Austausch und Diskussion zur Corona-Pandemie

Wenn eine Impfung in einer Woche möglich wäre, würdest Du Dich sofort impfen lassen?

  • Ja, ich werde mich sofort impfen lassen.

    Stimmen: 151 54,7%
  • Nein, ich werde erstmal abwarten und mich später impfen lassen.

    Stimmen: 70 25,4%
  • Ich werde mich gar nicht impfen lassen.

    Stimmen: 55 19,9%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    276
U

User 19329

Merkel hat ja nochmal auf einen harten Lockdown gedrängt um die Welle jetzt erstmal kurzfristig zu brechen, aber konnte sich nicht durchsetzen gegen die "Ampel" :sick:
Erinnert mich an letztes Jahr, hat da auch so gut geklappt. Aber es stimmt natürlich, dass man was machen muss. Wobei die Überlastung der ITS nicht mehr zu verhindern ist, wenn die Prognose von vor ein paar Seiten eintrifft.
 
U

User 25551

Erinnert mich an letztes Jahr, hat da auch so gut geklappt. Aber es stimmt natürlich, dass man was machen muss. Wobei die Überlastung der ITS nicht mehr zu verhindern ist, wenn die Prognose von vor ein paar Seiten eintrifft.
wäre auf jeden Fall besser gewesen als, so wie geschehen, alles einfach noch wochenlang weiter laufen lassen
 
U

User 15376

Gibt ja auch solche "Partys" für schulpflichte Kinder, deren besonders intelligente Eltern meinen, so um die Impfpflicht zur Einschulung rumzukommen. Was den Kindern damit angetan wird, ist auch nicht auszudenken. P.S.: Ja, auch ich hatte die Masern als Kind, aber ich war nicht solchen irren Partys, meine Eltern haben das nur mit der MMR Impfung unterschätzt. Masern willst du auch als Kind nicht haben, als Erwachsener schon gleich dreimal nicht.
Zugegeben … ich erinnere mich noch vage, dass als ich als Kind die Windpocken hatte ich auch mit irgendwelchen Kindern zusammengepackt wurde mit denen ich sonst nicht so viel zu tun hatte …
 
U

User 21787

Um es vorwegzunehmen, ich würde auch kein Alkohol-oder Tabakverbot befürworten. Ich habe geschrieben "dann müsste man, um nicht unglaubwürdig zu werden, den Tabak-und Alkoholkonsum auch verbieten." Mit man habe ich unsere Gesellschaft, also wir alle gemeint. Da wir jetzt die 100000er Schwelle überschritten haben, sage ich einmal, wir als Gesellschaft haben uns 100000 Corona-Tote in 1,75 Jahren geleistet. Dem stehen halt 128000 Tabaktote in einem Jahr gegenüber. Die Zahlen stehen, wie sie bewertet werden, kann jeder für sich entscheiden.
User 8460
Sofern niemand alkoholisiert Auto fährt, kann niemand dich alkoholisiert über den Haufen fahren. Sofern sich alle an die G-Regelungen halten, kann dich kein Nichtgeimpfter anstecken.
User 15380
Nur weil ich gegen ein nutzloses Impfpflichtgesetz bin, muss ich nicht gegen G-Regelungen sein. Im Gegenteil, für manche Veranstaltungen würde ich mich sogar für 1G entscheiden.
@Sönke
Theoretisch gebe ich dir recht, Praktisch nicht.
https://www.aktionswoche-alkohol.de/presse/fakten-mythen/zahlen-und-fakten/
Bei Corona ist es das medizinische Personal, die es ausbaden müssen, bei den Alkoholikern ist es meistens zuerst einmal die Polizei und dann die Sanitäter und dann noch das medizinische Personal, ohne die Angehörigen jetzt zu berücksichtigen.
Falls du Raucher bist - Ich will dich nicht bekehren, wegen mir must die Zigaretten nicht weglegen.
User 1562
Wie schon geschrieben, was nutzt mir ein nutzloses Impfpflichtgesetz wenn ich mit G-Reglungen mehr erreichen kann. Es hatten sich einige Bundestagsabgeordnete an der Maskenbeschaffung bereichert. Ich würde sie als schwarze Schafe benennen. Was wäre wenn in Zukunft auf Grund eines Impfpflichtgesetz sich schwarze Schafe an einer sinnfreien Impfung bereichern. Muss nicht sein, kann sein. Mir kommen da die G-Regelungen viel sympathischer rüber. Zudem haben wir in Deutschland das dickste Gesetzbuch der Welt. Jetzt könntest du als Österreicher sagen - Ja wenn die Deutschen es halt nicht kapieren, muss man zu allem ein Gesetz machen.
Verbessere mich wenn ich falsch liege. Wissenschaftler forschen auf ihrem Gebiet und wenn sie der Meinung sind, ihre Arbeit ist veröffentlichungswürdig wird es veröffentlich. So habe ich das vor Corona empfunden. Und jetzt, mein Eindruck, werden sie von Politik und Presse Tag für Tag genötigt Wasserstandsmeldungen vorzubringen. Ich bin der Meinung unter diesen Umständen ist seriöse Wissenschaft schwer möglich, zumindest zu Covid-19. Zudem gibt es nicht nur Virologen. Ist aber nicht ihre Schuld, wenn unsere Politiker keine anderen Wissenschaftler befragen. Du hast ja gesehen wie sich die Aerosolforscher gemeldet haben, als manche Regelungen (Joggen am Elbufer) immer absurder wurden. Ich hätte mir auch gewünscht, dass Wissenschaftler für z.B. Wirtschaft, Soziales oder Verhalten eingebunden gewesen wären. Gibt bestimmt noch viele Andere. Wobei ich in meinem Beitrag nur klar machen wollte, dass auch Wissenschaft seine Grenzen hat. Und wenn sich die Umstände ändern, kann auch die Wissenschaft dir am nächsten Tag oder in der nächsten Woche kein Allerheilmittel an die Hand geben.
Habe nie behauptet, dass man wegen einer möglichen Impfpflicht, Alkohol und Tabak verbieten müsste. Wegen der Unglaubwürdigkeit sind wir unterschiedlicher Meinung und werden es auch bleiben.

