Asetek - Einschätzung von der Community bzgl. Simucube und Invicta Pedale

U

User 32912

Hi zusammen,

ich habe auch die SimExpo besucht und konnte vieles endlich mal selber testen :) und muss sagen: Asetek hat mich echt geflashed - zumindest was Wheelbase und Pedale angeht! Von dem Lenkrad habe ich im Prinzip die gleiche Meinung wie die meisten hier....da hat mich Ascher bspw. umgehauen!
Was ich hier abfragen wollte: Stimmt es, dass in den Asetek Wheelbases die Produkte von Simucube verbaut sind? Wenn ja, was spricht für euch für Simucube ggü. Asetek? oder gerne auch andersherum? (wahrscheinlich irrelevant aber die Simucube sprechen mich äußerlich mehr an :D wobei es darum eher weniger bei der Kaufentscheidung gehen soll)

Und wie ist eure Meinung zu den Invicta Pedalen? Fand sie wirklich sehr spannend und habe mich erstaunlich schnell an diese gewohnt (bin insgesamt ca. 15 - 20 Runden damit gefahren). Wisst ihr, wann die "Invicta +" ausgeliefert werden sollen wenn man sie jetzt vorbestellt?

Generell möchte ich mich jetzt nach der Simexpo von meinem Fanatecprodukten (DD pro + V3 Pedale trennen) und bin jetzt ein wenig im Zwiespalt was ich hier nun kaufen sollte!

Danke schonmal für eure Hilfe, Meinungen, Einschätzungen und Erfahrungen
 
U

User 31444

Simucube ist halt bewährte Top Qualität. Asetek hat geistiges Eigentum von Granite Devices gekauft, also ja: Es ist zu Teilen ein Simucube. Wie gut die Asetek Base ist und was für potentielle Kinderkrankheiten die mitbringt kann ich nicht sagen, bzw. niemand, da keiner eine lange besitzt und monatelang beansprucht hat. Ich glaube dennoch, Sorgen muss man sich da wohl wenige machen.
 
U

User 34658

Ich war leider nicht selber da, habe aber in den letzten Tagen diverse Videos studiert.
Asetek gibt definitiv Gas, aber irgendwie bin ich noch ein wenig skeptisch.
Das ist mir alles zu viel Marketing und zu viel "Honig um den Mund"-Geschmiere, ohne effektiv etwas vorzuweisen.

Beispielsweise das Lenkrad; Rund 600€ und für mich wirkt es billiger als ein Fanatec Formula Wheel. Von anderen Wheels in dieser Preisregion will ich gar nicht anfangen.

Bei den Pedalen gibt es ja bereits diverse Berichte und Erfahrungen. Die Invicta scheinen tatsächlich top zu sein, sind aber auch die High End Linie. Wohingegen die Forte Pedalen zwar gut aussehen, aber technologisch den Preis nicht wirklich rechtfertigen (im Vergleich zu HE & co.). Und die LaPrima Linie überzeugt mich auch absolut nicht für den Preis.

Bei der Wheelbase wird man, denke ich, nicht viel falsch machen können. Aber gute Wheelbases in tieferen Preisklassen liefern mittlerweile alle Hersteller (Fanatec, Simagic, Moza, VRS etc.) und in der Preisklasse der Invicta greife ich doch lieber direkt zu einer SC2. Schlussendlich ist es eigene Präferenz, welche Marke einem sympathisch ist. Der QR klingt vielversprechend, aber bei der Kompatibilität bin ich mir noch nicht so sicher wie gut das funktionieren wird (und zu welchem Preis).

Auf den ersten Blick überzeugt mich nur die Invicta Linie von Asetek, diese steht jedoch preislich nicht viel besser da als die Konkurrenz. Bei den "billigeren" Linien bin ich skeptisch, was da hinter der schönen Verpackung verbaut ist. Aktuell würde ich da lieber bei Fanatec bleiben. Ich warte aber gerne die ersten Testberichte ab.
Spannend wird, wie Asetek mit ersten Kinderkrankheiten & co. umgeht. Und bei so einem Schnellstart wird es diese ziemlich sicher in irgendeiner Form geben.
Bezüglich Lieferung würde ich nicht mehr mit 2022 rechnen.
 
