rFactor 2 allgemeiner Gesprächsbedarf

U

User 22384

Ich bin ja relativ neu in der rF2 Sparte. Muss aber auch sagen das ich vorher AC, ACC und Iracing ausprobiert habe.

Vom Spaß für mich können sich alle anderen Titel von rf2 was abschneiden. Genauso habe ich bei rf2 weniger Probleme bisher als mit ACC als Beispiel.

Ich als Red Bull und Honda Fan kann auch nur sagen das Max leider sehr oft unüberlegt in die Welt hinausschreit. Man muss das Mal ein wenig mit Abstand betrachten. Aber nach einem Rennen egal ob real oder Sim sind nunmal die Gemüter erhitzt und meiner Meinung sollte man da ein wenig zurückstecken mit dem was man denkt.
Ich hab solche Verbindungsabbrüche immer ein wenig wie einen Getriebeschaden oder Motorschaden gesehen aus dem echten Leben. Nur mit dem Vorteil das man wieder joinen kann und weiter geht's.

Sind halt technische Probleme durch viele verschiedene Einflüsse von vielen Komponenten.

Zum content drop würde ich definitiv die letzten BTCC Autos begrüßen. Wäre ein Grund noch für mich in der VRFS auf den Civic zu wechseln. ❤️
 
U

User 14737

Ok, zurück zu rF2: der neue Porsche GT3 CUP (992) ist eine Wucht!
Daher würde ich mir wünsche, dass bald der neue 911er GT3 kommt.. :sabber: Träumen ist ja erlaubt…:sneaky:
 
U

User 12588

Apropos Porsche Cup /992), weiß jemand was die Lila aufleuchtenden Led's links und rechts des Dashboards beim Bremsen bedeuten?
Ich gucke das Bremspedal nur an und die leuchten auf. Ich stehe da im Moment auf dem Schlauch. :rolleyes2:
 
U

User 12588

Dachte ich auch. Im Stand leuchten die nicht auf, aber wenn ich ganz langsam losfahre und bei 20 Km/h leicht bremse gehen die schon an. Dürfte dann kein ABS sein.
 
U

User 20082

Also laut dem Artikel hier sollte lila den Eingriff der TC bedeuten und weiß leuchtende LEDs ein stehendes Rad. Ich kann mir vorstellen das die vom Studio das noch nicht richtig umgesetzt haben da der Cup ja momentan ohne ABS kommt. Das ABS bzw. TC die momentan vorhanden sind wurden ja dann von Ligen "nachgerüstet".
 
U

User 2446

Nur weil sicher der Maxi ausgekotzt hat. Der Typ hat sowieso eine Schraube locker.
Der Verstappen ist eh dermaßen abgehoben, dass man ihn nicht mehr ernst nehmen kann.
Was Verstappen dazu sagt interessiert mich auch nicht die Bohne.

Solche Dinge habe ich schon oft in diesem Zusammenhang gelesen. Nur ändert diese persönliche Einstellung gegenüber Verstappen eben nicht, was hier auf breiter Ebene für ein Eindruck von Simracing im Allgemeinen und rF2 im Speziellen vermittelt wurde.

Da haben wir die virtuelle Version eines der größten Motorsportevents überhaupt, sie geht mit einigen gravierenden Problemen über die Bühne und eine der prominentesten Persönlichkeiten im gesamten Motorsport, die Person, die am meisten Aufmerksamkeit bei Leuten hervorruft, die nicht ohnehin schon gut über das Thema informiert sind, regt sich öffentlich lautstark darüber auf.