Ich weiß jetzt nicht für wie viele Corona das erste einschneidende Erlebnis in ihrem Leben ist, den Ängsten nach, die hier geäußert werden, scheinen es einige zu sein. Da Corona bei mir erst an dritter, vierter Stelle steht, sehe ich einige Sachen gelassener, was nicht heißen soll das ich den Eindruck von Anderen schmälern möchte.
 
U

User 15376

Witzig das du das ansprichst, ich hab vorhin auch noch darüber nachgedacht. Bei uns im Produktionsbereich >50% ungeimpft. Im Labor und bei den Ingenieuren liegt die Impfquote bei >90%. Religion spielt bei einigen sicherlich auch eine Rolle (siehe Israel, die Ortodoxen) und politische Gesinnung kann man bei einigen sicherlich auch anführen. In meinem Bekanntenkreis (Freunde wäre zu viel gesagt) sind die ungeimpften auch eher die, die keinen Hochschulabschluss haben. Aber das ist nur meine persönliche Beobachtung, für eine belastbare Aussage ist die betrachtete Gruppe einfach zu klein und noch zu homogen.
Es gibt schon aber auch andere Gruppierungen. Gibt unter Akademikern wohl leider auch eine größere Gruppe Esoteriker die auch auf so einen Quatsch wie Homöopathie schwören.
Bei den Grünen sind wohl auch einige davon Mitglieder bzw. werden die Grünen wohl auch von vielen dieser Leute gewählt, weshalb die Grünen leider immer noch keine ablehende Haltung zur Homöopathie haben.
 
U

User 561

Bei den Grünen sind wohl auch einige davon Mitglieder bzw. werden die Grünen wohl auch von vielen dieser Leute gewählt, weshalb die Grünen leider immer noch keine ablehende Haltung zur Homöopathie haben.
Ich habe die Tage etwas dazu gelesen. Nicht allgemein zu Impfgegnern, sondern speziell zu den Querdenkern. Da scheinen sich wohl regional sehr starke Unterschiede aufzutun. In BaWü beispielsweise rekrutieren sich die Querdenker mehr aus dem anthroposophischen und aus dem linksalternativen Milieu. Da geht es wohl primär um Selbstbestimmung, "mein Körper ist mein Tempel" und solche Dinge. Die sollen aber längst keine Grünenwähler mehr sein.

