Ausgegliedert: Konsole oder PC?

U

User 10920

Einfach leben und leben lassen.
Wenn die Entwickler soviel Zeit für Optimierungen in die PC stecken würden, wie sie es bei den Konsolen machen. Dann hättest du deine super schöne Grafik. Nur leider dauert das und kostet viel Geld.
Dazu gibt es dann noch unzählige verschiedenen Systeme, wo sich niemand so ein Aufwand antun würde.

Vielleicht würde dann aber auch wieder jemand den momentanen Schrott kaufen der einem da geboten wird. Ist doch kein Wunder das PC Gamer kaum noch Spiele kaufen, wenn es billige Konsolenvarianten sind.
 
U

User 13039

Tja und warum ist das so ? Ich bin mir sicher, das es z.B. vom Witcher mehr illegale als legale Kopien gibt.
Da werden wir uns aber wohl im Kreis drehen, ändern wird sich das eh nicht.
Ich denke die Spielequalität wird sogar noch mehr abnehmen.
Beim Witcher kann ich mir kein Urteil bilden, weil mich das Spiel nicht interessiert. Immer wenn ich mir ein Lets Play anschaue, denke ich das ich einen Film gucke.
Kann man da auch spielen oder schaue ich einfach nur die verkehrten Parts .
 
U

User

Ich würde ja wieder was von dem heutigen Schrott kaufen, wenn da mal wieder etwas mehr Substanz wäre, und nicht nur aufgebohrter Grafikschickschnack, der über die fehlende Substanz hinwegtäuschen soll. :rolleyes: Deus Ex, Thief, System Shock, das waren noch Spiele mit etwas Anspruch. Heutzutage ist doch jedes 2te Spiel eine Grafiktech-Demo wie Assassins Creed, ohne Anspruch sondern lediglich mit toller Grafik und Wow-Effekten. Nichtmal mehr gescheite Stories fallen denen ein, sondern ständig gibt es einen Reboot ohne Gefühl für das, was das Original ausgezeichnet hat.

So, wollte auch mal meckern. :p
 
U

User 13155

Tja, und das sinkende Niveau greift leider auch weitestgehend in die Filmindustrie über.
Die Inhalte sind immer schlechter, primitiver, brutaler oder auch schlicht weg dämlicher, manchmal mit nahezu Null Inhalt, aber eben immer mehr Effekte, immer mehr Computer simulierte Menschen oder sonstige Fantasiefiguren.

Leider verhält es sich eben in Spielen ähnlich. Die Grafik wird immer besser, und die Hersteller denken sich vermutlich, dass man dafür an den Inhalten resp. der Essenz der Spiele kaum noch arbeiten müsste. Das war lange bei Rennspielen so (immer das selbe Gerumpel, dämliche AI), aber auch bei anderen Sportspielen, wie NHL, NFL, FIFA usw., wurde und wird leider immer noch an der Essenz nicht mehr gross gearbeitet, was wirklich enorm schade ist.
Denn wenn ich bedenke, was mit einer guten Programmierung bzw. AI alles möglich wäre... :sabber:

PS Heutzutage ist es ja bereits so schlimm, dass sich die ersten Spielehersteller vermehrt trauen, komplett unfertige Versionen, sprich DEMO Versionen als Vollversionen zu verkaufen, und mit den Monaten etwas nachbessern, aber eben genau nur so viel, dass ihnen nicht die Kunden weglaufen. Naja, meist sind diese Spielehersteller eh die einzigen, die diese Spieleversion herstellen, und die Kunden können sogar gar nicht weglaufen, da z.B. Eishockey eh nur noch von EA hergestellt wird. Das ist aber meiner Meinung nach mittlerweile schon eine bodenlose Frechheit! :mad:
Hauptsache jedes Jahr kommen von jedem Kunden mindestens ein Mal zwischen 50 und 100 Euro rein. :mad:
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 12062

Tja, und das sinkende Niveau greift leider auch weitestgehend in die Filmindustrie über.
Die Inhalte sind immer schlechter, primitiver, brutaler oder auch schlicht weg dämlicher, manchmal mit nahezu Null Inhalt, aber eben immer mehr Effekte, immer mehr Computer simulierte Menschen oder sonstige Fantasiefiguren.


Leider verhält es sich eben in Spielen ähnlich. Die Grafik wird immer besser, und die Hersteller denken sich vermutlich, dass man dafür an den Inhalten resp. der Essenz der Spiele kaum noch arbeiten müsste. Das war lange bei Rennspielen so (immer das selbe Gerumpel, dämliche AI), aber auch bei anderen Sportspielen, wie NHL, NFL, FIFA usw., wurde und wird leider immer noch an der Essenz nicht mehr gross gearbeitet, was wirklich enorm schade ist.
Denn wenn ich bedenke, was mit einer guten Programmierung bzw. AI alles möglich wäre... :sabber:

PS Heutzutage ist es ja bereits so schlimm, dass sich die ersten Spielehersteller vermehrt trauen, komplett unfertige Versionen, sprich DEMO Versionen als Vollversionen zu verkaufen, und mit den Monaten etwas nachbessern, aber eben genau nur so viel, dass ihnen nicht die Kunden weglaufen. Naja, meist sind diese Spielehersteller eh die einzigen, die diese Spieleversion herstellen, und die Kunden können sogar gar nicht weglaufen, da z.B. Eishockey eh nur noch von EA hergestellt wird. Das ist aber meiner Meinung nach mittlerweile schon eine bodenlose Frechheit! :mad:
Hauptsache jedes Jahr kommen von jedem Kunden mindestens ein Mal zwischen 50 und 100 Euro rein. :mad:

Das mit den Filmen stimmt, im Gegensatz zu Expendables war TripleX eine Doku.
 
U

User 10905

Vielleicht ist Action ja nicht das richtige Genre für anspruchsvolle Storylines ... also ... vielleicht.
 
U

User

Deus Ex, Thief und System Shock sind alles mehr oder weniger Action-Spiele. Trotzdem zeichnen sie sich zumindest durch eine relativ anspruchsvolle Storyline aus, und vor allem sind alles blendende Beispiele für die Fantasie die dort eingebracht wurde. Das vermisse ich einfach heutzutage. Alles ist irgendwie schon mal da gewesen, nichts mehr so wirklich originell. Die meiste Arbeit wird doch in eine fantastische Optik und Spezialeffekte gesteckt. Weil das ist was heutzutage zieht, und den WOW-Effekt auslöst. Den Kopf benutzen wollen doch viele heutzutage gar nicht mehr.
 
U

User 10920

Sry jetzt wirds OT :D
aber expendables ist was es ist ein purer actionfilm der spass macht, wer da nach Sinn sucht ist echt voll dran vorbei. Ist wie sich den pferdeflüsterer anzuschauen und sich zu wundern warum man nach 20 Minuten einschläft.
 
U

User 10905

@Jan: Ich bezog mich mehr auf die Filme. Aber ja, du hast bestimmt recht.
Spiele gerade (endlich) Bioshock Infinite. Das Ambiente und die Story ziehen mich voll mit.
Die 3 genannten hab ich nie gespielt.
Bin selten aktuell bei Spielen, da ich neben SimRacing (und dem Alltag) eher selten die Zeit und/oder Motivation finde dafür.
 
U

User

Jo, gibt bei den Spielen auch heute noch ein paar löbliche Ausnahmen, Bioshock, Dishonored, Deus Ex Human Revolution sind alles Spiele, die von der Story und Entfaltungsvermögen der Entwickler da aus der Masse herausstechen. Filme möchte ich gar nicht drüber nachdenken, da ist wirklich 99,9% was in den letzten 10-15 Jahren rausgekommen ist einfach nur enttäuschend für mich... sogar ganz unabhängig vom Genre. Hollywood ist einfach kreativ am Verdursten. Und generell wird in der Filme- und Spielbranche einfach zu viel auf Nummer Sicher produziert, ohne Wille auch mal aus dem auszubrechen, was kommerziell erfolgreich ist. Und gerade diese Vorhersehbarkeit stellt ja auch dem Publikum nicht gerade ein gutes Zeugnis aus.

Bioshock ist übrigens von einigen ehemaligen Entwicklern von System Shock 2, also eigentlich kein Wunder, dass das in eine ähnliche Richtung geht. :) Und bei Dishonored war der Kreativdirektor von Deus Ex am Werk.
 
U

User 13155

Ich finde, dass Project Cars mit ihrer AI auch zu den besseren Spielen gehört.
Die bremsen nicht ab, wenn man von hinten schneller ankommt, sie decken auch die Innenseite vor Kurven ab, sie wechseln auch vor dem Anbremsen die Spur, sie bleiben gnadenlos auf dem Gas, bis zum Bremspunkt, sie beschleunigen ebenbürtig oder auch besser heraus, wenn man einen überholt hat, heisst das noch lange nicht, dass das das letzte Wort war, sie machen aber auch mal Fehler, und und und...
Auf jeden Fall muss man immer sein bestes geben, ansonsten kommen die Jungs gnadenlos von hinten.
Ich finde das IA Conzept in Project Cars schon richtig gut gelungen, was mich als Offline-Fahrer auf jeden Fall sehr erfreut! :]
 
U

User 12620

Ich denke das war ein Tippfehler und er meine AI (artificial intelligence=Künstliche Intelligenz) Konzept.
 
U

User 13155

Wieso sollten die bremsen wenn man von hinten schneller kommt ? Versteh ich nicht so ganz, in welcher Sim ist das der Fall ?
Das war früher völlig normal, weil sie die AI einfach höchst bescheiden programmiert hatten.
Warum sie das so programmiert hatten, musst du die Spielehersteller von damals fragen.
 
U

User 4652

Also ich bin ja nun auch schon ne Weile dabei, mir fällt aber spontan kein Beispiel ein wo die KI vor mir bremst nur weil man von hinten schneller ankommt. Deshalb die Frage wo das der Fall ist/war.

Vielleicht ists mir aber auch bloß nie aufgefallen. Wobei man das eigentlich schon merken sollte wenn die KI vor einem ohne Grund bremst.
 
U

User 13155

Das ganzen F1 Rennen von früher.
Ich kann mir nur vorstellen, dass das so programmiert war, um möglichst wohlwollend Kollisionen zu vermeiden.
Die AI haben damals fast vor jeder Kurve in alle Richtungen gezuckt und gebremst wenn mehrere drauf zu gesteuert haben.
Das war wirklich sehr primitiv gemacht.
Heutzutage ist das zum Glück bei weitem nicht mehr so. :)
 
U

User 8814

Deine Welt wäre also in Ordenung wenn jeder seine PS4 kaputt kloppen würde?
So langsam solltest du auch mal nen Gang runter schalten Robert.
 
Oben