Dass das nicht gerade toll für unser Hobby ist, liegt doch auf der Hand. Wenn wir auf eine gesunde Simracing-Szene hoffen, mit hochwertigen, lange gepflegten Simulationen und gut organisierten Veranstaltungen, dann muss die Sache profitabel sein. Dann müssen solche Events positive Werbung sein.
Ob das nun alles vorrangig für eine bestimmte Simulation negativ war, ist eigentlich auch egal. Da werden sich die Verantwortlichen anderer Simulationen auch nicht freuen, denn viele potentielle Kunden werden erstmal grundsätzlich abgeschreckt und nicht nur von der einen Simulation. Wer schon andere Sachen fährt, der unterscheidet da wohl genauer. Wer sich noch gar nicht auskennt, aber grundsätzlich interessiert wäre, der sieht vermutlich erstmal nur, dass es eben solche Probleme bei Rennspielen gibt.

Der Schaden ist jedenfalls angerichtet. Die negative Berichterstattung gibt es. Jetzt wäre mal wichtig, dass man die Ursachen der Probleme ganz eindeutig fest- und dann abstellt. Im Sinne des ganzen Simracings. Und natürlich im Sinne von rF2.

Eigentlich sollten wir uns doch darüber einig sein. Stattdessen entstehen Grabenkämpfe unter Fans verschiedener Simulationen.
Das geht mir persönlich nicht so recht in den Kopf und für mich zeichnet es ein erschreckendes Bild der Simracing-Szene. Ich frage mich, was sich jemand denkt, der eben von Le Mans und Verstappen nicht abgeschreckt wurde, sondern sich genauer informieren will, weil ihn dieses Hobby doch reizt, wenn er dann in ein großes Forum wie dieses hier geht und liest, worüber wir hier streiten.
Also ich glaube, hätte ich nicht mehr Ahnung, wäre die Chance groß, dass ich mir denke, ich bin mit einer Playstation und offline-Rennen besser bedient...
 
U

User 18909

Solche Dinge habe ich schon oft in diesem Zusammenhang gelesen. Nur ändert diese persönliche Einstellung gegenüber Verstappen eben nicht, was hier auf breiter Ebene für ein Eindruck von Simracing im Allgemeinen und rF2 im Speziellen vermittelt wurde.

Da haben wir die virtuelle Version eines der größten Motorsportevents überhaupt, sie geht mit einigen gravierenden Problemen über die Bühne und eine der prominentesten Persönlichkeiten im gesamten Motorsport, die Person, die am meisten Aufmerksamkeit bei Leuten hervorruft, die nicht ohnehin schon gut über das Thema informiert sind, regt sich öffentlich lautstark darüber auf.

Dass das nicht gerade toll für unser Hobby ist, liegt doch auf der Hand. Wenn wir auf eine gesunde Simracing-Szene hoffen, mit hochwertigen, lange gepflegten Simulationen und gut organisierten Veranstaltungen, dann muss die Sache profitabel sein. Dann müssen solche Events positive Werbung sein.
Ob das nun alles vorrangig für eine bestimmte Simulation negativ war, ist eigentlich auch egal. Da werden sich die Verantwortlichen anderer Simulationen auch nicht freuen, denn viele potentielle Kunden werden erstmal grundsätzlich abgeschreckt und nicht nur von der einen Simulation. Wer schon andere Sachen fährt, der unterscheidet da wohl genauer. Wer sich noch gar nicht auskennt, aber grundsätzlich interessiert wäre, der sieht vermutlich erstmal nur, dass es eben solche Probleme bei Rennspielen gibt.
An der allgemeinen Wertung rüttelt auch keiner sondern da stimmt man dir doch zu.

Der Schaden ist jedenfalls angerichtet. Die negative Berichterstattung gibt es. Jetzt wäre mal wichtig, dass man die Ursachen der Probleme ganz eindeutig fest- und dann abstellt. Im Sinne des ganzen Simracings. Und natürlich im Sinne von rF2.
Hat S397 doch sofort so angekündigt im Nachlauf. Da muss man ihnen aber auch die entsprechende Zeit zugestehen.

Eigentlich sollten wir uns doch darüber einig sein. Stattdessen entstehen Grabenkämpfe unter Fans verschiedener Simulationen.
Das geht mir persönlich nicht so recht in den Kopf und für mich zeichnet es ein erschreckendes Bild der Simracing-Szene. Ich frage mich, was sich jemand denkt, der eben von Le Mans und Verstappen nicht abgeschreckt wurde, sondern sich genauer informieren will, weil ihn dieses Hobby doch reizt, wenn er dann in ein großes Forum wie dieses hier geht und liest, worüber wir hier streiten.
Also ich glaube, hätte ich nicht mehr Ahnung, wäre die Chance groß, dass ich mir denke, ich bin mit einer Playstation und offline-Rennen besser bedient...
Hier sehe ich einfach genau das Problem und imo auch eine etwas andere Gemengelage. Wenn in mehreren Bereichen in rF2 !!!EINE!!! Person zu jeder passenden und unpassenden Gelegenheit das Mantra "Sim XY ist die bessere Alternative" in einer belehrenden Art und Weise "verteilt", dann ruft das halt nicht nur Jubel hervor. Ob aus Nutzersicht Unmengen von "Verstappen-Eventfans" der große Gewinn sind darf man auch kritisch hinterfragen. Es treten hier einfach in aller Deutlichkeit die Vor- und Nachteile von extremer Kommerzialisierung zu Tage. Das war schon zu Hochzeiten von CS so und war in LoL ähnlich ausgeprägt. Ob das dann nur Vorteile mit sich bringt möchte ich bezweifeln.
Ich bin auch noch immer 100% davon überzeugt, dass hier nie eine sachliche Diskussion die Grundintention war. Imo wurde da wieder nur blind nachgeschwafelt was die eigens auserkorenen "Rolemodel" vorgegebenen haben. Das hat sich spätestens dann durch das Video von Herrn Hoyer bestätigt. Wenn man nicht mal erfasst was da passiert, wo ist da die sachliche Diskussionsintention gewahrt? Das sorgt dann leider für die eine oder anderer weniger sachliche Antwort. Um es aber gleich vorweg zu nehmen. Das ist keine Rechtfertigung für eben diese, das ist natürlich auch kontraproduktiv.
 
U

User 2446

@ Guido

Sorry, aber Dir geht's scheinbar um Tobias und nicht ums Thema. Und völlig egal, was Du mir dazu jetzt antworten willst, denk einfach kurz darüber nach, dass bei anderen Leuten tatsächlich genau dieser Eindruck entsteht.

Lass ihn links liegen. Das Thema an sich ist weiterhin sehr interessant, finde ich. Da könnte man gut abseits irgendwelcher längst laufender Fehden eine Diskussion führen.
Z.B. darüber, dass es schön ist, was S397 angekündigt hat und wie sicher man sein kann, ob auch die entsprechenden Taten folgen. Es ist ja nun keine neue Simulation, es sind keine Sachen, die völlig neu waren, weil auch andere schon betroffen waren.
Super spannendes Thema für unser Hobby. Aber im Mittelpunkt steht Gezanke (mir völlig egal, wer daran wie viel Schuld trägt) und so mancher Kommentar, der die Problematik scheinbar bockig einfach vom Tisch fegen will.
 
U

User 18909

@ Guido

Sorry, aber Dir geht's scheinbar um Tobias und nicht ums Thema. Und völlig egal, was Du mir dazu jetzt antworten willst, denk einfach kurz darüber nach, dass bei anderen Leuten tatsächlich genau dieser Eindruck entsteht.
Jetzt mal ganz ehrlich: Ignorierst du die Fakten einfach? In der hier geführten Diskussion ist das ganze ein Teilaspekt. Streichst du den raus ist die faktenbasierte, sachliche Diskussionsebene wieder erreicht. Kann man sehen, muss man nicht! So bringt es aber den Kern den Threads auch nicht wieder dahin wo er hingehören sollte. Damit ist der Teil hier auch für mich erledigt. Ignorierst du den Rest weiterhin haben die Sackgasse in der Diskussion erreicht. Falls nicht gerne in sachlicher Art und Weise obwohl das grundsätzliche Thema mittlerweile gefühlt zerredet wurde.
PS: Welcher Eindruck bei anderen entsteht beeinflusst meine Meinungsäußerung in keinster Weise.
 
U

User 2446

Versuchen wir es doch einfach, Guido und machen nicht mit negativer Erwartungshaltung das Gespräch kaputt, bevor es anfängt.

Was denkst Du, wie sehr sich die Berichterstattung und Verstappens Ausraster sich auf rF2 auswirken werden?
Oben habe ich mehrere Aussagen zitiert, die klingen, als wäre es ziemlich egal, was eine einzelne Person von sich gibt. Gleichzeitig unterhalten wir uns ironischerweise darüber, wie eine einzelne, weit weniger prominente Person für einige Unruhe sorgen kann.

Ich glaube ja, von Verstappen selbst wird nicht mehr viel kommen. Der hat genug anderes zu tun und vermutlich wird er auch wieder rF2 fahren. Ist dann aber so bedeutsam wie die in einer Zeitung winzig abgedruckte Richtigstellung zu einer großen Schlagzeile, die sich als falsch herausstellte. In Erinnerung bleibt die zuerst verursachte Aufregung.
Das ist erstmal für rF2 sehr schlecht. Die vorhandenen Fahrer wird's nicht sonderlich kümmern, aber neue Fahrer zu dieser Sim zu bewegen wird einfach schwieriger.
Dass angekündigt wird, die Sache genau zu untersuchen, unterstreicht, meiner Meinung nach, wie heikel die Berichterstattung für die Verantwortlichen ist. Natürlich ist das dann auch eine Chance, Dinge zu verbessern. Da würde ich sagen, wird es wichtig, die populären Simracing-Kanäle zu kontaktieren und auf diesem Weg positive Berichte zu bekommen, WENN man Ursachen ausgemacht und Lösungen gefunden hat. Ein reibungslos ablaufendes Event als Beleg dafür dass Verbesserungen erzielt wurden, sollte dann natürlich auch besser früher als später folgen.

Was ich mich frage - weil ich davon tatsächlich überhaupt keine Ahnung habe - wäre auch, ob solche Attacken, wie sie hier ja offenbar vorgekommen sind, "normal" sind. Gibt's die in anderen E-Sport-Bereichen auch? Ist das was, womit man als Veranstalter rechnen und wovor man sich gezielt schützen muss? Und von wem gehen die überhaupt aus?
 
U

User 6535

Ich weiss von Acc, dass sie letztes Jahr beim 24h von Spa(lfm). Dort wurde der Server auch mehrmals von diesen Attacken zum Einsturz gebracht.
 
U

User 18909

Versuchen wir es doch einfach, Guido und machen nicht mit negativer Erwartungshaltung das Gespräch kaputt, bevor es anfängt.
(y)
Was denkst Du, wie sehr sich die Berichterstattung und Verstappens Ausraster sich auf rF2 auswirken werden?
Oben habe ich mehrere Aussagen zitiert, die klingen, als wäre es ziemlich egal, was eine einzelne Person von sich gibt. Gleichzeitig unterhalten wir uns ironischerweise darüber, wie eine einzelne, weit weniger prominente Person für einige Unruhe sorgen kann.
Ich denke ich hab meine Sichtweise dazu klar dargelegt und was auch der entscheidende Unterschied !hier! war.
Ich glaube ja, von Verstappen selbst wird nicht mehr viel kommen. Der hat genug anderes zu tun und vermutlich wird er auch wieder rF2 fahren. Ist dann aber so bedeutsam wie die in einer Zeitung winzig abgedruckte Richtigstellung zu einer großen Schlagzeile, die sich als falsch herausstellte. In Erinnerung bleibt die zuerst verursachte Aufregung.
Das ist erstmal für rF2 sehr schlecht. Die vorhandenen Fahrer wird's nicht sonderlich kümmern, aber neue Fahrer zu dieser Sim zu bewegen wird einfach schwieriger.
Ich glaube ganz ehrlich das vorallem den Einstieg systemseitig alle Simulationen gefühlt besser machen. Mein erster Satz ist ja nicht umsonst: "Du musst leidensfähig sein!" Ich bezweifle aber ernsthaft das solche "Laufkundschaft" dauerhaft bleibt. Man sieht ja alleine wie groß die Menge der Leute nach abflauen der Pandemie war die wieder aus dem Simracing verschwunden sind. Für mich persönlich ändert sich auch nix egal ob da ein Max rumkrakelt oder nicht. Seine Anhängerschaft triffst du dich eh nicht in den diversen Events auf der Strecke, so what?
Dass angekündigt wird, die Sache genau zu untersuchen, unterstreicht, meiner Meinung nach, wie heikel die Berichterstattung für die Verantwortlichen ist. Natürlich ist das dann auch eine Chance, Dinge zu verbessern.
Eigentlich zeigt man in der Ankündigung klar wo einer der Gründe für die Probleme lagen. Das man trotzdem untersucht wird doch erwartet und kann man so extrem wie du interpretieren. Ich würde das eher als als normales Prozedere ansehen und da nicht automatisch überbewerten.
Da würde ich sagen, wird es wichtig, die populären Simracing-Kanäle zu kontaktieren und auf diesem Weg positive Berichte zu bekommen, WENN man Ursachen ausgemacht und Lösungen gefunden hat. Ein reibungslos ablaufendes Event als Beleg dafür dass Verbesserungen erzielt wurden, sollte dann natürlich auch besser früher als später folgen.
Virtual Le Mans findet regulär erst Anfang 24 statt. Ob da jetzt ein zusätzliches extra eingeschobenes Event mehr als die berühmte, von dir ja angesprochene, Richtigstellung auf Seite 20 ist mag ich bezweifeln.
Mir sind auch diese diversen Simracingkanäle egal weil das halt nicht mein Interessengebiet ist.
Was ich mich frage - weil ich davon tatsächlich überhaupt keine Ahnung habe - wäre auch, ob solche Attacken, wie sie hier ja offenbar vorgekommen sind, "normal" sind. Gibt's die in anderen E-Sport-Bereichen auch? Ist das was, womit man als Veranstalter rechnen und wovor man sich gezielt schützen muss? Und von wem gehen die überhaupt aus?
Das 24er Spa der SRO wurde mindestens einmal komplett abgebrochen weil da dieselbe Problematik vorhanden war. Das macht es nicht besser, zeigt aber eben auch, dass das ganze eben nicht nur hier ein Problem war.
 
U

User 14737

Ich weiss von Acc, dass sie letztes Jahr beim 24h von Spa(lfm). Dort wurde der Server auch mehrmals von diesen Attacken zum Einsturz gebracht.

Bei jeder SIM gibt es offensichtlich Probleme. Das ist so, damit muss man leben, wie auch mit technischen Ausfällen in Real Racing, beispielsweise in F1.
Nur frage ich mich, ob Herr Verstappen beim nächsten Motorschaden sich vor die Kameras stellen würde, um zu verkünden, dass er nie wieder Red Bull/Honda fahren wird, weil es ein Clown Verein ist...Und überhaupt, alle Honda Besitzer sollten schnellstens ihre Autos verkaufen...:sneaky:
 
U

User 21787

Für die RayTracing Technology reicht eine RTX 2000-Serie Karte. Wenn jetzt die Reifen eine Wassergischt aufwirbeln würden, ein Trocknungseffekt auf der Strasse von den fahrenden Autos zu sehen wäre und zu erkennen wäre welchen Belag die Bürger*innensteige (z.B. Knochensteine oder betoniert) haben, dann könnte man über eine 4090 nachdenken. Zudem fehlen die Verkehrsschilder und noch einiges anderes. Wenn man es als reines Demovideo sieht, ist es ganz nett gemacht. Liegt aber alles im Auge des Betrachters und das ist bekanntlich bei jedem anders.
 
Oben