Im Osten wiederum sind die Querdenker dominiert von der extremen Rechten ... nicht, dass es jemanden wundern würde. Das sind dann auch eher keine Grünenwähler.

Ich finde aber die Quelle gerade nicht mehr ... :rolleyes:
 
U

User 15376

Ich habe die Tage etwas dazu gelesen. Nicht allgemein zu Impfgegnern, sondern speziell zu den Querdenkern. Da scheinen sich wohl regional sehr starke Unterschiede aufzutun. In BaWü beispielsweise rekrutieren sich die Querdenker mehr aus dem anthroposophischen und aus dem linksalternativen Milieu. Da geht es wohl primär um Selbstbestimmung, "mein Körper ist mein Tempel" und solche Dinge. Die sollen aber längst keine Grünenwähler mehr sein.
Ne, die wählen wahrscheinlich so Parteien wie "menschliche Welt" oder die "Humanisten".
bzw. haben die Querdenker ja auch noch ihre eigene Partie "die Basis".

Die die ich meinte sind eher die die noch nicht komplett abgedriftet sind.
 
U

User 948

@Sönke
Theoretisch gebe ich dir recht, Praktisch nicht.
https://www.aktionswoche-alkohol.de/presse/fakten-mythen/zahlen-und-fakten/
Bei Corona ist es das medizinische Personal, die es ausbaden müssen, bei den Alkoholikern ist es meistens zuerst einmal die Polizei und dann die Sanitäter und dann noch das medizinische Personal, ohne die Angehörigen jetzt zu berücksichtigen.
Falls du Raucher bist - Ich will dich nicht bekehren, wegen mir must die Zigaretten nicht weglegen.

Tut Mir leid ich kann Dir nicht ganz folgen, bzw was soll mir Dein Link sagen ??

Und ja ich bin Raucher somit ein Depp, nachzulesen hier im Thread.
 
U

User 16150

Sofern niemand alkoholisiert Auto fährt, kann niemand dich alkoholisiert über den Haufen fahren. Sofern sich alle an die G-Regelungen halten, kann dich kein Nichtgeimpfter anstecken.
Das ist korrekt leider stellen sich die Maßnahmenverweigerer dem ja konsequent entgegen. Also für 0,51 Promille darf man 500€ zahlen und verliert 1 Monat den Lappen. Beim ersten Vergehen wohlgemerkt. Das zweite Vergehen kostet dann 1000€ und das dritte 1500€.
Wenns nach mir ginge könnte man die Strafen für "G-Regel Vergehen" gerne genau so hoch ansetzen und schön fleißig kontrollieren. Aber dann schreien alle wieder Polizeistaat und Gängelung und werfen sich frohlockend in Guidos so oft erwähnte Opferrolle.
 
U

User 15376

Sind die Strafen für Verstöße gegen Maskenpflicht etc. nicht inzwischen viel höher?
Problem ist glaube ich da eher, dass nicht oder nur wenig kontrolliert wird bzw. eher verwarnt als bestraft wird.
Im Prinzip ja auch ok, wenn die Einsicht da ist und es sich bessert, aber gibt halt auch einige die sich überhaupt nicht bessern.

Zudem ist es auch erschreckend wie viele Leute es immer noch gibt die offensichtlich auch nach 1 3/4 Jahren Pandemie immer noch nicht eine Maske vernünftig aufziehen können.
 
U

User 14568

Das ist die bisherige Rate bei funktionstüchtigem Gesundheitswesen. Wenn die überwiegend gleichlautenden Prognosen bzgl. Auslastung der Intensivstationen tatsächlich zutreffend sein sollten, wird es in der Fallsterblichkeit in Kürze einen starken Knick nach oben geben.
Aus Sachsen war ja schon zu hören, dass Triage Teams vorbereitet werden und dann Ungeimpfte mit Corona gegebenenfalls schlechter behandelt werden müssen, weil die Überlebenschancen ja eh niedriger sind.
 
U

User 25551

Von Triage sind wir in D noch weit entfernt, aber solche Teams müssen einfach gebildet werden sicherheitshalber. Das das so durch die Medien geht war aber auch wieder klar, Hauptsache Schlagzeilen
 
U

User 684

Habe vorhin die Information erhalten das ein Arbeitskollege gestern an Corona verstorben ist. 51 Jahre, ungeimpft. Ich begreif es nicht wie man glauben kann das man sich dieser realen Gefahr auf Dauer entziehen kann. Er wähnte sich vermutlich nach drei Wellen auf der sicheren Seite. Die vierte, fünfte oder xte Welle werden ihre Opfer finden. So sinnlos. :-(
 
U

User 2446

@ René

Alle, die Wissenschaft, die Politik, jeder von uns, muss auf tatsächliche Gegebenheiten reagieren.

