B314 Clipper Friday Night World Tour

U

User 1328

clipper.jpg


B314 Clipper Friday Night World Tour

Sofort nach meiner abgeschlossenen 1. Weltumrundung kam die Frage von Beobachtern und Simpiloten gleichermassen: Wann ist die nächste? Welches Flugzeug wirst du fliegen? Ich wies alle Anfragen weit von mir, war ich doch gerade erst wieder angekommen. Über die nächsten Monate bewegte ich hauptsächlich die grosse Düse im Kurzstreckenverkehr über Europa. A320, MD-81, MD-11, Fokker70, B737 und B747 gehörten zu meinem ständigen Flugpark und 3 Stunden war schon ein langer Flug.

Nach dem wohl 100. Anflug auf EDDF schweifte mein Blick wieder über die Weltkarte der ersten Umrundung und mir fielen die Gebiete auf, die ich ausgelassen hatte. Australien, Südamerika, Afrika, alles Kontinente, die ich auf meiner Tour nicht gesehen hatte. Hier wollte ich noch hin, was lag näher als dies mit einer 2. Worldtour zu verbinden?

Schnell begann ich mit der Routenplanung, doch schon bald stellte ich fest, dass ich diesmal ein grösseres Flugzeug brauchen würde, um die längeren Strecken bewältigen zu können. Somit fiel mein erster Kandidat, die Piper Cheyenne, schon mal aus. Auch für die KingAir kam aufgrund der Reichweite das Aus. Nun wollte ich aber auf gar keinen Fall eine Düse fliegen, es musste ein Prop sein. HS748, C130 und auch DC6B waren in der engeren Wahl, und ich hatte mich schon fast für die DC6B 'FlyingRedBull' entschieden, als mir durch Zufall die B314 über den Weg lief. Meine Mutter hatte das Buch 'Nacht über Wasser' von Ken Follet gelesen und schwärmte von dem grossen Flugboot. Und wenn meine Mutter von technischen Dingen schwärmt, dann heisst das schon was.

Also legte ich mir die B314 von Pilot's zu und war sofort begeistert. Ein 4-Prop Flugzeug in der simpelsten Form, die Motorsteuerung vergleichbar mit der DC6B, keine Navigationsinstrumente (ausser einem Kompass und einem Sextanten) und ein rudimentärer Autopilot. Ein echtes Pilotenflugzeug.

Da der B314 von Pilot's auch etliche der alten Flugboothäfen als Scenery beiliegen, sind diese auf der Worldtour natürlich bevorzugte Ziele. Des weiteren alles, was genügend Wasser bietet, also auch grosse und kleinere Häfen. Einige der geplanten Highlight's der Tour: Gibraltar, Skiathos, Suez Kanal, Hawaii, Kingston, San Francisco und die unzähligen Wasserflughäfen Nordamerikas und Kanadas.

Die Tour beginnt am Freitag, den 21.11.2008 mit dem Start in Southampton, erster Stop soll die spanische Küste sein. Abflug ist um 1900zulu, online auf VATSIM, jede Art von Begleitschutz entlang der Route ist gerne gesehen. Im weiteren Verlauf soll dann immer Freitags auf VATSIM geflogen werden.


Meine Homapge ist umgezogen, hier der aktuelle Link zur Worldtour.
B314 World Tour
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 1328

Der erste Flug ist absolviert, auf meiner Homepage gibt es dazu eine neue Sektion. Viel Spass beim Schmökern!
FSPIC_00001.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 2937

hübsches teil :daumen:

wenn der schubregler von meinem joystick nicht im eimer wäre würde ich auch gerne mal wieder fliegen...
 
U

User 1328

Jau, ohne macht natürlich keinen Spass. Ich habe mir jetzt sogar ein Pedestal gebaut aus einem alten Gamepad. Macht 4 Achsen und 4 Doppelschalter (= 8 Funktionen). Somit muss ich Throttle, Mixture, Prop, Spoiler, Flaps, Cowl Flaps und Starter nicht mehr von der Tastatur aus machen. Hat schon was, obwohl eigentlich würde ich mir ja 12 Hebel wünschen (oder auch 16), dann könnte ich alle Funktionen zum Steuern der 4 Triebwerke 'auslagern'. ;)
 
U

User 250

Mal bitte für nen ganz doofen, der früher mal gerne ein bissl FlightSim 98-00 gespielt hat:

Du fliegst online 1:1 den ganzen Globus ab, nimmst also schonmal ne mehrstündige Etappe in Angriff und Jungs hier ausm VR Board, die die Sim auch haben setzen sich zu dir ins Cockpit in so einer Art Zuschauermodus und quatschen über TS mit dir? Oder wie muss ich mir das ganze vorstellen?

Für mich kommts allein aus Zeitgründen überhaupt nicht in den Sinn, mich mit der Materie weiter zu beschäftigen, das ganze klingt aber schon sehr interessant.
 
U

User 1328

Jau, das trifft es.

Ich fliege 1:1 den ganzen Globus ab. Das Ganze passiert online auf VATSIM, ich muss also ständig mit Flugverkehr oder Luftraumüberwachung rechnen bzw. darauf vorbereitet sein. Oder auch mit Geleitschutz durch Fliegerkollegen.

Weiters laufen dabei 2 Tools. SAG-TV macht alle 10 Sekunden eine Screenshot und stellt diesen mit meinen aktuellen Flugdaten (Position auf Google Maps, Geschwindigkeit, Höhe etc.) online. FsPassengers macht aus dem Flusi eine Wirtschaftssimulation, hier muss ich mich um die Passagiere kümmern, meine Flugzeuge warten und die Flüge werden bewertet. Das kann man dann im FSP Report auf meiner Homepage nachlesen.

Und währenddessen hänge ich natürlich auch immer im TS, hier kann mich jeder anquatschen. Direkte Verbindung ins Cockpit sozusagen. ;)
 
U

User 1328

@Tim: Ein USB-Gamepad (meines kostet derzeit 7 EUR) und ein paar Sachen von Conrad braucht es dazu (Gehäuse, Schiebepotis und Kippschalter). Dann noch ein bisschen löten, fertig. Ich hatte das an einem Abend fertig, ca 5h. Ich hab hier auch ein Foto davon, lade ich nachher mal hoch.
 
U

User 1328

So, hier die Bilder vom Throttle. Nichts Aufwendiges, aber sehr funktionell.
 

Anhänge

  • Picture 001.jpg
    Picture 001.jpg
    86,3 KB · Aufrufe: 111
  • Picture 002.jpg
    Picture 002.jpg
    99,1 KB · Aufrufe: 461
U

User 1328

Den hätte ich mir gebaut, wenn ich die Achsen hätte. Also 4 Throtle, 4 Gemisch und 4 Prop, aber da hätte ich mir ein extra Interface kaufen müssen. Das war mir dann doch zu teuer, das Gamepad hatte ich noch rumliegen.

Das Poblem mit Drehpotis wäre (für mich) die Umsetzung der Mechanik von 3:1 (also von 270° Drehwinkel des Potis auf 90° des Hebels). Daher die Schiebepotis, das geht viel einfacher.
 
U

User 2937

müsste das nicht einfach durch's kalibrieren funktionieren? also ich weiß, dass z.b. bei nascar2003 meine pedale nur soweit erkannt werden, wie ich sie auch im spiel beim kalibrieren gedrückt hab... wenn diese möglichkeit bei dem gamepad besteht sollte das durchaus machbar sein denke ich...

ich glaub ich brauch mal etwas geld und viel zeit :D
 
U

User 1328

tja, das problem ist nur, dass du dann auch die maximale anzahl der möglichen steps über board schmeisst. und die sind fix, egal wie du kalibrierst. durch das nicht voll auskalibrieren hast du maximal ein paar abtastmöglichkeiten weniger.

das von mir verwendete gamepad hat nur 128 steps pro achse. wenn ich da jetzt bei einem drehpoti ohne übersetzung nur 90° verwenden würde, wären es schon nur mehr 43 steps, also 43 mögliche stellungen des hebels. das heisst es gibt dann nur mehr 0%, 2,3%, 4,6% etc., das wäre schon sehr ruppig IMHO.

wenn man natürlich höher aufgelöste achsen hat (was bei unseren pedalen und lenkrädern meistens der fall ist, das DFP hat, glaub ich, eine 2048er auflösung), dann ist das nicht so das problem. selbst bei einer 512er auflösung hätte man durch die drittelung immer noch 170 steps. also 0%, 0,6%, 1,2% etc., das ginge gerade noch.
 
U

User 1328

LEG2: SAN SEBASTIAN (LESO) to TUNIS (DTTA)
Distance: 699 nautical miles
Route: LESO DCT TBO DCT PPG DCT TUC DCT DTTA
Date: 2008-11-28
ETD: 1800z
ETA: 2300z
 
U

User 1328

Und abgestürzt. Der Rechner, meine ich. ;) Werde es morgen abend nochmal angehen. Und nur bis nach Sardinien fliegen.
 
U

User 1328

Auch aufs 2. Mal wollte es nicht klappen, habe mir mit den vielen Szenerien wohl ein Speicherleck eingebaut. Die Landung in Cagliari hat noch geklappt, aber kurz bevor der letzte Passagier ausgestiegen war, hatte ich einen OOM.

Damit verschiebt sich der 2. Leg um eine Woche. Auch gut, habe ich mehr Zeit um mein selbstentwickeltes Schadensmodell für die B314 zu testen. Dieses überwacht vor allem die Motor- und Ölparameter und lässt z.B. bei zu kaltem Öl und zu hohen RPMs den Motor stottern.
 
U

User 1328

Endlich, endlich in Sardinien. Mehr dazu auf meiner Homepage.
FSPIC_00016.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben