal spürst Du es nicht. Natürlich nicht. Der Druck, den Du ausübst, ist der Druck, den Du spürst. Aber die aus einem Druck x resultierende Bremsleistung y ist bei hohen Geschwindigkeiten geringer und bei niedrigen höher. Die unterschiedliche G-Kräfte merkst Du am Körper (und in den Daten), aber selbstverständlich nicht am Pedal.
 
U

User 33064

Das Einzige, wie man sowas beeinflussen kann sind ja die Kurven. Das geht oft in den Hardware-Einstellungen oder im Spiel. Standard ist Linear.
Habe da bisher auch nichts geändert, ist bei mir Stock. Habe nur schon oft mitbekommen, dass einige das für sich anpassen.
Dann hat man entweder bei weniger Druck auf das Pedal mehr Bremsausschlag, oder umgekehrt.
 
U

User 4652

Dann hat man entweder bei weniger Druck auf das Pedal mehr Bremsausschlag, oder umgekehrt.
Ja das nutzt man aber häufiger fürs Gas entsprechend der Leistung des Autos, nicht um andere Pedaldrücke zu simulieren. Oder bei der Bremse für eine bessere Dosierung am Ende des Pedalwegs.

Geringe Leistung - Kurve mit schnellem Anstieg (besseres Ansprechverhalten)

Hohe Leistung - Kurve mit langsamen Anstieg ( oder auch bei Regen nützlich, verhindert eher das Durchdrehen der Räder weil die Leistung schwächer ansteigt )
 
U

User 33064

Ja man nutzt es beim Gas, genau so wie bei der Bremse, aber wenn ich die lineare Kurve ändere, dann ändert sich auch der Pedaldruck, mit der ich die gleiche Wirkung erziele. Also verbessert mich, wenn ich mich irre :)
 
U

User 21014

Und es hat nichts mit der Geschwindigkeit zu tun.
Ich nutz die Kurve um eine bessere Dosierbarkeit zu erreichen. Wenn du voll dückts kommt am ende aber bei allen Kurven 100% raus.
 
U

User 31535

Das ist nicht "anders ausgedrückt", das ist mehr oder weniger das Gegenteil dessen, was ich beschrieben habe.
Nein das ist nur anders, kurz und verständlich, ausgedrückt.
Die Falschannahme war das man einen anderen Pedaldruck beim Bremsen von 200 auf 0 oder beim Bremsen von 50 auf 0 benötigt.
Und nein dem ist halt nicht so. Vollbremsung ist Vollbremsung.

Das einzige was du anders geschrieben hast ist das geschwindigkeitsabhängig andere Reibwerte entstehen, was aber nicht zutreffend ist.
Der Reibwert ist immer identisch völlig egal wie schnell die gefahrene Geschwindigkeit ist. Der Reibwert ändert sich erst durch die steigende Temperatur der durch die Reibung erzeugt wird, und das geht natürlich schneller bei 200 als bei 50 km/h.

Ein Sandpapier mit 70´er Körnung hat ja nicht plötzlich 140´er Körnung nur weil die Schleifbewegung doppelt so schnell stattfindet.

Hast du ein Auto ohne ABS, kannst du bei einer Vollbremsung bei 200 mit exakt dem selben Druck auf´s Pedal die räder blockieren wie bei 50.
Einen Unterschied hierbei hast du erst bei Fahrzeugen mit einer Aerodynamic die den Reibwert der Räder auf der Straße bei steigender Geschwindigkeit erhöht.

Richtig ist aber das die Simulation all diese Aspekte übernimmt (oder je nach Simulation auch nicht) und man das nicht über unterschiedliche Pedaldrücke realisiern muss.
 
U

User 14900

...jetzt müsste man nochmal den Einfluß von Downforce mit rein bringen...
 
Oben