Natürlich könnte man überall sagen, da soll mal lieber noch weiter geforscht werden und man veröffentlicht Nix. Also, man äußert sich zu Nichts. Und die Politik könnte sich von allen möglichen Leuten beraten lassen. Dumm nur, wenn die sich nicht festlegen wollen. Und wenn sie es doch tun, muss man eben entscheiden, auf wen man hört, oder man will ganz sicher gehen und diskutiert über jeden erdenklichen Einwurf, wartet noch etwas, weil morgen neue Erkenntnisse da sein könnten und kommt am Ende ewig zu keinem Ergebnis.

Hätte man das so gemacht, was wäre dabei wohl rausgekommen? In einer Situation, in der der Faktor Zeit ein sehr wichtiger ist?

Überspitzt gesagt - Man hätte keine Fehler gemacht, weil man gar Nichts gemacht hätte. Nur ist eben das dann der Fehler und dieser wäre fatal.

Die Wissenschaft muss Ratschläge auf Basis der verfügbaren Informationen erteilen können, ohne Anspruch darauf, dass diese Ratschläge für alle Zukunft Bestand haben.
Die Politik muss Entscheidungen treffen. Hoffentlich auf Basis guter, fundierter Ratschläge. Ohne Anspruch darauf, dass diese Entscheidungen immer die Bestmöglichen sind.
Und Regelungen müssen einfach umsetzbar sein, auch wenn das bedeutet, dass sie in manchen Bereichen ziemlich sinnlose Ergebnisse verursachen.

Die Überlegungen garnieren wir jetzt noch mit einer unvermeidbaren Fehlerquote und schon ist klar, dass Vieles nicht ideal läuft. Aber Zeit verstreichen zu lassen, ohne zu handeln, ist halt keine vernünftige Alternative.

Wenn Du halbwegs verfolgst, was ich in diesem Thread so alles von mir gebe, dann weißt Du, dass auch ich kein Freund einer Impfpflicht bin, dass ich Tests für alle und strenge Kontrollen befürworten würde und Anreize zur Impfung über die Kosten eines Tests, die Gültigkeitsdauer usw. setzen würde. Wobei ich - wie wir alle - in der angenehmen Lage bin, nicht bis zum letzten Detail durchdenken zu müssen, ob das überhaupt möglich wäre. Ich glaube schon, aber womöglich gibt's da Hindernisse, die mir gar nicht bewusst sind.
So wie man es gemacht hat, hat es nicht funktioniert, also kommt jetzt die Impfpflicht ins Spiel. Warum das Gesetz dazu nutzlos sein soll, verstehe ich jedenfalls nicht. Die große Mehrheit der Ungeimpften wird es spüren, wenn sie sich immer wieder der Gefahr von Strafen aussetzt und wiederholt zahlen muss. Da braucht es keine unrealistischen Szenarien von unter Zwang durchgeführten Impfungen, die eigentlich nur von Leuten kommen können, die ständig was von Diktatur faseln.

Freuen würde ich mich wirklich, wenn Du nochmal Deine Überlegung zum Verlust der Glaubwürdigkeit ausführst, falls eine Impfpflicht kommt, aber Tabak- und Alkoholkonsum weiter erlaubt sind. Ich verstehe den Zusammenhang nicht. Was genau ist dann unglaubwürdig? Unterschiede zwischen einer Krankheit und dem Genuss gesundheitschädlicher Substanzen wurden ja bereits mehr als genug erläutert.
 
U

User 15376

Bitte was? Die Humanisten sind eine absolut rational-wissenschaftsorientierte Partei, also das komplette Gegenteil von dem, wo du sie einordnest.
Sorry, kann sein, dass ich das verwechselt hab. Ich erinnere mich halt daran, dass ich vor der Wahl die Liste durchgegangen bin und bei manchen Parteien nur den Kopf schütteln konnte.

Edit: die andere Partei die ich meinte war WIR2020:
 
Oben