Aller Anfang ist schwer

U

User 15038

Ach, da war ja was. Hatte den Thread natürlich bei / vor der Anmeldung gesehen, aber vergessen, dass dort auch ein Teil über Fahrtechnik etc. enthalten war. Super Tipp! Danke...
 
U

User 22199

Mit Setupänderungen fange ich erst an, wenn ich eine Strecke 'drin' habe. Obwohl ich schon etwas Erfahrung habe, kann das eine ordentliche Rundenzahl brauchen. Manche kriegen das schneller hin, manche langsamer. Dazu unterscheidet sich das von Auto zu Auto.

Wenn einem jetzt generell noch die Erfahrung und Verständnis für Linienwahl und co fehlt, ist es nicht verwunderlich, dass man dann überfordert ist.

Auch wenn ich hier schon andere Dinge gelesen habe, GT3s finde ich für den Einstieg nicht ideal. In der Realität fängt auch niemand im GT3 an.

Wie Lukas U. schon geschrieben hat, hier gibt es einige brandneue Einsteigerserien, wie den BMW Cup mit festem Setup oder bald auch wieder die TWC mit Tourenwagen.
Die sind langsamer, einfacher zu fahren, verzeihen Fehler mehr. Dazu lernt man, Schwung mitzunehmen, denn geradd bei langsamen Fahrzeugen ist das das A und O.
Bei Racedepartment.com gab es mal eine Zdit lang Clubrennen im Abarth 500. Selbes Prinzip, nur extremer. Die sind echt langsam, erlauben aber enge Zweikampfführung und bringen das Fahren bei.


Lange Redd, kurzer Sinn: Das größte Potenziaö ist immer zwischen Lenkrad und Sitz. Ich würde empfehlen, zunächst die Grundlagen einzuüben, vorerst bei einem Auto und einer Strecke zu bleiben. Wenn das klappt, zur nächsten Steecke mit demselben Auto wechseln. Und wenn das auch klappt mal ein anderes Auto auf den nun bekannten Strecken ausprobieren.

Vom Setup haben auch einige aktive Fahrer wenig Ahnung, andere sehr viel.
Da kann man sich aber Schritt für Schritt rantasten.

Wichtig bei AC: Der optimale Reifendruck ist wichtiger als die Reifentemperatur. In der Kunos Tyre App sollte die PSI Zahl grün dargestellt sein (nach einigen Runden Fahrzeit). Ist sie blau, ist der Drucl zu gering. Rot ist zu viel.

Die Getriebeübersetzung sollte auch kein Hexenwerk sein. Zur Not kann man da nach Gehör fahren, ist die Drehzahl nach dem schalten zu tief, ist der Gang falsch eingestellt. Startet der neue Gang mit hoher Drehzahl ist ebenfalls etwas falsch.

Wichtig finde ich persönlich auch immer die Bremsbalance. Die kannst du dir auch gut aufs Lenkrad legen. Ich habe sie gerne weiter hinten, sodass tendenziell eher die hinteren Räder blockieren und das Fahrzeug so mehr Turn-In im Kurveneingang bekommt und ich nicht durch blockierende Vorderräder ins massive Untersteuern komme. Das ist oft persönliche Vorliebe, hilft aber schon ungemein.
Damit sind schon einige Punkte abgedeckt.


Tipp: Schaue dir die VRTWC II Videos an. Dort wurde oft zwischen Quali und Rennen oder zwischen Rennen I und II ein Setupguide gemacht. Leon Har. hat da jeden Punkt im Setup exzellent erklärt und als Meister der Serie wird er es wissen. Die Videos sind auch gut produziert und veranschaulichen die Themen oft mit technischen Apps.
 
Oben