U

User 561

Zur Base teile ich Jaschas Meinung. Es ist bekannt, dass Asetek hier Wissen (und zeitlich befristeten Support) von Granite Devices gekauft hat. Zumindest softwareseitig wird man da also auf nahezu identischem Niveau operieren. Der QR sieht spannend aus, aber dazu habe ich Stimmen aus Fachkreisen gehört, die besagen, dass andere Hersteller mit der verwendeten Schleifring-Technik bereits krachend gescheitert sind. Hier bleibt also abzuwarten, wie sich die Lösung langfristig schlägt. Kann funktionieren, ja, muss aber nicht. Ohne Erfahrungswerte würde ich das nicht direkt als negativen Punkt werten, aber auf jeden Fall als Fragezeichen.

Was die Invicta-Pedale angeht, so muss ich sagen, dass ich sie für einige Wochen hier im Test hatte und ich war schlichtweg gar nicht überzeugt. Sie fühlten sich im Grunde identisch an zu den (Pre-Update-)Heusinkveld-Ultimates. Die angepriesene Hydraulik, welche ja einigermaßen komplex ist, fühlte sich keinen Deut besser an, als die im Vergleich ganz und gar rudimentäre Lösung der Ultimates mit einem simplen RC-Car-Dämpfer. Der Pedalweg ist vom initialen Punkt an sofort hart, nur wenig progressiv, prinzipiell sehr kurz und wenig einstellbar. Was man im Marketing-Englisch als "Stages" verkauft wird, ist im Grunde nichts anderes, als ein harter Endanschlag, der mit der Realität schlicht gar nichts zu tun hat. Das Gaspedal ist aufgrund des technischen Prinzips stark degressiv und muss per Kurve einigermaßen linear eingestellt werden. Asetek ist im Moment in aller Munde und die Käufer feiern ihre Pedale, aber ich kann absolut keinen Mehrwert zu anderen Pedalen erkennen.

Die "Loadcell"-Pedale Forte sind nachweislich ein Marketing-Scam. Sie haben einen sehr kurzen Weg und fühlen sich hart an, tun aber nichts anderes, als ein G25-Pedal mit daruntergeklemmten Flummi. Der Output ist immer exakt linear zum Pedalweg, nicht zur Pedalkraft.

Was Asetek halt im Moment wesentlich besser drauf hat, als alle anderen Hersteller zusammen, ist das Marketing. Und das Design ist auch sicher für Viele ansprechend, keine Frage.
 
U

User 32912

Erstmal schonmal danke für die doch zahlreichen Feedbacks eurerseits!
Ich bin ehrlich gesagt ziemlich überrascht, dass hier die Marke/Performance von Asetek eher kritisch gesehen wird! Hab mir jetzt einige Reviews angeschaut und hier ist auch von durchaus kritischen Reviewern viel sehr positives Feedback gekommen. Die Pedale Invicta hatten sich bei der SimExpo tatsächlich für mich wesentlich besser angefühlt als meine V3 - Ja sie sind sehr hart aber ich konnte mich bereits nach 2-3 gefahrenen Runden super drauf einstellen und hatte kaum Lockups und ein super Gefühl für die Bremse - was natürlich Subjektiv ist!

Bei der Wheelbase tendiere ich aktuell auch fast mehr in Richtung Simucube, einfach weil hier bereits Erfahrungswerte vorhanden sind! Wobei ich auch sagen muss, dass sich das Force Feedback von Asetek sehr gut angefühlt hat und m.M. wesentlich besser war als bei meiner Fanatec (ist auch nur ne DD Pro 8NM)

Kann hier jemand was zur Simucube Sport und Pro sagen? wie sind eure Erfahrungen mit den Wheelbases und lohnt sich ein Kauf der Pro ggü der Sportvariante?
 
