Event ALT III | Lauf 7 | Virginia | 05.11.2021

U

User 525

Oh man, der Start mal wieder. Dass sowas in der ALT überhaupt vorkommt finde ich echt schade.

ich habs immer mal wieder angedeutet, mir gefällt das ganz und garnicht und es ist mir auch unverständlich!

in der ersten saison hatten wir solche vorfälle nicht. nun aber in fast jedem rennen. entweder direkt am start oder in einer der ersten kurven. mein eindruck ist, dass es im verlauf des rennens immernoch gesittet zugeht, aber dass mittlerweile ausgerechnet die startphasen von unfällen (die dann oft zu unfall-serien werden) geprägt sind, ist sowas von unnötig und doppelt ärgerlich.

so geht es doch gerade am start darum, mit einer gewissen reife nicht zu übermütige aktionen zu starten, nicht in jede sich öffnende lücke zu stechen. das passiert doch normalerweise nur übermotivierten teenagern.

ganz konkret an diesem rennen war es doch klar, dass die schnellen fahrzeuge am start etwas langsamer wegkommen werden. ich startete direkt an der grenze zwischen schneller und langsamer klasse. als der wagen vor mir ins turboloch gefallen ist, bin ich ebenfalls leicht vom gas. aber was passiert? die halbe langsame klasse sticht an mir vorbei, mitten hinein ins vergnügen! was sollte das bringen? war dadurch das chaos nicht vorprogrammiert, selbst wenns erstmal unfallfrei geblieben wäre?

ich ärgere mich mittlerweile echt darüber.

am liebsten würde ich ein überholverbot für die komplette erste runde verhängen, damit sich das feld in zukunft erstmal sortieren kann ...
 
U

User 19457

Die Startkollisionen sind schon sehr ärgerlich und ich will mich da von den Übermotivierten (gerade nach dem letzten Lauf) nicht rausnehmen.

Ich denke, dass einige wenige beim Rennstart das erste mal unter Rennbedingungen starten. Vor allem wenn man mitten im Feld steht bleiben gefühlt in jedem Rennen 2-3 Fahrer "stehen". Das soll auf keinen Fall als Vorwurf an irgendwen gelten, nichts ist leichter als den Start zu versemmeln mit unseren Autos.
Wenn man das aber vorher ein paar mal übt und somit halbwegs wegkommt sind auch die Ausweichmanöver der anderen nicht so extrem und das würde aus meiner Sicht schon einige Kollisionen vermeiden.

Ein Überholverbot für die erste Runde ist natürlich eine Möglichkeit würd ich aber sehr schade finden wenn das wirklich notwendig wird.

Eventuell müssen wir einfach mal einen lockeren Rennstart-Abend einlegen, wenn da die meisten mitmachen kann ich mir schon vorstellen, dass das was bringt.
Ich wär da auf jeden Fall interessiert, immerhin sind auch bei mir 50% der Kollisionen in der ersten Runde.
 
U

User 15376

Ich hab extra noch Starts geübt und bin trotzdem hängen geblieben. Hatte aber Glück, dass Marcus hinter mir aufgepasst hat und nicht gleich drauf gefahren ist.
Ich gehe die Starts aber generell immer sehr konservativ an und verliere daher öfter mal 1-2 Plätze. Könnte schon besser starten mit mehr Risiko, aber das ist es halt nicht unbedingt wert.

Eigentlich sollte es aber schon machbar sein. Letztes Jahr auf der Nordschleife hat es ja auch halbwegs geklappt, trotz einer Startaufstellung bei der wir eigentlich hätten Maske tragen müssen, so hoch war da die Packdichte (ca. Minute 37:00). ^^

Ich glaube einen Rennstart-Abend würde ich nicht machen, aber was evtl. ja ganz spannend sein könnte wäre ein offenes Fun-Event (evtl. ja zwischen den Jahren?) bei dem man nicht 1 60min Rennen fährt, sondern z.B. mehrere 2x 10min ohne Quali und mit umgekehrter Reihenfolge im zweiten Rennen.
Das kann dann ja ggf. den ganzen Abend so gehen.

So in etwa sind wir z.B. früher auf den Streetfight Servern gefahren und die wiederholenden, kurzen Rennen waren recht spaßig.
Als Nebeneffekt hat man hier recht viele Rennstarts, d.h. ähnlicher Effekt wie das was du vorschlägst.
Zudem kann man auch zwischen den Autos wechseln, also mal die schnelleren, mal die langsameren Fahren.
Könnte mir das gut vorstellen mit den GTs der VR ALTER als Multiclass Rennen, wobei ich dann die Fahrzeugwahl ein bisschen ausdünnen würde (Panterra raus! :D).
Wäre glaube ich auch für die cool, die gerne in der VR ALT mitfahren, aber an der ALTER nicht teilnehmen wollten oder konnten. ;)
 
U

User 19048

Ich glaube einen Rennstart-Abend würde ich nicht machen, aber was evtl. ja ganz spannend sein könnte wäre ein offenes Fun-Event (evtl. ja zwischen den Jahren?) bei dem man nicht 1 60min Rennen fährt, sondern z.B. mehrere 2x 10min ohne Quali und mit umgekehrter Reihenfolge im zweiten Rennen.
Das kann dann ja ggf. den ganzen Abend so gehen.

So in etwa sind wir z.B. früher auf den Streetfight Servern gefahren und die wiederholenden, kurzen Rennen waren recht spaßig.
Als Nebeneffekt hat man hier recht viele Rennstarts, d.h. ähnlicher Effekt wie das was du vorschlägst.
Zudem kann man auch zwischen den Autos wechseln, also mal die schnelleren, mal die langsameren Fahren.
Könnte mir das gut vorstellen mit den GTs der VR ALTER als Multiclass Rennen, wobei ich dann die Fahrzeugwahl ein bisschen ausdünnen würde (Panterra raus! :D).
Wäre glaube ich auch für die cool, die gerne in der VR ALT mitfahren, aber an der ALTER nicht teilnehmen wollten oder konnten.
Ich bin ja fix dabei nächstes jahr.
Aber so ein zwieschen ding würde ich echt feiern. Erleichtert sicher den Einstieg in die Alt. Hab mir das für dieses jahr auch nicht zugetraut und hab viel alleine trainiert was dann schon sehr fad war.
 
U

User 525

es steht euch natürlich frei, solch einen short-race-server zu starten, ob jetzt oder in der zwischensaison. das würde für die teilnehmer auch sicher wertvolle erkenntnisse bringen. am eigentlichen problem würde es meiner meinung aber nix ändern.

ob ich bei einem rennstart wie ein wahnsinniger in jede lücke reinsteche, oder wirklich jeden sicherheitsabstand ignoriere, ist keine frage von fehlender fahr- oder start-praxis. es ist einfach nur ne frage der einstellung.
 
Oben