Bezahlmodell für Funktionen des Autos

U

User 8730

BMW bietet nun ein Bezahlmodell für Funktionen des Autos an

Link

Ich weiß jetzt nicht, ob das ernst gemeint ist oder nicht, da die Quelle (The Verge) auch dieses selten dämliche "wie baut man einen Gaming PC Video" herausgebracht hat
 
U

User 709

Hi
Apple und Android verdienen fürstlich an Abos für Apps. App-Entwickler nutzen auch lieber Abos statt Festpreise (wegen Apple und Android). Da sind natürlich die Autobauer neidisch. Und ich glaube, das ganze funktioniert auch.

Ich finde das recht gut für Gebrauchtwagenkäufer. Wenn der Wagen eigentlich alle Features verbaut hat, aber der Erstkäufer das nicht geordert hat, kann man das Wunsch-Gimmick einfach nachkaufen.

Für häufig gebrauchte Sachen lohnt sich das in der Regel nicht. Aber wenn man z.B. in Griechenland wohnt, braucht man z.B. die Sitzheizung sehr selten. Und dann gibt es natürlich noch die Leute, die zu doof zum Rechnen sind... ;)
 
U

User 561

Sollte das stimmen, kann ich mich damit nicht anfreunden. Der Gedanke, dass ich eine Sitzheizung immer verbaut habe, egal, ob geordert, oder nicht und man mir dann verwehrt, sie auch zu nutzen, missfällt mir.

Bei immateriellen Dingen, wie Programmcode bspw. lasse ich mir das gefallen. Bei materiellen finde ich es kacke.
 
U

User 2602

Ich glaube, sowas in der Art gibt es bei Ford auch?
Ich meine, mein Kumpel hätte mal sowas erzählt und das er die Einschränkung umgangen habe. Aber ich weiß nicht mehr worauf sich das bezog.

Wie wäre es denn eigentlich rechtlich einzustufen, wenn ich z.B. die Sitzheizung mit einem Hack aktiviere? Ich meine, die Sitzheizung war ja vorher auch schon da, in dem Auto das ich so gekauft habe wie es da steht. Wenn ich das Auto kaufe, gehört mir doch prinzipiell erst einmal alles, was sich in und am Auto befindet?
Wenn ich die nicht funktionierende Sitzheizung aktiviere, ist das dann Diebstahl oder doch nur eine Reparatur? :unsure:

Greetz
Karsten
 
U

User 8730

Ich glaube, sowas in der Art gibt es bei Ford auch?
Ich meine, mein Kumpel hätte mal sowas erzählt und das er die Einschränkung umgangen habe. Aber ich weiß nicht mehr worauf sich das bezog.

Wie wäre es denn eigentlich rechtlich einzustufen, wenn ich z.B. die Sitzheizung mit einem Hack aktiviere? Ich meine, die Sitzheizung war ja vorher auch schon da, in dem Auto das ich so gekauft habe wie es da steht. Wenn ich das Auto kaufe, gehört mir doch prinzipiell erst einmal alles, was sich in und am Auto befindet?
Wenn ich die nicht funktionierende Sitzheizung aktiviere, ist das dann Diebstahl oder doch nur eine Reparatur? :unsure:

Greetz
Karsten
Das ist die gleiche Frage wie bei Druckern, die so eingestellt sind, das sie nach einer bestimmten anzahl Drucken den Dienst einstellen. die kann man auch mit gewissen Programmen wieder "reaktivieren".

Grundsätzlich ist das für die Autobauer wahrscheinlich einfacher da man nur noch das gleiche Modell bauen muß statt diverser Versionen. aber andererseits finde ich das unschön, da mir etwas in mein Auto eingebaut wird, was ich vielleicht nicht haben will (und ggf. auch noch Strom usw. zieht, vom Gewicht rede ich erstmal gar nicht). Stell dir mal vor, die verkaufen das auto immer zum gleich hohen Preis und dann muß man auch noch extra blechen um den vollen "komfort" zu haben. Nachher kommt noch "Bitte Gebühr für Airbag bezahlen" oder "für mehr als 70.000km im Jahr benötigen sie das "Deluxe Range paket" Und die EU zwingt die Autobauer inzwischen allen möglichen technischen Schnickschnack einzubauen.
 
U

User 28831

Grundsätzlich ist das für die Autobauer wahrscheinlich einfacher da man nur noch das gleiche Modell bauen muß statt diverser Versionen.
Das ist eher ein Trend bzw. eine Idee der/die seit einiger Zeit von diversen Unternehmensberatern verbreitet wird. Geschäftsmodelle sollen nicht auf einmaligen Profit (sprich Verkauf einer Ware) sondern Abomodelle und folglich permanente Monetarisierung umgestellt werden.
 
U

User 32247

Der feuchte Traum geht Richtung Leasing/Timesharing für alle.
 
U

User 8730

Der feuchte Traum geht Richtung Leasing/Timesharing für alle.
You will own nothing and you will be happy (das war ein Satz vom Weltwirtschaftsforum im Jahr 2020 kurz nach dem präsentieren des "Great Reset". Den Clip findet man immer noch auf Youtube)

Ich mein, ich kann die Vorteile vom Leasing verstehen oder das man nie eine Wohnung besitzt sondern nur mietet (viel kleinerer Umwelt-Fußabdruck) Aber das geht doch entschiedend zu weit. Software as a Service kann man ja noch halbwegs nachvollziehen (das BMW Modell erinnert doch frappierend an "auf der Disc installierte DLC")aber bei Autos? Was kommt als nächstes? Der Kühlschrank mit mitgeliefertem Eisfach das man per Abo freischalten muß???? Oder wird das ganze Free 2 Use wo man dann eine "Ingame Währung" grinden muß um die gleiche Funktion zu nutzen?
 
U

User 151

Nennt mich humorlos, aber lachen kann ich über die letzten Beiträge aus irgendeinem Grund nicht.... ;-)
 
U

User 2602

Nochmal ein andere Punkt der mir so durch den Kopf ging....
Angenommen, man hat so einen top-ausgestatteten Wagen, die Ausstattung funktioniert jedoch nicht, weil man sich das Geld für das Abomodell sparen will.
Jetzt hat man einen Unfall oder einen Schaden, bei dem so ein nichtbenutztes Feature ausgetauscht werden muss. Muss ich dann das teurere Teil bezahlen, oder kann ich verlangen das sie das weglassen sollen?

Greetz
Karsten
 
U

User 21787

Ich stelle mir das gerade bildlich vor.
--- Auf der Autobahn --- 130 km/h --- aus den Lautsprechern ertönt ein piep, piep, piep und auf dem Nachrichtendisplay erscheint die Meldung --- "Das Abo für Ihr Lenkrad ist soeben abgelaufen. Sie können es erst wieder benutzen, wenn Sie das Abo verlängert haben. Ihr BMW Kundenservice"

Für Fahrer die, die Spracherkennung eingeschaltet haben wird das ganze natürlich sprachlich vorgetragen. Außer das Abo ist abgelaufen. :(
 
U

User 482

Generell ist das Abomodell oder auch Annual Licence Fee für jeden Software-Hersteller das kommerzielle Wunsch-Modell. Warum: Jährliche planbare Einnahmen, wenn man eine Renewal-Quote von 70-80 % zu Grunde legt. Der Kunde zahlt durchschnittlich ab dem 4.-5. Jahr mehr im Vergleich zu einem Modell mit Kauf und anschließender Wartung (im Profi-Software-Bereich üblich)
Da ist es doch klar, dass auch unsere achso intelligenten Autohersteller auf diesen Zug aufspringen. Ein Nebeneffekt ist sind dann verminderte Logistikkosten, da heute optionale Teile zukünftig immer verbaut werden.
Aus Kundensicht kann es auch Vorteile haben: Ist kein kalter Winter, brauche ich keine Sitzheizung -> bezahle ich auch nicht. DAB mag ich auch nicht, höre den ganzen Tag eh' nur Nachrichten -> zahle ich nicht. Navi brauche ich nur im Urlaub -> zahle ich für einen Monat, etc.
Mit anderen Worten: Die Zeiten ändern sich und damit auch Warenangebote. Das ändern wir nicht, sondern wir müssen das Beste für uns daraus machen.
 
U

User 27914

Es wird sicher als Dienstfahrzeug interessant sein, da man steuerlich vergünstigt kauft und hinterher dazu bucht, worauf man sonst noch Lust hat.

Mieten und Abos sind so eine Sache.
Von Elektronik über Autos etwas zu mieten, mag einerseits in der heutigen schnelllebigen Zeit interessant sein, aber das man am Ende keinen Gegenwert mehr hat, würde mich stören.

Geld weg, Sachen weg. Vor Jahren nannte man das Diebstahl :D
 
U

User 17

Aus Kundensicht kann es auch Vorteile haben: Ist kein kalter Winter, brauche ich keine Sitzheizung -> bezahle ich auch nicht.
Doch, weil eingebaut ist sie ja trotzdem, und die reinen Herstell- und Einbaukosten wird man sich mindestens bezahlen lassen, selbst wenns der Kunde nicht nutzt - Und: man will ja mehr einnehmen, also selbst wenn ich die Sitzheizung nur im Winter buche, wird mich das sicherlich insgesamt nicht weniger kosten, als wenn ich sie bisher immer hatte...

Aber viel wichtiger wird für die Hersteller sein, dass man dann auch an Gebrauchtwagen mehr verdient - bisher hat der Hersteller an Gebrauchten nur verdient, wenn ich bei der Markenwerkstatt hab Warten und Reparieren lassen, mit Originalteilen. In Zukunft kauf ich einen Gebrauchten, und hab erstmal keine Ausstattung, sondern muss die selbst bei nem 10 Jahre alten Auto noch abonnieren und muss da Extra zahlen, und im Zweifelsfall gehts ja dann auch ganz leicht die Gebrauchten über teurere Abopreise für Altfahrzeuge (nennt sich dann bestimmt sowas wie "Heritage Premium Experience") oder nicht mehr verfügbare Features (siehe Spieleindustrie) unattraktiver zu machen, "aber bei unseren Neuwagen ist die Complete Executive Feature Experience für 3 Jahre inklusive"...

Die Zeiten ändern sich und damit auch Warenangebote. Das ändern wir nicht, sondern wir müssen das Beste für uns daraus machen.
Man könnte aber auch sagen "Nö", und kauft entweder da wo es das (noch) nicht gibt, oder nutzt das alte Gerät doch ein paar Jahre länger, etc...
 
U

User 15376

Ich finde das Konzept erstmal nicht prinzipiell schlecht. Ein Navi brauchen die meisten Leute man ja z.B. doch eher selten.
Allerdings werden die Preise für die Nutzung dann so hoch sein, dass es unterm Strich einfach teurer wird als das direkt zu kaufen.
Grund ist ganz einfach, dass es weniger Leute gibt die das vorab bezahlen, aber man es dann ja in jedem Auto verbauen muss.
Einfacher für den Hersteller, teurer für die Nutzer …

Wie wäre es denn eigentlich rechtlich einzustufen, wenn ich z.B. die Sitzheizung mit einem Hack aktiviere?
Das dürfte unter das gleiche Gesetz fallen das es dir auch verbietet den Kopierschutz eines Spieles zu umgehen, denn damit hebelst du ja eine Sicherheitsmaßnahme aus die dafür eingerichtet wurde, dass du etwas nicht machen kannst.

Wahrscheinlich würde sich aber kein Hersteller die Mühe machen dich persönlich dafür zu verklagen, das lohnt sich nicht.
Eher dann Leute die Hacks für genau solche Zwecke anbieten.
 
U

User 1331

Das dürfte unter das gleiche Gesetz fallen das es dir auch verbietet den Kopierschutz eines Spieles zu umgehen, denn damit hebelst du ja eine Sicherheitsmaßnahme aus die dafür eingerichtet wurde, dass du etwas nicht machen kannst.
Sehe ich anders. Bei jeder art von software muss ich mir ja diese erst installieren. Der Knackpunkt hier ist in meinen Augen das hier Hardware die ich immer mit mir rumschleppen muss aktivieren soll. Ich schleppe extra Gewicht rum was ich nicht benötige und muss es auch noch mitbezahlen wenn ich mir das Auto kaufe egal ob ich es will oder nicht und auch beim Verbrauch wirst du immer noch die extra Kilos mit dir rumschleppen und bei jedem aufladen/Tanken des Fahrzeuges mitbezahlen.
Das wäre ungefähr so als ob jeder PC ab sofort mit einer high end Grafikkarte kommt egal ob ich die brauche oder nicht. Aber um diese zu nutzen muss ich zusätzlich Kohle in die Hand nehmen.
 
U

User 662

Der Knackpunkt hier ist in meinen Augen das hier Hardware die ich immer mit mir rumschleppen muss aktivieren soll.
Das ist im konkreten Fall nicht ganz richtig.
Der Verbau der Sitzheizung/Lenkradheizung für den Fall der späteren Aktivierung ist nur in der Sonderausstattung "Premium Paket" (7EV) enthalten.

Im Grunde ist es doch nichts anderes als die schon bekannte Praxis verschiedene Ausstattungen in Pakete zu bündeln. Da kaufst du als Kunde dann auch Ausstattungen mit die du gar nicht brauchst und fährst sie trotzdem durch die Gegend.
 
Oben