U

User 2446

Kann hier jemand was zur Simucube Sport und Pro sagen? wie sind eure Erfahrungen mit den Wheelbases und lohnt sich ein Kauf der Pro ggü der Sportvariante?
Gehört eigentlich nicht hier rein und wenn Du suchst, wirst Du schnell Threads und Meinungen dazu finden, aber kurz gesagt meine Meinung - der Pro lohnt sich, weil man sich dann nicht mehr die Frage stellt, ob man nicht doch was von der zusätzlichen Kraft hätte, aber ganz nüchtern betrachtet ist der Sport für vermutlich 99% aller Leute mehr als ausreichend und macht weder die Erfahrung am Lenkrad, noch die Rundenzeit schlechter.
Das lässt sich auf Konkurrenzprodukte üblicherweise genauso umlegen. Die stärkste Wheelbase ist nur dann die bessere Wahl, wenn man sie sich eh leisten kann und sich sorgt, ob man ansonsten hinterher ins Zweifeln kommt.

Bei Asetek gehe ich davon aus, dass sie sich sofort auf Augenhöhe mit den Mitbewerbern bewegen. Auch wenn man das geschickte Marketing erkennt und deswegen vielleicht besonders kritisch hinschaut, bleibt einfach ein sehr professioneller Ansatz und die Gewissheit, dass sie gezielt auch erprobtes Know How einkaufen und von der Konkurrenz lernen. Daher würde ich keine Kinderkrankheiten fürchten.
Die scheinen nicht unbedingt etwas anders machen zu wollen, um sich von anderen anzuheben, auch wenn sich daraus Probleme ergeben könnten.

Bei den Pedalen muss man auch sagen, am Ende ist gut, was sich für einen selbst gut anfühlt und gut fahren lässt. Das gilt gerade auch für die Forte-Pedale. Dass die Aussagen über deren Funktionsweise falsch sind, ist inzwischen so klar belegt, dass auch jeder, der es nicht glauben wollte, überzeugt sein sollte. Das macht aber keine schlechten Pedale daraus. Genau wie so ziemlich jede andere Pedalerie sonst auch werden sie für den einen nicht passen und für den anderen out of the box bereits ein super Gefühl vermitteln.

Man sollte kaufen, was einem gefällt. Bei den Wheelbases gilt das, meiner Ansicht nach, ganz besonders, denn da gibt's einfach inzwischen einiges am Markt, was sich unterm Strich extrem ähnlich ist, sofern man nur die entsprechenden Einstellungen in der Software vornimmt. Da kann man ziemlich beruhigt nach ganz subjektiven Gesichtspunkten seine Wahl treffen.
 
U

User 34658

Erstmal schonmal danke für die doch zahlreichen Feedbacks eurerseits!
Ich bin ehrlich gesagt ziemlich überrascht, dass hier die Marke/Performance von Asetek eher kritisch gesehen wird! Hab mir jetzt einige Reviews angeschaut und hier ist auch von durchaus kritischen Reviewern viel sehr positives Feedback gekommen. Die Pedale Invicta hatten sich bei der SimExpo tatsächlich für mich wesentlich besser angefühlt als meine V3 - Ja sie sind sehr hart aber ich konnte mich bereits nach 2-3 gefahrenen Runden super drauf einstellen und hatte kaum Lockups und ein super Gefühl für die Bremse - was natürlich Subjektiv ist!

Bei der Wheelbase tendiere ich aktuell auch fast mehr in Richtung Simucube, einfach weil hier bereits Erfahrungswerte vorhanden sind! Wobei ich auch sagen muss, dass sich das Force Feedback von Asetek sehr gut angefühlt hat und m.M. wesentlich besser war als bei meiner Fanatec (ist auch nur ne DD Pro 8NM)

Kann hier jemand was zur Simucube Sport und Pro sagen? wie sind eure Erfahrungen mit den Wheelbases und lohnt sich ein Kauf der Pro ggü der Sportvariante?

Es ist halt schwierig, von einem ersten Auftritt auf einer Messe auf das komplette Produktespektrum rückzuschliessen, welches noch nicht erhältlich ist. Dazu kommt, dass viele Reviewer auch darauf aus sind, als einer der Ersten eine Base für Ihre Tests zu erhalten. Wenn man sich jetzt bereits kritisch äussert, wird man von Asetek kaum priorisiert behandelt für künftige Zusammenarbeiten.
Fakt ist, dass die Forte Pedalen, wie gesagt, ein Marketing-Scam sind. Und auch das wird in fast keinem Test so wirklich erwähnt, ausser in dem von Dan Suzuki (Dan's Review)

Konntest du denn auch andere Pedalen testen dort oder nur die Invictas? Die Fanatec V3 Pedalen sind mittlerweile doch schon alt und nicht mehr wirklich konkurrenzfähig. Sie sind definitiv gut für den gelegentlichen Hobbyracer, aber haben nicht viel mit aktuellen Sim Pedalen am Hut. Ich bin damals selber von den V3 zu den Heusinkveld Sprints gewechselt und das ist ein Unterschied wie Tag & Nacht.

SC Sport oder Pro ist auch ein langes Thema... Die Sport wird für 95% der Leute reichen (inkl. mir). Ich habe mir trotzdem die Pro Version bestellt, da der Preisunterschied "nur" 200€ ist und ich weiss, dass ich nie wieder an ein Baseupgrade denken muss (ausser es kommt mal eine SC3)
 
U

User 561

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich überrascht, dass hier die Marke/Performance von Asetek eher kritisch gesehen wird!
Die Produkte an sich sind ok. Nicht falsch verstehen.

Die Invicta-Pedale leisten aber in Sachen Verstellbarkeit weniger, als z. B. die HE Ultimates (die alten), in Sachen Gefühl sind sie mit diesen in etwa pari, während z. B. die Ultimate+ bereits überlegen sind. Aber durch fancy Schlagworte wie "T.H.O.R.P.", "geschütztes Design" und einer kilometerlangen Nummer des EUIPO, suggeriert man dem Laien, dass sich Asetek ihr einzigartiges und überlegenes System haben patentieren lassen, während es sich in Wahrheit um ein simples Geschmacksmuster handelt. Das ist geschicktes Marketing, ja, aber eben auch nicht mehr als das.

Nicht anders ist es mit den Forte, deren Funktionsweise prinzipbedingte Schwächen hat (das Verhältnis Pedalkraft zu Ausgangssignal ist stark degressiv, obwohl es linear sein müsste). Die Dinger funktionieren grundsätzlich, ja. Aber mit der Mega-Abkürzung "M.L.C.P.C" suggeriert man, es sei ein herausragendes System, während es in Wahrheit Schwächen gegenüber so ziemlich jedem echten Loadcell-Pedal hat. Das macht die Pedale nicht per se schlecht, aber es ist ein unangenehmer Marketing-Stunt, eine Schwäche als Stärke zu verkaufen.

Asetek hat es halt raus, alles so zu formulieren, dass es positiv klingt. Beispiel: "Because the load cell sensor is implemented with a gearing, any user using from the softest elastomer to hardest elastomer will experience the full load cell resolution from released pedal to 2nd stage." Die Aussage stimmt, denn die aufgewendete Kraft ist bei den Pedalen tatsächlich scheißegal, weil das mechanische Prinzip wegbasiert ist. Aber in deren Lesart ist das ein immenser Vorteil dieses Systems gegenüber anderen.

---

Ich denke, das Asetek-Marketing wäre auch in der Lage, das alte G25-Force-Feedback, bei dem winzige Elektromotoren mit einer wahnwitzigen Zahnraduntersetzung dafür sorgten, dass ein Mindestmaß an Kraft in der Lenkachse ankommt, gegenüber einem modernen DirectDrive zu vermarkten. Man muss nur geschickt ausformulieren, dass sich die billigen Zahnbürstenmotoren pro Lenkradumdrehung nicht nur einmal, sondern einzigartige 100x drehen und dass das geschmacksmustergeschützte A.B.Z.U.G.-System (Absolut Billiges Zahnrad Untersetzungs Getriebe) dafür sorgt, dass Dir noch viel mehr Kraft in der Lenkachse zur Verfügung steht.

---

Abschließend, bevor das zum destruktiven Rant ausartet: die Produkte sind wirklich in Ordnung. Aber sie haben deutliche Schwächen, die als herausragende Stärken maskiert werden. Das ist, wie wenn man eine hässliche Frau anpreist mit "keine andere Frau hat größere Schminkskills". Das ist mir persönlich sehr unsympathisch. Und preislich agieren sie, gemessen an der gebotenen Technik, auch eher am oberen Ende. Aber dafür haben sie immerhin RGB-LEDs. Wer hat das schon?
 
Zuletzt bearbeitet:
U

User 2446

Die andere Meinung auszuformulieren würde zu einem weitaus interessanteren Beitrag führen, als ihre bloße Existenz zu erwähnen, die gewiss keiner hier bezweifeln wird.

Ich gehöre auch zu den Skeptikern, liege bei diversen Punkten ziemlich genau auf Marcus' Wellenlänge, würde aber andere zumindest nicht in dieser Deutlichkeit unterschreiben, weil ich die Produkte ja auch nicht selbst getestet habe.
Wenn nun aber jemand mit anderer Meinung diese nicht darlegt, klingt Marcus einfach sehr überzeugend und der andere . . . hat halt eine andere Meinung, aber wie die konkret aussieht und wie nachvollziehbar sie womöglich wäre (oder eben auch nicht), bleibt ein Rätsel.
 
U

User 26975

Es gibt doch genug User Meinungen sowie Tests von aktuellen Asetek Produkten, die frei verfügbar sind und sehr viele davon sind äußerst positiv. Darauf bezog sich mein Kommentar.

Ich fühle mich selbst wenig kompetent um Marcus Nutzererfahrung zu widersprechen (ich entnehme seinem Kommentar dass er die Invictas selbst genutzt hat und damit einen Vergleich zu seinen HEs aus der Praxis gibt), da ich nur von He Sprints auf Invictas umgestiegen bin und damit bisher zufrieden bin, ohne jetzt weitere Referenzen zu haben und geben zu können.

Dass ein Unternehmen wie Asetek Marketing-Power hat und nutzt, ja mei ist halt 21. Jahrhundert, muss man mit klarkommen oder auch nicht. Ich fände es eher seltsam wenn man das nicht tun würde, man will schließlich erfolgreich sein am Markt.

Was mich bei Asetek anspricht:

1) sie sind im echten Rennsport aktiv; Nutzen entsprechende Kontakte um ihre Produkte von echten Rennsportlern (K Mag) testen zu lassen
2) man baut ein Ökosystem auf, dass Möglichkeiten zum einbinden von Fremdprodukten bietet;
3) die Pedale bieten Upgrade Möglichkeiten (Forte mit Hydraulik Upgrade, ABS System für Invictas etc.);
4) man reagiert schnell auf Kundenwünsche (z.B. die neue Invicta S Serie)
5) da steckt nicht nur Marketing Power dahinter, sondern ein finanzstarkes Unternehmen, das gibt Kunden eine langfristig Perspektive
6) sehr re-aktiv und nah an den Nutzern/Kunden (mittels sehr interaktivem) Discord

Dass Marcus denkt, dass es sich bei Asetek (Produkten) um "a Pig with Lipstick" handelt, ist seine Meinung und lasse ich jetzt mal so stehen. Ist doch schön dass es diverse Ansichten gibt. Für mich ist ein "Game Changer" a la Asetek im Sim Markt jedenfalls eine sehr positive Entwicklung
 
U

User 31444

Es gibt doch genug User Meinungen sowie Tests von aktuellen Asetek Produkten, die frei verfügbar sind und sehr viele davon sind äußerst positiv. Darauf bezog sich mein Kommentar.

Ich fühle mich selbst wenig kompetent um Marcus Nutzererfahrung zu widersprechen (ich entnehme seinem Kommentar dass er die Invictas selbst genutzt hat und damit einen Vergleich zu seinen HEs aus der Praxis gibt), da ich nur von He Sprints auf Invictas umgestiegen bin und damit bisher zufrieden bin, ohne jetzt weitere Referenzen zu haben und geben zu können.

Dass ein Unternehmen wie Asetek Marketing-Power hat und nutzt, ja mei ist halt 21. Jahrhundert, muss man mit klarkommen oder auch nicht. Ich fände es eher seltsam wenn man das nicht tun würde, man will schließlich erfolgreich sein am Markt.

Was mich bei Asetek anspricht:

1) sie sind im echten Rennsport aktiv; Nutzen entsprechende Kontakte um ihre Produkte von echten Rennsportlern (K Mag) testen zu lassen
2) man baut ein Ökosystem auf, dass Möglichkeiten zum einbinden von Fremdprodukten bietet;
3) die Pedale bieten Upgrade Möglichkeiten (Forte mit Hydraulik Upgrade, ABS System für Invictas etc.);
4) man reagiert schnell auf Kundenwünsche (z.B. die neue Invicta S Serie)
5) da steckt nicht nur Marketing Power dahinter, sondern ein finanzstarkes Unternehmen, das gibt Kunden eine langfristig Perspektive
6) sehr re-aktiv und nah an den Nutzern/Kunden (mittels sehr interaktivem) Discord

Dass Marcus denkt, dass es sich bei Asetek (Produkten) um "a Pig with Lipstick" handelt, ist seine Meinung und lasse ich jetzt mal so stehen. Ist doch schön dass es diverse Ansichten gibt. Für mich ist ein "Game Changer" a la Asetek im Sim Markt jedenfalls eine sehr positive Entwicklung

Mir wird mittlerweile zu inflationär mit dem Begriff "Game changer" umhergeworfen. Die Invictas bzw. Asetek sind vieles, aber sicher kein game changer. Asetek bringt mehr Vielfalt im Hochpreisssegment, aber die haben nicht das Rad neu erfunden.

Einen Rennfahrer zu haben ist ja heute auch das kleine Marketing Einmaleins. Grosjean bei Venym, Kanaan bei GSI oder Leclerc der mit dem TM Ferrari wheel F1 22 spielt und in die Kamera säuselt, wie realistisch das ist. Das ist übrigens genau die Marketing Power, die du ansprichst.

Einen Discord zu betreiben ist jetzt auch nicht bahnbrechend. Mich interessieren da die technischen Aspekte, die Marcus anspricht auch mehr. Ob Kmag jetzt auf dem Cover ist oder die einen Discord haben ist wirklich zweitrangig, bei ~1000 Euro Ausgaben für ein Hobby.
 
U

User 561

Dass Marcus denkt, dass es sich bei Asetek (Produkten) um "a Pig with Lipstick" handelt, ist seine Meinung und lasse ich jetzt mal so stehen.
Das ist keine Meinung, das ist ja belegt. Genau das wollte ich mit meinem ewig langen Beitrag auch zum Ausdruck bringen. Scheint mir nicht gelungen zu sein.

Aber nochmal, damit nicht der falsche Eindruck aufkommt: die Produkte an sich sind nicht schlecht. Das habe ich auch mehrfach zum Ausdruck gebracht. Ich möchte nicht, dass der Eindruck entsteht, ich fände das alles scheiße.
 
U

User 26975

irgendwie bin ich jetzt zwischen die Fronten geraden, zwischen den Fanboys (im Discord), die jedes neue Produkt von Asetek als Game Changer (sorry, musste sein) beschauen, der sofort vorbestellt werden muss und den (evt. über-) kritischen Betrachtern der Asetek Produkte. Loose Loose Situation... ich denke ich lasse es deshalb hierbei.

User 31444 meine Punkte 2-4 und 5 zweite Hälfte solltest Du in deine Betrachtung einfließen lassen...

PS: User 561 schön dass wir hier "streiten" und Du mir trotzdem bei meinem Problem weiterhilfst - spricht für Dich und die Forenkultur hier 👍
 
U

User 561

PS: User 561 schön dass wir hier "streiten" und Du mir trotzdem bei meinem Problem weiterhilfst - spricht für Dich und die Forenkultur hier 👍
Ich muss gestehen, ich habe das bis hierhin nicht als Streit empfunden. Von meiner Seite aus ist alles bestens.

Ganz grundsätzlich orientiere ich mich bei solchen Themen gern an den nüchternen Fakten, und die sprechen für sich. Ich werde meistens dann etwas bissiger, wenn ich mit unsachlichen Argumenten konfrontiert werde. Das war hier bislang nicht der Fall.

Ich finde z. B. das Prinzip der Forte-Pedale nicht per se schlecht. Es ermöglicht eine extrem kompakte Bauweise und die Verwendung einer sehr günstigen Loadcell, bei trotzdem hohen Pedaldrücken. Das ist technisch durchaus clever gelöst. Das Funktionsprinzip bringt nur eben ein paar Nachteile mit sich und was mich ansticht ist, dass Asetek eben diese Nachteile als Vorteile verkauft.
Kanaan ist das beste Beispiel. Der stand auf der Expo mehrfach auf unserem Stand und hat gegenüber den wenigen Anwesenden ganz offen bekundet, dass er unsere neuen Produkte wesentlich besser findet, als die von GSI. Öffentlich ist er Brand Ambassador von GSI. So läuft das halt. Part of the Game. Ich habe auch den Verdacht, dass z. B. Verona Poth privat eher selten Klamotten von KIK aufträgt.
 
U

User 2446

Der Ausdruck "Game Changer" hätte mich jetzt auch ein wenig getriggert, aber da wurde ja bereits zurückgerudert.
Wenn doch die Ansicht besteht, er wäre verdient, würde mich durchaus interessieren, was konkret nun diese Firma zu einem solchen machen sollte.

Jedes Unternehmen auf diesem Niveau ist eine Bereicherung für den Markt. Aber um nicht nur ein weiterer Teilnehmer im Spiel zu sein, sondern dieses direkt zu verändern, müsste dann doch irgendwas kommen, was es so noch nicht gab und was für den Kunden ein Erlebnis ermöglicht, das er bisher nicht haben konnte.

Bei solchen Superlativen besteht halt die Gefahr, dass sich die Dinge hochschaukeln und schon wird eine völlig entspannte Situation mit einem Streit verwechselt (auch wenn der in Anführungszeichen stand).
 
U

User 32912

sorry für meine späte Antwort! bin aktuell gesundheitlich angeschlagen...wow erstmal dickes Danke für eure Erläuterungen und Meinungen, hilft mir sehr verschiedene Blickwinkel zu sehen!
Weil ihr euch jetzt schon alle so rege beteiligt habt an der Diskussion - hoffe die Frage ist ok: welche Pedale seht ihr denn aktuell als bestes an? und welche Wheelbase? ist eine sehr subjektive Frage, das ist mir bewusst, jedoch interessiert mich eure ganz persönliche Meinung - einfach weil ich eure Sichtweise hier in dem Thema kennenlernen durfte und so gut für mich einzuschätzen sind... :)

Danke euch :)
 
U

User 31444

sorry für meine späte Antwort! bin aktuell gesundheitlich angeschlagen...wow erstmal dickes Danke für eure Erläuterungen und Meinungen, hilft mir sehr verschiedene Blickwinkel zu sehen!
Weil ihr euch jetzt schon alle so rege beteiligt habt an der Diskussion - hoffe die Frage ist ok: welche Pedale seht ihr denn aktuell als bestes an? und welche Wheelbase? ist eine sehr subjektive Frage, das ist mir bewusst, jedoch interessiert mich eure ganz persönliche Meinung - einfach weil ich eure Sichtweise hier in dem Thema kennenlernen durfte und so gut für mich einzuschätzen sind... :)

Danke euch :)

Das kommt stark aufs Budget an. Du kriegst auch für 600 Euro passable Pedale. Nur jedes Extra kostet auch dementsprechend. Loadcall Pedale bewegen sich zwischen dem 170 Euro Bausatz und 1.500€ Vollkarbon FIA Pedalen.

Mein persönliches Ranking, wenn man zwischen Entry, Midlevel und Highend unterscheidet wäre:

Entry
1. Fanatec CSL Elite V2 (299€)
2. / 3. DC Simracing (389€ 2er Set) / BJ Steel Pedale (420€ 2er Set)

Midlevel
1. Heusinkveld Sprint (589€ 2er Set)
2. VRS Pedals (549€ 2er Set)

Highend (um 1k € oder teurer)
1. / 2. (Ohne Reiehnfolge) Nuo Simulation EVO 1, HE Ultimate
3. Venym (mit Abstrichen)


Und dann gehts ja in den Hydraulik Bereich mit Racewerk usw. Da ist wohl Simtag der klare Sieger.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben